Samstag, 10. März 2018

In heaven No. 282 - Langeweile gesucht

Haben eigentlich nur meine Tage immer viel zu wenig Stunden, oder geht das allen Menschen so? Die letzte Woche war wieder ganz besonders kurz, so viel musste liegenbleiben. Mein großer Wunschtraum wäre es, irgendwann mal einen Zustand zu erreichen, in dem es mir so richtig fad ist. Langeweile pur, in der mir absolut nichts einfällt, was ich grade tun könnte oder dringend tun müsste. Tatsächlich weiß ich nicht, wie sich Langeweile anfühlt, wie es sich anfühlt, alles getan zu haben, was einem so einfällt oder was man tun muss. Ich kenne das Gefühl nicht ... aber ich stelle es mir himmlisch vor. Entspannend. Im Zustand des  absoluten Nichtsmüssen alles tun zu können, wonach mir ist. Zum Beispiel garnichts. Einfach nur rumliegen und nichts tun, ohne schlechtes Gewissen. Ein bisschen rumdenken ... dann wieder einschlafen ... Tee trinken ... ein bisschen Film schauen ... tagträumen ... wegnicken ... weiterdenken ... ein Nickerchen machen ... Löcher in die Luft gucken ... den Horizont anschauen ... den Wolken zusehen. Kommt man da irgendwann hin?




Ich habe wohl einen Mangel an Talent, was Langeweile angeht.

____________________________________


Für mich ist "blauer Himmel" nur die Minimalversion gegenüber der beeindruckenden und faszinierenden Dramatik, zu der unser Himmel in Verbindung mit Sonne, Mond und Wolken fähig ist. Deshalb zeige ich hier jeden Samstag eines oder auch mehrere Himmelsbilder, die ich die Woche über (oder auch bereits vor einiger Zeit) eingefangen habe. Manchmal sind es nur die Bilder, manchmal aber auch Gedanken, die mich die Woche über beschäftigt haben. Wer mitmachen möchte ist herzlich eingeladen, seinen Himmel und seine Worte hier zu verlinken.

Manno, warum verstellt sich das Datum manchmal? Jetzt sollte es gehen.

 
Tags: Himmel, in heaven, sky watch, skylover, cloudseeker, clouds, Wintersonne, Schäfchenwolken

Kommentare:

  1. Langeweile ist allerdings nur dann erstrebenswert, wenn sie zeitlich begrenzt ist. Sonst wird aus Nichtsmüssen ein Nichtskönnen, die Zeit verliert ihren Wert und es wird ein endloses Warten auf interessantere Zeiten, und das ist eher die Hölle als der Himmel.
    Schonmal vom Boreout-Syndrom gehört? Das ist das Gegenteil vom Burnout-Syndrom und betrifft z.B. Menschen, die auf ihrer Arbeit nur wenig zu tun haben und überwiegend die Zeit totschlagen müssen. Klingt nach einem Traum - was es auch wäre, wenn der Zustand nur einen Tag dauern würde (weshalb viele Menschen da sehr verständnislos reagieren, wenn sie davon hören). Über Jahre hinweg ist das aber überhaupt nicht mehr schön, denn gerade auf der Arbeit bedeutet es ja, dass man anstelle des Nichtstuns auch nicht viele andere Möglichkeiten hat ...

    Ich wünsche dir ein bisschen Langeweile, aber in Maßen, denn auch hier gilt - allzu viel ist ungesund :)

    AntwortenLöschen
  2. Langeweile halte ich nicht lange aus, lieber nenne ich es Muße ;-).
    Übrigens: leider kann man heute wieder nicht verlinken, das Datum stimmt nicht.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Datum war verstellt und ich heute 600km durch Deutschland unterwegs. Blöd.
      Jetzt sollte es aber gehen.

      Löschen
  3. Muss man da hin kommen? Sucht sich die Seele nicht aus, worauf sie/du Lust hast, wenn die Dinge, die du tun musstest, getan sind? Ist die Vorstellung von Langeweile nicht einfach wieder die Vorstellung zur Umsetzung von Träumen oder Aktivitäten, die verschoben werden? Wenn ich mir überlege, wofür mir Zeit fehlt oder wofür ich mir keine Zeit nehme, komme ich persönlich nicht auf die lange Weile, sondern auf Ideen die ich nicht umsetzen kann (kann ich wirklich nicht?). "Nichts" tun muss ich gelegentlich (an ausgewählten Nachmittagen des Wochenendes - schrecklich wie das tönt... aber ist tatsächlich so), weil ich auch mal für mich Zeit brauche. Nichts tun wäre dann... lesen... schreiben... in meinen Sachen stöbern (plötzlich anfangen auszumisten, ha! erwischt.) und sich am späten Nachmittag fragen, wo denn die Zeit geblieben ist.
    Tagträumerische Grüsse aus einem dieser Nachmittage
    Sibylle

    AntwortenLöschen
  4. Gerade erst erlebt, die Langeweile, und ja, sie ist ein bittres Kraut wie Goethe sagt, aber vermutlich reinigend - ich bin gespannt, was sich in ihrem Schlepptau verbirgt ;)
    Schönes WE...

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!
_________________________________________________

Gemäß Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) bin ich verpflichtet, dich darauf hinzuweisen, was mit deinen Daten passiert, die du hier in den Kommentarfeldern hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine diesbezüglichen Datenschutzhinweise, die du gleich hier unterhalb im Footer findest.

Vielen Dank!