Samstag, 24. Februar 2018

In heaven No. 280 - sibirische Kälte

Nein Leute, das ist nicht mein Wetter. Für die kommenden Tage wurden für meine Region Temperaturen bis zu minus 13°C vorausgesagt, da ist für mich schon lange Schluss mit lustig. Bereits seit Mitte September friere ich jetzt schon und habe wahrscheinlich vor lauter Zusammenziehen aller Muskeln inzwischen Superkräfte. Also theoretisch. Gänsehaut ist zumindest mein Dauerkleid und seit Tagen drücke ich mich ums Einkaufen, weil ich dafür die geheizte Wohnung verlassen müsste - was mir angesichts der Außentemperaturen unmöglich erscheint, ohne auf der Stelle zu erfrieren. Wer auch immer dieses Gerücht in die Welt gesetzt hat, dass gewichtige Menschen viel schwitzen und aufgrund der Speckschicht nicht so schnell zu frieren, war ein verdammter Lügner. So ist das nämlich. Und jetzt schleicht sich also der sibirische Winter aus dem tiefen Osten zu uns nach Mitteleuropa. Russland, behalt gefälligst dein Sibirien, ich will es nicht - egal wie hübsch der Raureif auch aussieht.



Womöglich friere ich aber auch innerlich und auch das hat nicht unwesentlich mit Russland zu tun.

____________________________________


Für mich ist "blauer Himmel" nur die Minimalversion gegenüber der beeindruckenden und faszinierenden Dramatik, zu der unser Himmel in Verbindung mit Sonne, Mond und Wolken fähig ist. Deshalb zeige ich hier jeden Samstag eines oder auch mehrere Himmelsbilder, die ich die Woche über (oder auch bereits vor einiger Zeit) eingefangen habe. Manchmal sind es nur die Bilder, manchmal aber auch Gedanken, die mich die Woche über beschäftigt haben. Wer mitmachen möchte ist herzlich eingeladen, seinen Himmel und seine Worte hier zu verlinken.
Tags: Himmel, in heaven, sky watch, Winter, Frost, Kälte, Fürth, Fürther Wiesengrund, Väterchen Frost, russische Kälte, Ost-Ghouta

Kommentare:

  1. Aber wenn dann Frühling wird, ist es doch erst so richtig schön, wenn's vorher auch mal ordentlich kalt war. :-)
    Echt schöne Fotos!

    AntwortenLöschen
  2. Das einzige Argument das für die grauslige Kälte spricht ist, dass ein Grossteil der Insektenplagen nun doch nicht überwintern können. So haben wir anscheinend im Sommer dann weniger Wespen.
    Aber das hilft alles nichts wenn wir am bibbern sind. Ich mach jetzt dann grad mal ein schönes Feuerchen im Ofen.
    Grüess Pascale

    AntwortenLöschen
  3. Diese Kälte fürchte ich nicht, beginne ich doch erst jenseits des Polarkreises Mützen anzuziehen. Im Gegenteil, ich fühle mich dann sehr lebendig und finde solche Landschaften, wie du sie uns heute präsentierst, sehr verlockend. Diese menschliche Kälte, für die Russland ( zu Recht ) mal wieder steht bzw. bestimmte Gesinnungsfreunde hierzulande, macht mir auch wieder sehr zu schaffen.
    Bon week-end, totz alledem.
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Katja,
    ich mag knackig kalte Wintertage, wenn die Luft klar, der Himmel blau und die Straßen trocken sind. Was ich nicht mag ist die Dummheit der Menschen, die aus der Geschichte nichts gelernt haben.
    herzlich Margot

    AntwortenLöschen
  5. hihi
    aber genau das ist das Problem
    wir sitzen in überheizten Räumen und wenn wir raus kommen frieren wir uns einen Ast ab
    ich habe nur mein Wohnzimmer geheizt..
    Küche überschlagen so mit 14 Grad
    wenn ich von einem Zimmer ins andere wechsele hab ich den "Kältereiz" und im Warmen ist es dann um so kushcliger
    draussen in der Sonne waren es 5 Grad +.. leider macht der Wind das zu Nichten ..denn der fühlt sich viel kälter an
    aber es ist absolut trockene Luft
    dass heute morgen nicht mal ein Rauhreiflein zu sehen war ;)
    schön sind deine Bilder
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  6. Wir hatten heute zum ersten Mal seit längerem blauen Himmel und Sonne. Da fühlte sich die Kälte gar nicht mehr so schlimm an (aber ich habe ja auch drei Schichten Wolle an, bevor ich den dicken Wintermantel drüber ziehe....)
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Genauso eine Lüge ist es, dass ich mit Skischuhheizungen (jawohl, richtig gelesen) keine kalten Füsse mehr habe. Die Zehen sterben einfach nicht ganz ab, sondern dümpeln zwischen gefroren und kurz vor dem Abbrechen im Schuh vor sich hin, hahaha. Wünsche gutes Überstehen der anrollenden Kältewelle. Herzliche Grüsse aus den Bergen, Sibylle

    AntwortenLöschen
  8. ich kann dich soo gut verstehen!!
    lg, mano (das thermometer zeigt hier gerade -9 grad!)

    AntwortenLöschen
  9. da bin ich ganz bei dir. mir reicht es auch mit der kälte. ums eck hat die eisdiele wieder geöffnet. das sollte doch zeichen genug sein ;). liebe grüße von sibirien zu sibirien, sabine

    AntwortenLöschen
  10. Natürlich ist ein bewegter Himmel viel aussagekräftiger als ein blauer Himmel, aber nach den hinter uns liegenden, dunklen und nassen Wolkentagen, ist er eine Wohltat!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!
_________________________________________________

Gemäß Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) bin ich verpflichtet, dich darauf hinzuweisen, was mit deinen Daten passiert, die du hier in den Kommentarfeldern hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine diesbezüglichen Datenschutzhinweise, die du gleich hier unterhalb im Footer findest.

Vielen Dank!