Samstag, 17. Februar 2018

In heaven No. 279 - Die Gedanken sind frei

Also sowas. Da schicke ich den schönsten Vorfrühlingshimmel auf den Weg in den Äther und dann rutscht der am Morgen einfach auf eisglatten Datenautobahnen in den Straßengraben und muss auf Hilfe warten ... wenn die denn endlich mal ausgeschlafen hat. Dabei wollte ich heute Morgen doch die Menschen im Süden Deutschlands mit etwas blauem Himmel, der bereits den Frühling ahnen lässt, vom vorhergesagten Spätwintereinbruch mit Schneechaos ablenken. Gab es das jetzt eigentlich irgendwo wirklich? Hier fiel mal wieder keine einzige Flocke - also echt jetzt. Dabei konnte ich den Schlitten diesen Winter noch kein einziges Mal zum Einsatz bringen und hoffte auf auf eine dick verschneite Stadt, wenn ich nur lange genug schlafe. Das mit dem "lange Schlafen" hat eindeutig funktioniert, nur das mit dem Schnee und dem Schlittenfahren nicht. Doch wie banal ist dieser entgangene Spaß doch im Vergleich zu dem, was vielen Menschen in anderen Teilen der Welt entgeht.


Willkommen zurück an den Frühling in Deutschland und willkommen zurück in Deutschland, Deniz Yücel. Ich hoffe auf noch mehr Druck der europäischen Staaten auf den türkischen Despoten, um weitere der über 150 Journalisten aus türkischen Gefängnissen zu holen, wo sie nur wegen der Ausübung ihres Berufes seit vielen Monaten ohne Anklage gefangengehalten werden, genauso wie zehntausende andere Menschen, die dort aufgrund ihrer oppositionellen Haltung zu Erdogan seit 2016 inhaftiert sind.
Die türkische Staatsanwaltschaft fordert trotz vorläufiger Entlassung 18 Jahre Haft für Deniz Yücel, weil er das gemacht hat, was Journalisten tun - recherchieren und berichten. Am Tag seiner Haftentlassung wurden die sechs türkischen Journalisten Ahmet Altan, Mehmet Altan, Nazli Ilicak, Yakup Simsek, Fevzi Yazici und Sükrü Tugrul Özesengül aufgrund ihrer journalistischen Arbeit für die oppositionellen Zeitungen Taraf und Zaman zu lebenslanger Haft verurteilt.
Wer weiterhin Geld in dieses Land trägt, unterstützt die staatliche Unterdrückung von Meinungs- und Pressefreiheit, sowie Willkür und Gewalt gegen Andersdenkende und sollte sich dessen bewusst sein. 

Die Gedanken sind frei.

____________________________________


Für mich ist "blauer Himmel" nur die Minimalversion gegenüber der beeindruckenden und faszinierenden Dramatik, zu der unser Himmel in Verbindung mit Sonne, Mond und Wolken fähig ist. Deshalb zeige ich hier jeden Samstag eines oder auch mehrere Himmelsbilder, die ich die Woche über (oder auch bereits vor einiger Zeit) eingefangen habe. Manchmal sind es nur die Bilder, manchmal aber auch Gedanken, die mich die Woche über beschäftigt haben. Wer mitmachen möchte ist herzlich eingeladen, seinen Himmel und seine Worte hier zu verlinken.
Tags: Himmel, in heaven, sky watch, Wolken, Winter, Vorfrühling, Türkei, Deniz Yücel, Willkürherrschaft, Pressefreiheit, Meinungsfreiheit, Demokratie

Kommentare:

  1. Die Gedanken sind frei, ja, in dieser Woche allerdings auch in beunruhigender Weise die der Menschenverächter und Zwietrachtsäer in unserem Land...
    Den Schlitten haben wir hierzulande auch nicht gebrauchen können in diesem Winter. Aber mir reichen inzwischen schon die blau-weißen Wolken nach zwei Monaten Himmelsgrau.
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Ja, wo hat die Freiheit der Gedanken dann doch ihre Grenzen... Zumindest Grenzen sie zu äußern und damit aufzuwiegeln, zu hetzen... Ich hatte diese Woche herrlichen Himmel auf einer Zugreise. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  3. Selbst hier im südwestlichen Fetzen Deutschlands gab es nur Regen. Spätwintereinbruch würde ich das auch nicht nennen, denn den hatten wir letztes Jahr im April. Das war nicht wirklich witzig.
    "Die Gedanken sind frei", ob wir Menschen es irgendwann überall soweit schaffen?
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. schöne Himmelsbilder
    so wie ich sie mag ;)
    wundebar dass Deniz Yücel wieder frei ist
    er wird zwar überglücklich sein dass er wieder daheim ist aber mit den Gedanken bei seinen Kollegen sein

    ich würde nie mehr einen Cent in die Türkei tragen
    Recht gibt es dort nur für die Klaqueure von Herrn E.

    nur gut dass man wenigstens hier sagen kann was man denkt
    selbst die die verquirrlten Mist von sich geben dürfen das..
    da schau ich lieber den Wolken zu

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  5. hier hättest du schlitten fahren können!
    ich bin auch sehr froh, das deniz yücel frei ist, aber ein sehr fader beigeschmack bleibt. wer kümmert sich um all die anderen??
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!
_________________________________________________

Gemäß Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) bin ich verpflichtet, dich darauf hinzuweisen, was mit deinen Daten passiert, die du hier in den Kommentarfeldern hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine diesbezüglichen Datenschutzhinweise, die du gleich hier unterhalb im Footer findest.

Vielen Dank!