Sonntag, 31. Dezember 2017

Was war. Was sein wird.

War nicht grade erst März? Beim Durchsehen meiner Fotos des nun zurückliegenden Jahres konnte ich kaum glauben, dass all diese abgebildeten Erinnerungen schon so lange zurückliegen. Mir kommt es vor, als hätte dieses Jahr gerade erst begonnen, obwohl es doch schon wieder zu ende ist. Als Kind dachte ich immer, ein Jahr ist unendlich lang. Je älter ich werde, desto schneller scheint sich die Uhr der Welt und mit ihr die meines Lebens zu drehen. 
So unendlich viel ist dieses Jahr passiert. Die grauen Haare werden mehr, die Falten auch, das Kind wird erwachsen, Latein quält mich wieder wie vor 35 Jahren und es gab so viele Projekte, Baustellen, Arbeit, Erlebnisse, neue Bekanntschaften, neue Aufgaben und politische Ereignisse, die Europa erschüttern. Die Natur bäumt sich gegen den Menschen auf, die Amerikaner haben einen unfassbaren Honk zu ihrem neuen Präsidenten erwählt, der an allen Ecken der Welt zündelt und Fake News zur neuen Wahrheit erklärt, die Türkei hat sich von einer Demokratie in einen Unrechtsstaat verwandelt, der Terror von Extremisten und seine Folgen haben die Welt und auch Europa schwer erschüttert, die Politiker bedienen vor allem ihre eigenen Pfründe und vergessen dabei die Realität der Bürger, die nicht mit einem goldenen Löffel im Mund geboren wurden, das Bildungsniveau sinkt immer weiter, die Sozialkompetenz auch, die Gesellschaft verroht und die lange vergessen geglaubte, finstere Fratze des Nationalismus und des Rassismus ist auferstanden und spaltet Europa. Quo vadis Gesellschaft? Quo vadis Europa? Quo vadis Welt? ... Werden in den kommenden Jahren die großen Fragen sein.

Ich will Politiker, die klare Kante zeigen, Probleme konsequent lösen, Steuerflucht und Misswirtschaft beenden und für die Bedürfnisse der Bürger und den Schutz unserer Erde eintreten. Die personelle Auswahl ist hier leider derzeit eher mau, die Einflussmöglichkeiten des Einzelnen gering. Der Rückzug in die kleine, vermeintlich heile Welt zwischen Blumenzwiebeln, Dekokram und Kochlöffel wird aber auch keine Lösung für all die Probleme bringen, die die Gesellschaft unseres Landes, unseren Kontinent und die gesamte Welt momentan in Unruhe versetzen. Ich mag nicht rumsitzen und ignorien was passiert, ich will zumindest sagen können, dass ich versucht habe, etwas zu verändern. Im Kleinen. Ich mag nicht tatenlos zusehen, wie Polemik, Intoleranz, Egozentrik, Hassrede und Beleidigung die neue Sprache wird, in der man sich und Herausforderungen begegnet. Ich mag nicht resigniert dabei zusehen, wie die wutschäumenden Hetzer unserere Gesellschaft mehr und mehr dominieren und die Welt immer hässlicher wird.
Was ich tun kann, um mich dem Dunkel entgegenzustellen, werde ich weiterhin tun, auch im kommenden Jahr - im täglichen Umgang mit anderen Menschen, bei meiner Arbeit, auf meinem Blog und auch in den Kommentarspalten der vermeintlich sozialen Netzwerke, in denen sich die Dummheit und Hässlichkeit ein dauerhaftes, verlässliches Stelldichein  geben. Ich werde Licht und klare Worte gegen die Dunkelheit setzen - wie auch im vergangenen Jahr.

Januar 2017
 
Februar 2017

März 2017


April 2017


Mai 2017


Juni 2017


Juli 2017


August 2017


September 2017


Oktober 2017


November 2017


Dezember 2017


Und so ganz persönlich, im Kleinen? Da wünsche ich mir mehr Gesundheit, immer ausreichend Geld auf dem Konto, um alle Rechnungen bezahlen zu können, weniger Latein, weiterhin mit ganzem Herzen und immer dringlicher  ein neues, wirkliches, warmes, friedliches Zuhause, umgeben von Aussicht und wohlwollenden, anständigen Menschen. Schnelles Internet wäre auch schön. :-)

Euch allen wünsche ich einen friedlichen, liebevollen Start in ein neues Jahr, das hoffentlich für uns alle im positivsten Sinne leuchtend sein wird.

Rückblick 2017, Blogjahr Raumfee 2017, Silvester, Neujahrsgrüße, Neujahr, 2018, Rückschau

Kommentare:

  1. Ich werde dabei sein, auch wenn mich die letzten Wochen etwas still haben werden lassen...
    Aber offensichtlich ist mir das vorletzte Signal erteilt worden, mir zu sagen, dass mir mit dem liebsten Gefährten nicht mehr allzu viel Zeit bleiben wird.
    Und diese Zeit will & musste ich nutzen.
    Alles erdenklich Gute für dich und den Sohn!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das tut mir sehr leid, liebe Astrid. Sich um die Seinen zu kümmern ist das wichtigste überhaupt. Ich wünsche euch beiden alles Gute und noch so viel gemeinsame Zeit wie irgend möglich.

      Löschen
  2. Wir gehen wohl etwas auseinander in Bezug in unserer Haltung, sich der Gesellschaft gegenüber zu positionieren. Ich glaube ja, dass man vorneweg und vor allem die Verantwortung sich selbst gegenüber uns seiner kleinen Welt hat. Vielevieleviele Male mehr als als Teil der Gesellschaft. Die Gefahr sich dabei zudem aufzureiben, erscheint mir riesig. Du hast mich dennoch als treue Leserin ;-)

    Dir, deinem Sohn und allen die dir lieb und teuer sein ein gutes, friedliches 2018

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die erste Verantwortung gilt selbstverständlich sich selbst, seinen Lieblingsmenschen sowie seiner kleinen Welt, da gehen unsere Ansichten gar nicht so weit auseinander. Ohne diese wäre manches andere auch gar nicht auszuhalten. Trotzdem sind wir Menschen keine Inseln und deshalb wird - mir zumindest - das gesellschaftliche Engagement, im eher Kleinen und auch etwas Größeren, immer wichtiger. Ich möchte meinem Kind später nicht sagen müssen, dass ich nichts getan habe, um mich mancher Entwicklung entgegenzustellen oder sie zu verbessern.
      Ich denke, jeder macht das, was er kann und für wichtig erachtet, um die Welt ein bisschen besser zu machen und jeder entscheidet das für sich selbst. Das hat keinen Einfluss darauf, ob ich Menschen mag oder nicht.

      Löschen
  3. Ich wünsche dir ein glückliches und gesundes 2018. Liebe Grüsse, Sibylle

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank, für all das Schöne, das du mit uns teilst, für deine Worte und deine Gedanken.
    Auch dir ein glückliches neues Jahr und hoffentlich bald DEIN Zuhause...

    Cinzia

    AntwortenLöschen
  5. Ich wünsche Dir ein ganz wundervolles neues Jahr. Auf das Du bald ein Heim findest das Dir absolut entspricht. Ich lese sehr gerne bei Dir und freue mich auf ein weiteres Jahr! Herzliche Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Ein wunderbarer Post in Wort und Bild!
    Ein glückliches neues Jahr wünsche ich dir
    Christine

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Katja, so viele schöne Bilder (und wohl noch viele mehr) in einem Jahr...! Liebe Grüsse, einen guten Start ins Neue Jahr und dass viele Deiner Wünsche in Erfüllung gehen mögen, Miuh

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!
_________________________________________________

Gemäß Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) bin ich verpflichtet, dich darauf hinzuweisen, was mit deinen Daten passiert, die du hier in den Kommentarfeldern hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine diesbezüglichen Datenschutzhinweise, die du gleich hier unterhalb im Footer findest.

Vielen Dank!