Samstag, 15. April 2017

In heaven No. 253 - Fränkischer Apfelhimmel

Die Frau sieht sich hektisch über die Schulter um. Ihr Blick irrt unstet hin und her. Sie wirkt gehetzt und gleichzeitig orientierungslos und keift vor sich hin. Der Mann neben ihr brummt unwillig. Die Stirn hat er in tiefe Falten gelegt und sein Blick verfinstert sich immer mehr. Laut aufstöhnend stürmt er plötzlich samt Gefährt los und nimmt Kurs auf den Tumult im hinteren Teil des Raumes. Die Stimmung ist explosiv, die Situation bereitet mir Unbehagen. Von hinten nähert sich eine panisch wirkende junge Frau in hohem Tempo, den Blick starr geradeaus gerichtet - ich springe schnell zu Seite, damit sie mich nicht überfährt. Vorsichtig schlängle ich mich durch hysterische Mütter, sich schreiend auf dem Boden wälzende Kleinkinder und Männer, die zwischen Flucht, Amoklauf und Resignation zu schwanken scheinen. Um Geduld bemüht, weiche ich völlig überforderten alten Menschen aus, die sich mit schreckgeweiteten Augen hilfesuchend an ihre Rollatoren klammern. Im Hintergrund zerren zwei Frauen an den letzten Salatköpfen. Bohnen sind aus, Erdbeeren ebenso. Die Fleischtheke ist so gut wie leer. Es gibt keine Eier mehr und Milch ist ausverkauft. Mehl ist knapp. Selbst das Wasserregal ist leer. Notstand. Bis zum Sommer wird es wahrscheinlich keine Lebensmittel mehr zu kaufen geben.



Auf dem Parkplatz gibt es zwei Auffahrunfälle gleichzeitig. Ein schreiender Endfünfziger ist einer Oma über den Fuß gefahren. Mindestens vier weitere Autofahrer beschimpfen sich gegenseitig durch die geöffneten Autofenster. Hupkonzert. Zwei alte Männer mit Hut parken direkt vor der Eingangstür, blockieren die Ausfahrt und starren stoisch auf ihr Lenkrad, als würde sie das alles nichts angehen.
Der Tag vor zwei Feiertagen in einem deutschen Supermarkt. Ja, ich hätte es wissen können.
Vor lauter Schreck habe ich vergessen, meinen Himmel heute Morgen zu veröffentlichen. So kanns gehen.





Dafür habe ich euch den fränkischen Gründonnerstags-Apfelhimmel aus dem Freilandmuseum Bad Windsheim mitgebracht - als kleinen Vorgeschmack auf weitere Frühlingsbilder. Ein bisschen Kirsch- udn Zwetschgenhimmel hat sich auch noch daruntergemischt.
Die Auferstehung der Natur nach dem langen Winter, den Himmel, viel Grün und fränkische Tradition - das passt deutlich besser zu Ostern.

________________________________

 
Für mich ist "blauer Himmel" nur die Minimalversion gegenüber der beeindruckenden und faszinierenden Dramatik, zu der unser Himmel in Verbindung mit Sonne, Mond und Wolken fähig ist. Deshalb zeige ich hier (fast) jeden Samstag eines oder auch mehrere Himmelsbilder, die ich die Woche über (oder auch bereits vor einiger Zeit) eingefangen habe. Manchmal sind es nur die Bilder, manchmal aber auch Gedanken, die mich die Woche über beschäftigt haben - so wie heute.
Wer mitmachen möchte ist herzlich eingeladen, seinen Himmel und den entsprechenden Post hier zu verlinken. Heute extrem spät. Aus Gründen.
Himmel, sky, skywatch, Himmelsansichten, in heaven, Himmelsblick, im Himmel,Fränkisches Freilandmuseum Bad Windsheim, Apfelblüte, Apfelhimmel, Obstbaumblüte, Fränkisches Land, Ausflugsziel Franken, Nürnberg

Kommentare:

  1. Wunderschöne Bilder!!
    Frohe Ostertage Katja!
    Aus der Steiermark herzliche Grüße!:)

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine Pracht in Rosa vor Hellblau. Ich kann mich gerade auch kaum an den Obstbaumblüten satt sehen. Der Bodenseehimmel war in der Regel knalliger im Farbton als der sanfte Fränkische.
    Da bin ich ja froh, dass ich mich heute morgen nur auf dem zwar vollen, aber friedlichen Wochenmarkt herum getrieben habe und nicht im Supermarkt. Unsere Vorräte sind soweit aufgestockt, dass wir es bis zum nächsten Wochentag überstehen sollten. Sonst müssen wir uns einen Löwenzahnblattsalat selber pflücken...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschöne Bilder, liebe Katja!
    Und ich bin sehr glücklich darüber,
    dass wir dem in diesem Jahr entflohen sind ;)

    Herzliche Grüße aus Rom!
    Julia

    AntwortenLöschen
  4. Bad Windsheimer Himmel, oh wie schön. Wir haben einige Jahre Ferientage mit den Kindern auf einem Biolandhof im Fränkischen verbracht und ein Besuch vom Bauernhofmuseum gehörte immer dazu. Blühende Obstbäume, eine meiner Erinnerungen an Franken. Danke!
    Das Einkaufen haben wir uns heute lieber geschenkt, lach...wie wohltuend sind doch deine Fotos als Kontrast zum Beschriebenen.

    Liebe Grüße
    und ein frohes Osterfest ohne Mangel,
    aber mit viel Himmelblau

    Nula

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Katja,
    ich muss über Deinen Bericht gerade so lachen, einen ähnlichen Eindruck hatte ich gestern als ich noch ein paar vergessene Kleinigkeiten (Toilettenpapier!!!) eingekauft habe. Die Apfelblüte fängt bei uns gerade erst an, die Kirschen stehen in voller Pracht.
    herzlich Margot

    AntwortenLöschen
  6. Schreck lass nach... Das tue ich mir schon Jahre nicht mehr an... (oder schicke im Vergessensfall jemanden anderen ;-) ;-)) Kann gar nicht glauben, dass das wirklich so ist... Lieber Mengen von Apfelhimmel, gerne. Lieben Gruß und frohe Ostern - Ghislana

    AntwortenLöschen
  7. Grins. So ist das hier auch, dabei haben alle Supermärkte im Calvinistenland offen über die "Feiertage"! ♥nic

    AntwortenLöschen
  8. wunderschöne frühlingsfotos. vielen dank dafür.
    ich wünsche ihnen einen ruhigen und schönen ostermontag.
    einen lieben gruß aus der zeitschleife.

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!