Samstag, 4. Februar 2017

In heaven No. 248 - Mondkräcker

Heute oute ich mich mal wieder als Fan von James Bond. Naja, nicht so wirklich als Fan des Scripts oder des promiskuitiven Agenten 007 selbst, sondern als Fan der szenografischen Gesamtkunstwerke, als die ich die frühen James Bond Filme sehe. Was im Theater die Kulissen, ist im Film die Szenografie und in diesem speziellen Fall die Filmarchitektur von Ken Adam. Stundenlang kann ich gedanklich und mit den Augen in den unglaublichen Gebäuden, Bösewicht-Kommandozentralen und Fahrzeugen der Geschichten rund um Dr. No, Blofeld und Goldfinger wandeln. Der Licht- und Schattenwurf, die Anordnung von Fenstern und Oberlichtern, die monumentalen Gesten der Architektur des Bösen - ein dreiminensionaler, betongewordener Comic, erzählt mit der Sprache der Architektur. Was das alles mit dem gestrigen Mond zu tun hat? Der hat mich unbedingt an einen angebissenen, bleichen Kräcker erinnert, quasi einen Mondkräcker. Ich bekam daraufhin umgehend spätabendliche Gelüste auf salzig-spröde Backwaren und dachte unweigerlich an Moonraker. Mein Gehirn folgt prinzipiell seiner sehr eigenen Logik der Übersprungsverknüpfungen, ich werde da nur selten gefragt. So ist das.

Sieht der gestrige Mond denn nicht fast genauso aus, wie der Mond vor vier Wochen? Nein, absolut nicht - der sah aus wie ein gefüllter Pfannkuchen und ich musste dann unbedingt in die Küche, um...

Damit erübrigt sich dann auch die sehr naheliegende Frage, warum aus mir nie ein Bondgirl geworden ist. Aus Gründen.


_______________________________________________________________________


Für mich ist "blauer Himmel" nur die Minimalversion gegenüber der beeindruckenden und faszinierenden Dramatik, zu der unser Himmel in Verbindung mit Sonne, Mond und Wolken fähig ist. Deshalb zeige ich hier (fast) jeden Samstag eines oder auch mehrere Himmelsbilder, die ich die Woche über (oder auch bereits vor einiger Zeit) eingefangen habe. Manchmal sind es nur die Bilder, manchmal aber auch Gedanken, die mich die Woche über bewschäftigt haben - so wie heute.
Wer mitmachen möchte ist herzlich eingeladen, seinen Himmel hier zu verlinken.
Himmel, sky, skywatch, Himmelsansichten, in heaven, Himmelsblick, im Himmel, Mond, Sichelmond, Mondsichel, Halbmond, moon

Kommentare:

  1. Hihi, stimmt. Wenn der Mond noch einen geriffelten Rand hätte, wäre die Illusion perfekt...

    AntwortenLöschen
  2. Hi Bondgirl, vielen Dank auch mal an dieser Stelle für die tollen #ichbinhier-Kommentare auf Facebook, das machst Du sehr gut! liebe Grüße aus dem Taunus,
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. wir arbeiten also an einem kulinarischen himmelsback- und koch-buch. das ist eine nische! und nischen sind sehr selten geworden. diese kleinen ecken, wo sich menschen wie wir mal hineinretten können, um dem unerbittlichen hauptstrom des lebens zu entfleuchen.

    liebe grüße . die tabea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nachtrag:

      von wann ist denn dein mond? unser mond, der so mitten am tag herumhing, sieht eigentlich genau so aus, nur um ca 45 grad gegen den uhrzeigersinn gekippt ;o)

      die tabea

      Löschen
  4. Den vergleich mit einem Kräcker finde ich genial.
    Wir sollten viel mehr unsere Phantasie walten lassen.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  5. Ich mag solche Assoziationen (mir ging das auch so bei meiner kleine kreativen Challenge "Eye-Poetry", plötzlich macht das Hirn Purzelbäume und man muss hinterher hasten...)
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. ...bei Bond kann ich nicht mitreden...der Mond ist schön...immer wieder und unveränderbar durch Menschenhand...gut so,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. Da hängt er, elegant eingefangen und wundert sich vielleicht ein wenig über die verrückte Menschheit.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  8. Wieso auch Bondgirl? Dann doch lieber Miss Moneypenny. Oder noch deren echtes Vorbild, Vera Atkins! Hast du den Post über sie bei mir gelesen? Ein atemberaubendes Leben!
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  9. Tsss.. die Mädels von Mr. Bond werden allesamt überbewertet!! Da ist mir eine Katja lieber ;)) Vor allem, wenn sie so wunderbare Mondaufnahmen macht. Hab' einen charmanten Sonntag! Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  10. Mal echt jetzt. Wie sicher könnte sich der gute James fühlen, wenn er von uns Frauen mit verteidigungsrelevanter Wirkmasse beschützt würde? Ich stelle mir das cool vor! Ich mit meiner Größe 48 komme, die nassen Haare lasziv schüttelnd, im schwarzen Bade(zelt)anzug aus der Ostsee, sehe, wie James angegriffen wird und schmeiße mich mutig mit all meinen Pfunden auf den Aggressor! Kurzer Prozess! Und anschließend gehen James und ich einen Trinken. In ein Lokal, wo ich problemlos mit dem Hintern in einen Stuhl passe ...
    Naja. Oder so. Schöner Mond aber!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Schmunzler am Sonntag. :-)
      "Verteidigungsrelevante Wirkmasse" gefällt mir - das werde ich zukünftig als schlagendes Argument benutzen. Ich überrolle meine feinde einfach. ;-)

      Löschen
  11. ich bin ganz froh, dass der mond noch so angeknabbert aussieht, in ein paar tagen lässt er mich wieder mal nicht schlafen. dann guck ich nachts vielleicht mal casino royal an. und keine sorge, ich werde nicht neidisch auf die bondmädels gucken. ein paar pfund mehr sind mir lieber.
    herzliche grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  12. Ich musste bei deinem Post unweigerlich an Wallace und Gromit denken:
    Da ist der Mond zwar aus Käse aber Cracker spielen auch eine entscheidende Rolle.
    https://vimeo.com/38091345
    Grüße aus Hamburg!
    fraupanne.

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!