Samstag, 7. Januar 2017

In heaven No. 245 - Dreikönigsmond

Sieht er nicht aus wie ein zusammengeklappter Crêpe, aus dem jeden Moment die Marmelade herausläuft? Appetitlich stand der Mond auf jeden Fall in der Nacht zum Dreikönigstag am Himmel in dieser eiskalten Nacht. Der Sturm bließ ihm die wärmenden Wolken vom kugelrunden Bauch und trotzdem schien er nicht zu frieren... der Beneidenswerte. Wer auch immer diese Mär erfunden hat, dass man mit ausreichend Speck auf den Rippen nicht frieren würde, war ein Idiot. Ist ja auch völlig unlogisch, schließlich sitzen die Kälterezeptoren nicht zwischen Speck und Muskeln, sondern in der Haut - warum sollte man dann also weniger frieren? Auf jeden Fall kenne ich niemanden, der so schnell und viel und unbandig friert wie ich und das trotz Speckschicht. Ich friere sogar an den Haaren. Ich schwör.

Es gibt kein falsches Wetter, sondern nur falsche Kleidung? Mir egal, ich bin für klirrende Kälte einfach nicht gemacht. Wie Menschen in Sibirien überleben können ist mir ein Rätsel, wie sie das in Australien tun, ebenso. Wenn es nach mir ginge, würde sich unser Klima in Deutschland ganzjährig zwischen 15 und 22°C bewegen. Aber ihr Eiseskälte- und Hochsommerhitzeliebenden habt Glück - es geht ja nicht nach mir. Also schlottere ich weiterhin von November bis März steif vor Kälte vor mich hin und hitzekomatiere im Juli und August, beziehungsweise werde in dieser Zeit zum Primärstubenhocker oder Schattenschleicher. 
Kreislauf trainieren? Morgens kalt duschen? Sport im Freien? Seid ihr wahnsinnig? Kaltes Wasser ist Folter (ähm...Sport auch). Ich Weichei, ich. Natürlich könnte ich auch auf die Kanaren auswandern, aber das restliche Jahr gefällt es mir ja ganz gut hier, das ist dann doof und außerdem könnte ich dann nicht mehr über das Wetter jammern und müsste mein Spanisch optimieren. Also weiterhin dickzwiebelig anziehen wie die kleine Hexe und noch drei Monate durchhalten, bis die Heizdecken, Wärmflaschen und Fellpuschen wieder ausziehen dürfen... bis zum nächsten Spätherbst.

Dreikönigs-Halbmond am 6. Januar.
___________________________________  

Für mich ist "blauer Himmel" nur die Minimalversion gegenüber der beeindruckenden und faszinierenden Dramatik, zu der unser Himmel in Verbindung mit Sonne, Mond und Wolken fähig ist. Deshalb zeige ich hier (fast) jeden Samstag eines oder auch mehrere Himmelsbilder, die ich die Woche über (oder auch bereits vor einiger Zeit) eingefangen habe. 
Wer mitmachen möchte ist herzlich eingeladen, seinen Himmel und den entsprechenden Post hier zu verlinken. Gerne auch eure Himmel der vergangenen zwei Wochenen zusätzlich, als ich wegen Weihnachten und Silvester) geschwänzt habe...
Himmel, sky,skywatch, Himmelsansichten, in heaven, Himmelsblick, im Himmel, Mond, Halbmond, arschkalt, Eiseskälte, Winter, Minusgrade, Weichei, Frostbeulen, la lune

Kommentare:

  1. Guten Morgen, liebe Katja! Ich kann Deine Ausführungen bzgl. frieren bestätigen. Speck hält leider nicht warm ;)) Allerdings ist mir das Frieren nicht unangenehm. Lieber einbissel zu kalt als zu warm - die R-Monate sind meine Lieblinge. Allerdings wohne ich auch in einer Region, wo es selten ar...kalt ist. Heute Nacht waren es minus 8 und das ist schon.. wooow!! Herzlichst, Nicole (die Deine Mondbilder einfach nur klasse findet!!)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Katja,
    was für ein wundervoller Text, fabelhaft schön geschrieben und dazu noch diese fantastischen Mondbilder, einfach klasse.
    Das Frieren kann ich übrigens im Augenblick recht gut nachvollziehen. Am liebsten lege ich mich jetzt vor den Ofen, der kräftig bollert.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  3. hast du den post für mich geschrieben?? ich bin nämlich auch so ein frostköttel, wie man hier zu sagen pflegt. am liebsten hätte ich immer temperaturen zwischen 18 und 25 grad, das ist gut auszuhalten. gestern, bei einem spaziergang bei gefühlten minus 10 grad wurde mir erst wieder am heimischen ofen warm...
    dein crêpemond ist hingegen fantastisch! ich frage mich immer, wie man solch tolle fotos hinbekommt!
    liebe grüße aus der warmen stube,
    mano

    AntwortenLöschen
  4. Kontrastprogramm zu meinem Post am Montag? ;-)
    Meine Pölster sind auch nicht der Schutz gegen metereologische Kälte, sondern gegen die des Herzens. Es ist sicher eine Frage der gesamten Physis, mit welcher Temperatur man gut zurecht kommt. Eines schickt sich eben nicht für alle...
    Ich wünsche dir ein schönes Winterwochenende, das wenigstens das Herz wärmt.
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den hatte ich noch nicht gelesen, aber ein komplettes Kontrastprogramm ist es auch nicht. Ich mag es zum Beispiel sehr, wenn es heftig schneit (von Drin aus gesehen), ich mag den Raureif in der Natur, ich mag einen Schneespaziergang bei Sonnenschein. Aber diese schneelose, windige Eiseskälte grade, bei der einem die Gesichtszüge einfrieren und meinen eisigen Fußboden - das mag ich gar nicht.
      Vielleicht hängt das mit Stoffwechsel nd Empfindlichkeit zusammen, ob man Kälte, Hitze oder nichts davon gut aushalten kann - ich versuche beides zu meiden, dann fühle ich mich am wohlsten. :-)

      Löschen
  5. Wahnsinn! Das Bild wäre was für ein Poster. Trotz Kälte wünsche ich Dir ein schlotterfreies Wochenende mit heißem Wohlfühlprogramm wie Punsch, Pharisäer, Lumumba usw., usw.
    Magdalena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da ich keinen Alkohol trinke, versuche ich mich mit Ingwertee und Heizdecke unter den Füssen warm zu halten... ;-)

      Löschen
  6. likör? der eigene? in fingerhutbechern. hatte ich berichtet, dass ich einen kirschlikör ansetzte?

    also bei frost, regen, grau, schlotter, schaue ich zufrieden durchs fenster, denn bei so nem wetter kann man ja nur ins bett gehen. mache ich dann auch. ohne schlechtes gewissen. und bei megahitze ... so ähnlich. nur ohne wärmflasche.

    schöner käsemond mit marmelade. ach hatte ich erwähnt, dass ich marmelade gemacht habe. premiere im januar. habe ausversehen die falschen kirschen aufgetaut. die mussten dann weg.

    liebe grüße . die tabea

    AntwortenLöschen
  7. ...sehr Appetit machende Mondbeschreibung und schönes Mondbild...

    liebe Grüße Birgitt,
    eine die auch viel friert

    AntwortenLöschen
  8. Stimmt ganz eindeutig. Ein Mondcrepe. Vielleicht mit Ahornsirup anstatt Marmelade?
    Genauso wie Du, würde ich mir Ganzjahrestemperaturen von 15-24 Grad wünschen (und die Azoren als Wohnort, dann passt's). Aber seit bei uns im Winter 2001 ein Welpe reingeschneit kam, ist es vorbei, keine Ausrede hilft, bei jedem Wetter muss ich raus. Und mittlerweile genieße ich es. Meistens. Außer: Kaltes ekliges Regenwetter ist trotzdem immer noch mein absolutes No-Go-Wetter. Da gehe ich mit meinem jetzigen Hund einig, schnelle Runde und die Tropfen von drinnen anschauen.
    Bald bin ich wieder dabei, bei Deiner wunderbaren Himmelsrunde.
    Aber eine Blog- und Internetdiät tut auch mal gut...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Was für tolle Mondbilder.
    Heute machte ich keinen Schritt aus dem Haus, das ganz ohne schlechtes Gewissen.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  10. Habe vorhin Schnee geschoben, und es genossen... ;-), warm wird einem da von ganz alleine ganz schnell... Tolle Mondfotos. Liebe Grüße und ein gutes Jahr! Ghislana

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!