Donnerstag, 1. Dezember 2016

Winterwald innen.

Ob wir dieses Jahr wohl endlich mal wieder eine weiße Weihnacht bekommen werden? So richtig mit dick verschneiten Tannen, knirschendem Schnee unter den Stiefeln, leise fallenden Flocken und Schneespaziergang vor der Bescherung? Seit ich denken kann, steht dieser Wunsch jedes Jahr ganz oben auf meinem Weihnachtswunschzettel (direkt nach der Sache mit dem Weltfrieden). Leider kann ich mich nur an sehr wenige Weihnachtsfeste erinnern, zu denen dieser Wunsch tatsächlich erfüllt wurde. In unseren Breiten ist dauerhafter Schnee eine Seltenheit und in den letzten Jahren war es noch dazu an Weihnachten ganz unwinterlich warm. Zwar leben wir grade in einer Zeit, in der Wünschen und Hoffen eine frustrierende Aufgabe ist, aber trotzdem halte ich an beidem fest, weil die Menschen ohne Wünschen und Hoffen in der Menschheitsgeschichte gar nichts bewegt hätten - auch wenn es in diesem Fall nur der kleine Wunsch auf eine weiße Weihnacht ist. Bis dahin begnügen wir uns mit den verschneiten Bäumen auf dem Adventskranz und unserem kleinen Winterwald im Wohnzimmer, der uns zumindest an den Schnee erinnert, den wir in diesem Jahr bereits gesehen haben.




Mehr Winterweihnachtliches gibt es > hier

Tannenbäumchen: Depot 
Holzschale und Zigarrenkisten: Gebrauchtwarenhof
Elisen-Lebkuchen: heimische Backstube
Winterwald, Tannenbäume im Schnee, winterliche Deko, Winterdeko, Weihnachtsdeko natürlich, schlichte Weihnachtsdeko, reduzierte Weihnachtsdekoration, Fellmädchen, Katzen

Kommentare:

  1. Wie zauberhaft zusammengestellt, liebe Katja! Ich bin hin und weg. Ein Winterwaldmärchen ganz nach meinem Geschmack. Auch auf unserem Wunschzettel steht ein weißes Weihnachtsfest (natürlich auch erst nach dem Weltfrieden). Mein Kleiner wünscht es sich von ganzem Herzen. Ich werde nachher mal unsere schneebedeckten Tannen hervorkramen, mal sehen was er dazu sagt ;)) Ich wünsche Dir einen wunderschönen ersten Dezember. Drück' Dich, Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde mich auch so sehr freuen, wenn es endlich mal wieder ein richtig winterliches Weihnachten geben würde! Wie sehr ich es vermisse, die Kindheitserinnerungen daran sind mir noch so klar vor Augen!
    Knackige Kälte, knirschender Schnee und eine wunderschöne Wintersonne... rodeln oder ein Spaziergang, danach aufwärmen mit einer feinen Tasse Kakao. Hach.
    Lieben Gruß
    Gabi

    AntwortenLöschen
  3. Wie schön, Dein Wäldchen! (hier in der Stadt ist eh nichts mit verschneiten Tannenbäumen, aber überhaupt mal Schnee diesen Winter wäre schon toll…)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Dein Zimmerwald ähnelt dem echten Winterwald frapierend. Ach und in solch einem Holzkästchen bewahrte ich als Kind meine Schätze auf.
    herzlich Margot

    AntwortenLöschen
  5. Auch wenn die echten Schneebäume auf Deinen Bilder noch viel schöner sind, winterlich-weihnachtliche Stimmung zaubern sie sofort (hier stehen sie auch). Schöne Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Deine kleinen verschneiten Bäume sind allerliebst, geradezu ein Kleinod.
    Ich hoffe auch, und das ist einer wenigen Hoffnungen, die ich noch habe in unserer zumindest gefühlten Wendezeit, dass wir weiße Weihnachten haben werden. Diesen Wunsch hege ich schon seit ich denken kann und ja, meistens werde ich enttäuscht. Ein Gefühl das ich in letzter Zeit leider immer öfters habe.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  7. Tja, dann müsstest dorthin ziehen, wo meine Tochterfamilie jetzt lebt (Vermont). Da hat es schon längst geschneit, die Kinder fahren mit dem Schlitten den Drive-Way runter, um dann an der Straße vom Schulbus abgeholt zu werden, und wünschen sich zu Weihnachten Schlittschuhe. Okay, dafür haben sie jetzt dort bald eine tickende Zeitbombe als Präsidenten. Naja, man kann nicht alles haben.
    Vielleicht doch lieber Weltfrieden als Weihnachtsschnee?
    Herzliche Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mal sehen, was sich machen lässt ;-)
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  8. Ein verzauberter Winterwald- heile Welt- und die dürfen wir auch erhoffen, dann klappt es vielleicht auch bei den Menschen mit mehr Zufriedenheit und Verständnis zueinander!!
    Deine Dekotannenwaldszene gefällt mir sehr gut ::))
    Gruß zu dir
    heiDE

    AntwortenLöschen
  9. tannenwälder mit schnee haben so eine friedliche weihnachtstimmung * sehe gerne kinderbücher mit solche landschaften und habe sie oft gemalt ... so wie du kleine tannenbäumchen aufstellt * hatte oft glück sogar im Luberon in Südfrankreich beim weihnachtsurlaub mehrmals schnee zu haben ... und auf dem berg gegeüber unserer unterkunft ist im winter immer schnee zu sehen : Mont Ventoux * auch hier ganz in der nähe sind in den tannenwälder im winter jedes jahr schnee zu sehen (über 1000 m hoch) * hoffe dein wunsch wird erfüllt :)

    AntwortenLöschen
  10. Ich wünschte, unsere wüste Rumpelbude hätte auch so klare, feine Linien mit lauter schlichten, natürlichen Farben (während Deine Wohnung aussieht, als hätte Buddha sie geträumt, wirkt unsere eher, als entstamme sie dem Fiebertraum eines betrunkenen hauptberuflichen Prokrastinationsexperten) ... dan würde ich sofort auch solche schönen schneebestäubten Bäume auf eine der vielen freien Flächen stellen. Bei uns würde sie keiner bemerken - und wo sollten sie auch hin? Auf die Fensterbank im Wohnzimmer, wo der Lieblingspappkarton der Katze steht, daneben eine schöne Weinkiste, die ich noch abschmirgeln will, und darauf eine bunte Stegosaurierherde? Auf die Sitzbank in meinem Arbeitszimmer, auf der etwa fünfzig Bücher sich türmen, weil ich immer noch nicht das neue Regal im Flur gebaut habe, weil ich erst den Teppich abreißen und die schönen alten Dielen schleifen will, und streichen eigentlich auch? Auf den Küchentisch, über den täglich die Katzen so wild hinwegfegen, mit diesem Ich-weiß-ich-darf-das-nicht-Tempo, sodass sie manchmal ganze Äpfel mit sich reißen? Seufz.
    Wir müssen aufräumen. Ausmisten und aufräumen. Das jedenfalls wird mir sehr, sehr klar, wann immer ich auf Deinem Blog lese und diese wunderschönen Fotos ansehe.
    Dem Schneewunsch schließe ich mich an. Gestern war es eiskalt und trocken. Heute urplötzlich warm und regnerisch. Ich glaube, Hamburg hat das mit dem Winter verlernt. Doof.

    Liebe Grüße
    Maike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maike,
      es gibt Gründe, dass ich von unserer Wohnung immer nur Ausschnitte fotografiere - so wie das wahrscheinlich bei den meisten Bloggern ist (das ist zumindest meine Hoffnung). ;-)
      Die sich normalerweise auf dem Esstisch türmenden Dinge, die Wäschekörbe, Wäscheständer und die Kistenstapel (noch zu erledigen/auszumisten/schreddern/entsorgen/einsortieren/falten) rechts und links und hinter der Couch, hinter dem Schreibtisch, neben dem Schrank... die gibt es hier auch, immer größer werdend. Aber die will ich nicht fotografieren, die sind schon so hässlich genug. ;-)

      Löschen
  11. Das sieht superschön aus. Ja bei mir und den Kindern steht es auch jedes Jahr auf dem Wunschzettel gaanz weit oben. Und zudem noch auf dem Geburtstagswunschzettel, denn der kommt auch noch bei mir und einer Tochter. Klappt selten :( Aber dieses Jahr ganz bestimmt!
    Liebe Grüße
    dörte

    AntwortenLöschen
  12. wunderhübsch verzaubernd! ich hoffe, auch dieses jahr wieder im harz auf ein paar tage schnee mit sonne. das reicht mir dann fürs ganze jahr!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  13. Wie war das mit den Zeiten, als das Wünschen noch geholfen hat? Waren die Wünscher da stärker oder beharrlicher? Ich wünsche mir, dass wir beim Wünschen bleiben. Vielleicht hilft es uns zumindest in gewissen Situationen, um die zu sein, die wir gerne wären. Und die Wünsche im Herzen haben, den Weltfrieden,den Schnee. Und da haben wir es schon sehr wechselhaft: Wärme und Kälte. In jedem Fall: Frohe Weihnachts-Wünsche.

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!