Donnerstag, 10. November 2016

Likörchen gefällig?

Man könnte in Versuchung geraten, sich das US-Wahlergebnis schönzutrinken. Oder auch - da das absolut ausgeschlossen ist - mittels alkoholischer Dosiserhöhung ein mehrwöchiges Delirium anstreben. Leider würde das jedoch nur temporär Abhilfe schaffen und danach wäre Trump immer noch der nächste Präsident von Amerika. Die Hoffnung, es handle sich um einen bald aufgeklärten, digitalen Wahlbetrug liegt nahe - ich baue jedoch nicht darauf. Viel wahrscheinlicher ist eine flächendeckende, demokratisch legitimierte, geistige Umnachtung der über vierzigjährigen Weißen und die würde man auch durch exzessivsten Alhoholkonsum nicht rückgängig machen... wenn man auch vermuten könnte, sie wäre eventuell dadurch begünstigt worden. Wäre es nach den jungen Menschen gegangen, nach jenen, die die Zukunft Amerikas darstellen, dann sähe die transatlantische Welt im nächsten Jahr unbetrumpt und gänzlich anders aus. Die in Großbritannien auch, by the way. 




Wer sich die Zukunft rund um Weihnachten dennoch schöntrinken, oder anderen dazu verhelfen möchte, dem sei folgender Likör empfohlen, der den schalen Nachgeschmack dieser Wahl - und den zukünftiger schon mal prophylaktisch - sicher vertreiben wird. Er lenkt Nase und Zunge in eine eindeutig adventliche und damit beruhigende Richtung und eignet sich auch hervorragend als Weihnachtsgeschenk für all jene, die sich auch andere Anlässe gerne mal etwas olfaktorisch und alkoholisch aufhübschen. 
In unserem Fall haben wir hierfür die extrem duftenden Früchte eines Calamondin-Zwergmandarinen-Bäumchens (Citrofortunella mitis) des Juniors verwendet, die einfach viel zu schade sind, um sie bei Vollreife nicht in der Küche weiterzuverwenden, auch wenn sie einfach so gegessen trotz betörendem Duft unangenehm sauer sind. Die Verarbeitung dieser Kreuzung aus Mandarine und Kumquat ist aufgrund des Zwergenwuchses zwar reichlich zeitaufwändig, aber das Gepopel an den Minis hat sich eindeutig geschmacklich gelohnt. Alleine der Duft der Zwergmandarinen ist schon unbeschreiblich. 
Wer kein Zwermandarinenbäumchen sein Eigen nennt, der verwendet dafür einfach ungespritzte Mandarinen aus dem Bioladen. Funktioniert genauso.





Mandarinenlikör

Zutaten:

750g ungespritzte Bio-Mandarinen (oder Calamondin-Zwergmandarinen), 750ml Doppelkorn oder Wodka, 500g Rohrohrzucker, 1 Vanilleschote

Zubereitung:
 
Die Mandarinen gut unter warmem Wasser waschen. Mandarinen schälen, von dem weißen Kram befreien und in Schnitze teilen, diese quer durchschneiden. Die Mandarinenschalen auf keinen Fall wegwerfen - denn was ihr aus denen noch machen könnt, das zeige ich euch nächste Woche.
Die Vanilleschote längs aufschlitzen, das Mark herauskratzen. Mandarinen zusammen mit Alkohol, Zucker, Vanille und der ausgekratzten Vanilleschote in ein weithalsiges Gefäß füllen und gut umrühren. fest verschließen und bei Zimmertemperatur mindestens 4 Wochen (Weihnachten soll es ja fertig sein) stehenlassen. Täglich gut umrühren. 
Der Zucker löst sich im Lauf der nächsten Wochen immer mehr auf und verbindet sich mit dem Alkohol. Wenn dem so ist, den Likör durch ein Mulltuch abseihen und in Flaschen abfüllen (ergibt ca. 2 Flaschen zu 500ml). Etikettieren und pünktlich zu Weihnachten verschenken.

Schmeckt pur, aber auch besonders lecker mit Sekt aufgegossen zum Anstoßen am Weihnachtsabend.


Die fast kandierten, betrunkenen Mandarinen müsst ihr übrigens nicht wegwerfen, die passen sehr gut zu Vanilleeis... oder zu Milchreis... Quark... Pfannkuchen. Yummi.

Verlinkt mit:
Creadienstag
Mandarinen, Zwergorangen, Zwergmandarinen, Calamondin-Orangen, Mandarinenlikör, Mandarinen-Likör, DIY, Do it yourself, essbare Weihnachtsgeschenke, Gastgeschenke, weihnachtliche Liköre, Hexenküche

Kommentare:

  1. OH!!! das sieht toll aus! sehr einladend. wo ich schon die brombeeren verpasst habe ... versuche ich das sogar möglicherweise. bio ... dafür müsste ich in die großstadtreisen. biozitronen und biobananen ist das höchste der gefühle in meinem radius.

    und diese stehvanille ...

    zur weltpolitik, empfehle ich abwarten und teetrinken.

    die tabea grüßt

    AntwortenLöschen
  2. Oh, es gibt immer wieder SO gute Gründe, mit dem Alk trinken wieder anzufangen - dein Likörchen wäre ein solcher. Sieht köstlich aus!

    Und das einzig positive, das ich der Trump-Wahl abgewinnen kann: mit ihm hat die amerikanische Politik die Fresse, die sie verdient (naja, finsterer Galgenhumor ;)

    AntwortenLöschen
  3. Likörchen, Katja!? Ich glaub', ich brauch 'nen Schnaps!! Klar und unverfälscht.
    Deine Mandarinen-Likör-Bilder schauen so appetitlich aus.. ein richtiger Augenschmaus.. so ein feines Likörchen.. (und ich lese gerade: mit Wodka oder Doppelkorn ;)) Vielen Dank für das Rezept!
    Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht sehr appetitlich aus. Dennoch: so viel trinken, wie man müßte, um sich über den Wahlausgang hinwegzutrösten... das lass ich lieber. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Das Rezept hört sich lecker an, aber vor allem finde ich die Bilder ganz wunderbar. So schön anzusehen (beim Fernsehgucken wird mir zur Zeit immer nur schlecht).
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht sehr gut aus! Ich mag Limonchello, da kann ich mir vorstellen, dass ich den Mandarinenlikör auch mögen würde!
    Was Trump angeht, so habe ich die Hoffnung, dass er im Amt vielleicht etwas staatsmännischer und gemäßigter daherkommen wird, als im Wahlkampf.

    AntwortenLöschen
  7. Sich solcherart den Frust über diese Wahl wenigstens für ein Stündchen wegzutrinken, ist sehr verlockend. Hört sich das Rezept doch wirklich verführerisch an.
    Da ich mich zu den über Vierzigjährigen zähle und glaube, meinen Verstand noch beisammen zu haben, hoffe ich darauf, dass auch in den USA noch genug Ü40iger gibt, das Tru/ampeltier nicht gewählt haben. Ich fürchte, dass man sich das nicht so einfach machen kann. Die Selbstzerstörung Amerikas hat vielfache Ursachen angefangen vom wirtschaftlichen Recht des Stärkeren, der negativen Folgen der Globalisierung für ganze Bevölkerungsschichten, reaktionäres Denken weißer Amerikaner, die sich als Verlierer sehen, die Suche nach einem Erlöser, etc. etc.
    Ich glaube, jetzt kannst Du mir mal ein Gläschen rüber schieben, wenn ich mir das all das so vergegenwärtige, möchte ich mal kurz abtauchen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider gibt es zu dieser Wahl ja, ebenso wie zum brexit, genaue statistische Analysen, wer wie gewählt hat. Wie unfassbar das abhängig von Alter, Hautfarbe, Geschlecht und Bildung differiert, kann man sich hier aufzeigen lassen:
      https://www.surveymonkey.com/elections/map?poll=sm-lv-millennials-cps
      Das ist erschreckend.
      Genauso erschreckend ist, dass die Mehrheit der Menschen tatsächlich zu glauben scheint, es gäbe einfache Antworten auf die Fragen der Zeit via "Erlöser"... und deshalb sogar bereit ist, Psychopathen die Regierung von Weltmächten in die Hände zu legen. :-(

      Löschen
  8. Für mich ist da ja nichts, auch wenn ich gerade geneigt bin, mir so einiges schönzusaufen. Aber als Weihnachtsgeschenk mache sich das ja sicher auch gut :)!

    AntwortenLöschen
  9. Das Rezept habe ich mir sofort ausgedruckt. Was die Politik betrifft: ist schon interessant, dass jetzt die Proteste kommen, genau wie NACH dem Brexit. Was mir mindestens genauso viel Sorgen macht, sind die kommenden Wahlen bei uns. Hier ist die Zahl der Dummdödel leider nicht geringer oder kann mir irgendjemand erklären, wie man eine Partei wählen kann, wo eine Petry und eine von Storch das große Wort führen? Da könnte der Griff zum Likörchen ab und zu helfen.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  10. Herrliche Bilder, ich berausche mich alleine beim Betrachten... und wirkt orange nicht "anti-depressiv"... ? Spass beiseite... danke einmal mehr für deine Worte, es ist eine Freude dich zu lesen. Liebe Grüsse, Sibylle

    AntwortenLöschen
  11. von drüben: ja. ich habe versucht, den bogen ganz aufs foto zu bekommen. er verschwindet links im wald. aber das war nicht möglich ;o) je weiter ich zurücklief, desto größer wurd der bogen. gefühlt zumindest.
    ja es scheinen drei bäume zu sein. ich möchte sie gern mal von hinten durchs feld besuchen. das wär doch was. das feld ist gigantisch groß.

    liebe grüße . tabea

    und ...politik. kommentare überall. ich muss mich wundern. als wären wir besser. wir waren es nicht und wir sind es nicht und was wird, werden wir sehen. man kann ja immer behaupten, sich darüber zu erschrecken, WER WEN und WAS unterstützt. will heißen, man selbst macht alles richtig? und wir haben auch was wir verdienen? hat das dann jeder?

    AntwortenLöschen
  12. das bäumchen sieht ja prächtig aus - hoch genug gestellt, damit die miezen mit den früchtchen nicht ball spielen!! mandarinenlikör klingt gut, hier lagern indessen quitten und die ersten schlehen in rum und einer vergessenen flasche grappa. ich bin gespannt darauf.
    ich hab mir deinen link bei andrea angeschaut und war wirklich sehr geschockt. besonders das wahlverhalten meiner generation ist ja gruselig. aber katholiken und protestanten sollten dort auch nicht mehr wählen gehen...
    lg, mano

    AntwortenLöschen
  13. Ich habe den Likör gleich einen Tag nach deinem Post angesetzt - mit "normalen" Mandarinen und das riecht jetzt schon sooo gut. Das werden sicher feine Weihnachtsgeschenke und ich sag dir ganz groß DANKE für das Rezept ♥

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
  14. Oh, ja gerne bitte :-) mmmhhhh... Mandarinenlikör! Wie fein tönt das denn? So einen möchte ich auch. Der wird nachgekocht.
    Herzlichst Nica

    AntwortenLöschen
  15. mmmhhhhh…. das klingt aber sehr gut. Den werde ich auch machen. Danke für das Rezept.
    LG Karin

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!