Mittwoch, 21. September 2016

Die Hüter.

Heute schreiben wir den internationalen Tag des Friedens. Ein Tag des Waffenstillstands und der Gewaltlosigkeit soll dieser Tag sein - so die Intension der Vereinten Nationen, die diesen Tag im Jahr 1981 eingeführt haben. Schaut man sich den Zustand der Welt und die Mitgliedsstaaten der UN heute an, so klingt das ein bisschen lächerlich, ja fast höhnisch. Die wichtigste Aufgabe der UN ist gemäß ihrer Charta die Sicherung des Weltfriedens, die Einhaltung des Völkerrechtes und der Menschenrechte. Wie ernst das gemeint ist und wie weitreichend die Kompetenz der Vereinten Nationen, sehen wir momentan anhand von Mitgliedsstaaten wie China, Nordkorea, Ägypten, Iran, Irak, Syrien, Afghanistan, Polen, Saudi Arabien, Katar und Russland. Menschenrechtshüter? Wer solche Hüter hat, der braucht keine Schlächter.

Was die letzten Gladiolen des Sommers auf meinem Schrank mit dem Tag des Friedens zu tun haben?
Die Farbe weiß symolisiert menschlichen Anstand, Frieden, Reinheit und Vollkommenheit. Deshalb steht die weiße Taube sowohl für den Frieden als auch für den heiligen Geist, deshalb wurde ursprünglich in der jungfräulichen Farbe Weiß geheiratet und deshalb schwenkt man die symbolische weiße Fahne, um seine friedliche Absicht, oder die Aufgabe in einem Kampf anzuzeigen.

Ein bisschen blumiger Frieden also im häuslichen Kokon, abseits leerer weltpolitischer Phrasen.

Vasen, Holzwaren: Gebrauchtwarenhof
Gladiolen: vom Blumenfeld
Schrank: aus einer alten Zahnarztpraxis

verlinkt mit:   
Friday-Flowerday bei Helga
Weltfrieden, UN, vereinte Nationen, internationaler Tag des Friedens, Weltpolitik, Menschenrechte, Völkerrecht, Gedenktage, Gladiolen, Rauchglasvasen

Kommentare:

  1. Deine Erinnerung mittels schönster weißer Gladiolen an das, was sich eigentlich alle Menschen sehnlichst wünschen und wir einfach nicht für alle hinbekommen, finde ich richtig gut.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. in den 1980er jahren hatten so so viele menschen die weiße taube im fenster hängen. vielleicht sollte man das wieder einführen!
    die weißen gladiolen sehen schön aus!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  3. Ja , das ist alles nicht zu fassen und ich wünsche mir nichts sehnlicher als Frieden.
    Schwerter zu Schwertlilien, sozusagen...
    Herzliche Grüße, helga

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!