Donnerstag, 21. Juli 2016

Neulich, im Industriegebiet.

Zwischen Möbelhaus, Discounter und Straßen die im Nirgendwo enden, irgendwo zwischen Herboldshof, A73 und Steinach mal kurz eine Oase am Graben entdecken, weil man wegen Starkregen nichts mehr sieht und anhalten muss. Versteckt zwischen Schonindustriegebiet und Baldindustriegebiet liegt der Bach samt seinen bewachsenen Ufern dort trotzig hinter den bereits aufgeworfenen Bauaushubhalden und tut so, als würde ihn der Konsumoptimierungswahnsinn um ihn herum kein bisschen beeindrucken. Bachdickfelligkeit. Naturtrotz. Resilienz. Diese Konzentrationsfähigkeit ausschließlich auf das eigene Wohlergehen und das Gedeihen des direkten Umfeldes trotz des weltweiten Wahnsinns würde ich mir vor allem derzeit auch sehr wünschen. Scheuklappen. Zumindest ein bisschen.







Blutweiderich, Malve, Storchschnabel, Labkraut, Wilde Aster, Pfefferminze & Wiesenkerbel
Bachliebe, Bach, Industriegebiet, Scheuklappen, Resilienz, Blutweiderich, wilde Malve, Wiesenkerbel

verlinkt mit: 

Kommentare:

  1. So schön, die Farben harmonieren wirklich sehr. Hat denn der Storchschnabel bei Dir in der Vase durchgehalten, bei mir macht der immer sofort schlapp.
    Viele Grüße
    Steph

    AntwortenLöschen
  2. Ziemlich starrköppig, der Bach. Dafür hast du nun wunderschöne Blumen. Da hält man auch gerne mal bei Starkregen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Ja !!! Die Natur mit ihrer Unverdrossenheit ist das, was mir Lebensmut und Zuversicht schenkt. Ansonsten wäre ich schon längst verzweifelt. An der Dummheit vieler Menschen, an ihrer Ignoranz, ihrer Sucht nach Macht und Geld, ihrer Rücksichtslosigkeit...
    Wenn ich mir deine Fotos anschaue, liebe Katja, dann empfinde ich Ruhe und Gelassenheit. Ganz herzliche Grüße und einen entspannten Abend, helga

    AntwortenLöschen
  4. Wow, was für ein Strauß!
    Wunderschön!
    Ganz liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  5. oh, der strauß ist besonders schön! rosa ist paradiesisch in und vor dem hellen hintergrund ... sehr fein!!!

    die tabea grüßt zur nacht

    AntwortenLöschen
  6. Ohhhhh, was für ein Prachtsstrauss. Blutweiderich gehört zu meinen allerliebsten Wildstauden im Garten und ich habe ihn oft in den Beeten eingesetzt.
    Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  7. Schonindustriegebiet und Baldindustriegebiet... Bauaushubhalden...Bachdickfelligkeit... ein Strauß von bunten, ungewöhnlichen, leicht anarchischen Sprachbildern. Ich kann mich nicht für den einen oder anderen Strauß entscheiden. Denn die Blumen: Blutweiderich, Malve, Storchschnabel, Labkraut, Wilde Aster, Pfefferminze & Wiesenkerbel sind auch wunderschön. Ich glaube, Wilde Aster und Bachdickfelligkeit gefallen mir am besten!

    AntwortenLöschen
  8. bloß gut, dass es da noch so wächst. hier muss man schon länger danach suchen. wilde aster kenn ich als septemberkraut. oder auch nicht, sieht jedenfalls so ähnlich aus.
    liebe sommergrüße, mano

    AntwortenLöschen
  9. Einer der schönsten Sträuße, die du je in der Vase hattest!

    AntwortenLöschen
  10. Was für ein zauberhafter Strauß! Man wünscht sich, er bliebe siegreich, der Bach.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  11. ...ein wundervoller Strauß...voll Sommerfreude,

    LG Birgitt

    AntwortenLöschen
  12. wunderhübschst! :)
    die bunten seiten der natur zum trotz gegen die grauen seiten des lebens.
    entspanntes wochenene wünscht
    die frau s.

    AntwortenLöschen
  13. Ein wunderbarer Blumenstrauss, den würde ich am liebsten klauen kommen.
    Liebe Grüsse
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  14. das schönste kann man nicht kaufen * sehr schöner strauss !

    AntwortenLöschen
  15. Ein bisschen spät, ich weiß, aber zumindest passend zu den Blumen, wünsche ich dir noch nachträglich alles Gute zum Geburtstag! Ich hoffe, mit dem Blog ist alles wieder in Ordnung? Komm gut ins Wochenende. Lotta.

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!