Dienstag, 10. Mai 2016

Was fürs Herz.

In unserer Sprache gibt es sehr viele Redewendungen, die sich um das Herz drehen. "Das geht zu Herzen" sagen wir, wenn uns etwas ganz tief berührt und wir geben auch von Herzen, wenn wir einem anderen eine Freude machen möchten. Wenn wir mutig sind, obwohl wir eigentlich Angst haben, dann fassen wir uns ein Herz oder nehmen es in die Hand, auch wenn es uns vorher bereits in die Hose gerutscht war. Eine Mensch, der spontan ausspricht was er denkt und fühlt, der trägt sein Herz auf der Zunge und wir schütten unser Herz aus, wenn wir einem anderen unsere innersten Gefühle offenbaren, wir öffnen es für jemanden und hören im besten Fall darauf.  Wenn wir einen anderen Menschen ins Herz schließen, dann verschenken wir es dabei manchmal sogar. Mag der andere es aber nicht wirklich haben oder tritt es mit Füßen, dann bricht er uns das Herz, wenn er selbst ein Herz aus Stein und nicht aus Gold hat. Wir verlieren unser Herz, erobern andere im Sturm und haben im besten Fall ein großes und das am rechten Fleck. Steine fallen uns vom Herzen, wenn wir Grund haben, erleichtert zu sein - was bedeutet, dass dort ebenso gut viele Steine als große Last liegen können, wenn wir etwas auf dem Herzen haben. 



Unser Herz ist nicht nur neben dem Gehirn das meistbeschäftigte und lebenswichtigste Organ in unserem Körper, sondern spielt auch in absolut all unseren Gefühlen und Entscheidungen eine tragende Rolle - bei allem was empfinden, was wir tun und auch bei dem, was wir unterlassen. Beim einen mehr, beim anderen weniger - je nachdem ob Gold oder Stein. Welches Herz gerät da nicht bisweilen unter Druck und kann ein bisschen Stärkung gebrauchen...



Es gibt nichts, wofür der Hergott nicht ein Kraut hätte wachsen lassen, sagt ein altes Sprichwort. Der Weißdorn steht gerade an allen Wald- und Feldrändern in voller Blüte und ist schon von weitem an seinem charakteristischen Duft erkennbar. Schon seit vielen Jahrhunderten findet man Weißdorn traditionell in Heilmitteln zur Herzstärkung, zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen, gegen Angina Pectoris, hohen oder niedrigen Blutdruck und gegen Durchblutungsstörungen.
Aufgrund seiner wertvollen Inhaltsstoffe (oligomere Proanthocyanidine und Crataegussäure) soll er beruhigend, durchblutungsfördernd und gefäßerweiternd wirken, den Herzschlag gleichmäßiger machen und den Blutdruck senken.

Natürlich kann man Weißdorntinktur auch einfach in der Apotheke kaufen. Man kann Weißdorn auch als homöopathisches Mittel unter seinem lateinischen Namen Crataegus als Globulis anwenden oder Tee aus Blättern und Blüten kochen. Da die Weißdorn-Tinktur allerdings auch sehr leicht selbst anzusetzen ist, kann man sie auch einfach selbst herstellen.

Weißdorn-Tinktur

Eine Flasche zu 2/3 mit sauberen Weißdornblüten, -knospen und jungen Blättern füllen. Mit hochprozentigem Alkohol (z.B. Doppelkorn) auffüllen, fest verschließen und für 6 Wochen ziehen lassen. Ab und zu schütteln und nicht wundern - die Tinktur wird innerhalb weniger Tage dunkelrot. Nach der Reifezeit die Tinktur abseihen, in eine Flasche mit Tropfverschluß (Apotheke) umfüllen und an einem dunkler Ort aufbewahren.
Laut unterschiedlicher Heilkräuterbücher sollen 3x täglich 10 - 50 Tropfen eingenommen werden, um eine herzstärkende und blutdruckregulierende Wirkung zu erzielen. Ich habe mit 3x täglich 1 Teelöffel (entspricht ca. 30 Tropfen) gute Erfahrungen gemacht.

Wer sich seine Medikamente nicht selber brauchen möchte, der kann die aromatischen Weißdornblüten auch einfach unter den Salat mischen - dekorativ und sehr lecker.

Weil ich das schreiben muß:
Ich habe die Tinktur für mich selbst hergestellt und erteile damit keinerlei medizinische Beratung oder Empfehlung, sondern verweise lediglich auf die tradierte Anwendung von Weißdorn zur Herzstärkung und die überlieferte Herstellungsmethode einer Weißdorn-Tinktur. Wer immer das gerne nachmachen möchte, tut dies auf eines Gefahr. Mit ernsthaften Herzbeschwerden wendet ihr euch bitte an einen Kardiologen.
Weißdorn, Crataegus, Weißdorn-Tinktur, Naturheilmittel, Weißdornblüten, Wildkräuter

Kommentare:

  1. Deine Herzworte-Sammlung ist allerfeinst... Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  2. oh. was man alles machen kann. ich warte derweil auf den holunder. man könnte es auch mal mit waldmeister versuchen. bin ich gerade dran vorbeigelaufen.

    sehr schöne herzdichte!

    die tabea grüßt

    AntwortenLöschen
  3. Was für tolle Rezepte, mein Weißdorn an der Küchentüre blüht gerade voll auf, der Duft geht schon zu Herzen...die Medizin wäre bei mir auch genau an der richtigen Stelle, ich denke ich probiere es aus.
    Herzensgrüße, Katja

    AntwortenLöschen
  4. Davon habe ich noch gar nichts gehört. Vielleicht würde er meinem niedrigen Blutdruck auf die Sprünge helfen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. jaa.. der Weißdornt blüht auch hier gerade wunderschön..
    allerdings hatte ich ihn gar nicht als "Weißdorn" im Gedächnis..
    da hier Weißdornhecken schon zeitiger im Frühjahr blühen..
    mir war er eher als Hagedorn bekannt ;)
    wieder etwas dazu gelernt..

    bei mir sind auch gerade Bilder davon auf dem Blog..
    danke fürs Teilen des Rezeptes..
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hagedorn ist nur ein anderer Name des Weißdorns - weil er eben meistens im Hag, also den Feldhecken wächst.
      Mancherorts heist er auch Mehlbeere (weil man aus den getrockneten Beeren Mehl zum Backen machen kann).

      Löschen
  6. Ja, Weißdorn wirkt. Ich trinke ihn als Tee, und ich meine, es hilft. Auch die hochwirksamen Herzmedikamente werden ja zum Teil daraus gemacht. Katja, in meiner Blogstatistik erscheint die URL http://dieraumfee.blogspot.se/
    Ist das korrekt oder ist da was krumm? Bin ziemlich aufmerksam,seit mein Blog damals gecloned wurde.
    Herzlichen Gruß
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm. Warum das so ist, weiß ich auch nicht. Wenn ich das in die Browserzeile eingebe, dann springt es auf .de um, eine schwedische Ausgabe meines Blogs lässt sich also nicht aufrufen.
      In der Google-Suche steht meistens .com dahinter.

      Löschen
  7. Danke für diesen wunderbaren Post - Du erinnerst mich dran, Weißdornblüten/Blätter zu ernten. Er wächst nicht in meiner Nähe und meine innere Uhr hat mir nicht Bescheid gesagt, sie ist grad mit Herzensangelegenheiten beschäftigt.
    Der Weißdorn gehört zu meinen jährlichen Erntepflanzen. Die Teebehälter sind immer gut gefüllt, um über das Jahr hinzukommen.
    Danke noch einmal
    mit herzlichen Grüßen
    Heidi

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!