Freitag, 29. April 2016

Apriltisch . Das zarte Geburtstagslila

Wie warm ein Frühling war, wurde in unserer Familie immer daran bemessen, ob der Flieder am Geburtstag meiner Mama schon blühte oder nicht. Das war bereits in ihrer Kindheit so gewesen und so haben wir es beibehalten, darauf hingefiebert, ob er wohl rechtzeitig blühen würde für einen Geburtstagsstrauß in Lila und Weiß. Dieses Jahr war der Frühling kalt und trotzdem blühte der zarte Flieder im Hof schon weit vor ihrem Geburtstag... nur unsere Mama war nicht mehr da. Also wanderte ein Zweig davon am vierundzwanzigsten April auf unseren Tisch. Stellvertretend.








Ich werde für alle Zeiten ab Mitte April nach den ersten Fliederblüten Ausschau halten.


Monatstische 2016

Februar   °   März   °   April


Meine anderen Monatstische findet ihr alle  > hier.


verlinkt mit: 


Monatstisch April, Flieder, zartlila Flieder, Frühlingsblüher, 12tel Blick, Tischdeko Frühling, Blumen im April, Lila, Natürlich Wohnen

Kommentare:

  1. ganz wundervoll dein flieder und total schöne bilder. bei uns ist die blütezeit leider fast schon wieder vorbei.
    ich wünsche dir ein tolles we
    liebst andrea

    AntwortenLöschen
  2. So weit ist der Flieder bei uns leider noch nicht, so blieb meine Vase Fliederleer, denn Deine Idee kommt mir bekannt vor. Haben Deine Mama und ich den gleichen Tag uns ausgesucht :)
    Die Fliederliebe habe ich garantiert von meiner Oma, sie liebte weißen Flieder während ich den ganz dunklen bevorzuge, daher habe ich 2 in meinem Garten. Egal welche Farbe, der Duft ist für mich das Ausschlaggebende.
    Nun wünsche ich Dir einen guten Start in das Wochenende und sende sonnige Grüße aus Niedersachsen
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  3. Ja, DIESE Erinnerungen werde ich in diesem Jahr auch mit dir teilen... Doch eher in Übereinstimmung mit den Todestagen, die ich tatsächlich in Verbindung mit zwei sehr schönen Gärten erlebt habe ( was Trost, aber auch das Gefühl von Widersinnigkeit auslöste ).
    Dieser Flieder hat aber einen sehr blassen, eigenwilligen Farbton, den ich so noch nicht gesehen habe, der aber an schöne Muscheln erinnert.
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So weit ich das bei dir mitbekommen habe, hast du diese Tage auch ganz anders erleben müssen als ich.
      Mein Vater & meine Schwiegermutter waren sehr alt, haben ihr Leben bis zuletzt mehr oder weniger gut leben können. Und wir haben ihr Sterben liebevoll begleiten dürfen.
      Das lässt einen mit einem ganz anderen Grundgefühl zurück. Deshalb auch das Tröstliche im Anblick einer Laube voller Glyzinienblüten oder einer prächtigen Hainbuche, nachdem ihr Leben vollendet war.
      Traurigkeit überfällt mich nur, wenn ich gewahr werde, dass es mit meiner Mutter zu Ende sein könnte, wie am letzten Wochenende...
      LG

      Löschen
    2. Ja, es macht sicherlich einen Unterschied, ob ein langes, reiches Leben vollendet wurde, wie du schreibst, und jemand absehbar und in Frieden einschlafen darf, oder ob er mitten aus dem Leben gerissen wird. Bei meiner Mama und meinem Papa war das leider so. Der Tod hat es mir bisher nicht gerade leicht gemacht, mich mit ihm zu versöhnen. In unserer Familie scheint der leise, friedliche Abgang in hohem Alter nicht vorgesehen...

      Löschen
  4. also dieses jahr mache ich mir gedanken ... anfang märz gibt es immer einen geburtstagsstrauß zu pflücken. ehrentagtechnisch. der erste des jahres aus unserem garten ... jedoch von flieder und co keine spur. dafür gibt es noch narzissen auf dem plan. nicht mal die tulpen sind erblüht ;o) ich bin gespannt, was das für ein strauß wird. du bist natürlich schlau! ich geh mal prüfen, ob da was verknosptet den den büschen hängt. sozusagen zum herauslocken in der warmen stube ...

    die tabea grüßt

    AntwortenLöschen
  5. vielleicht hat er genau deshalb trotz kaltem frühling schon geblüht – damit du ihn für deine mama am geburtstag auf den tisch stellen kannst. fühl dich umarmt, liebe katja.

    AntwortenLöschen
  6. Wie ein feiner Gruß.
    Ein Erinnerung, die so voller Liebe ist. Wie schön, dass sich der Flieder da bemüht hat, denn hier habe ich noch keinen gesehen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. ich finde es schön, dass es eine besondere Pflanze gibt, die du mit deiner Mutter verbindest, bei meiner wüsste ich es im Moment gar nicht...
    und der blasslila Flieder ist mir auch der liebste!
    lg

    AntwortenLöschen
  8. ich finde Blumen eine wunderschöne Erinnerung an jemanden. Er lebt in diesen Blumen weiter, da wir immer an diese Personen denken werden, wenn wir diese Blumen sehen.
    Meine Mutter hat am 5.5. Namenstag und hat den immer in ihrer Kindheit gefeiert und später habe ich sie da immer mit einem Fliederstrauch überrascht, ihrer Lieblingsblume neben Sonnenblumen.
    Es ist immer bittersüß, wenn ich Flieder sehe, es bringt mich zum weinen und auch zum lächeln, weil auch immer dann schöne Erinnerungen hochkommen.
    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
  9. So traurig und gleichzeitig schön. Bei mir sind es die Vögel, die zum Winter hin ihr Futter am Vogelhäuschen picken. Sie werden mich für alle Zeit an meine Mama erinnern, denn sie liebte es, ihnen stundenlang zuzuschauen...
    Ganz lieben Gruß
    Gabi

    AntwortenLöschen
  10. eine wunderschöne zarte Farbe..
    meine Muter hatte auch im April Geburtstag ;)
    sie liebte die Rosen..
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  11. eine sehr, sehr schöne farbe! ich habe leider keine erinnerungsblume, schade.
    liebe grüße von mano
    ... ich werde mir auch noch ein anderes "langschläfer-buch" kaufen. nicht weil ich spät aufstehe, sondern weil mein rücken leider 8-stunden-touren nicht mehr mitmacht - dafür sind diese wanderunge gold wert!!

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!