Donnerstag, 10. März 2016

Zeitlos.

Gutes Design erkennt man daran, dass es sinnvoll, funktional, gut proportioniert, aus hochwertigem Material und ästhetisch gestaltet ist. Weil wirklich gutes Design nicht als Wegwerfprodukt konzipiert wird, folgt es optisch keinem kurzlebigen Trend, wird nicht aus billigem Material hergestellt, weist eine solide Konstruktion auf und gockelt sich nicht auf wie ein Paradiesvogel, sondern nimmt sich optisch zurück, fügt sich ein, ohne langweilig zu sein. Understatement. Aus all diesen Gründen kommen wirklich gut gestaltete Dinge auch nie aus der Mode oder wirken deplaziert, ob es sich hierbei nun um Architektur, Möbel, Geschirr oder auch Kleidung handelt. Viele Designer der Vergangenheit haben es hervorragend verstanden, solche Dinge zu gestalten und deshalb kommt skandinavisches Design aus den 50er und Bauhausdesign aus den 20er Jahren auch nie aus der Mode. Viele Möbel aus dieser Zeit wurden zu Designklassikern, die sich auch heute noch reibungslos in jede moderne Einrichtung einfügen. Heute kommt das leider deutlich seltener vor, weil fast jedes neue Produkt vom Haus bis zum Dekogegenstand als modisches Wegwerfprodukt angelegt wird. Consumption must go on.





Zwingend? Nein, nicht zwingend. Im Netz findet man viele wunderbare Beispiele dafür, dass man Wohnungen wundervoll modern einrichten kann, ohne sich alle 3 Jahre neue Möbel anzuschaffen zu müssen und dass auch ein klassisches Möbelstück oder eine Antiquität nicht altbacken aussehen muss, wenn man sie immer wieder neu kombiniert und interpretiert.
Auch teuer muss gute Gestaltung nicht sein. Es lohnt sich immer auf Spaziergängen, Flohmärkten, beim Trödler, in Gebrauchtwarenhöfen, bei Wohnungsauflösungen und in Kleinanzeigen-Märkten nach klassischen Stücken Ausschau zu halten - und die besten Schnäppchen macht man immer vor allem dann, wenn man gar nicht gezielt danach gesucht hat. 

Zahnarztgeräteschrank aus den 20er-Jahren, Vasen, Holzschale, Holzdose und Spiegel stammen alle entweder von Wohnungsauflösungen oder aus dem Gebrauchtwarenhof - kein Gegenstand hat mehr als 2 Euro gekostet. Die Zweige vom Waldrand und die letzte Winteramaryllis als Knickopfer waren umsonst.
Und ja: Rauhfasertapete ist das Gegenteil von guter Gestaltung. Leider liegt ihr Verbleib nicht immer im eigenen Ermessensspielraum. Man kann sich bemühen so tun, als wäre sie nicht da...
 
(Morgen dann) verlinkt mit:
Blütenzweige, Frühling, Zweige in der Vase, weiße Amaryllis, Rauchglasvasen, Vintage, Flohmarkt, Gebrauchtwarenhof, Stil muss nicht teuer sein, Graue Wand, Gute gestaltung, Klassisches design, Mode und Trends, zeitloses Design

Kommentare:

  1. Liebe Katja,
    immer wieder schön die Einblicke in Euer Zuhause und Deine Rückblicke, den Sylter Neonvogel kannte ich noch nicht. Du beweißt es immer wieder, Geschmack hat nichts mit Geld zu tun.
    Die drei grauen Vasen habe ich schon oft bei Dir bewundert, sie sehen immer anders aus je nachdem was Du reinstellst oder neben sie stellst.
    herzlich Margot

    AntwortenLöschen
  2. Schlicht: ich mag deinen Sinn für Ästhetik!
    ... liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. So ähnlich sind unsere Möbel im Laufe der Jahre auch zusammengekommen. Alle drei Jahre das Mobiliar wechseln?? Dann käme ich mir ja ganz heimatlos vor. Mir tut es immer weh, wenn ich so einen feinen Schatz irgendwo sehe, ihn aber nicht mitnehmen kann. Irgendwann ist das Haus voll... (Wobei noch so ein feines klassisches japanisches Schälchen immernoch heimlich einzuschleusen ist....)
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. ich habe nochmal deinen artikel "die raumfee @home" gelesen und fand ihn wieder ganz wunderbar. auch deine heutigen bilder zeigen, wie einfach es ist, sich geschmackvoll und preiswert einzurichten. nur in einem stimme ich nicht mit dir überein: der rauhfasertapete! wenn man wie ich in riesenbraunblumigen mustertapeten als kind und jugendliche aufgewachsen ist, dann war diese tapete eine echte befreiung. und ich finde sie auch heute noch als angenehm. wir haben sie in unserer hütte seit 20 jahren, mehrfach schon übergemalert und sie sieht immer noch gut aus. ich wollte sie nicht tauschen!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  5. Schön und wie wahr!

    Herzliche Grüße,
    Steph

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin ganz dafür sich "Zeitlos" einzurichten. Die Vase wäre so ein Stück, das es bei mir auch in die Wohnung schaffen würde.
    Ein schöner Artikel...
    Liebe Grüße
    Andrea
    (Übrigens, die Blumen sind auch sehr schön und geben dem Ganzen ein Tüpfelchen!)

    AntwortenLöschen
  7. Augenweiden + Wohlklang.
    Ich mag "gockelt sich nicht" gerade ganz besonders.

    Liebe Grüße . Maren

    AntwortenLöschen
  8. Ich verstelle einfach meine optische Tiefenschärfe so, dass nur das günstige zeitlose gute Design sichtbar ist und dieses no go eines Wandbehanges in der Unschärfe verschwindet. Das kann ich, denn beim Fotografieren mache ich es auch so! Schlicht, edel, wunderbar kombiniert und mit Liebe ausgesucht. Gefällt mir sehr gut - ich liebe weiß, auch wenn mein Blog heute in heftigeren Farben glänzt! Vielen Dank fürs Zeigen. LG Marion

    AntwortenLöschen
  9. Wie wahr der Text.. und wie wunderbar die Aufnahmen!
    Gruß Papierfrau

    AntwortenLöschen
  10. Wie recht du hast, liebe Katja !!! Ich bin fasziniert von gutem Design, vor allem auch von dem, das man nicht in jeder zweiten "Homestory" sieht ;-) Ich mag die Kombination von Altem und Neuen und ich mag deine Wohnung :-)
    Ganz herzliche Grüsse und einen schönen Sonntag, helga

    AntwortenLöschen
  11. zeitlos * und mit den weissen blumen & äste in der vase... bin ich gerne in deinen ang. artikel gegangen und viel gelernt * bei mir müsste eine raumfee einmal sehen wie man das alles etwas gemütlicher machen könnte * ich liebe farben * etwas zu viel ?
    liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  12. Wahre Worte, liebe Katja und zeitlos schön ist es auch bei Dir! Wunderte mich über die ungewohnt zahlreichen Besucher, jetzt weiß ich warum. Vielen Dank für das Kompliment!
    Liebe Grüße, Wiebke

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!