Dienstag, 26. Januar 2016

Spatzenjanuar.

Spatzenjanuar

Weiß steht der Wald, sagen die Spatzen,
und es ist kalt, sagen die Spatzen.
Doch Eis und Schnee, sagen die Spatzen,
tun uns nicht weh, sagen die Spatzen.
Im Federkleid, sagen die Spatzen,
sind wir gefeit, sagen die Spatzen.
Doch eins tut not, sagen die Spatzen:
Ein bißchen Brot, sagen die Spatzen.

(James Krüss)

 
Katzenjanuar

Kommt nur herein, sagen die Katzen,
wir laden euch ein, sagen die Katzen.
Der Tisch ist gedeckt, sagen die Katzen,
wir bleiben versteckt, sagen die Katzen.
Ihr könnt uns vertrauen, sagen die Katzen,
wir wollen nur schauen, sagen die Katzen.
Aber wenn die Scheibe nicht wär, sagen die Katzen,
dann wärt ihr nicht mehr, sagen die Katzen...

(Raumfee)

Hat James Krüss euch auch durch eure Kindheit begleitet? Für mich wird er immer unvergessen bleiben - wegen Tim Thaler und wegen der achthundertsiebenundneunzig Mal (mindestens), die ich vor noch nicht allzu langer Zeit Henriette Bimmelbahn vorlesen musste.
"Henriette heißt die nette, alte, kleine Bimmelbahn. Henriette, Henriette fuhr noch nie nach einem Plan."
Geht immer noch aus dem Effeff - auch im Schlaf, nachts um halb drei. Spatzen im Winter, fellmädchen am fenster, Katzen beobachten Vögel, Vogelhäuschen, Vögel Füttern im Winter, James Krüss, Katzenkino

Kommentare:

  1. Ja, James Krüss ist toll! "Mein Großvater und ich" war eines meines Lieblingsbücher.
    Über Dein Katzengedicht hab ich mich sehr amüsiert. Wirklich Glück, dass Glas zwischen ihnen und den Spatzen ist...
    Liebe Grüße, Juliane

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja die Henriette, die liebte ich schon und meine Kinder kenne die Geschichte schon auswendig. Aber immer wieder schön!

    AntwortenLöschen
  3. Die liebe Henriette, heißgeliebt, mit heftigen Gebrauchsspuren, von elterlichen Händen liebevoll gehütet, ist mittlerweile nach USA ausgewandert und beglückt begeisterte Enkelhände, die sie dort fleißig auf deutsch rezitieren...
    Ich werde gleich mal das Krüss/Raumfee Gedicht kopieren und auch dorthin senden. Es wird bestimmt dasselbe Entzücken auslösen wie bei mir.
    Liebe Grüße
    Andrea, die jetzt gleich ein Spatzenfrühstück richten wird, wenn die schon so sehr Hunger haben....

    AntwortenLöschen
  4. Ach wie schön, James Krüss. Seine Gedichte sind immer wieder toll zu lesen und zum schmunzeln.
    Herzliche Grüsse,
    Claudine

    AntwortenLöschen
  5. Was für ein überaus hübscher Post!!

    AntwortenLöschen
  6. Bei uns sind es zwar Meisen, aber Augustine würde sofort in Deinen Katzengesang einstimmen. Und den Anfang der Henriette kann ich tatsächlich auch noch auswendig… dabei sind es bestimmt 10 Jahre, dass ich sie nicht mehr vorgelesen habe, na, vielleicht nur 8… ;-)
    Liebe Dienstagsgrüße!

    AntwortenLöschen
  7. O ja, da werden Erinnerungen wach, an seine Gedichte - und du hast wunderbare Fortsetzung geschrieben. Spatzen gibt es hier im Wald überhaupt nicht (und nebenan in der fast ausgeräumten und aufgeräumten Landwirtschaft leider auch so gut wie gar nicht mehr...) Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  8. Haha, sehr schön! Ich lese Henriette Bimmelbahn mittlerweile seit zehn Jahren vor - und kann es immer noch nicht auswendig. Nicht so richtig, jedenfalls. Hmmm.

    Dafür habe ich aber einen Tipp, sollte es Dich mal in den hohen Norden verschlagen. Das James- Krüss- Museum auf Helgoland ist wirklich nett gemacht!

    AntwortenLöschen
  9. James Krüss mochte ich nur ein paar Jahre lang (dann war er mir zu lehrreich), aber Spatzen sind toll! =)

    AntwortenLöschen
  10. Ein hübscher Post, der mich gerade aus meinem grau heraushebt.
    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  11. Nein, den kenne ich nicht, scheine aber was verpasst du haben! Wunderbare, perfekt dazupassende Bilder die mich breit schmunzeln lassen!
    Liebe Grüsse
    Carmen
    (Ist bei uns in etwa gleich)

    AntwortenLöschen
  12. mir hat leider niemand james krüss vorgelesen, aber die "brot" bekommen alle spatzen, die mein vogelhaus täglich besuchen!
    liebe grüße von mano
    ...und die katzen, die spatzen jagen wollen, werden verscheucht ;-)!

    AntwortenLöschen
  13. bimmelbahn;;; schön gemalt und erzählt, habe eben entdeckt * und die spatzen knappern die knospen an den haselnuessebäume und am garniertem vogelhaus.

    AntwortenLöschen
  14. schön gesagt. und wenn ich angesichts solcher (kinderbuch)unvereinbarkeiten dem füchslein gegenüber in erklärungsnotstand gerate, sag ich ihm nicht allzu selten genau dieses gedicht auf.

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!