Sonntag, 20. Dezember 2015

Ich will sein wie eine grünende Tanne.

Einige erinnern sich vielleicht noch an meinen Bibelbaum aus dem letzten Jahr - der zu durchaus zwiespältigen Reaktionen geführt hat über die Frage, ob man sich versündigt, wenn man eine Bibel zerlegt. Meine Meinung dazu hat sich auch nach einem Jahr nicht geändert. Der christliche Wert liegt im Sinn der darin enthaltenen Worte, nicht im bedruckten Papier - wie auch die Liebe nur durch das Handeln und das Gefühl im Herzen lebt und nicht durch gesprochene Absichtserklärungen, amtliche Dokumente oder ein geschmücktes Grab. Die Worte der Bibel, die christlichen Werte... sie leben nicht in Buchstaben auf Papier, sondern im Handeln der Menschen und werden ebenso in ihrem Tun und Unterlassen verleugnet. Liebe und christliche Werte muss man leben, sonst sind sie das Papier nicht wert, auf dem sie gedruckt wurden. Es ist nur ein Buch.



Hosea 14,8: "Ich will sein wie eine grünende Tanne."

Genesis 2,9: 
"Und Gott ließ aus dem Erdboden allerlei Bäume wachsen, lieblich anzusehen und gut zu essen, den Baum des Lebens mitten im Garten und den Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen."



"Nur Papier" sind im Prinzip auch alle Magazine, in denen man Ideen für Dekoration, Gestaltung und DIY in Form von wunderschönen Bildchen finden kann. Man kann sich Anregungen holen und nachbasteln - man kann sich aber auch dazu inspirieren lassen, sich selbst Gedanken zu machen über die Dinge, mit denen man sich in seinem Zuhause und seinem Leben umgeben möchte und ob man dafür vorkonfektionierten Dekokram verwendet, oder ob man sein Zuhause mit Dingen schmückt, in denen eigene Gedanken, persönliche Geschichte, Leben und Herzblut stecken.

Vielleicht gewinnen deshalb heute eher schräge, sehr einzigartige Typen Gesangswettbewerbe und vielleicht lassen sich deshalb viele Menschen heute lieber von Bloggern und Bloggerinnen inspirieren als aus den üblichen Wohnmagazinen, weil in deren Ideen eben genau das steckt, was den Massenprodukten fehlt - menschliche Eigenart(igkeit).
Für die analogen Menschen werden deshalb jetzt auch Ideen aus der Bloggerwelt auf Papier gedruckt - für etwas weniger Mainstream und etwas mehr Menschlich-, Eigen- und Einzigartigkeit, für etwas mehr Nahbarkeit... wie auch mein Bibelbaum  in unserer Wohnküche aus dem letzten Jahr in der Weihnachtsausgabe der Zeitschrift "I like Blogs" aus dem Burda-Verlag.

Kommentare:

  1. Sieht wirklich einzigartig und dabei ganz natürlich aus!
    Vielen Dank fürs Zeigen
    LG Nina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Katja,
    ich finde deine Deko- und Bastelideen immer sehr toll und freue mich, wenn du etwas Neues postest! Die Sache mit diesen Blogzeitschriften, oben genannte ist glaub ich nicht die Einzige, gefällt mir allerdings nicht so. Es sei denn, ich sehe das falsch und es geht nicht um Geldmacherei sondern ein Großteil des Erlöses geht an die Blogger selbst. Das wäre dann völlig in Ordnung :)
    Lieben Gruß
    Gabi

    AntwortenLöschen
  3. Nein... ich kann nur ganz, ganz schlechte oder belanglose Bücher auseinander nehmen, und eine Bibel schon zweimal nicht. Da fühle ich völlig mit den orthodoxen Juden.
    Aber das ist nur mein Standpunkt, den muss man nicht teilen! ;-)
    Dein Baum ist jedenfalls total schön.

    Die Zeitschriftensache sehe ich im Prinzip so wie Pyrgus, aber in der Praxis würde ich natürlich vor Stolz platzen, wenn da ein Artikel über mich drin stünde. :D

    AntwortenLöschen
  4. die gedruckten Worte sind für mich Ansporn und Nachdenklichkeit zum TUN und LEBEN und LIEBEN, nicht die < heilige< SCHRIFT, wie oft gesagt wird.
    Ich teile deine Meinung.
    heiDE

    AntwortenLöschen
  5. was für ein schönes Gewächs!
    liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. zurecht. du und der – ihr seid das papier nicht nur wert, sondern wertet es ungemein auf.

    AntwortenLöschen
  7. Deine Kreationen aus alten Materialien sind immer wieder Inspiriation für mich. Dieses Jahr gibt es bei mir auch "Basteleien" aus alten Büchern. Danke für deinen wundervollen Blog.
    Steph

    AntwortenLöschen
  8. Ich mochte den Baum letztes Jahr schon sehr! Herzlichen Glückwunsch zum Artikel. Das ist toll! Finde ja, dass der Burda-Verlag Dir auch ruhig ein ganzes Heft widmen könnte...

    AntwortenLöschen
  9. was für ein baum! gefällt mir gut. und was bücher betrifft, gehe ich mit. wobei ich jeden verstehe, der hemmungen hat, ein buch zu zerlegen. jedoch, was für eine bedeutung hat ein buch, dass im feuchten keller liegt, wenn es einen doch auch als installation durch bedeutungsvolle tage begleiten kann?

    und zu drüben: mein reden. jeder einen sessel und eine katze. und der blick ist tatsächlich etwas besonderes. stell dir vor, »unser« schulweg ;o)

    liebe grüße und schön, von dir zu hören!
    tabea

    AntwortenLöschen
  10. Von deinen Ideen bin ich immer wieder verzückt!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  11. Was für eine schöne Idee vom Burda-Verlag Dich und Deine Werke auf Papier zu bannen. Wohl verdient, will ich meinen, liebe Katja! An den Bibel-Tannenbaum kann ich mich noch sehr gut erinnern ;)) Euch eine heimelige Weihnachtswoche. Drücker, Nicole

    AntwortenLöschen
  12. Oh ja, daran erinnere ich mich sehr gut. Und dein Bibelbaum gefällt mir heute genau so gut wie letztes Jahr. Eigentlich bin ich genau durch diesen aufmerksam auf deinen Blog geworden. Weil genau in sowas, wie du schreibst, eigene Gedanken, erlebtes und Herzblut steckt. Und sowas ist durch keinen vor konfektionierten Dekokram zu ersetzen. Ich Gratuliere dir zu dem Artikel vom Burda-Verlag. Ich persönlich mag so Sachen sehr. Drum schau ich immer gerne bei dir vorbei. Dir und deiner Familie wünsche ich eine besinnliche Weihnachtszeit und freu mich schon auf das kommende Jahr mit ganz vielen inspirierenden Post von dir.
    Herzlichst Nica

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!