Samstag, 24. Oktober 2015

In heaven No. 188 - Herbst des Lebens

Wenn Eltern alt werden und die Zipperlein nicht mehr nur Zipperlein bleiben, dann beginnt man sich Gedanken darüber zu machen wie das mal sein wird, in nicht mehr allzu ferner Zuknft. Wenn die Merkfähigkeit immer mehr nachlässt, wenn die Beweglichkeit zunehmend eingeschränkt ist, wenn sie immer wunderlicher und manchmal aus unleidiger werden, wenn sie womöglich zum Pflegefall werden. Werden sie in ihrer Wohnung bleiben können? Werden sie uns noch erkennen? Werden sie ein Pflegeheim brauchen? Wie lässt sich das organisieren und wie bezahlen? Das kann Angst machen. Man spricht darüber, erörtert Alternativen... für dann... irgendwann. Aber so lange Mama oder Papa ihren Alltag noch selbst organisieren können, alleine einkaufen und ihren Haushalt versorgen, mobil sind, Freunde treffen, für Helene Fischer schwärmen, die nächste Busreise planen, Ausflüge mitmachen, mit den Enkeln spielen, Konzertkarten kaufen und nicht allzu vergesslich sind, schiebt man diese Gedanken immer wieder weg, weil das ja alles Zeit hat, solange sie noch mitten im Leben stehen und ihren Lebensherbst genießen.







Und dann kommt das Leben, und wirft ihnen innerhalb von Zehntelsekunden einen Knüppel zwischen die Beine. Oder einen Geisterfahrer. Und das Leben steht plötzlich still.

"Leben ist das, was passiert, wenn du dabei bist, andere Pläne zu schmieden."
(John Lennon) 

"Dem Himmel so nah" hieß mein letzter Post. Ich hätte niemals gedacht, dass sich das noch am gleichen Abend bewahrheiten würde. Und auf einmal ist alles andere völlig nebensächlich und die Aussicht auf Pflegeheim nicht mehr die schlimmste Alternative.  Gib nicht auf und bleib hier bei uns, Mütterlein.  

Wenn jemand Gebete übrig hat... danke.






_________________________________

Für mich ist "blauer Himmel" nur die Minimalversion gegenüber der beeindruckenden und faszinierenden Dramatik, zu der unser Himmel in Verbindung mit Sonne, Mond und Wolken fähig ist. Deshalb zeige ich hier jeden Samstag eines oder auch mehrere Himmelsbilder, die ich die Woche über eingefangen habe... zwischen Parkhaus und Intensivstation.
Wer mitmachen möchte ist herzlich eingeladen, seinen hoffentlich fröhlicheren Himmel und den entsprechenden Post hier zu verlinken.
Himmel, sky, skywatch, Himmelsansichten, in heaven, Himmelsblick, im Himmel,Herbst, Herbsthimmel, Laug, Pappeln, Fürther Krankenhaus, Lebensherbst, wenn Eltern alt werden, Demenz, Pllegebedürftigkeit, Geisterfahrer, Autounfall

Kommentare:

  1. Sie gibt nicht auf...sieht man doch...Sie wird es schaffen, ganz bestimmt! Mit Eurer Hilfe...Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht die Hoffnung aufgeben...liebe Katja...Ja, wir beten...und sind in Gedanken bei Dir und Deiner Familie!

      Löschen
  2. Liebe Katja,
    du bist eine starke Frau und irgend jemand muss dir diese starken Gene vererbt haben. Mütter haben eine Kämpfernatur und wenn die Zeit noch nicht da ist, dann wird sie sich nicht unterkriegen lassen. Eben deine Gene ...
    Ich fühle so sehr mit dir.

    AntwortenLöschen
  3. ...eine Kerze brennt auch,

    LG Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. Bestürzt lese ich deine Zeilen und drücke deiner Mutter die Daumen!
    Am liebsten möchte ich dich persönlich drücken.
    Sei(d) stark!

    AntwortenLöschen
  5. ... in meinen Gebeten seit ihr mit eingeschlossen. Eine Kerze als Hoffnungszeichen brennt auch....
    Drück dich ganz fest und sei( d) stark
    .
    Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  6. Alles, alles Gute!
    Ich habe ja inzwischen fast zwei Jahre mit diesen Auf und Abs verbracht und langsam merke ich, wie der Alterungsprozess auch uns ergreift. Nicht wirklich schön.
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Katja, gerne schließe ich euch in meine Gebete mit ein. Gib die Hoffnung nicht auf!!! In Gedanken an dich bjmonitas

    AntwortenLöschen
  8. Bestürtzt bin ich über die Zeilen und wünsche Euch alles erdenklich Gute und viel Kraft.

    AntwortenLöschen
  9. OMG, sooft denke ich daran wie schnell sich das Leben ändern kann, wie du sagst, von jetzt auf gleich....ich hoffe für euch und denke an dich...
    allles , alles Gute
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  10. Ach, liebe Raumfee, wie sich "die Leben" doch gleichen... gerade heute früh, wurden wir per Telefon aus dem Schlaf gerissen. Ob Mutter oder Patentante, so wie bei mir, der Schreck bleibt wohl annähernd gleich.
    Dabei brauchen unsere Senioren gerade dann unsereKraft und beruhigenden Zuspruch. Ich wünsche mir für Dich, dass Du die Kraft dafür hast. Das Allerbeste für Dich und Deine Familie.
    Beate

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Katja,

    das zu lesen macht mich wirklich betroffen!
    Ich drücke euch alle Daumen und schließe deine Mami in meine Gebete mit ein!

    Alles erdenklich Gute wünscht
    Julia

    AntwortenLöschen
  12. Ich werde euch in meine Gebete mit einschließen Katja. Ganz bestimmt. Dir und deiner Familie wünsche ich viel Kraft, um das durchzustehen.

    AntwortenLöschen
  13. liebe katja, ich denk an euch!
    die tabea

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Katja,

    manchmal schlägt das Leben schneller und härter zu als uns das lieb ist und als wir uns das jemals vorstellen konnten. Ich kann dich gut verstehen.
    Ich wünsche euch viel Kraft, Mut und Energie, sende alles gute an deine Mama und an euch, die ihr mit betroffen seid und drücke die Daumen, dass alles einen guten Ausgang findet.

    Ich denke an euch!
    Julia

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Katja,
    viel Kraft und auch, dass alles gut wird, wünsche ich dir/ euch!
    Gabi

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Katja,
    jeden Samstag freue ich mich auf deine Himelsbilder.
    Es tut mich unendlich leid was da passiert ist. ich wünsche Dir und deinen lieben das alles gut wird.
    Petra

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Katja,
    meine Gedanken sind bei euch.
    Und eine Kerze brennt.
    Liebst, Martina

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Katja, manchmal lese ich deinen In-Heaven-Post und überlege ernsthaft, meine Bilder doch nicht zu verlinken. Dann kommt mir eine Linkparty irgendwie unpassend, regelrecht pietätlos vor.
    Es tut mir so leid für deine Familie! Diese Gedanken rund um das Altern der Eltern kenne ich auch, aber so etwas wünsche ich niemandem. Ich hoffe so sehr für euch, dass deine Mama es schafft und bei euch bleibt!
    Herzliche Grüße! Regina

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Katja,
    all meine guten Gedanken schicke ich zu Euch.
    Der Spruch von John Lennon begleitet mich schon viele Jahre. Als Mahnung, wie schnell das Leben eine andere Wendung nehmen kann.
    Ich hoffe, dass es jetzt für Euch rasch eine Wende zum Guten gibt.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  20. Katja, ich muss weinen.. ich fühle so mit Dir! Ich schicke Euch all meine guten Gedanken und schließe Euch in meine Gebete ein. Drücker, Nicole

    AntwortenLöschen
  21. Auch hier brennt eine Kerze. Möge es gut sein!
    Liebe Grüße
    lisa

    AntwortenLöschen
  22. Ich wünsche euch und vorallem deiner Mutter viel Kraft!

    AntwortenLöschen
  23. Hab's gerade von Cora erfahren.Bin in Gedanken bei Euch! Alles Liebe, ganz viel Kraft, ganz viel Mut- das wünsche ich Euch!

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Katja,
    ja, über das Altern insbesondere der eigenen Eltern mache ich mir auch immer wieder viele Gedanken. Mein Papa wird im November zum zweiten Mal in diesem Jahr operiert. Man hat schon Angst, dass danach alles anders ist ... Umso mehr bestürzen mich deine Zeilen. Ich denke ganz fest an dich und hoffe für deine Mama und deine Familie, dass alles gut wird.
    Ich drücke dich!
    Ganz liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Katja, ich kann das sehr gut nachfühlen. Wir haben dieses Jahr auch mit unseren Eltern eine Reihe sehr unerfreulicher Dinge durchmachen müssen. Und besser wird es eher nicht. Man versucht die Gedanken immer so lange es geht weit von sich zu schieben, bis es offensichtlich nicht mehr geht. Ich wünsche Euch alles Gute.
    LG Nina

    AntwortenLöschen
  26. Mütter bleiben immer.
    Alles Gute für alle um dich herum.
    herzlichst, Angela

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Katja,
    ich schicke Dir, Deiner Mutter und Eurer ganzen Familie gute Gedanken.
    Judika

    AntwortenLöschen
  28. Lauter gute Wünsche und Gedanken auch von mir.
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
  29. oh katja, alle, alle meine guten wünsche begleiten euch!
    aber sei gewiss - wir SIND gehalten und geliebt und alles, was kommt, ist immer richtig so. auch das, was schmerzt.
    meine beiden eltern habe ich auf unterschiedliche weise verloren - meine mutter starb plötzlich und gänzlich unerwartet, mein vater ca. ein jahr später nach krankheit und demenz. beides war nicht schön und traurig.
    du hast eine sehr schwere zeit jetzt, pass auf dich auf.
    ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "alles, was kommt, ist immer richtig so"... das ist schwer zu begreifen und anzunehmen - vor allem, wenn das, was kommt ein Mensch ist, der lebensmüde bewusst jemand anderen in den wahrscheinlichen Tod reisst... und selbst überlebt...

      Löschen
    2. ja, das glaube ich dir sofort. ich kann sie so sehr nachempfinden, diese gefühle der fassungslosigkeit und des schmerzes und der wut. brennenden zorn über diesen wahnsinn und diese ungerechtigkeit würde ich empfinden, das weiß ich.
      trotzdem bleibe ich auch bei dem von mir zuerst gesagten - weißt du, nur, weil wir es nicht fassen und oft auch schwer oder gar nicht akzeptieren können, stimmt es doch. ich sage das auch nicht leichtfertig dahin - letztes jahr war ich selbst mit etwas lebensbedrohlichem konfrontiert. ich konnte es damals schwer begreifen, noch weniger gutheißen - aber jetzt im nachhinein sehe ich es ...ja, fast als segen an.
      aber es nützt dir jetzt nicht wirklich, wenn darüber philosophiert wird, drum möchte ich nur nochmals sagen: pass gut auf dich auf, vertrau auf deine große kraft und stärke, auch in dem bewusstsein, dass viele menschen an dich denken und mit euch hoffen.
      alles, alles liebe
      u.

      Löschen
  30. Ich denke an Dich...liebst Stephanie

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Katja,
    ich weiß um die Gefühle, die einen auf dem Weg in dies Krankenhaus umtreiben können.

    Heute singe ich im* Elias* in Langenzenn im Chor mit.
    So viele verschiedene Gefühle: Wut und viel Trost ...

    Franka

    AntwortenLöschen
  32. Ganz viel Kraft für dich und deine Mutter von mir! Gruß Paper

    AntwortenLöschen
  33. Gerade heute hatte ich Streit mit meiner Schwester . Streit um Mama. Es geht ihr nicht gut. Wir meinen es beide gut. Wie glücklich sind wir doch, dass wir noch steiten können. Ich denke ganz fest an euch!

    AntwortenLöschen
  34. oh nein!
    Wie schlimm, liebe Katja, natürlich von mir auch die besten Wünsche! Ich denke an Euch und schließe Dich, Deine Mama und Deinen Sohn mit ins Gebet ein.
    In Gedanken bei Euch, mit lieben Grüßen,
    Petra

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Katja!
    Das ist gerade so furchtbar.
    Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll.
    Ich wünsche euch viel Kraft!
    ELFi

    AntwortenLöschen
  36. Es tut mir unendlich leid. Ich wünsche Dir alle Kraft, die Du brauchst.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  37. Ach Katja, das lese ich jetzt erst: viel Kraft! Auf ein Mal bläst der Wind im Orkan - und man weiß nicht, wie einem geschieht!
    Stelle nicht die *Warum-Frage* - vieles geschieht, ohne dass wir die Zusammenhänge erkennen können. Ich denke an dich! Und paß' auf dich auf!
    ganz herzliche Grüße

    AntwortenLöschen
  38. Liebe Katja,
    ich denke an Dich und schicke Kraft, um das durchzustehen. Es klingt so unbegreifbar ...
    Liebe Grüße, Wiebke

    AntwortenLöschen
  39. liebe katja, ich hab es erst jetzt gelesen. möge der himmel (und die ärzte) deiner mutter helfen. ich denke an dich.
    alles,alles liebe,
    mano

    AntwortenLöschen
  40. Liebe Katja,
    bin von Nicole/Frau Frieda hierher gelangt. Ich schick Dir mal eine Portion Kraft und Zuversicht, hab ich das doch vor etwas weniger als 2 Jahren auch durchgemacht. Allerdings noch mit kurzer Zwischenstation im Pflegeheim, durchaus verzichtbar. Alles Gute für Deine Mutter und viel Kraft für Dich!
    Viele Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  41. Es tut mir so leid für euch! In Gebeten und Gedanken bei euch!
    Liebe Grüße!
    Steffi

    AntwortenLöschen
  42. Ich lese es erst jetzt. Was für ein verdammter Scheißdreck. Wie wütend und fassungslos und erschrocken Du sein musst. Alles Gute für Deine Mutter und alles Liebe für Dich.
    Maike

    AntwortenLöschen
  43. liebe katja, ich denk ganz fest an dich, an euch. mit dem ganzen herzen.

    AntwortenLöschen
  44. ein gebet zum himmel ist unterwegs liebe katja! sei umarmt!

    AntwortenLöschen
  45. Liebe Katja, so sehr hoffe ich, dass die Gebete nicht mehr notwendig sind... Ich denk an dich und schick dir und vor allem deiner Mutter Kraft!

    AntwortenLöschen
  46. Doch leider bleibt weiter nichts anderes - bis sie selbst die Entscheidung trifft, doch zu bleiben... oder zu gehen... :-(

    AntwortenLöschen
  47. Liebe Katja, gerade erst lese ich von Deiner Mutter. Und bin so fassungslos.
    Meine allerbesten Wünsche von ganzem Herzen. Mit einer festen Umarmung für Dich. Wenn Du reden magst - jederzeit.
    Nina

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!