Samstag, 8. August 2015

In heaven No. 177 - Hopfenhimmel

Ist eigentlich noch jemand anwesend, oder seid ihr bei dieser Hitze alle im Meer, in Baggerseen und Pools abgetaucht oder schlüft im Schatten in einer Hängematte schaukelnd bunte, eisgekühlte Cocktails mit Schirmchen? Nachvollziehbar wäre das. Für alle diejenigen, die bei diesem perfekten Biergartenwetter ihren Durst lieber auf die angemessene fränkische Weise stillen, nämlich mit einer "Halbe", habe ich heute einen typisch fränkischen Himmel mitgebracht - einen Hopfenhimmel. In der Region südlich von Nürnberg wird es angebaut, das grüne Gold, aus dem natürlich das beste Bier Deutchlands gebraut wird. Nicht nur hier, denn der fränkische Hopfen geht in die ganze Welt - wenn es bei der Brauereidichte in der Region auch sehr verwunderlich ist, dass überhaupt noch etwas für den Export übrig bleibt...


Dieser spezielle Hopfen würzt das museumseigene Bier im Freilandmuseum Bad Windsheim, das im Kommunbrauhaus natürlich auch ausgeschenkt wird. Bis der Hopfen geerntet werden kann, braucht er allerdings noch ein paar Wochen - bis dahin wird er bis an die Spitzen der Hopfenstangen geklettert sein und von dort auch weit wieder herunterhängen...


Kommunbrauhaus im Freilandmuseum Bad Windsheim.

Für mich ist "blauer Himmel" nur die Minimalversion gegenüber der beeindruckenden und faszinierenden Dramatik, zu der unser Himmel in Verbindung mit Sonne, Mond und Wolken fähig ist. Deshalb zeige ich hier jeden Samstag eines oder auch mehrere Himmelsbilder, die ich die Woche über eingefangen habe.
Wer mitmachen möchte ist herzlich eingeladen, seinen Himmel und den entsprechenden Post hie
r zu verlinken.
 
Himmel, sky, skywatch, Himmelsansichten, in heaven, Himmelsblick, im Himmel, Hochsommer, blauer Himmel, Sommerhimmel, Hopfen, Hopfenstangen, Fränkisches Freilandmuseum Bad Windsheim, Bauerngarten, Kommunbrauhaus, Museumsbier

Kommentare:

  1. ...ja, ich bin noch da, liebe Katja,
    und das Meer ist leider viel zu weit weg...aber auch hier hat der Sommer Freuden...

    dir einen freudvollen Tag,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  2. ich bin auch noch da, denn zwischen dem kaiserstuhl und dem meer liegt "leider" noch frankreich. vor langer zeit war ich mal im sommer im fränkischen, da sind wir auf den keller gegangen, es gab kloß mit soß - lecker. mir gefiel das sehr, auch die vielen kleinen brauereien in den dörfern. ein schönes wochenende und
    lg anja

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen, liebe Katja! Ja, ich bin noch da.. auch wenn ich gerne weg wäre.. grins breit!! Dein Hopfenhimmel schaut wunderbar aus.. und wenn er erstmal verarbeitet ist.. freut sich mein GG! Dir einen hoffentlich angenehmen Samstag. Herzlichst, Nicole (die es sehr schade findet, dass Euer Freilichtmuseum so weit ist!)

    AntwortenLöschen
  4. Gerade noch anwesend...aber gleich auf dem Sprung in den Garten der Freundin...zum Gießen, denn Regen ist nicht in Sicht...Ja, ich habe mir davon berichten lassen...man muss es neidlos anerkennen...in Sachen Bierbrauerei macht den Bayern keiner so schnell was nach...selbst in Dänemark gibt es bayrische Bierkneipen...;-). Ich kann das leider nicht beurteilen...ich mag kein Bier...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  5. Hopfen ist en tolles Gewächs! Unsere heutigen Himmel ähneln einander. Blauer als Blau.

    AntwortenLöschen
  6. Gerade eben bin ich da, aber auch schon wieder auf dem Sprung, den Hund schnell schattensuchend rauszuhalten, und dann auf den Markt zu eilen. Unser Hopfenland ist ja auch gar nicht so weit weg. "Lang wie eine Hopfenstange", ja da sieht man wieder das fast schon vergessene Vergleichsobjekt. Hab ein feines Wochenende!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Berlin braut auch... Aber ich glaube (das muss ich jetzt ganz leise sagen, denn mein Monstermann liest mit!), das fränkische Bier ist besser !
    Schönes Bild vom Hopfen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Es gab viel Blau in dieser Woche im Rheinland, aber auch Regen, Gewitter und momentan wieder eine schwer lastende Wolkendecke...
    Übrigens stammt der Hopfen für das heimische Kölsch aus der Region, der Hallertau und dem schwäbischen Tettnang. Geschlürft wird es bei dieser Hitze nicht, sondern am liebsten nach der Teilnahme am Karnevalsumzug. Was soll man dem Körper noch Alkoholabbau zumuten, wenn ihn die Schwüle schon schlaucht?
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  9. dein Himmel ist zauberhaft, aber die von dir gezeigten Stühle sind fantastisch...! Danke für's Zeigen.
    herzliche Grüße
    Denise

    AntwortenLöschen
  10. bin auch da ;-), hab sogar Hopfen im Garten! Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  11. hier im garten wächst auch einer, aber er eignet sich nicht zum bierbrauen, denn er trägt leider nicht diese wunderschönen dolden.
    dann sag ich mal prost und wende mich jetzt erstmal dem frühstück zu.
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Katja,
    gib's zu, du trinkst Wein oder Apfelschorle - man trinkt hier doch keine Halbe sondern ein Seidla!
    Grüße aus Oberfranken
    Uli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Apfelschorle, selten Wein, selten Bier - aber wenn dann meistens eine Radler-Halbe. Kein Radler-Seidla. Nur Bier wird in Seidla ausgeschenkt. ;-)

      Löschen
  13. So schön ein kitschblauer Himmel auch ist - für's Foto macht er nicht viel her.
    Ich hatte diese Woche Glück und konnte allerhand Wolken in vielen Formen und Farben einsammeln ...

    Schönes Wochenende!
    Frauke

    http://einwenighiervonunddavon.blogspot.de/2015/08/himmelsbilder-im-august.html

    AntwortenLöschen
  14. Toll, der Hopfen!! Ein wunderbares und übrigens sehr vielfältiges Produkt;)
    Wie geht es denn Eurem Hof? ist der schon fertig? Darfst Du denn noch betreten?
    Wünsche Euch ein schönes Wochenende!
    Liebs Grüessli, Rita

    AntwortenLöschen
  15. Also wir liegen mehr flach auf dem kühlen Boden im Erdgeschoss ;o)
    Solche Museen finde ich immer sehr interessant. Früher gab es eine Brauerei Am Rossmarkt in Aschaffenburg, da konnte man von der Straße die großen Kupferkesser sehen. Das fand ich spannend, aber der Geruch von der Maische... übel.
    Liebe Grüße
    Jennifer

    AntwortenLöschen
  16. Bei uns hat es mal wieder geschüttet, in N.s Zimmer gab es eine Überschwemmung, weil das Fenster weit geöffnet war und der Regen seitlich peitschte... Bin gespannt ob die Sonne wieder rauskommt, traue mich nicht Wäsche in den Garten zu hängen...
    Beim Hopfen fasziniert es mich, dass auch heute noch jede einzelne Pflanze im Frühjahr um den Draht (Stangen gibt es nur im Freilichtmuseum, sonst gibt es Metallgestelle) gewickelt werden muss, damit sie richtig nach oben wächst und später maschninell geerntet werden kann - so sagt es eine Bekannte, die zwei Sommer auf einem Hopfenhof gelebt hat. Ich mag den herben Geruch von Hopfenfeldern - habe ich aber schon sehr lange nicht mehr gerochen.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  17. Bei uns ist es wie bei Judika - regelrechte Überschwemmung. Bin heute Morgen um kurz nach sechs mit dem Hund ins Nieselwetter gestartet und kam zwei Stunden später in voll entfalteter Sintflut zurück, nass, aber glücklich (ich jedenfalls. Der Hund war vor allem nass. Der mag das nicht so mit dem Wetter, immer zu heiß, zu kalt, zu nass ...). Schick ruhig ein bisschen Sonne rüber und nimm dafür ein paar fotogene Wolken in Pflege, wir wollen doch heute Nachmittag grillen! ;)

    Liebe Grüße und schönes Wochenende!
    Maike

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Katja,
    danke für dein Einblick!
    Wir Südhessen sind ja eher die Äbbelwoinasen, wobei ich persönlich immer einen eisgekühlten Radler bevorzuge ;)
    Sei ganz lieb gegrüßt und danke fürs Verlinkendürfen,
    Kirstin von der Krümelmonster AG

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Katja,

    und wieder zeigen mir deine Bilder, dass ich - vor Jahren wohnhaft in Bad Windsheim - richtig was verpasst habe. Andersherum, so weit weg ist Möhrendorf auch nicht, dass wir nicht auf einen Ausflug hin könnten ;)
    Ich bin noch da, bei der fränkischen Sommerhitze mit Kofferpacken und Wohnung für den Urlaub fit machen beschäftigt. In den Garten wage ich mich noch nicht. Das erst wieder heute Abend kurz vor neun. Um anschließend den Tag mit einem Schlenkerla zu beenden.

    Hab ein schönes Wochenende,
    Liebe Grüße
    Nanne

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!