Sonntag, 19. Juli 2015

Heuen.

So sehr mich unangenehme Gerüche foltern, so sehr bringen mich wohlige Gerüche zum Schnurren. Frischgemahlener Kaffee... der Duft eines Brotes, wenn es aus gerade dem Ofen kommt... Rosen, die riechen wie aus Omas Garten... frischgewaschene Leinenbettwäsche... Pfeifentabak vor dem Anzünden... und Heu. Wenn im Sommer die Wiesen gemäht und das Heu gewendet wird, dann möchte ich mich mit ausgebreiteten Armen hineinwerfen und meine Nase hineindrücken, mich an dem Duft besaufen bis zur Besinnungslosigkeit. Im Licht der tiefstehenden Abendsonne erglüht das Heu so intensiv, dass der Verdacht nahe liegt, man könne daraus Gold spinnen - aber nicht aus Gründen der Erpressung für einen verabscheuungswürdig grausamen König, sondern nur für sich selbst zum Geschenk.












Geheute Wiesen im Freilandmuseum Bad Windsheim.
Heu machen, Heuen, der Duft von Heu, Lieblingsdürfte, Geruchsjunkie, Heupuppen, Hoiza, Reuter, Heureuter, Heuständer, Heuzen, Heinzen, Heutrockner, Freilandmuseum

Kommentare:

  1. Was für wunderschöne Fotos! Ich kann fast den Duft vom Heu riechen.
    Danke für`s zeigen.
    Wünsch dir noch einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüsse
    Evelin

    AntwortenLöschen
  2. sehr schöne Fotos hast du vom Heu gemacht- ich rieche es bis hierhin::)) und der Duft erinnert mich immer an Allgäuurlaub!! Hier bei uns sieht man leider ausschliesslich die gerollte Ernte, dabei sind die Heugarben viel romantischer. Das kommt mit deinen Fotos besonders herüber und der Himmel gibt sein < Bestes< dazu.
    Gruß von
    heiDE

    AntwortenLöschen
  3. Ich verstehe Dich soo gut, liebe Katja!! Mir geht es ebenso: der Duft von frischgemähten Wiesen oder der Duft von frischgefallenen Regen auf staubtrockene Straßen.. einfach wunderbar!! So sehr kann man gar nicht die Luft einatmen ;)))
    Deine Bilder sind einfach großartig und erinnern an nie gelebte Sommerfrischen (wie sie immer in Büchern beschrieben stehen). Danke sehr! Liebe Sonntagsgrüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Wie in einem Märchen.... schön
    Herzensgrüsse Christa

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Raumfee,
    "Heuen" - ein Begriff, den ich seit meiner Kindheit nicht mehr gehört habe. Wir hatten auch eine Weide vor unserem Haus, es wurden Hocken auf HOlzgestelle gemacht - wie auf deinem Foto.- Wir Kinder versteckten uns unter diesen HOcken, da hockten wir, es kratzte und juckte überall - und kleine Mäuschen flitzten weg. - Und der Duft - wenn das Gras trocknet, kommt der Cumarin-Duft zum Vorschein, der ähnlich wie Waldmeister, Tonkabohne oder auch Steinklee duftet - Herrlich deine Beschreibung. - Hier bei uns gibts diese Heuhaufen nicht mehr -leider-
    LG
    Heidi

    AntwortenLöschen
  6. Ohja...der Duft von frischem Heu...himmlisch...wenn ich nicht gleich danach immer niesen müsste...;-). Schick siehst du aus...im himmelblauen Strickmantel...Bringst du gerade das Picknick hier für uns vorbei? Liebe Grüße, Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grau. Du wirst sicher nicht erleben, dass ich Hellblau trage. Und as Picknick war zu dem Zeitpunkt schon "erledigt". ;-)

      Löschen
    2. Ach...ernsthaft...Grau? Da hat mir meine Blauvorliebe wohl einen Streich gespielt...oder die Farbeinstellung des iPads...oder mein Urlaubsmodus...oder der Wunsch auf Blau...der Himmel hier würde heute jedenfalls zu deinen Vorlieben passen...;-).

      Löschen
  7. Deine Geruchsvorlieben teile ich absolut. Schade, dass kaum noch so schöne Heuhocken aufgestellt werden. Witzigerweise teilt gerade einer meiner alten Hunde diese Heuliebe: in frischem Heu muss man sich kugeln, auch wenn die Knochen schon alt sind, Heublumenbäder werden doch empfohlen...
    Mit den alten Hausdächern im Hintergrund scheint das Bild fast , wie aus einem alten Gemälde herausgesprungen...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. hui, schön!
    wobei..du stehst da mit Schal und hier bruzzeln uns 38 Grad den Pelz ab..
    Tolle Bilder gibt es da bei dir wieder, aber irgendwie erinnert mich das an den nahen Herbst, .. und Winter
    so schnell rennt die Zeit dahin
    Liebe Grüße von der heißen Terrasse
    Sophie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war zur Sommersonnwende - sehr kühl und noch nicht lange her. :-)

      Löschen
    2. ich habe gerade beim Anschauen auch schon Schweißausbrüche bekommen! sehr schön die Bilder und nett Dich mal wieder zu sehen! liebe Grüße aus der Stadt!

      Löschen
  9. Heuen...den Begriff kannte ich bis vor kurzem gar nicht....
    Deine Fotos sind wunderschön, liebe Katja, und sehr stimmungsvoll !!!
    Und ich mag diesen geflochtenen Einkaufstrolley so gerne, wollte auch schon einen kaufen, weil ich hier alles schleppen muss, aber ich weiß nicht, ob er sich mit dem groben und buckligen Pflaster verträgt...
    Ganz herzliche Grüsse und einen schönen Sonntagnachmittag, helga

    AntwortenLöschen
  10. Deine Duftbeispiele rühren mich an. Alle.
    Ich habe mich tatsächlich vor ewigen Zeiten im Rauchen versucht (und zum Glück nur versucht), weil anschliessend meine Hände so wunderbar nach Tabak gerochen haben, genau wie die meines pfeifenrauchenden Papas, wenn er mir als Kind die Nase geputzt oder mich mit Sonnencreme eingeschmiert hat...
    Danke für diese Erinnerung und liebe Grüsse, Martina

    AntwortenLöschen
  11. Wenn ich den Duft von Mutter Natur beschreiben müßte, dann würde sie wie frisches Heu riechen. Für mich DER Geruch, um mich auf diesem Planeten zuhause zu fühlen. Wunderschön hast du das Gold der Pflanzen eingefangen. Und dein Mantel gefällt mir auch - oblgleich für hiesige Temperaturen momentan viel zu warm...

    AntwortenLöschen
  12. huch kommentar mal wieder weg.

    ich wollt sagen, ich wünscht, das wetter spielte mit und ich könnte auch so einen schönen mantel tragen ...

    heuschön!

    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen
  13. Ich seufze und erinnere mich an meine Kindheit in der es im Sommer Kleeböcke gab soweit das Auge reichte, wir saßen unter den aufgebockten Heu im Schatten und spielten und vergaßen die Welt um uns herum.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  14. ja! einer meiner lieblingsgerüche.
    und immer kommt auch gleich der nachhall :: bin ich froh, dass ich diese arbeit nicht machen muss. schon allein wie das juckt!
    feiner duft + dankbarkeit = doppelte sommerfreude

    AntwortenLöschen
  15. Ganz tolle Fotos...ich kann das Heu riechen! :-)
    Der Duft erinnert mich immer an meine Kindheit. Wenn wir den Großeltern bei der Heuernte mitgeholfen haben. Ach, trotz Anstrengung war es toll.
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  16. Oh ja, das geht mir auch so. Vor allem im Allgäu finde ich den Duft immer ganz besonders gut. Vielleicht liegt es an den Bergwiesen, dort wächst sicher anderes als auf den "normalen" Wiesen. Immerhin kann ich bei unserem Meerschweinchenheu immer mal wieder ein kleines Näschen zwischendurch nehmen :-)
    Liebe Grüße, Dani
    P.S. ein schönes Foto von dir übrigens!

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!