Dienstag, 2. Juni 2015

Restekiste . Was vom Mai so übrigblieb

Der schönste Monat des Jahres ist vorbei und das so schnell, dass ich kaum etwas davon mitbekommen habe. Im Mai sollten keine Häuser saniert werden und man sollte nicht arbeiten müssen, so ist das. Die fette Üppigkeit meines Lieblingsmonats dauerte dieses Jahr nur so kurz an, dass sie nach einem Wimpernschlag schon wieder vorbei war. Anhaltende Trockenheit überzog hier Ende Mai bereits Wiesen, Parks, Grüninseln und Straßenränder mit gelbbräunlichem August-Atem und nächste Woche soll es 33°C geben. Die spinnen doch. Da muss ich wohl mal den Teppichklopfer rausholen.










  • Mein Hintern erinnert sich
  • Neues altes Geflochtenes als Brotbettchen
  • Leuchtenkleid nach Tierangriff
  • Verlorene Waldrandreste
  • Feengleichleichte Post von Dania
  • Die Küche wärs gewesen, der Rest nicht
  • Hofgerettete Maiglückchen
  • Doch, man kann Schlafanzüge tragen, bis sie sich auflösen 
  • Der Rest eben nicht 
  • Perlmuttige Gebrauchtwarenhofknopfausbeute 
  • Basilikum & Liebstöckel drin. Basilikum & Liebstöckel draußen. Doppelt hält... länger. 

Jeden Monat zeige ich in dieser Rubrik Fotos, die es nicht in einen eigenen Post geschafft haben, die es aber trotzdem wert sind, noch einen kleinen Auftritt hier zu bekommen.
Die Restekisten der vergangenen Monate findet ihr > hier.
Foto-Restekiste, Frühling, Mai, Liebstöckel, Basilikum, Teppichklopfer aus Rattan, geflochtener Brotkorb, Perlmuttknöpfe, Holzschindeln, altes Küchenbuffet Gründerzeit, Betonschale selbermachen, Maiglöckchen, Farn, natürlich Wohnen, Naturtöne

Kommentare:

  1. zum glück erinnert sich mein popo nicht an dergleichen...
    die küche, wahrlich, die wär's, ja der rest, der ist ja nicht minder wichtig. gut ding braucht...
    das sie angekommen ist und freut, freut wiederum mich.
    herzlichste grüße zu dir!

    AntwortenLöschen
  2. Oh je, ich wollte gerade den schönen alten Teppichklopfer loben, dann las ich deine Unterschrift dazu... ganz neutral gesehen ist es ja ein wunderschönes Teil, aber Erinnerungen können an Dingen kleben bleiben. Knopfdosen versetzen mich in wunderschöne Kindheitserinnerungen... herrliche Bilder und hoffen wir, dass die Wetterprognose nicht eintritt. Noch kühle regnerische Grüße von Michaela

    AntwortenLöschen
  3. Deine Restekiste ist wieder mal wundervoll gefüllt.
    Wobei ich nicht böse bin das der Mai rum ist, 33 Grad brauche ich zwar
    auch nicht, aber ein wenig Sonne. Denn hier war der Mai von Regen ohne Ende
    geprägt und so langsam schlägt das aufs Gemüt.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. "Da muss ich wohl mal den Teppichklopfer rausholen." Wie wunderbar!
    Deine Reste... Lecker!

    AntwortenLöschen
  5. Diese Rubrik mag ich besonders, liebe Katja, die Bilder sind immer sehr persönlich und ausdrucksstark. Danke für so viel Augenfutter. Sei umarmt. Alles Liebe für Dich. Nina

    AntwortenLöschen
  6. Oja, dieserart nicht mehr akzeptabler Reste (Foto 9) habe ich auch einige in letzter Zeit gesehen. Und ungeschliffene Diamanten in the middle of nowhere.
    Das irgendwann bei einem von zahlreichen Umzügen der Teppichklopfer auf der Strecke blieb, habe ich schon manches Mal bereut...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Den Teppichklopfer habe ich nicht zu spüren bekommen, wohl aber die flache Hand...war wohl praktischer, da schneller verfügbar...
    Deinen schönen Glückspost bei Fee hatte ich nicht mehr auf dem Schirm, wie gut, dass er so nochmal zum Vorschein kommt...;-).
    Ein Melonenverkäufer aus Kolumbien meint in dem Buch "Wo gehts denn hier zum Glück?": ...Der Rat, den ich den Deutschen schenken würde, wäre: Ihr solltet jeden Tag bewundern, von morgens bis zum Abend, auch wenn ihr viele Probleme habt. Nehmt eure Mitmenschen in eurer Herz auf. Seid niemals grob oder verbittert. Man muss den Augenblick genießen! Das Leben ist wunderschön und jeder Tag ein Segen."...Ich habe noch niemals einen Deutschen so reden gehört...
    LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  8. Oh, der Küchenschrank -also eigentich ja: die Schrankwand- ist ja toll Würde sehr gut zu Ferdinand passen ;-) Schade, dass der Rest nicht passt, sieht jedenfalls nach einem Haus aus, das noch sehr viel Überraschungen bereithält oder wahlweise zusammenkracht wenn man den falschen Stein entfernt. Viel Glück weiterhin bei der Suche!

    AntwortenLöschen
  9. Dein Hintern erinnert sich.. lach schallend!! Ja, so ist es wohl.. bei mir war es immer der Schlappen.. snief!! Deine Restekiste ist wieder ein wundervoller (und ganz persönlicher) Augenschmaus. Danke schön. Herzlichst, Nicole (übrigens: bei uns gibt es die Fischerhemden von Baby-Größe 68 bis Größe XXL, allerdings nicht nur in Dunkelblau, sondern auch in Hellblau, Grün und Beige.. mit kleinen Streifen oder großen ;))

    AntwortenLöschen
  10. Einmal im Leben bekam ich "den Hintern voll", nach einer Situation, die aus Leichtsinn lebensgefährlich war... Gut gefüllte Restekiste und auch wenn's der Rest eben nicht war, das Foto ist toll! Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  11. In puncto Schlafanzug bin ich völlig "d'accord", mein Lieblingsnachthemd kann ich gar nicht zeigen...
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  12. Tolle Bilder!
    Und die Beschreibungen tun ihren Teil!
    Lieb gegrüßt aus Berlin,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  13. schön, dass du sie hier noch zeigst! mein lieblingsbild: die maiglöckchen!
    lg, mano

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!