Donnerstag, 14. Mai 2015

Wenn der weiße Flieder...

Vor ungefähr sechs Jahren schenkte mir mein Vater zwei Fliedersetzlinge, die er selbst aus Stecklingen eines großen weißen und lila Fliederbusches gezogen und gehegt hatte, bis sie gut angewurzelt waren. Die beiden zogen in meinen Hofgarten ein, trieben auch munter jedes Jahr wieder aus - nur blühen, das wollten sie nicht, während der Bauernflieder schon immer geblüht hat. Bis jetzt. Ausgerechnet jetzt. Letzte Woche entdeckte ich an beiden Fliederbüschen je eine einzelne, gefüllte Blütendolde. Nur eine. Als wollte sich der Flieder zu Wort melden in all dem Dreck, Lärm und Chaos und auf seine Schönheit und Wichtigkeit für diesen Platz aufmerksam machen. Eigentlich finde ich Flieder an seinem Busch am schönsten. Aber da er mitten im Baustellenchaos in der Ecke steht und ich ihn so nie sehen könnte, habe ich mir zumindest die weiße Dolde nach oben und drinnen geholt. Dort bekommt sie jetzt jeden Tag die Aufmerksamkeit und Bewunderung, die ihr zusteht. 



Wenn der weiße Flieder... endlich blüht. Am Vatertag. Meinen Papa hätte das sehr gefreut.

verlinkt mit:

Friday-Flowerday bei Helga.  
weißer Flieder, Flieder, Fliederduft, Frühlingsblüher, blühende Sträucher, Hofgarten

Kommentare:

  1. Flieder zählt zu den Düften, die ich als Parfum an mir nicht ertragen würde, aber am Strauch besonders liebe. Ja, und farblich mag ich sogar den weißen lieber als den klassisch lilanen. Ob es jetzt an dir ist, aus einem Steckling einen Nachfahren zu ziehen?

    AntwortenLöschen
  2. Schön und traurig zugleich....
    Lieb gedrückt.
    Birthe

    AntwortenLöschen
  3. ja schön und auch schade. unser garten hat reichlich flieder in allen farben. der sturm hat ein paar alte kerle umgerissen, doch schon treiben von unten neues nach. aus einer rute versuche ich ein bäumchen zum bäumchen werden zu lassen. an dem blüht auch erst in einigen jahren etwas.

    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen
  4. Ist das nicht ein untrügliches Zeichen dafür, dass er immer noch da ist...der Vater...Ich finde diesen Gedanken ganz wunderbar. Viel Freude an deiner Fliederblüte. LG Lotta.
    P. S. Ich sehe, du lässt mich zappeln ;-)...aber ich freue mich auch, dass du die Nacht anderweitig genutzt hast...zum Beispiel zum Schlafen...;-)?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In einem Buch habe ich gerade gelesen, dass die Mexikaner am Totensonntag davon ausgehen, dass die Seelen der Verstorbenen aus dem Jenseits zu ihren Familien zurückkehren, es werden Laternen aufgestellt, damit die Toten ihre Hauseingänge wiederfinden und es wird das Lieblingsessen der Verstorbenen gekocht, damit sie gestärkt wieder die Reise ins Jenseits gut überstehen...Wer weiß, vielleicht kommen die Toten bei uns einfach nur an einem anderen Tag...zum Beispiel im Frühling...und wir wissen es bloß nicht...;-).

      Löschen
  5. Liebe Katja, ich kann deine Gedanken so gut nachempfnden. Auf's Abenteuerlichste wurden die Pflanzen und Bäume, die heute in unserem garten wachsen, von meinem Papa hertransportiert - manchmal über viertausend Kilometer, einmal sogar unter Polizeischutz ;-). Im Moment entwickelt sich das Laub an der Eßkastanie vor unserem Fenster. Ich liebe es, wenn ich irgendwann nur noch das grüne Laub dieses Baumes sehe. Es ist wie ein Gruß von meinem Vater. Der Baum ist inzwischen so groß gewachsen.

    Liebe Grüße an dich.

    AntwortenLöschen
  6. Schön!
    Schöne Blüte!
    Schöne Erinnerungen!
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. Es tut mir so unendlich leid um Deinen wunderschönen Hofgarten.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  8. Wie schön, dass er dem Chaos trotzt. Und Botschafter spielt.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Da tut einem das Herz weh ....
    Liebe Grüße
    vonKarin

    AntwortenLöschen
  10. Welch Kraft, welch Aufbäumen ... welch schöner Gruß von Deinem Papa. Ich bin gerührt!

    Liebsten Gruß,
    Steph

    AntwortenLöschen
  11. So etwas passiert nicht zufällig. Niemals. Das ist ein Gruß und ein Zeichen. Das heißt, dass alles weitergeht, weil eben das Leben diese unbändige Kraft hat/ist, die nicht umzubringen ist, das heißt, dass du selbst vielleicht weitergehen sollst, an einen anderen Ort, der dir und deinen Pflanzen besser tut. Du willst es schon lange. Vielleicht ist jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen. Ich würde jedenfalls einmal fest die Augen offenhalten!
    Und nimm den Flieder mit - zumindest Ableger davon!

    Ursula

    AntwortenLöschen
  12. Den hat er dir geschickt, das ist ganz klar und so wunderschön, daran zu glauben! Ich bin mir sicher, dass unsere Lieben nie für immer gehen sondern irgendwo noch über uns wachen.
    liebe Grüße, Dani

    AntwortenLöschen
  13. wie man die liebe zum flieder und anderes weitergibt, liebe grüsse
    monique

    AntwortenLöschen
  14. Verdammte Sauerei, das mit eurem Hofgarten. Das mit dem plötzlich am Vatertag blühenden Flieder hingegen erwischt mich ganz kalt - was soll man dazu noch sagen?

    Liebe Grüße
    Maike

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!