Donnerstag, 21. Mai 2015

Spargel-Kräuter-Risotto.

Habt ihr den Spargel schon über? Wenn die Spargelsaison endlich beginnt, stürze ich mich jedes Jahr ausgehungert darauf und kann ihn dann nach ein paar Wochen exzessivem Genuss nicht mehr sehen. Dieses Jahr ist es aber noch lange nicht so weit und so landet er momentan mindestens zwei Mal wöchentlich auf unserem Tisch. Zwar nicht zur absoluten Begeisterung aller Beteiligten, aber zu meiner. Gebraten, gegrillt, gekocht mit Butter, zusammen mit Knoblauchsrauke, Nudeln, Löwenzahn, Kartoffeln, Reis, Bärlauch, mit Fisch, als cremiger Gemüseeintopf, mit Hirse, vegetarisch als Rohkost, aufgerollt, mit Hühnchen, grün, weiß und überhaupt. Spargel geht bei mir in jeder Version, aber besondern gerne auch als...




Spargel-Kräuter-Risotto

Zutaten für 3-4 Portionen:

500g Spargel, 200g Risotto Reis (hier: Arborio), 1 Bund Frühlingszwiebeln, 1 Stange Staudensellerie mit Grün, 2 große Hände voll frischer Kräuter (hier: Brunnenkresse, Basilikum, Liebstöckel, Rosmarin, Thymian, Oregano), 4 Scheiben luftgetrockneter italienischer Schinken (Vegetarier lassen ihn einfach weg), 3 Knoblauchzehen, ca. 750ml  Gemüsebrühe, ca. 250ml Weißwein (hier: Chardonnay), 150g Parmesan, 2 EL Butter, Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle, Muskatnuss, Olivenöl

Zubereitung:

Spargel schälen und schräg in Scheiben schneiden, Köpfe ganz lassen. Knoblauch hacken, Schinken in Streifen schneiden (oder weglassen), Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden (das obere Grüne beiseite legen, das brauchen wir später). 
In einer Pfanne Olivenöl erhitzen und darin Frühlingszwiebeln, Knoblauch und Schinken andünsten. Wenn die Zweibeln glasig sind, den Reis dazugeben und auch unter Rühren glasig werden lassen. Dann mit Brühe bedecken und ca. 15 Minuten köcheln lassen, dabei immer wieder rühren und Brühe angießen, bis der Reis leicht bedeckt ist. Jetzt den Spargel und die robusten Kräuter (Rosmarin, Thymian, Oregano) dazugeben, mit dem Weißwein auffüllen und unter Rühren weitere 10 Minuten köcheln lassen. Wenn der Spargel bissfest gegart ist, den geriebenen Parmesan und die Butter unterrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Herd ausschalten und das Risotto nochmal 10 Minuten ziehen lassen. 
Es sollte nicht zu flüssig und nicht zu pappig sein - "schlonzig" eben.
Jetzt die restlichen gehackten Kräuter unterheben... und ab auf  den Tisch damit.
Guten Appetit!



Spargel, Gerichte mit Spargel, Kräuterküche, Frühlingsküche, Risotto mit Spargel, Spargelrisotto, Rezepte im Frühling, saisonale Küche

Kommentare:

  1. Mmmhhhh! Lecker. Eine perfekte Kombi aller meiner Lieblingszutaten. Danke dafür!
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Risooto ist für mich ja sowieso das Seelentrösteressen schlechthin, und auch noch mit allen meinen Lieblingszutaten (entschuldige, Frau Nahtlust, aber da haben wir offensichtlich den selben Geschmack)! Her damit!
    Liebste Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
  3. Ohja, Spargel ist auch bei mir daheim das derzeitig meist verwendete Gemüse. Wahrscheinlich bin ich die beständigste Kundin der netten Dame im hiesigen Spargelhäuschen, wenn ich ihrem fröhlichen Strahlen glauben schenken darf. Heute wandert er in grüner Variante in den Wok. Und ja - Spargelrisotto ist eine gute Idee für die nächste Woche. Vor allem mit so vielen frischen Kräutern aus dem Garten, wie in deinem Rezept. Als Risottoreis nehme ich immer den Carnaroli. (Seit ich im Tessin im Stau eine Stunde lang einer Sendung über Reissorten im Schweizer Radio folgte, steht der immer in meinem Küchenschrank. Reisen bildet ;-)))
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Bei der Aufzählung, liebe Katja, musste ich arg schmunzeln.. Du hast echt nicht's ausgelassen, oder?! Dein Rezept liest sich voll lecker und schaut genauso aus.. yammih!! Ich habe noch wunderbaren weißen Spargel im Kühlschrank. Aus dem kleinen niederrheinischen Dörfchen Walbeck ;) Lieben Gruß, Nicole

    AntwortenLöschen
  5. wie fein! wir kochen ihn immer nach deinem rezept mit kartoffeln; vielleicht sollten wir unser repertoire mal erweitern – zumal sich deine rezepte bei uns immer so bewährt haben. (solltest mal essen kommen, würdest meinen, du seist daheim! :D)

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!