Donnerstag, 7. Mai 2015

Ein Kessel Buntes.

Um ehrlich zu sein: ich bin nicht wirklich ein Salatfan. Über Obst hinausgehende Rohkost im Allgemeinen ist nicht so mein Ding, denn ich mag es gerne warm und zumindest bissfest gegart. Aber weil ich natürlich weiß, dass Rohkost einfach mehr Vitamine und Mineralstoffe enthält als Gekochtes, versuche ich mich doch hin und wieder daran. Gemüsesticks mit Dip mag ich ab und zu gerne, aber Salat und ich sind generell nicht so gut Freund. Dann stieß ich neulich auf das Rezept für einen ganz anderen Salat als den, den ich bisher kannte, probierte ihn mit einigen persönlichen Anpassungen aus und stellte fest: vielleicht wird das doch noch was mit der Rohkost und mir, wenn sie als Gado-Gado daherkommt. Ein Kessel Buntes... mit Erdnusscrunch.




Gado-Gado

Zutaten:

Viele verschiedene Gemüse- und Sprossensorten nach Wunsch, Menge nach Augenmaß. Hier:
Rotkohl, Weisskohl, Chinakohl, Staudensellerie, Salatgurke, grüner + weißer Spargel, Paprika, Karotte, Rote Bete, Radieschen, Frühlingszwiebeln, Erbsensprossen,  Petersilie, Dill, Liebstöckel, Kresse, Krabbenchips
Im Originalrezept kommen noch gekochte Kartoffeln, hartgekochte Eier und gebratener Tofu dazu. Das hab ich mal großzügig weggelassen, weil ich nicht auf das Abkühlen von Kartoffeln warten wollte und keine Sojaprodukte esse.
Gut passen würden im Moment auch Mairübchen, Kohlrabi, Rettich, Zucchini, Tomaten, Avocado

Für die Soße:
2 Limetten, 150g Erdnussbutter mit Stückchen, 1 EL brauner Zucker, 1 rote Chili, 2 EL Berberitzen (türkischer Supermarkt), 1 EL Sojasoße, Salz, 1 Knoblauchzehe
(Im Originalrezept gehört noch Fischsoße und manchmal Kokosmilch in das Dressing, das habe ich mir gespart)

Zubereitung:

Für die Salatsoße den Limettensaft mit Erdnussbutter, Zucker, kleingehackter Chili, Sojasoße und durchgepresster Knoblauchzehe verrühren und mit Salz abschmecken. Die Berberitzen mit etwas heißem Wasser übergießen und quellen lassen.
Gemüse waschen, wo nötig schälen und in unterschiedlicher Weise schneiden, hacken, hobeln, raspeln, stifteln -  damit das Auge sich nicht langweilt.
Die dickflüssige Salatsoße in eine Schüssel geben und diese drehen, bis die ganze Schüsselwand mit der Soße überzogen ist. Gemüse, abgetropfte Berberitzen und Kräuter einzeln in der Schüssel drapieren und erst bei Tisch alles vermischen - weil der fertige Salat nicht ganz so dekorativ aussieht wie die Einzelkomponenten. ;-)
Ganz zum Schluß die Krabbenchips über den Salat bröseln (oder weglassen, wenn man sie nicht mag oder es vegetarisch bleiben soll)



In Indonesien wird Gado-Gado meistens mit bissfest blanchiertem Gemüse zubereitet und lauwarm serviert - das wäre dann die Variante für diejenigen, denen eine ganze Schüssel Rohkost doch zu heftig ist...
Gado-Gado, indonesischer Salat, Rohkost, Salat mit Erdnussbutter, Rohkostsalat, Gesunde Küche, Salatrezepte, asiatischer Salat

Kommentare:

  1. Knuspern muss es! Ich schummel mir auch immer noch vieles mit in den Salat, weil nur roh auch für mich zu roh ist :-).

    Hab einen schönen Tag,
    Steph

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, so gehts mir auch! Hier würde ich wohl die Rote Bete weglassen und dafür vielleicht die Kartoffeln hinzufügen, es sieht aber nachahmenswert aus!

      Schöne Grüße!
      Wiebke

      Löschen
  2. Mit Erdnussbutter.. was für ein Gaumenschmaus!! Liest sich voll lecker, Katja!! Und sieht auch noch so schön aus!! Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Sieht köstlich aus. Ich bin ein absoluter Rohkostfan. Werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  4. Wenn sich Rohkost so nett präsentiert wie bei dir, dann greife ich schon gern mal zu...;-). Ich bin gelegentlich ein wenig faul zum schnippeln...(und irgendwoher muss die Zeit zum Bloggen ja dann kommen...;-)). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  5. Mmmmmh, klingt das Köstlich!
    Wird bestimmt probiert.
    Danke für das Rezept.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  6. Ganz mein Ding - ich brauche eine ordentliche Ladung Rohkost in der Woche. Meistens allerdings nur als Beilage...

    AntwortenLöschen
  7. au wie gut! (und ich bin auch noch salatfan! :-)

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!