Mittwoch, 15. April 2015

Weißdorn.

Wenn man im Moment über Land fährt, dann leuchten die Heckenstreifen zwischen den Felden schaumig weiß. Schlehen, Vogelkirschen und Weißdorn bauschen ihre Blüten wie die Schaumkronen sich brechender Wellen auf und verwandeln die Felder in braune oder hellgrüne Meere. Weil ich nicht jeden Tag durch die Felder fahren kann, habe ich mir ein bisschen Frühlingsmeer nach Hause geholt...




Weißdorn gehört zu den Rosengewächsen und ist nicht nur hübsch anzuschauen und seine Beeren nicht nur für Marmelade zu gebrauchen, er ist auch eine wichtige Wirtspflanze für die Raupen vieler Schmetterlingsarten, im Winter Wildvogelfutter und eine wichtige Heilpflanze. In Notzeiten wurden die Früchte als Mus gegessen, getrocknet zu Mehl verarbeitet und die Kerne als Kaffee-Ersatz verwendet. 
Blätter, Blüten und Früchte wirken beruhigend, gefäßerweiternd, blutdrucksenkend und durchblutungsfördernd, werden traditionell zur Stärkung des Herzens angewendet und sind auch heute in vielen Herzpräparaten zu finden. Schon seit mehr als 2.000 Jahren wird Weißdorn in Europa, aber auch in Nordamerika und China als Heilpflanze gegen Herzinsuffizienz verwendet. Für die Wirkung auf das Herz sind hauptsächlich oligomere Proanthocyanidine (OPC) verantwortlich, die nebenwirkungsfrei die gleiche Wirkung erzielen sollen wie die Chemiekeule der Pharmaindustrie. 



Weißdorn soll der Mythologie nach nicht nur Wohnung der Elfen sein, sondern auch die Kraft haben, böse Geister abzuwehren und vor Verhexung zu schützen, weshalb er schon immer gerne zur Umfriedung von Haus und Hof angepflanzt und sein Holz für die Herstellung von Kinderwiegen verwendet wurde. Abwehr von Verhexungen? Wer kann das nicht gebrauchen.
Weißdorn, Mehlbeere, Hagedorn, Christdorn, Frühlingszweige,
Alle Gegenstände auf den Fotos: Gebrauchtwarenhof oder Flohmarkt

Kommentare:

  1. Ich mag die feinen Schaumkronen auch so gern. Sehr interessant, was du da alles über Weißdorn zu erzählen weißt.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  2. Danke für deine Aufklärung zum Weißdorn. Ich habe heute sehr viel über ihn gelernt! LG und einen sonnigen Tag! Martina

    AntwortenLöschen
  3. ich befürchte mein kommentar ist soeben verschwunden... :-/ also nochmal.

    in früher Kindheit habe ich mal im weißdornweg gewohnt.. immer wenn ich etwas von Weißdorn höre muss ich automatisch an die schnucklige Reihenhaussiedlung, mien Kindergartenzeit und die Nachbarin "Tante Möckel" denken...

    eine schöne Zeit und ein wunderbarer Strauß!!!

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde Weißdorn auch einfach wunderbar.. auch dann im Spätsommer seine roten Beeren.. herrlich!! Und nun seid Ihr auch noch bestens vor Verhexungen geschützt.. grins!! Du Katja?! Was habt Ihr denn da im I**a-Glas?? Schnecken?? Liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Schön! :)

    Was hast DU denn da Interessantes im Ikea-Glas?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bubikopf... ein kleiner Flaschengarten. :-)

      Löschen
  6. Weißdorn ist für mich der Inbegriff von Frühling! Der Duft, das emsige Summen und Brummen um ihn her, seine Knorrigkeit und Stachligkeit, die sich für eine Weile in duftendes Wohlgefallen kleidet... Wie schön, dass Du ihn bei Dir hast :-)
    Lieben Gruß von Lena

    AntwortenLöschen
  7. Gutes, altes Wissen... schön von dir lebendig gehalten.... es blüht regelrecht ;)

    AntwortenLöschen
  8. Wieder was gelernt bei dir...man sollte also Weißdorn pflanzen, wenn man Schmetterlinge im Garten haben möchte...Ich vermute, du hast wegen der medizinischen Wirkung bei wikipedia nachgesehen...Glykoside und ACE-Hemmer sind aber zwei Paar Schuhe...ACE-Hemmer können also aus meiner Sicht gar keine Herzglykosid-NW im Gegensatz zu Weißdorn haben...;-). Oft benutzt die Phama-Industrie "Modelle" aus der Natur und baut sie nach...das ist dann "Chemie"...So...und jetzt halte ich die Klappe...;-))). LG Lotta...die auf dem Sprung ist...mal wieder...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Wirkung des Weißdorns rührt ja nicht von den Glykosiden her, sondern von den oligomeren Proanthocyanidinen.

      "In zahlreichen kontrollierten Studien konnte die Steigerung der Herzleistung, der Kontraktionskraft und des Schlagvolumens nachgewiesen werden. Neben einer Verbesserung von Rhythmusstörungen wurde auch ein positiver Effekt auf die Herzdurchblutung dokumentiert. Der Extrakt erweitert die Koronargefäße; dadurch verbessert sich die Myokarddurchblutung und die Sauerstoffversorgung der Herzmuskelzellen.
      Die Wirkung von Weißdorn ist in zahlreichen kontrollierten klinischen Studien an Tier und Mensch sehr gut belegt. Herzstärkende Weißdornprodukte werden bei Herzschwäche (NYHA-Stadium I und II) und verlangsamter Herztätigkeit eingesetzt. Eine große Studie mit 940 niedergelassenen Ärzten zeigte: Bei 3664 Patienten mit Herzinsuffizienz war unter der Einnahme von Weißdorn (durchschnittlich 900 mg Extrakt pro Tag) die Häufigkeit typischer Herzbeschwerden im Mittel um etwa 66% gesunken.
      Pharmakologisch schreibt man die Wirksamkeit den oligomeren Procyanidinen und den Flavonoiden zu.
      Auch die Widerstandskraft des Herzmuskels gegen eine Minderdurchblutung (Herzinfarkt) ist durch Weißdorn höher, denn er fängt die entstehenden freien Radikale ab, d.h. er wirkt insbesondere durch die phenolischen Inhaltsstoffe antioxidativ."
      (Quelle: http://www.phytodoc.de/heilpflanze/weissdorn/#wirkung)

      ACE-Hemmer blockieren ein Enzym, das macht Weißdorn nicht, er blockiert nichts, sondern wirkt entzündungshemmend und gefäßerweiternd - aber unabhängig von dem Hebel, an dem sie ansetzen, werden beide zum gleichen Zweck eingesetzt - Blutdruck senken + Herz stärken. Insofern finde ich schon, dass man sie vergleichen kann, auch wenn sie das Ziel auf unterschiedliche Weise erreichen. ACE-Hemmer können extreme Nebenwirkungen haben, von Weißdorn sind keine bekannt.
      Was jemand einnimmt... muss er selbst entscheiden. ;-)

      Löschen
    2. Ich glaube, wir reden aneinander vorbei...;-). Mir ging es darum, dass ein ACE-Hemmer kein Glykosid ist und deshalb die Herzglykosid-NW, die ihm auf wikipedia angedichtet wird, gar nicht haben kann...Ob da nun ein Enzym blockiert wird oder nicht spielt in diesem Fall überhaupt keine Rolle. Weißdorn wirkt erst nach längerer Einnahme, synthetisch hergestellte Präparate wirken deutlich schneller. Es kommt also immer im Einzelfall darauf an, wie schwer der Patient betroffen ist und wie schnell die Wirkung einsetzen sollte. Für leichte Fälle ist Weißdorn sicherlich eine gute Wahl. Im übrigen kann auch die Einnahme von Weißdorn mal Probleme machen...Hautausschlag....Magen-Darm-Beschwerden...Überempfindlichkeitsreaktionen. Nur, weil etwas aus der Natur kommt, ist es nicht gleich nebenwirkungsfrei...;-). Und selbstverständlich kann jeder selbst entscheiden, was er einnehmen möchte und was nicht, solange er andere dann nicht für die Folgen verantwortlich macht ;-). LG

      Löschen
    3. Dieser Satz: Zitat wikipedia: "Die Wirkung ist also einerseits teilweise mit Digitalis (positiv inotrop), andererseits mit einem ACE-Hemmer (gefäßerweiternd und darum durchblutungsfördernd) vergleichbar, allerdings über völlig andere Wirkmechanismen und bei anscheinend viel besserer Verträglichkeit, da die unerwünschten Wirkungen (u.a. Kumulierung) der Herzglykoside entfallen.[12][10]"...ist aus meiner Sicht Blödsinn bzw. sehr unglücklich formuliert ;-).

      Löschen
    4. Das hab ich nicht gelesen - ich lese ja nicht nur Wikipedia. ;-)
      Bei meiner Recherche bin ich nirgendwo auf mögliche Nebenwirkungen von Weißdorn gestoßen - in jeder Abhandlung steht, dass keine bekannt sind.
      Das mit dem Verantwortlichmachen für die Folgen sehe ich übrigens etwas anderes. Wenn mir ein Arzt Medikamente verschreibt (egal ob nur schulmedizinische, naturheilkundliche oder homöopathische) und mich nicht über die möglichen Nebenwirkungen und somit Folgen aufklärt, oder sich nicht mal nach anderen eingenommenen Medikamenten erkundigt, oder mögliche Wechselwirkungen abklärt, trägt er für mich durchaus Verantwortung, denn als Patient kann ich nicht alles über Medikamente wissen.
      Wenn ich gut informiert bin über Pro und Kontra und entscheide mich dann trotzdem dafür oder dagegen, dann ist niemand anderer verantwortlich als ich selbst. So sehe ich das ganz persönlich.

      Löschen
    5. Auch Weißdorn kann unerwünschte Nebenwirkungen hervorrufen, im ungünstigen Fall Hautausschläge, aber auch Magen- /Darmbeschwerden. Das habe ich mehrfach auf Heilkräuterwandererungen gehört, kann man auch im Internet finden.
      Lg, avignon

      Löschen
    6. Liebe Katja, wenn dein Arzt dich nicht über mögliche ( häufig vorkommende...;-)) NW von Medikamenten aufklärt und sich nicht erkundigt, wie die Einnahme klappt etc., dann solltest du dir darüber Gedanken machen, ob du beim richtigen Arzt in Behandlung bist...;-). LG

      Löschen
    7. ... und wenn ich die Wahl habe, eventuell Durchfall zu bekommen oder noch mehr Husten und eventuell Nierenversagen, dann nehme ich den Durchfall. ;-)

      Löschen
    8. Gern kannst du dich auf meiner Terrasse niederlassen...ich habe sogar eine Steckdose...die Stromversorgung für den PC wäre gesichert...;-). Mir rennt immer noch die Zeit weg...morgen wird's besser...bestimmt...;-). LG Lotta...die morgen außer Himmel noch etwas anderes zum Gucken für dich hat...Bist du schon neugierig?

      Löschen
  9. Die Zweige kommen in der schlichten Vase wunderbar zur Geltung.
    Danke für diesen tollen Post.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Katja,

    ich liebe die Bildgewaltigkeit Deiner Sprache, und ich erfreue mich sowohl an der Vision der im Wind an die Felder brandenden Blütenwogen als auch an allem, was Du über den Weißdorn schreibst. Alle Heil- und Hexenpflanzen haben es mir unheilbar angetan.

    Aber. Wenn ich nicht bald erfahre, was es mit der verflixten musikalischen Orchidee auf sich hat, werde ich irre!

    Herzliche Grüße von einer pathologisch neugierigen
    Maike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dauert noch ein bisschen, das ist nicht nur von mir abhängig. ;-)

      Löschen
    2. Dann werde ich versuchen, die nagenden Fragen in mir als Vorfreude auf die Antwort umzuinterpretieren. Umpf!

      Löschen
  11. ....mh, das sieht so richtig schön nach Frühling aus! Ich liebe dieses zarte weiss und rosa überall sehr...! Liebe warme grüße, isa

    AntwortenLöschen
  12. die schaumgebirge von weißdorn und schlehen sind zur zeit prächtig anzuschauen und ich kann mich gar nicht daran sattsehen. ein frühjahrsschauspiel!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  13. Ich freu mich sehr, dass der Weißdorn wieder blüht und am meisten freue ich mich schon darauf die Beeren ernten zu können. Denn daraus kann man eine sehr wohlschmeckende Marmelade zubereiten! Lieben Gruß bjmonitas

    AntwortenLöschen
  14. Oh, schön!
    mal was anderes als Kirschblüten!
    Gefällt mir sehr.. ich geh da draußen mal auf die Suchen nach einem Busch :)

    Ganz viele liebe Grüße!

    Franzy

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!