Donnerstag, 9. April 2015

Frühjahrsmüdigkeit.

Die Natur erwacht endlich, endlich zu neuem Leben, alles blüht und wächst und was wollen wir? Am liebsten den ganzen Tag schlafen. Das ist nicht nur meistens unmöglich, sondern auch ärgerlich. Schließlich möchte man den lange herbeigesehnten Frühling ja nun auch nicht verschlafen. Aber warum sind wir denn eigentlich so müde, wenn wir doch eigentlich allen Anlass dazu hätten, uns wieder lebendig zu fühlen? Nach dem dunklen Winter ist die Konzentration des Schlafhormons Melantonin im Blut besonders hoch, während durch das zurückkommende Licht und die Sonne aber gleichzeitig die Serotoninproduktion wieder kräftig angekurbelt wird... und ersteres weigert sich einfach, das Feld kampflos zu räumen. Das führt zu räftezehrenden Rangeleien, die einfach müde machen. Irgendjemand verliert den Kampf gegen den plötzlichen Frühjahrsschlafanfall immer zuerst. Und die andere... direkt danach. Das führt zu Frühlingskatzenstapeln.






Neben den rangelnden Hormonen weitet die zunehmende Wärme unsere Blutgefäße, woraufhin der Blutdruck absackt - das trägt zusätzlich dazu bei, dass wir uns schlapp und müde fühlen. Und wer so eine Frostbeule ist wie ich und deshalb das halbe Jahr mit zusammengekniffenen Blutgefäßen herumläuft, um nur ja möglichst wenig Körperwärme zu verlieren, den trifft die Wärmereaktion besonders hart und kommt erst Recht entsetzlich ungelegen... schließlich will man doch jetzt endlich auch was haben von der Sonne. Da hilft nur ein kurzer Mittagsschlaf, am besten draußen in der Sonne. Soll Sonne und frische Luft doch die beste Medizin sein, um unseren Hormonspiegel wieder in Schwung und ins Gleichgewicht zu bringen. (Eigentlich ja Bewegung an frischer Luft, aber das verschweigen wir mal lieber...)







Während im Hintergrund ein Apfelzweig noch darauf wartet, seine Blüten zu öffnen, sind die Zweige der wilden Mirabelle im Vordergrund schon eifrig dabei, genau das zu tun.
Ich liebe den Frühling... trotz viel müde.

verlinkt mit:
Frühjahrsmüdigkeit, Schlehenzweige, blühende Zweige, Katzengeschwister, Fellmädchen, natürlich Wohnen, Frühling, Dekoration im Frühling, Obstbaumzweige, alte Truhe, Schlehe

Kommentare:

  1. Ich könnte deine Kätzchen stundenlang betrachten, liebe Katja, sie sind soooo süss !!!
    Viele herzliche Grüsse und einen schönen, ausgeschlafenen Frühling, helga

    AntwortenLöschen
  2. ooooch, sie die zwei aber goldig!! Da mag man sich doch gleich am liebsten dazulegen mitschlafen - ob trotz Frühjahrsmüdigkeit oder nicht :-)
    Danke für den schönen Post!
    Lg, Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Was für schöne Bilder. Meine Mietze ist so Kamerascheu :-)
    Und jetzt weiß ich auch warum ich soooooo müde bin. Danke.
    L.g Petra ( gäääähhhnnnn )

    AntwortenLöschen
  4. Ich glaub, ich hab sie schon überstanden, die Müdigkeit. Heute war ich den ganzen Tag draußen im Garten und was mich dafür morgen erwartet, merke ich heute schon: ein Muskelkater in den Beinen, wegen der ungewohnten Arbeit! Aber der vergeht wieder!!! Hauptsache, der Frühling ist da!!!

    AntwortenLöschen
  5. Ja, Katze sollte man sein umfallen und schlafen wo es einen gerade überkommt.
    LG Alexandra

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Katja,
    Deine Katzenbilder treiben mir die Tränen in die Augen, unsere schwarze Katze ist nicht wieder aufgetaucht, wir vermissen sie seit dem 22. Februar, mittlerweile ist die Chance gleich null, dass wir sie jemals wieder sehen.
    Frühjahrsmüde bin ich auch, wie gut dass ich heute erst ein Indoor-Mittagsschläfchen halten konnte und dann noch ein Sonnenbad samt ersten Eisdieleneis des Jahres genießen konnte, an den Schreibtisch bin halt danach wieder...
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  7. ...das sind zuckersüße Katzenbilder, sehr gemütlich schauts aus.
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  8. ich glaube, ich geh gleich wieder ins bett.
    gute nacht!

    AntwortenLöschen
  9. Katzen leiden quasi das ganze Jahr über unter Frühjahrsmüdigkeit...;-). Bei mir ist sie wie weggeblasen...muss wohl an der Bewegung liegen, die ich schon frühmorgens habe...am See...;-). Du glaubst gar nicht, wie schön es hier derzeit ist...ich schicke dir ein paar ermunternde Sonnenstrahlen, eine Prise Seeluft und ein leckeres Eis...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  10. oh, in dein wohnzimmer könnte ich mich auch sofort kuscheln - und schlafen! erstens sieht es super gemütlich aus, zweitens sind die fellnasen da und drittens bin ich im moment auch super müde! obwohl der herr doktor festgestellt hat, dass das wohl hauptsächlich an akutem vitamin d-mangel liegt. also pimpe ich mich jetzt mit vitamin d und muss zugeben, ein bisschen besser ist es schon. und ansonsten bin ich auch für die mittagsschlafaktion in der sonne zu haben. :)
    ein entspanntes wochenende wünscht
    die frau s.

    AntwortenLöschen
  11. oh, ich liebe den Frühling auch und beim Lesen Deiner Worte zieht es mich unweigerlich auf den sonnigen Balkon. Soooo müde! Liebe Grüße, Wiebke

    AntwortenLöschen
  12. Das Jahr ist noch so jung, und dennoch bin ich sicher, dass ich mein Lieblingswort des Jahres 2015 bereits gefunden habe: Frühlingskatzenstapel. Das ist eins dieser Wörter, die vor sich hinsummen und bei denen ich alle astridlindgrenoesken Momente meiner Kindheit einmal quer durch mich hindurchbrausen fühle. Danke für dieses herrliche Wort und auch für die anderen, mitsamt Bildern!

    Liebe Grüße
    Maike
    (die jetzt müde Katzen stapeln geht, weil die beiden beim frühlingsmüden Umplumpsen unverfrorenerweise gerade nebeneinander gelandet sind statt aufeinander)

    AntwortenLöschen
  13. Gut, dass jetzt mit der Frühjahrsmüdigkeit verstanden zu haben. Du schreibst immer so schön. Die Katzenbilder dazu sind einfach nur herrlich <3

    Sonnige Frühlingsgrüße! Antje

    AntwortenLöschen
  14. ... schnurr, schnurr .... sie sehen so zu frieden aus und höre sie förmlich schnurren. Deine Frühlingszweige, sehr schön ............

    Einen guten Start ins Wochenende wünscht dir
    Paula

    AntwortenLöschen
  15. Wow...Du hast Dir aber wundervoll den Frühling ins Haus gesucht! Gefällt mir!
    GLG von Julia

    AntwortenLöschen
  16. Wie wunderschön, liebe Katja.
    Aus der Ferne ahne ich ihren lieben Schlafgeruch und bewundere, was sie für stattliche Personen geworden sind.
    Meine eigene Frühjahrsmüdigkeit beschränkt sich leider auf den Tag, die Nacht ist geprägt von präseniler Bettflucht ...
    Sei allerherzlichst gegrüßt von Nina

    AntwortenLöschen
  17. Du zeigst wieder lauter Lieblingsbilder, eines schöner als das andere. Dein harmonisches Zuhause mit den wunderbaren Blütenzweigen wird nur noch getoppt, von der Wärme und Gemütlichkeit deiner schlafenden Katzen.
    Bei mir hat die Frühjahrsmüdigkeit einen direkten Zusammenhang mit der Pollenallergie. Ich fühle mich dann schubweise krank und müde zugleich und schlafe dann auch extrem viel.
    Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  18. Genau, mein Lieblings(gegen)mittel: sich der Müdigkeit hingeben und einfach draußen schlafen...

    AntwortenLöschen
  19. Oh ja, du sprchst mir aus der Seele! So müde immer im Frühling, jetzt weiss ich endlich mal, warum... und würde mich gerne neben deine Tiger kuscheln! Stapelkatzen...wunderbares Wort, da hb ich sofort Bilder im Kopf!

    herzliche Frühlingsgrüße von Tine

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!