Mittwoch, 31. Dezember 2014

Was war und was sein wird.

Zweitausenvierzehn ist vergangen und Zweitausendfünfzehn liegt frisch aufgeschlagen vor uns, wie die erste, weiße Seite in einem neuen Notizbuch, die man immer etwas ehrfurchtsvoll betrachtet, und kurz zögert, bevor man den Stift ansetzt und beginnt, die Seiten Blatt für Blatt zu füllen, immer zügiger und mit immer mehr Selbstverständlichkeit und Routine, so dass das kurze Innehalten zu Beginn schon schnell vergessen ist. Und doch ist es bei jedem neuen Buch, bei jedem neuen Jahr das Gleiche: wir halten ganz kurz respektvoll inne, schauen zurück auf das was war, zögern kurz, atmen tief durch, beginnen mit dem was jetzt ist und richten unseren Blick auf das, was zukünftig sein wird. Nur Mut. Bevor wir alle mit dem Beschreiben der blütenweißen Seiten des neuen Jahres beginnen, wollt ihr nochmal mit mir zurückblicken auf das vergangene Blogjahr, durch das ihr mich begleitet habt?


Januar 

Im Januar haben wir unsere Wohnung in den berauschenden Duft von Quittenkonfekt und Quittengelée getaucht und eisige Winterspaziergänge gemacht. Ein König wurde für einen Tag gekürt, die Fellmädchen (meine Güte, waren die da noch klein) durften die Reste des Advents als Spielplatz benutzen und wir haben uns den Kopfschimmel eingefangen. Mit genügend Hirnfutter versorgt, schnitzten wir einen Quirl aus unserer Christbaumspitze und genossen die weihnachtlichen Gletscherseenachwehen, während die Fellmädchen das taten, was sie am zweitbesten können: nichts. Mondkrater zu betrachten wurde genauso zu einer neuen Leidenschaft wie alte Gardinenringe aus Holz und der in der Kindheit so verhasste Sellerie.


Februar

Etwas komisch riechende Bausteine haben uns im Februar architektonisch beschäftigt und konstruktiv einmal mehr die umgedrehte Kuppel. Warum ich das Meer vor allem im Winter liebe, habe ich erklärt und warum man sich Schnee zur Not auch leihen kann. Die ersten Narzissen und ein Stillleben hielten in unsere Küche Einzug, viele Kissen zogen dafür aus und in der ausgepackten Restekiste fand sich nicht nur Geschmeide und der Lenz, sondern auch die Traumbank in einer alten Dorfkirche. Und draußen? Viele Schneeglöckchen.


März

Der März brachte das erste Frühlingsgrün, elfengleich karierte Blütenpracht und Mandelgestöber in unsere Wohnung und jagte uns nach draußen, um die Störche willkommen zu heißen, an Zaubernüssen zu schnuppern und um Kindheitsorte, steinere Rinnen in Wäldern voller Märzenbecher und Leberblümchen zu besuchen. Der Himmel erglühte in schönsten Pastellfarben und den Bauch wärmten wir uns mit Blumenkohlsuppe und Ommas Quarkkeulchen, nachdem wir ihre Häkeldeckchen zusammen mit Gustavs Federn in Traumfänger und eine alte Halskette in Gletscherseetropfen verwandelt haben.


April

Im April suchten wir nicht nur Ostereier, sondern auch die Schlüssel zum Himmel und fanden sie zusammen mit den Zähnen des Löwen  auf den Frühlingswiesen der Fränkischen Schweiz und in einigen wunderbaren Dorfkirchen. Gelb ging es auch weiter mit dem Brauen von Zitronen-Sirup und der Zitronenschale auf den ersten Erdbeeren. Um stark zu werden wie Popeye, verloren wir Eier in Spinatsuppe, kochten wilde Nudeln und Fastfood aus Hirse und streuten auch noch überall Brunnenkresse darüber, während wir Schlehe & Tulpen, Salbei und die Traubenkirsche lieber in die Vase stellten. Und weil Ostern war, wurden auch noch Eier und Geschenkpapier bedoodelt und aus den Resten von Gletscherseetropfenketten Schlüsselanhänger angefertigt.


Mai

Die Siegel des Salomon und das Blatt der Geißen fanden im Mai ebenso den Weg in unsere Wohnung wie die Üppigkeit der Frühlingswiesen und viele Margeriten. Die Gardinenringe tauchten wieder auf, um Herzensbilder einzukreisen und die kleinen Herzensdiebinnen nahmen alles in Besitz und auseinander. Das Thema Licht & Schatten beschäftige mich nicht nur in Worten, sondern auch am Himmel und passend dazu begaben wir uns in das finstere Schattenreich der Rußkäfer. Die Frühlingspost trug gestempelte Pusteblumen federleicht an ihr Ziel und wir reisten durch Zauberwälder & Tropfsteinhöhlen und zu Himmelstreppen & tausendjährigen Linden.


Juni

Der Juni begann mit einer Hitzewelle, die uns erst in den eigenen Schattengarten und dann in den öffentlichen trieb und uns dafür pralle Kirschen und feuerroten Mohn bescherte. Der Schattengarten spendierte uns auch Frl. Pimpinelle, die wir erst in der Vase bewunderten, um sie dann ganz schnöde in grüner Soße aufzuessen. Das eine oder andere Gewitter und Wanderungen durch tiefe Klammen und Bergwälder im Allgäu brachten nicht nur äußere Abkühlung, sondern ließen auch mein Herz hüpfen und innerliche Abkühlung brachte uns die Ruhe, die wir in der Abgeschiedenheit der bayerischen Voralpenregion fanden.


Juli

Im Juli haben wir uns die Breitachklamm als Heimklamm mit Seeglas nach Hause geholt und mit einem heimischen Bergsee die Erinnerungen an den Alatsee bewahrt. Immer wieder ließen die Berge und das Wetter darüber mein Herz auch in der Erinnerung daran singen. Der Allgäuer Holunder reiste schließlich in Gläsern und Flaschen mit nach Hause und der Weideochsenburger der Alpe Dornach als Nachbau auf unseren Tisch. Mein Geburtstag war Ende des Monats der Anlass, mir über das Älterwerden ein paar Gedanken zu machen und auch über das Glück des Nichts(tuns) und den zivilen Ungehorsam. In der Vase zuhause standen im Juli mein Herzblatt und die einzigen Hortensienblüten, die der Schattengarten dieses Jahr geboren hat. 

August

Nicht nur meine Schwester feierte im August einen runden Geburtstag, auch vom ersten Geburtstag unserer Fellmädchen und wie viel Freude sie uns machen, habe ich euch berichtet. Die Ernte des Fensterbrettgartens ergab zarten Verveine-Sirup und die Gaumenerinnerungen aus dem Allgäu brachten Kässpatzen und Kaiserschmarrn auf unseren Tisch. Ein Supermond erleuchtete uns die Nacht und die Sonne sorgte tagsüber für das Aufblühen der schönsten Sonnenblumen und warf lange Schatten über unser Obst und unseren Tisch. Im Bionicum des Nürnberger Tiergartens lernten wir viel darüber, was die Wissenschaft sich von Tieren und Pflanzen abschaut, an der Lillach, wie Sinterstufen in Bächen entstehen und im Bergbauernmuseum in Immenstadt, wie das Landleben im Allgäu früher funktionierte. Ob Abendsonne, Schäfchenwolken oder städtisches Sommergewitter - der Himmel hatte im August vieles zu bieten.

September

Der September schenkte uns noch mal zwei Wochen im Allgäu, in denen wir uns trotz des nicht berauschenden Wetters die schönsten Kühe auf dem Breitenberg anschauten, den schönsten Sonnenuntergang auf dem halsbrecherischen Hochgrat und den Wasserfall an der Wertach, zu dem wir über eine dschungelreife Hängebrücke schwankten. Eine große Sympathie zu Kühen brachten wir aus dem Allgäu genauso wieder mit nach Hause wie unsere Fellmädchen, die zum ersten Mal mit uns in Urlaub fahren durften. Wieder zuhause angekommen, verabschiedete sich der Sommer mit einer großartigen Blumenfülle auf unserem Tisch, Zitronenhühnchen in unseren Bäuchen, einer Pusteblume im Büro und einer Schale, die zum puristischen Erinnerungs-Bergsee 2.0 wurde. 
Oktober

Bis weit in den Oktober reichten die Erinnerungen an unvergessliche Wanderungen durch die Starzlachklamm und entlang des Wasserfallweges auf die Alpspitz, genauso wie an das Bauen von Stoamandln an den Auenufern. Hier zuhause brachte der Oktober nicht nur grandiose Sonnenaufgänge, sondern auch dicke Morgennebel, die Spinnennetze in funkelnde Geschmeide verwandelten und sie schließlich auch noch an meinen Arm zauberten. Aus alten Weinkisten wurde ein Regal, Erika wanderte auf den Tisch und mit Flechten bewachsenen Äste stiegen zum herbstlichen Tischschmuck auf. Sie bildeten den perfekten Hintergrund für verschiedene Apfelkuchenkreationen, Apfelpfannkuchen und wärmende Herbstsuppen. Die fünfte Jahreszeit in Fürth kümmerte die kleinen Erdkerlchen im Nürnberger Tiergarten sicher ebensowenig wie das Wetter, das sich im Oktober nicht gerade von seiner besten Seite zeigte.
November

Als Schmuddelmonat gilt der November allgemein und doch konnte ich ihm dieses Jahr etwas abgewinnen. Der melancholischste Monat des Jahres ermöglichte es den Wäldern mit seinen ersten kalten Nächten ein in der Novembersonne brennendes, prächtiges Feuerkleid anzuziehen, schmückte die Stadtbäume weihnachtlich und läutete mit dem Advent die Weihnachtszeit ein. Äste und alte Hefte wurden weihnachtsunabhängig zu Astnotizen, ein halber Wald zu einem Türkranz, Gardinenringe hielten Servietten und Äpfel mit Keksen wanderten in ein Dessert... das ich bei Kerzenlicht in Tüten genießen konnte. Sonnige Tage erlaubten eine Wanderung zum Kuhloch in der Fränkischen Schweiz und eine Erinnerung an den Lechfall bei Füssen. Der etwas gruselige Novembermond mag manchen um den Schlaf gebracht haben, aber sicher nicht unsere Fellmädchen, die nicht nur meine Arbeit boykottieren, sondern auch so tief und fest schlafen können, dass man sie dabei wegtragen kann.

Dezember

Im Dezember entstanden neben einem Wald-Adventskranz aus Moos und einem kleinen Adventswald auf dem Tisch auch zwei Adventswäldchen als Kalender für liebe Menschen - einmal durch Marmelade- und einmal durch Eieressen ermöglicht.  Unsere Lebkuchenproduktion reichte mal wieder nicht bis Weihanchten, weil die kleinen Dinger einfach viel zu lecker sind und deshalb musten Nüsse und eindeutig zu viel Schokolade als Ersatz herhalten. An der Tafelwand in unserer Küche spaltete ein biblischer Weihnachtsbaum die Blogleserinnen bei der Frage, ob man eine Bibel für Dekorationszwecke zerlegen darf und zermahlenes Gestein aus dem schweizer Binntal schuf schneeglitzernde Winterwälder auf unseren Weihnachtskarten, während draußen ein wunderbarer Halbmond alles beleuchtete. Kerzenreste verwandelten wir zusammen mit alten Tassen in neue Tassenkerzen und kleine Tannenbäume aus Papier zu einem Mobilé. Auf einem Weihnachtsmarkt fanden wir wunderschöne Strohsterne für unseren Schrank. Unseren Weihnachtsbaum schmücken viele goldenen Sterne aus Prägemetall und Fotos aus unserer Familiengeschichte und zur Bescherung erstrahlte er im Schein von echten Kerzen. Und dann... kam er auch endlich noch, der Schnee für weiße Weihnachtstage.

Unser Jahr abseits des Blogs war ein ganz normales Jahr mit Höhen und Tiefen, mit Highlights und Pleiten, mit Hindernissen und deren Überwindung, mit glücklichen und mit traurigen Momenten, mit schönen Erlebnissen dun mit solchen, die man sich gerne erspart hätte. Mitunter traten Schweirigkeiten auf, mit denen wir vorher nicht im Traum gerechnet hätten und erforderten immensen Zeit- und Energieeinsatz, ohne bis jetzt gelöst werden zu können und dafür gab es erfreuliche Überraschungen in anderen Bereichen, die genauso unerwartet waren und die ich deshalb als großes Geschenk annehme. 
Manche alten Ärgernisse kamen zurück  und stellten sich als genauso blöde wir früher heraus, nur dass ich heute gelassener damit umgehen kann, weil ich inzwischen weiß, dass jeder selbst für sein Leben, seine Gefühle und seine Sicht auf die Welt und auf andere Menschen verantwortlich ist. Meint: wenn sich jemand euch gegenüber schlecht benimmt, dann hat das mitunter/oft/meistens nichts mit euch zu tun. Andere, wohlwollende Menschen traten im letzten Jahr dafür in mein Leben, haben es positiv bereichert, begleitet, Licht hineingetragen und konnten vielleicht auch ein bisschen was für sich von mir mitnehmen - und dafür bin ich sehr dankbar.
Kontraste zwischen Positiv und Negativ sind zwingend notwendig im Leben, damit man das Positive und Wohlwollende überhaupt erkennen und schätzen und vom Negativen, Selbstsüchtigen unterscheiden kann. So kann man rückblickend auch dem Negativen dankbar sein für die Chance, dadurch das Gute überhaupt erst erkennen zu können.

Für mich war das vergangene Jahr ein weiteres, das gefühlt nur einen Wimpernschlag gedauert hat. Immer häufiger frage ich mich, wie ein Jahr so unendlich lang sein konnte, als ich noch ein Kind war und warum sich die Erde jetzt viel schneller dreht, die Zeit so schnell dahinfliegt, dass man es manchmal mit der Angst zu tun bekommen könnte, weil man sich Sorgen macht, all die schönen Erlebnisse und Erinnerungen können einfach mit diesem Sog hinweggerissen werden. Der Blog hilft mir dabei, zumindest einige zu bändigen und zu bewahren, indem ich vieles hier aufschreiben kann. 
Aber was wäre ein Blog, den niemand liest? Ohne Wiederhall, ohne Kommentare, ohne euer Lob, eure dazugefügten Gedanken, eure Anregung und eure Kritik wäre es nur ein Tagebuch der Monologe. Deshalb möchte ich mich bei euch allen bedanken für euer Kommen, Lesen, Kommentieren, Wohlwollen, Nachbasteln, Teilen, Anteil nehmen, Gedanken machen, Mails schreiben, Mitfreuen und für die Kontakte, die sich aus dem Bloggen auch abseits davon entwickelt haben. Ich hoffe, ihr nehmt alle etwas Bereicherndes aus diesem Blog für euch mit und kommt auch im neuen Jahr wieder her... um mir zu helfen, die blütenweißen  neuen Seiten zu füllen.

Verabschiedet das alte Jahr heute mit Respekt und begrüßt das neue mit Wohlwollen und etwas Herzklopfen darüber, was es alles bringen wird. Ich wünsche euch ein wundervolles neues Jahr voller Leben, Freude, wunderbarer Erlebnisse, bereichernder Begegnungen, bewältigter Herausforderungen, Liebe und Lebenslust!
Jahresrückblick, Revue passieren lassen, was war, review, Rückschau 2014, Guten neues Jahr, Neujahrswünsche, Silvester

Kommentare:

  1. Liebe Katja,

    komm ganz wundervollst ins neue Jahr! Ich freue mich sehr, auch in 2015 wieder ein bisschen "mit Dir zu leben" - hier auf Deinem schönen Blog!

    Mit herzlichen Grüßen,
    Steph

    AntwortenLöschen
  2. Merci beaucoup, Katja, pour ce blog magique qui m'inspire (et grace auquel j'améliore mon allemand!). Beauté, élégance, créativité : tout y est présent. Je te souhaite mille bonnes choses pour 2015. Et je t'encourage à continuer cet excellent travail. Bis bald!

    AntwortenLöschen
  3. Ab September konnte ich sagen: "Ich war dabei!" zumindest im Kleinen. Dafür möchte Danke sagen, liebe Katja! Danke, dass Du mich so liebevoll bei Dir aufgenommen, mich immer wieder inspiriert hast und mich angeregt hast, über das eine oder andere nachzudenken. Ich freue schon darauf, auch in 2015 hier bei Dir (oder bei mir) von Dir zu lesen. Kommt' gut ins Neue Jahr! Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Ich bewundere dein Geschick und fotographisches Auge. Es macht mir so viel Freude deinen Blog zu betrachten und so hoffe ich, dass es 2015 genauso spannend weitergeht und es dir und deinen Lieben gut ergehen wird in allen Facetten des Lebens!!! Herzlichst bjmonitas

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Katja. Ich habe deinen Beitrag in mir aufgesogen und er ist Balsam pur für die Seele. Nach einem nicht ganz einfachen Jahr mit vielen Tiefen und Veränderungen war dein Blog für mich immer wie eine Stille Insel, voll mit anregenden Gedanken und Bildern. Danke von Herzen dass du bloggst! Dein Blog ist ein Juwel im grossen www und ich freue mich immer wie ein kleines Kind, wenn es etwas Neues zu lesen gibt. Egal ob lustig, nachdenklich, schön oder einfach ein paar schöne Naturbilder! Ein grosses Merci!!!
    Ich wünsche dir einen guten Rutsch und nur das Beste fürs 2015!
    Herzliche Grüsse Paula

    AntwortenLöschen
  6. liebe katja, euch wünsche ich alles gute fürs neue jahr! eine weiße weste hat es ja, das neue jahr ... schöner eingeschneiter weg!

    herzliche grüße . tabea

    AntwortenLöschen
  7. liebe katja,
    einen schönen rückblick hast du uns bereitet. toll noch einmal so wunderbare fotos zu sehen und zulesen. ich schau gern bei dir vorbei. du hast wunderschön geschrieben! bringt mich zum nachdenken am letzten tag! freuen wir uns darauf, die leeren seiten zufüllen. ich wünsch dir ein gesundes neues jahr.
    lg claudia

    AntwortenLöschen
  8. Mein Gott, liebe Katja so ein Mega-Post . . . ich muss dich bewundern, ich hätte nicht die Zeit!
    Wünsch dir auch für 2015 alle Zeit der Welt, die man braucht um glücklich zu sein!!!
    Doris

    AntwortenLöschen
  9. Wunderschön, Katja - da sieht frau mal, was doch so alles gewesen ist.
    Ein guter Anstoß für mich, auch Rückb lick zu halten.
    Ich wünsche dir Gesundheit und alles Gute fürs Jahr 2015
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Katja,

    Vielen, vielen Dank für zauberhafte Lesemomente, Inspirationen und Augenblicke des Innehaltens frühmorgens seit Oktober. Ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein gesundes neues Jahr mit aufregenden Himmeln, magischen Momenten und allem, was Du Dir wünschst.

    Herzliche Grüße, Griseldis

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Katja, herzlichen Dank für deine immer wieder inspirierenden, kreativen Beiträge. Dir verdanke ich den Anstoß, täglich den Blick nach oben, gen Himmel zu werfen, zu beobachten, genießen, durchzuatmen. Auch wenn ich in diesem Jahr nicht mehr jeden Tag ein Stück Himmel einsammeln und in mein Jahresmosaik einfügen werde (das du heute auf meinem Block sehen kannst), werde ich doch weiterhin für dein samstägliches Himmelsprojekt, die feinsten Himmel mit der Kamera einfangen. Eine große Freude!
    Liebe Grüße und einen glücklichen Start in ein Neues Jahr wünscht
    Andrea

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Katja, hast Du Dir aber viel Arbeit gemacht mit den ganzen Collagen und Links zu den einzelnen Posts! Wunderschön ist Dein Jahres-Rückblick geworden! Liebe Grüße, ein schönes Silvester-Fest und einen guten Start in 2015! Liebe Grüße, Kathrin*

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Katja,
    was für ein wundervoller Rückblick auf so viele schöne Dinge. Wunderbar!
    Ich freu mich darauf auch in 2015 wieder ein teil deines Blogs sein zu dürfen - ist nämlich seeehr schön hier! <3

    Komm ganz wundervoll ins neue Jahr hinein & alles Liebe
    Nadja

    AntwortenLöschen
  14. Das hier ist wohl der umfangreichste und vielfältigste Jahresrückblick, den man im Bloggerland so finden kann...Ich möchte mir gar nicht vorstellen, wie viel Zeit man dafür investieren muss...Aber ich denke, es lohnt sich, denn zu diesem Jahresrückblick lässt sich ganz vortrefflich immer wieder zurückkehren und stöbern...Und er zeigt, dass dein Jahr ganz sicherlich nicht nur ein Wimpernschlag gedauert hat, sondern sehr, sehr angefüllt war mit vielen Ereignissen, Erlebnissen, Freuden, aber auch Kummer und Ärger, doch ich denke, auch das gehört zum Leben dazu! Ich freue mich, dass ich dich in dem vergangenen Jahr ein Stück begleiten durfte und hoffe, wir "sehen" (?) uns wieder im nächsten Jahr...Rutsch gut rüber...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  15. Dein Rückblick ist in Text und Bild etwas ganz Besonderes.
    Deine Wünsche für das neue Jahr gebe ich einfach genauso zurück, so sollen sie sein!
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Katja,
    es macht mir immer sehr viel Freude Dich zu besuchen.
    Du machst nicht nur immer wundervolle Bilder, Du hast auch immer
    so wunderbare Texte. Ein Talent für das man wirklich Dankbar sein kann.
    Ich freue mich darauf auch 2015 wieder von Dir zu lesen (Bei Dir oder bei mir.).
    Einen guten Rutsch für Dich und Deine Lieben, Glück und Gesundheit!
    Herzlichst, Kerstin

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Katja - eben erst habe ich deinen Blog entdeckt und finde ihn toll! Hier gefällt es mir!
    Ich wünsche dir einen guten Start in ein wundervolles Jahr 2015!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Katja, so gerne schaue ich nach wie vor bei dir vorbei und nehme teil an deinen Gedanken, die in mir weiter Früchte tragen. Ich danke dir sehr für so viele wirklich hochwertige Blogbeiträge, die meine Seele immer wieder auf's Neue in's Schwingen versetzen. Gerne, so gerne, halte ich mit dir inne vor den blütenweißen Blättern des neuen Jahres 2015, um den Stift mit anzusetzen. Du bist großartig! Liebe Grüße, M.

    AntwortenLöschen
  19. danke für die immer wunderschönen Fotos und die vielen berührenden Beiträge,
    ich schaue gern bei dir rein,
    lg und ein gutes neues Jahr

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Katja,
    ich kann mich den anderen nur anschließen.
    Dein Blog ist für mich auch etwas ganz Besonderes.
    Ich lese sehr gerne Deine Gedanken.
    Ich bin noch so sehr gefangen in meiner Kleinkind-Mama-Rolle,
    so dass mich Deine Worte oft ein wenig herausholen.
    Vielen Dank dafür!
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie einen guten Rutsch ins neue Jahr!
    Ich freue mich auf ein weiters Bloggerjahr mit Dir und Deinem Blog!
    Ganz liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Katja, wie schaffst du das bloß, einen solchen Post..., so angefüllt mit Leben aus nur einem Jahr (ich sähe mich nächtelang am PC sitzen für so ein Rückblickswerk...). Hab es gut heut' nacht und hab ein gesundes freudvolles Jahr 2015. Auch da wird nicht alles rundlaufen, aber Freuden kann man immer sammeln ;-) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Katja,

    ein wunderschöner Jahresrückblick und tolle Fotos! Danke dafür!
    Ich wünsche dir und deiner Familie einen guten Rutsch ins neue Jahr! Bleibt gesund!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
  23. ein festes JA. so viel gibts mitzunehmen bei dir. von deinen gedanken, ideen, deiner haltung zum leben, deinem sosein.
    zuversichtlich auf ins blütenweiß!
    alles liebe!

    AntwortenLöschen
  24. Was für ein schöner Rückblick!
    Ich wünsche dir einen guten Rutsch und freue mich auf ein weiteres Bloggerjahr mit dir.
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  25. ...es ist so bereichernd, liebe Katja,
    wie wunderbar du Gedanken und Empfindungen in Worte fassen kannst...deine Beschreibung des Jahreswechsel gefällt mir sehr...und sehr gerne werde ich ein weiteres Jahr dich hier begleiten und mich erfreuen und inspirieren lassen...

    komm gut in das neue Jahr, das für dich ein glückliches werden möge,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Katja, was eine Fülle an poetischen Bildern und schönen Geschichten hast du uns beschert - MERCI!
    Auch Dir, Friede, Mut und Frohsinn für 2015 und ein neues Jahr, das dir wohlmeinend entgegen kommt!

    AntwortenLöschen
  27. Vielen Dank für diesen beeindruckenden Jahresrückblick!
    Alles Liebe für 2015 - mögen deine Wünsche in Erfüllung gehen!
    Martina

    AntwortenLöschen
  28. Einfach Klasse dieser Blog. Oft und gerne komme ich hier her, verweile sehr lange und lasse mich von deinen Empfindungen, Eindrücken, Gedanken und allem Schönen verträumt davon tragen. Alles Liebe und Gute für 2015!

    AntwortenLöschen
  29. Der Rückblick auf das Vergangene fasziniert mich bei dir ganz besonders.
    Deine Collagen werfen einen Blick auf das Erlebte, Gegessene, Dekorierte, die beiden Felle und vorallem den hinreissenden Blick in den Himmel, jeder Monat anders.
    Es war schön, das Jahr mit dir!
    Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  30. Dein Rückblick wirkt - besonders in den wunderbaren Bildern - so rund und harmonisch. So soll´s weitergehn.
    Dir alles Gute fürs Neue Jahr - und darüber hinaus!
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  31. Danke,für die schönen Aufnahmen, verbunden mit den guten Worten! Wenn nicht viel Zeit
    ist, aber für den Blog der Raumfee und zwei weiterer Blogs muss Zeit sein.
    Ich (gestalte), bescheidener klingt, dekoriere sehr gern, und häufig denke ich, das müssten Sie sehen. Ihre Beiträge inspirieren mich. Ein gutes Neues Jahr für Sie und den besten Sohn wünscht M.

    AntwortenLöschen
  32. Wunderschöne Bilder und wunderschöne Worte. Wie immer.

    AntwortenLöschen
  33. ein glückliches neues jahr für dich und deine familie! und ein dickes dankeschön für die vielen inspirierenden beiträge, die mir immer so viel freude bereiten.
    herzliche grüße,
    mano

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Katja, was ist das für ein beeindruckender und stimmungsvoller Jahresrückblick !!! Ich bin sicher, ich werde ihn mir noch mehr als einmal anschauen und vor allem auch deinen wunderbar formulierten Text in aller Ruhe lesen ...
    Dein Blog ist so vielfältig und dennoch immer stimmig, ein eigener Kosmos , abgekoppelt vom weit verbreiteten Blogger-Mainstream, was ich sehr schätze und bewundere.
    Ganz herzliche Grüsse, helga

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Katja,
    Vielen Dank für diesen Rückblick und deinen wie immer auch sprachlich so wunderbaren Beitrag! Ich folge eigentlich keinem Blog, aber bei dir schau ich immer wieder gerne rein, so inspirierend in allen Bereichen. Da ich selber zwei Fellmädchen bei mir habe, freut es mich immer besonders Bilder deiner zu sehen! Ein glückliches, zufriedenes 2015! Chris

    AntwortenLöschen
  36. Liebe Katja,
    was für ein wundervoller Jahresrückblick. Ich kann mich an viele Deiner Posts sofort erinnern, staune wie Du es immer schaffst soviel zu schreiben und so schöne Photos zu machen. Das Meer im Winter liebe ich ebenfalls, spontan fuhr ich vor drei Wochen über meinen Geburtstag an die Ostsee und tankte Energie.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!