Sonntag, 2. November 2014

Vom Kuhloch, dem Summen und einem Felsenmeer.

Wohin geht heute unser Ausflug? Nein, heute nehme ich euch nicht mit ins Allgäu, sondern in unsere direkte Umgebung - nach Tüchersfeld in die Fränkische Schweiz. Die Schweiz ist in diesem Fall näher als man denkt, denn die fränkische beginnt bereits kurz hinter Erlangen. Mittendrin findet man Tüchersfeld, eine kleine Gemeinde, die sich behende an die Felszinnen schmiegt und nicht nur Standpunkt des Fränkische Schweiz-Museums ist, sondern auch Ausgangspunkt vieler schöner Wanderungen. Wir haben dafür am letzten Sonntag einen prachtvollen goldenen Oktobertag erwischt, wie gemacht, um sich draußen herumzutreiben... 

Der Weg mit er Markierung "roter Kreis" beginnt am Wanderparkplatz am Ortsrand und führt von dort ein kurzes Stück eine Straße hinauf, um dann in den Wald nach links abzuzweigen. Schon nach einer kurzen Wegstrecke erreicht man links oberhalb das "Kuhloch", eine kleine Höhle mit einer große Kuppel und einem wunderbaren "Maul", aus dem man auf den sonnenbeschienen Herbstwald blicken kann. Sehr lange kann man dort einfach nur sitzen und schauen. Also ich kann das.



Stellt man sich unter die Mitte der Höhlenkuppel und summt sehr laut, dann fühlt sich das durch die reflektierten Schallwellen im Körper an, als stünde man in einer riesigen Klangschale. Es bizzelt und vibriert von den Zehen bis zu den Haarspitzen... wie Brause in den Adern.




Auf dem selben Weg wieder aus der Höhle heraus, geht es einen Trampelpfad entlang leicht aufwärts zum Pferdeloch, einer kleinen Durchgangshöhle unter moosbewachsenen Felsen inmitten zirpender Grillen. Ein sehr friedlicher, heiterer Ort. Beide Höhlen und die Plätze drumherum haben mich von ihrer Atmosphäre her an das Blindbärgji im Wallis erinnert.







Weiter geht es durch den Wald und schließlich hinaus auf die Höhe, wo der Weg durch Wiesen und Felder, den Ort Rackersberg und den Weiler Arnleithen führt. Tief stand die Sonne da schon an diesem herrlichen letzten Oktobersonntag und tauchte die schönste Sitzbank der Strecke in goldenes Licht.







Wieder eingetaucht in den Wald geht es bergab durch das verwunschene Felsenmeer von Arnleithen, in dem große, moosbewachsene Steine von den Wurzeln der Buchen umklammert werden, als wollten sie die Felsbrocken am Weglaufen hindern. Wären irgendwo ein paar Rumpelwichte aufgetaucht, ich hätte mich nicht gewundert. Im Schein der tiefstehenden, goldenen Abendsonne raschelten wir durch das Buchenlaub abwärts Richtung Püttlachtaltal und Tüchersfeld zurück.




Im Tal angekommen, geht es durch den Ort und vorbei am Aussichtsfelden und dem hoch oben thronenden Fränkische Schweiz-Museum wieder zurück zum Ausgangspunkt. Eine kurzweilige und abwechslungsreiche Wanderung voller schöner Ein- und Ausblicke, die durch die geringen Steigungen und ihre Länge von nur fünfeinhalb Kilometern für jeden zu bewältigen und natürlich auch in umgekehrter Richtung zu begehen ist.

Lust bekommen? Dann auf in die Fränkische Schweiz, das Wetter soll heute noch mal großartig werden...
Fränkische Schweiz, Tüchersfeld, Wandern in Franken, Kuhloch, Pferdeloch, Felsenmeer Arnleithen, Ausflüge Fränkische Schweiz, Buchenwald, Moos, Höhlen, Felsen, Herbst

Kommentare:

  1. Also bis zum Allgäu wäre es mir heute etwas weit gewesen...aber Fränkische Schweiz...warum nicht...;-)? Du solltest einen Ratgeber herausbringen...gespickt mit schönen Sonntagsausflugstipps...ich melde mich dann schon mal für das erste Exemplar an...Einen schönen Sonntag! Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  2. MEI des is ja wia ah ABENTEUER in de HÖHLEN drinnen;;;;
    wunderscheeeene BUIDLN host gmacht,,
    und zoagt den HERBST in seiner scheeeensten PRACHT;;;
    hob no an feinen TOG
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  3. wunderschöne Bilder! Bei uns ist es grau... wie es sich für Allerheiligen gehört :-)
    einen schönen Sonntag wünscht
    Christine

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Aufnahmen. Die Fränkische Schweiz kenne ich nicht, aber die Sächsische. Dort war ich schon vor vielen Jahren! Diese Post ist eine wahre Liebeshymne an deine Heimat.

    AntwortenLöschen
  5. was für schöne Bilder!!
    wenn wir in die Berge gehen, komme ich oft gar nicht dazu so viele Bilder zu schießen, sonst läuft der Liebste voran und ich keuche dann (sowieso) hinterher ;-))
    lg

    AntwortenLöschen
  6. Lust bekommen?? Ich würde sofort mich auf den Weg machen, wenn ich nur könnte!! Bei manchen Bildern erwartet man Hänsel und Gretel Hand in Hand zu sehen.. märchenhaft!!

    Liebe Katja, Dein gestriger Post, aber noch viel eher Deine Rückblende hat mich so berührt, dass ich mich nicht dazu äußern konnte (und kann). Innige Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank fürs Mitnehmen auf eure Wanderung! Ich hab nicht geahnt, dass die fränkische Schweiz so wunderschön ist! Und gar nicht so weit von uns entfernt ... Ganz sicher werden wir sie im nächsten Jahr ein bisschen erkunden!
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
  8. Sehr schöne Gegend. Das Kuhloch erinnert mich ein wenig an den Kuhstall in der Sächsischen Schweiz. Wir haben hier zwar auch die Mecklenburger Schweiz, die leider nicht mit Felsen aufwarten kann. Umso besser war's eurer Wanderung zu folgen.
    Liebe Grüße. ;)

    AntwortenLöschen
  9. ganz sicher wohnen da die rumpelwichte! zu schön!!!
    nicht allzuweit weg von uns ist der ith - auch ein kalksteinhöhenzug und dort gibt es auch solch wunderbare wege, pfade, felsen und höhlen. du hast mich dran erinnert, dass wir da schon lange mal wieder hin wollten!!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  10. Bei euren Spaziergängen wäre ich immer gerne dabei. Zumal du dabei auch immer einen guten Blick für das Schöne und Besondere hast!

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!