Donnerstag, 13. November 2014

Apfel.Keks.Quark

Neumodisch heißt das ja jetzt Trifle. Bei uns hieß es schon immer Quark mit Obst und Keksen, weil wir weder trendy, noch hip oder besonders cool sind. Damit kann ich sehr gut leben. Ich sag ja auch immer "Nicht quatschen - machen!", denn für mich zählen Taten mehr als Worte und beim Essen kommt es letztlich darauf an was drin ist und ob es schmeckt, nicht, welchen hippen Namen es trägt. Und weil ich es mir auch in der Küche gerne einfach und lecker mache, braucht es dafür auch gar nicht viele Zutaten und blitzschnell ist ein winterlicher Nachtisch fertig. Muss man kaum was vorbereiten, der macht sich während alle anderen noch ihre vom Festschmaus kugelrunden Bäuche reiben und behaupten, es ginge jetzt nichts mehr rein. DAS geht aber noch rein. Immer.


Apfelkeksquark

Zutaten:

Vollkorn-Butterkekse, Apfelmus, Sahnequark (40%), Vanillezucker, Rohrohrzucker, Zimt

Zubereitung:

Apfelmus ist perfekt für die nicht mehr ganz so knackigen, schon leicht schrumpeligen Äpfel, die man so nicht mehr so gerne essen mag. Das Apfelmus am besten am Vortag kochen - zum Beispiel > SO. Mir ist fertiges Apfelmus zu süß und zu zitronensäurelastig, aber wer noch weniger Arbeit haben möchte, kann natürlich auch fertiges Apfelmus kaufen und es dann noch mit etwas Zimt abschmecken.
Sahnequark mit Zucker und Vanillezucker (selbstgemacht > hier) süßen und glattrühren. Die Butterkekse grob zerbröseln.
In ein hohes Glas zuerst eine Schicht Quark, dann Keksbrösel, dann Apfelmus, dann wieder Quark und immer so weiter schichten, bis das Glas voll ist. Zuoberst kommt eine Schicht Quark und noch ein paar dekorative Keksbrösel. Langer Löffel dazu, fertig.

Statt Butterkeksen kann man auch Amarettini, Cantucci, Löffelbisquits, Haferflockenkekse oder natürlich auch selbstgebackene Plätzchen nehmen und statt Apfelmus jede andere Art von Kompott.
Ein Dessert der tausend Möglichkeiten, bei dem man sich nicht zwingend an das Rezept halten muss und das eigentlich immer schmeckt. Zum Beispiel auch weihnachtlich mit Zwetschgenmus und Zimtsternen, mit Pflaumenkompott und Spekulatius wie bei Amelie, oder  frühlingshaft mit Haferkeksen und Rhabarber.
Apfelmus selber machen, Apfel-Quark Trifle, Quarkschichtspeise mit Apfelmus, Butterkekse, Sahnequark, Vanille, Zimt, winterliches Dessert

Kommentare:

  1. Lecker sieht das aus, Du Gute.
    Es heißt übrigens auch Security Supervisor und nicht mehr Hausdetektiv. Weißte Bescheid. :-)
    Sei herzlich umarmt und hab ein schönes, unhippes, entspanntes, authentisches, gelassenes und erfreuendes Wochenende. Nina

    AntwortenLöschen
  2. perfekt, das füchslein steht auf die deftigere variante mit sahne statt topfen, wie der quark hier bei uns heißt. und das ganze heißt dann bei uns im bundesland der äpfel steiramisu. klingt auch très trendy, nicht?

    AntwortenLöschen
  3. Wo bekomme ich jetzt auf die Schnelle Deinen Nachtisch her?
    Ich gehe mal die Schränke durchwühlen.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Mmmhh.. super lecker schaut es aus.. ach, weißt Du was, liebe Katja? Ich mache es heute mal wie Du sonst immer. Ich habe keine Butterkekse, aber unsere Oma hat Spekulatius hier gelassen.. geht doch bestimmt auch, oder??! Lieben Gruß, Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Ich bevorzuge die Bezeichung "Quark mit Obst und Keksen", da weiß man wenigstens, woran man ist...Ich vermute, so mancher Nachtisch, der sich dann Trifle nennt, ist nicht halb so lecker...;-). Ich glaube, bei der Kirche mit den Papiervögeln handelt es sich um die Heilig-Geist-Kirche" am Viktualienmarkt...LG Lotta...die hofft, dass dein gestriger Abend einigermaßen angenehm vonstatten ging...;-)

    AntwortenLöschen
  6. Wie auch immer man es nennen mag, es sieht lecker aus und ich mag solche "Schichtdesserts" gerne.
    Schöne Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  7. Ich glaube das Wort Trifle habe ich bisher nicht laut ausgesprochen, aber schon gegessen, bei uns heißt das auch Schichtdessert. Schmecken tuts so oder so. Und mit einem leicht säuerlichen Apfelmus würde es mir am Besten schmecken.

    LG Verena


    AntwortenLöschen
  8. Also ja, jetzt gleich bitte ;-)... Worte wir trendy, hip, in und was weiß ich habe ich ganz mühelos aus meinem Wortschatz verbannt... Liebe ApfelmusquarkmitKeks-Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Katja,
    Keks: check! Appelmus selbstgemacht: check! Sahnequark: check! So, ich muss mal eben in die Küche..... danke für den leckeren Tipp!
    Lieben Gruß
    Gabi

    AntwortenLöschen
  10. Ich mag deine Art zu schreiben soooo gerne.
    Das musste jetzt raus :-)))))))

    AntwortenLöschen
  11. Das gibt's heut noch. Das ist so ein AlWaRuLi-Nachtisch bei uns (alles was rum liegt). Kekse, Kuche, zur Not auch Müsli, Flocken.... irgendwas Weißes: Joghurt, Topfen, saure Sahne. Und immer gerne Fruchtmus, oder Schoko (mit Crème geschmolzen...).
    Oh Katja, Du sprichst mich immer an mit Deinen leckeren und schönen Sachen!

    AntwortenLöschen
  12. Lustig, genau solchen Apfelkeksquark gab es gesten bei uns Habe jede Menge Apfelmus in den letzen Tagen eingekocht, ohne Zucker.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  13. Sehr lecker. Bei uns auch gern mit zerbröselten Lebkuchen und Mascarpone oder Creme fraiche gemacht. Auf jeden Fall gehaltvoll :-)

    vg
    Caroline

    AntwortenLöschen
  14. in norddeutschland heißt so was "verschleiertes bauernmädchen" und wird mit zerbröseltem, angeröstetem pumpernickel oder schwarzbrot statt keksen gemacht. ich liebe es!!
    herzlichst, mano

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Katja,

    ich bin einig mit Dir, viel wichtiger als der Name ist die richtige Mischung, und Deine hört sich gelungen an. Ich mag, wie Du, so ein schnelles Misch-Masch einfach gern.

    Alles Liebe


    Amalie

    AntwortenLöschen
  16. Jaaaa ... das ist auch unser Lieblingsnachtisch. Einfach voll lecker. Geht statt Keksen übrigens auch mit Knäckebrot....
    LG vonKarin

    AntwortenLöschen
  17. Genau so muss ein schnelle Nachtisch aussehen. Bei mir gibt's den auch rund ums Jahr mit verschiedenen Früchten, Beeren oder Obst. Was halt grad da ist. Wobei, Apfelmus wandert eher ans Vanilleeis (und etwas Eierlikör). Nennt sich dann Schwedenbecher und ist angeblich ein Produkt aus den Zeiten des kalten Krieges, schmeckt aber auch nach der Wiedervereinigung noch ;). LG Su

    AntwortenLöschen
  18. Ich hoffe, dass das Kommentieren jetzt wieder funktioniert. Ich kenne dieses Dessert aus Norwegen. Dort heißt es "Tilslørte Bondepiker" (Verschleierte Bauernmädchen). Könnte ich auch mal wieder machen. Danke für die Erinnerung! ;)
    Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  19. Lustig. Genau das gleiche habe ich gerade als Nachspeise für die KiGa Truppe meines Jüngsten gemacht, da ich heute Kochdienst habe. Allerdings kenne ich es mit getränkten Löffelbiskuits, Apfelmus und Sahne-Quark-Mischung als 'Hessischer Apfeltraum'. Damit es etwas herbstlich/winterlich schmeckt, gibt es 'GInger&Bread' von Herbaria in die Quark-Sahne und obendrauf eine Zimt-Zuckerkruste. Wird hier auch sehr geliebt!

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!