Dienstag, 7. Oktober 2014

Notkisten.

Wenn es etwas gibt, das in unserem Haushalt an wirklich jeder Stelle eingesetzt und immer wieder umgenutzt wird, dann sind das Kisten. Holzkisten. Sie beherbergen Bücher, Spielzeug, Arbeitsmaterial, Blumen, Wolle, Zeitschriften, tatsächlich Wein und seit Kurzem auch Unterhaltungselektronik. Jahrelang hatten wir keinen Fernseher im Wohnzimmer, dann zog überraschend einer ein und nahm als Notlösung auf einem langbeinigen Blumentischchen Platz. Sollte ja nur vorübergehend sein. Kurz. Wie das so ist mit den vorübergehenden Notlösungen, das kennt ihr ja sicher. Und so wackelte unser Fernsehbild ein Jahr lang akrobatisch auf dem Blumenständer herum, bis er mit katzendynamischer Unterstützung einen Salto vorwärts machte. Zum Glück landete er auf einem Kissen, das bereits auf dem Boden lag. Auch katzendynamisch. Also musste schnell eine Notlösung für die Notlösung her, die möglichst eine halbwegs fellmädchensichere Standfläche und gleichzeitig auch eine dezente Verstaumöglichkeit für die inzwischen auch angewachsene Unterhaltungselektronik des Nachwuchses bot. 





Da traf es sich doch gut, dass nach einer kürzlichen Ausmistaktion der Abstellkammer ein paar alte Weinkisten wieder auf neue Aufgaben warteten. Wusst ichs doch, als ich sie vor sechs Jahren in Nordheim am Main einem Winzer abgeschwatzt habe, dass ich die unbedingt mal brauchen würde. Hat für diese beiden eben nur ein bisschen gedauert. 
Jetzt darf das Blumentischchen wieder Blumentischchen sein und zwei der Weinkisten spielen jetzt TV-Schrank und verstecken auch noch Spielkonsole und Sat-Empfänger auf erträgliche Weise zwischen analogen Freudenbringern. Sie machen das ganz gut. Und wer sich wundert, warum unser Sofa sich im Schleudergang einmal gedreht hat: ich musste die Fenster putzen und die Vorhänge waschen. Also hab ich das Sofa gedreht, um an die Fenster ranzukommen... deshalb... nur vorübergehend... ihr wisst schon...




Auch wenn das Rad nicht neu erfunden wurde, rollt mein Weinkistenregal heute noch bei Nina und dem Creadienstag vorbei. Mehr Upcyclingprojekte von mir findet ihr > hier.

Holzkiste, alte Truhe, Stuhl - vom Sperrmüll
Kaiser Idell, Vitra Miniatur, Weidenkorb - vom Flohmarkt
Kaiser Idell, Vitra Miniatur, Weinkistenregal, Regal aus Weinkisten, Upcycling, Re-use, Redesign, TV-Tisch selbstgemacht, DIY, Tafel, alte Truhe, Gardinenringe

Kommentare:

  1. Ohja...Notlösungen kenne ich, nur sind die hier nicht annähernd so kreativ wie bei dir...aber hier gibt es auch keine Fee...die sich mit Räumen auskennt...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht super aus, Katja! Und alles drum herum auch. Ich liebe diese Kisten, habe ein paar auf Rollen gestellt für die Speis. Ich würde mich freuen, wenn mir auch noch mal welche über den Weg laufen. Liebe creadienstags-Grüße,

    Caro :-)

    AntwortenLöschen
  3. Mir scheint, als hätten die beiden Kisten genau auf diese Aufgabe gewartet. Da passt alles. Man beachte, dass ausgerechnet die alten Kisten nun die neuen Medien aufnehmen ...
    Ganz liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  4. Die Kisten sind super, liebe Katja.
    Passen perfekt in dein überaus gemütliches Wohnzimmer.

    Greetings & Love
    Ines

    AntwortenLöschen
  5. Sieht aus, als hätte es nie anders ausgesehen - ein gutes Zeichen!

    AntwortenLöschen
  6. Bei mir stapeln sich Weinkisten (auch von der Mainschleife) vor der Haustüre und beherbergen Blumen und Katzen, neben meinem Bett nimmt eine Bücher auf, neben dem Schreibtisch sind Papierrollen drin.
    herbstliche Grüße
    Judika
    http://diejudika.de/2012/11/von-katzen-und-blumen.html

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe auch so eine Notkiste, die als Zeitschriftenregal und Blumenpottständer dienst. Sehr praktisch. Sollte jeder haben! ;)
    Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  8. Finde ich eine sehr schöne (Not-)Lösung. Bei aller Wildheit sind die Fellmädchen aber sehr vorrausplanend, erst ein Kissen hin zu legen und erst dann den Fernseher runter zu hauen.
    LG Jennifer

    AntwortenLöschen
  9. Sehr schön die Kisten und die "analogen Freudenbringer". Herzliche Grüße, Uta

    AntwortenLöschen
  10. Da hat die Raumfee ganze Arbeit geleistet.
    Liebe Katja, Deine (Not-)Lösung ist super geworden!
    Herzliche Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  11. Für mich sieht das nach einer stilvollen Langzeitlösung aus! Hast du die Kisten einfach aufeinandergestellt oder sind sie auch verschraubt oder anders befestigt? Liebe Grüße, Maral von "Mach mal"

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Katja,
    das sind echt keine Notlösungen, das ist wunderbare Handwerksarbeit neu entdeckt, nicht versteckt (in dunklen, staubigen Kellern) sondern in altem Glanz auf neue Aufgaben wartend, einfach Spitze!!!
    Liebe Dienstagsgrüße
    moni

    Thanks if you visit my blog
    http://www.reflexionblog.de

    AntwortenLöschen
  13. Ich bin hier auch noch eifrig Weinkisten am sammeln, denn ich wollte mir schon immer ein wunderschönes Weinkistenregal bauen. Obwohl ich aus einer Winzersfamilie stamme, bleibt diese Idee immer wieder liegen. In dein Wohnzimmer passen die Kisten ganz hervorragend. LG Karin

    AntwortenLöschen
  14. Man muß auch das Rad nicht neu erfinden, liebe Katja.....so ein feines notnotlösungsmultimediamöbel tut es auch und passt viel besser in dein gemütliches Wohnzimmer als ein neues Rad *zwinker*
    Lg Mickey

    AntwortenLöschen
  15. Euer Wohnzimmer ist ein toller Raum! Du machst deinem Blog Namen alle Ehre!
    Ich habe leider immer noch keine tollen alten Kisten gefunden bzw. weiß einfach nicht wo ich sie günstig herbekomme...

    LG
    Stephi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am besten in einer Weinregion bei kleineren Winzern anfragen. Bei mir war damals gleich die erste Frage ein Treffer für 10 Kisten à 2 Euro. Allerdings war das vor dem Weinkistentrend... also vielleicht heute etwas schwieriger zu bekommen.

      Herzlich, Katja

      Löschen
  16. Ich liebe ja solche Kisten, aber hab in der Tat auch immer Problem schöne und vor allem stabile zu finden.. .bisher war ich leider nur zweimal fündig geworden.
    Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  17. Ich finde ja, Kisten gehen immer! Immer! Wunderschön sieht es aus bei Dir! Wie immer! Liebste Grüße Stephanie

    AntwortenLöschen
  18. Ich erinnere mich dunkel, dass solche Holz(Bier)-Kästen auf unserer Baustelle vor über 30 Jahren Bohlen und uns beim Mauern getragen haben, bis auch das eine wacklige Angelegenheit wurde und Metall-Böcke her... Geniale Lösung, nix "Not"-... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  19. Du Gute, wunderschön ist es bei Dir, die Kisten passen hervorragend ins Bild und machen die wenig analogen Dinge optisch erträglich.
    Sei geherzt von Nina, die überlegt, ob sie Dir mal ein Filmchen zum Reissverschlusstäschchen drehen soll?

    AntwortenLöschen
  20. ich finde deine weinkistenhochstapelei super und könnte mir hier die ein und/oder andere auch gut vorstellen. wo bitte ist das nächste weingut?

    AntwortenLöschen
  21. Kisten kann man doch nie genug haben! Eine Notlösung, pffft, ich würde sagen Universalgenie und Multitasking-König!
    GLG Johanna

    AntwortenLöschen
  22. Weinkisten sind ja sowieso das Non-plus-ultra an Flexibilität beim Wohnen. Ich liiiiebe sie, darum find ich deinen Beitrag gleich doppelt schön.
    Herzliche Grüße vonKarin
    vonKarin.blog.de

    AntwortenLöschen
  23. Das nenne ich aus der Not eine Tugend, oder in diesem Fall ein Regal, machen. Passt natürlich wieder super in Euer Ambiente. Ich mag´s sehr!

    Liebe Grüße zu Dir,
    Steph

    AntwortenLöschen
  24. diese notlösungen — stundenlange lieder könnte ich davon singen. die gefundene lösung ist nun aber so wunderbar! mein freund wehrt sich ja immer gegen wein- und obstkistenvermöbelung; aber jetzt kann ich ihm endlich ein paar schöne bilder zeigen, die ihn hoffentlich umstimmen werden. danke dafür.

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Katja, bei Nina las ich gestern, dass Du das mit den Reißverschlusstäschchen gerne lernen würdest. Hier einfach mal ein link zu einer wirklich guten Anleitung. Diese Art funktioniert wirklich in jeder Form und Größe.
    http://kelbysews.blogspot.de/2011/03/zippered-pouch-tutorial.html
    Herzliche Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
  26. ich mag sie gern, diese kistenregale. und dein zuhause mag ich auch - es macht so schön ruhig:)
    liebst birgit

    AntwortenLöschen
  27. oh wie schön, oh wie schön,oh wie schön.
    so luftig leicht alles!
    ich mag holzkisten. und körbe. und bücher.
    das sieht so gut aus alles bei dir!
    so gut und leicht.

    liebgruss
    eni

    AntwortenLöschen
  28. Sehr schön sieht die neue Bestimmungsvariante der Weinkisten aus! Ich habe auch kürzlich mehrere Kisten dem Upcycling unterzogen, ich liebe die Kisten wie neue Möbelstücke! :-) Hab einen schönen Start ins Wochenende! Kathrin*

    AntwortenLöschen
  29. wundertoll! ((; danke sehr, für die Inspiration! ich denke, nun hab auch ich, unser TV-Möbel-Problem gedanklich gelöst...ich hab da nämlich noch ein paar schöne Kisten rumstehen, die auf ihre endgültige Bestimmung warten... ((; tausend Dank!

    liebst,
    Liv *

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!