Sonntag, 26. Oktober 2014

Klammheimlich.

Dass ich Bergbäche und die Klammen, die sie über tausende von Jahren in die Felsen geschliffen haben sehr mag, das wisst ihr ja schon. Nachdem wir an Pfingsten schon durch die Breitachklamm bei Oberstdorf  im Allgäu gewandert waren, wollten wir im frühen Herbst auch noch die andere Klamm in dieser Gegend besuchen. So machten wir uns im September auf in Richtung Starzlachklamm bei Sonthofen. Dass Klamm nicht gleich Klamm ist, wurde uns schon auf dem Parkplatz im Ortsteil Winkel klar. Keine Souvenirläden, kein Eintrittsgebäude, keine Renterbusse, wenig Autos. Für uns durchaus ein Grund, erst mal aufzuatmen und den Waldweg zu genießen, der uns über ausgetretene Wurzelwege hinunter zum Bett der Starzlach führte. Nach dem ausgiebigen Bau von Steinmännchen in der Bachauen-Landschaft, ging es über die abenteuerlich am Fels über dem Wasserfall klebende Hütte als Eintrittsportal direkt hinein in die Klamm...




Die zwischen Grünten und Wertacher Horn entspringende Starzlach hat diese Klamm in Schiefer und Nummulitenkalk gegraben und ist seit 1932 für Besucher zugänglich. Besonders faszinierend fand ich die "Wassermühlen", die entanden sind als große Steine vom Wasser in Felsspalten so lange rotiert wurden, bis sie richtige Kessel ausgeschliffen hatten. Der "Mühlstein" blieb wie eine Riesenmurmel darin liegen.


Schnell wurde uns dann klar, warum es hier keinen Massentourismus gibt: der Weg durch die Klamm ist schlichtweg weder kleinkind- noch rentnertauglich. Es geht steil nach oben über enge, glischige Steige, die der Klamm und dem Fels richtiggehend abgetrotzt wurden. Bei Gegenverkehr wurde das ganze etwas abenteurlich, auch weil die dünne Absicherung nicht ganz so vertrauenserweckend aussah. Das Kletterkind hat es gefreut, mir ist doch das eine oder andere Mal das Herz etwas in die Hose gerutscht. Zum Glück gab es genug rauschenden Bergbachgenuss und abenteuerliche Felsverstürze, um mich davon etwas abzulenken.





Oben angekommen war ich zugegeben körperlich reichlich erschöpft - aber das zählte nicht als Ausrede, denn wir mussten den Weg ja auch wieder hinunter zum Parkplatz. Also die zittrigen Knie zur Ordnung gerufen, die Zähne zusammengebissen und über einen nicht minder steilen, rutschigen Waldweg und viele Wurzeln abwärts. Viele spannende Dinge am Wegrand gaben unauffällige Möglichkeiten kleine Pausen einzulegen, die ich bitter nötig hatte.





Wieder aus dem Wald heraus, ging es dann an Schafen und Kühen vorbei auf der Landwirtschaftsstraße wieder hinunter nach Winkel und zum Parkplatz. Schön und mit weitem Blick, aber es zieht sich.



Das Wetter spielte an diesem Tag mit und so endete der Tag ausnahmsweise mit trockenen Kleidern, dafür mit schlammigen, sehr müden Füssen. Eine wirklich schöne, abenteuerliche Klamm, die allerdings nur für trittsichere Wanderer zu empfehlen und nicht mit Kinderwagen begehbar ist. Familien mit kleinen Kindern und Menschen mit körperlicher Einschränkung empfehle ich daher im Allgäu eher die Breitachklamm, die über einen sehr gut ausgebauten und gesicherten Weg erschlossen ist. Alle Abenteuerlustigen mit gutem Schuhwerk - nur zu. :-)

Mehr Bäche? Wie wäre es mit...

Starzlach, Starzlachklamm, Sonthofen, Allgäu, Klamm, Bergbach, Ausflugsziele im Allgäu, Heimat, Bergbäche

Kommentare:

  1. Hallo liebe Raumfee,
    ich mag solche Wanderwegs auch total gern - einfach mal durchatmen, gaaanz tief einatmen, frische Luft schnappen und den Kopf frei pusten lassen! Geht ohne Rentnerbus und Souvenirladen besser, hihi. Wunderschöne Bilder hast du mitgebracht! Ich mag - wie immer - die Schafe am meisten ;)! ... Ich könnte glatt loswandern und deinem Tipp folgen!

    Liebste Grüße und einen schönen Sonntag,
    Nadja

    AntwortenLöschen
  2. eine aufregende tour, die ich gern mal nachkraxeln würde. von den "mühlsteinen" hatte ich vorher noch nichts gehört - aber jetzt verstehe ich das prinzip der kugelmühlen noch besser!!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  3. so eine Klamm hat etwas so ursprünglich wildes, abenteuerliches - ich hatte das glück an so einer klamm aufzuwachsen und wir waren alle zwei, drei monate einmal dort. hier sind die klammen etwas weiter weg, aber einen ausflug wären so schon wieder einmal wert!
    herzlichen sonntagsgruß!
    dania

    AntwortenLöschen
  4. Dass da das Kletterkind begeistert war, kann ich mir gut vorstellen. Stark frequentierte Touri-Ziele sind auch nicht so meins (da wir in einer Touristenregion leben, hilft mir da gelegentlich, weil die eigene Anfahrt sehr kurz ist, einfach frühes Aufstehen. Dann kehrt man zurück, wenn die anderen anrollen.)
    Liebe Grüße vom Bodensee
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Das war ein sehr idyllischer aber wirklich schwieriger Weg, den ihr gegangen seid.
    Tolle Fotos sind dabei entstanden. Danke fürs Teilen! Martina

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Katja, ich finde das einfach einmalig, was dein Sohn an Naturerlebnissen mit auf den Weg bekommt. Das ist wie ein großer Fundus für die Seele, auch wenn er das vielleicht selbst noch nicht so erkennen kann (oder tut er das schon?). Einen schönen Sonntag noch! Uta

    AntwortenLöschen
  7. ...das ist ein Weg nach meinem Geschmack, liebe Katja,
    klettern, schauen und staunen...großartiges Naturschauspiel,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  8. Ich sehe schon..ich muss auf jeden Fall noch mal wieder kommen...nach Bayern...und noch ein klein wenig südlicher fahren...soooo schön...Für Klettertouren bin ich auch unbedingt zu haben...und bis zur Rente ist ja noch ein wenig Zeit...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  9. Oh wie schön, und so schön leer. An der einen oder anderen Stelle würde ich hier ganz sicher auch die Zähne und Augen zusammenkneifen müssen. Sehr schön wild. Vielen dank für's Mitnehmen!
    Liebe Grüße. :D

    AntwortenLöschen
  10. ich mag die auch, diese klammen, denen man von außen in ermangelung wertschöpfungsplanmäßiger infrastruktur gar nicht ansieht, dass sie welche sind. und eines meiner liebsten gefühle: das rein- und rausgehen, der meist recht schnelle wechsel zwischen schattig-kühl-feucht-tosend und sonnig-warm-schmetterlingsflug-und-vogelgezwitscher-idyllisch. wir sollte wieder mehr klammen. danke.

    AntwortenLöschen
  11. Oh Wahnsinn....das sind ja echt specktakuläre Bilder, ich bin hin und weg und das Du Dir soooo eine riesen Mühe mit diesem Post gemacht hast....IRRE...Danke dafür und auch das ich wieder ein bischen dazulernen durfte!!!!
    Herzlichst Flori

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!