Donnerstag, 2. Oktober 2014

Chia-Apfelpfannkuchen . Käferkuchen

Ja, ich gebe zu, man könnte es auch für eine Invasion dieser klitzekleinen Mehlkäfer halten, die manchmal in die Vorratskammern einfallen... oder für Mauseköttel. Doch die optische Ähnlichkeit sagt zum Glück nichts darüber aus wie Chiasamen schmecken, oder welche Inhaltsstoffe sie haben. Chiasamen schmecken nämlich angenehm nussig und sind mit das Gesündeste, was man auf sein Essen streuen kann - weshalb ich sie jederzeit Käfern oder Mausekötteln vorziehen würde. Und worauf streut man sie jetzt? Auf fast alles eigentlich, nur kochen sollte man sie nicht unbedingt, denn dann bleibt nicht mehr allzu viel übrig von ihnen. In diesem Fall habe ich sie auf Apfelpfannkuchen verteilt und ihnen Zimtzucker zur Gesellschaft mitgegeben, damit es jetzt auch nicht wieder zuuu gesund wird...






Chia-Apfelpfannkuchen (oder auch nur Apfelpfannkuchen, wenn man die Mauseköttel weglässt)

Zutaten für 2 Personen:

3 leicht säuerliche Äpfel, 250g Dinkelmehl, 1/2 Päckchen Weinstein-Backpulver, 250ml Milch, 4 Eier, 1/2 TL Salz, 1 EL Vanillezucker, 2 EL Chiasamen, Butterschmalz

Zimtzucker: 100g Rohrohrzucker, 1TL Ceylon-Zimt

Zubereitung:

Mehl, Milch, Eier, Backpulver, Salz und Vanillezucker aufschlagen und beiseite stellen. Die Äpfel schälen, Kernhaus ausstechen und in Ringe schneiden. Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne erhitzen und eine Kelle Teig hineingeben. Mit Apfelringen bedecken und nochmal etwas Teig darübergeben. Bei mittlerer Hitze mit Deckel braten, bis die Unterseite goldbraun ist. Jetzt kommt der etwas schwierige Teil: Pfanne und Deckel mit beiden Händen festhalten und mit Schwung umdrehen, so dass der Pfannkuchen im Deckel landet. Jetzt Pfanne wieder auf den Herd stellen, nochmal etwas Butterschmalz darin schmelzen und den Pfannkuchen vom Topfdeckel andersherum hineingleiten lassen. Auf der zweiten Seite auch goldbraun braten, dann auf einen Teller gleiten lassen. Mit Zimtzucker und Chiasamen besteuen... und genießen.
Süß und saftig und... klitzekleinknusperig. :-)



Chiasamen (Salvia Hispanica) enthalten viel Eiweiß, Antioxidantien, Kalzium, Bor, Kalium, Eisen, ein ausgewogenen Verhältnis von Omega-3- zu Omega-6-Fettsäuren und viele lösliche Ballaststoffe, die die Verdauung regulieren. Sie sollen Säuren und Giftstoffe binden und ausleiten können - weshalb sie schon von den Maya angebaut und als Lebens- und Heilmittel eingesetzt wurden.
Apfelpfannkuchen, Chiasamen, Chia, Pfannkuchen, Kochen mit Äpfeln


Kommentare:

  1. Das war mein Lieblingspfannkuchen. Meine Oma macht ihn heute noch für ihren Urenkel Paul ... ich kann ihn riechen!!!!

    Hab einen wunderbaren Tag,
    Steph

    AntwortenLöschen
  2. Mmmh sieht zum Anbeißen aus!
    Chiasamen sind aus meiner Küche auch nicht mehr weg zu denken.

    Liebe Grüße sendet Dir Anfrieda

    AntwortenLöschen
  3. bei uns (familienintern) hiessen Mohnschnecken früher "Ameisenbrötchen"…
    liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht lecker aus! Und dieses kleine Schälchen gefällt mir auch gut.
    Schöne Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  5. Ich kann den Pfannkuchen regelrecht riechen!!! Mit viel Zucker und Zimt!
    Bitte einmal nach Tirol schicken!!!
    Alles Liebe,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  6. Hmmmmmm lecker! Und schon so lange nicht mehr gemacht! Wird mal wieder Zeit! Sag mal sind das die Samen/ Krümel, die man auch auf handelsüblichem Fladenbrot findet?
    LG
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf dem Fladenbrot ist Sesam und Schwarzkümmel - auch extrem gesund, aber deutlich geschmacksintensiver als Chia. Vor allem vom Schwarzkümmel könnte man nicht so viel auf einmal essen, dann würde man nichts mehr anderes schmecken. ;-)

      Löschen
  7. Der Apfelpfannkuchen sieht sowas von lecker aus. Von diesen Chiasamen habe ich auch schon mal gehört. Werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren.
    Liebe Grüße. ;)

    AntwortenLöschen
  8. Oh...wie lecker !!! Es ist witzig... man liest etwas Neues, wie z.B. "Chiasamen" und plötzlich taucht er überall auf....
    Vom botanischen Namen her müsste es ein Salbeigewächs sei, oder ???
    Ganz herzliche Grüsse, helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sieht auch nach Salbei aus - ich hab versucht es im Topf im Hof zu kultivieren, aber Samen gab es kaum.

      Löschen
  9. Wir lieeeben Apfelpfannkuchen, aber ob wir unsere Enkel dazu bewegen könnten, sie mit den Mäuseköttel darauf zu probieren, wage ich zu bezweifeln. Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass sie einen ganz besonderen Geschmack bringen! LG Martina

    AntwortenLöschen
  10. Mmmmhh... ich kann es bis hierhin riechen.. welch' ein köstlicher Duft in meiner Nase ist... schluck!!
    Chiasamen.. muss ich merken!!
    Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  11. Das sieht ja oberlecker aus! mmmhhh! Und wieder eine gute Idee, wie man die Chiasamen auch noch verwenden kann. Danke fürs Rezept.
    LG, lealu

    AntwortenLöschen
  12. Wir mögen die Pfannkuchen lieber ohne Apfel, aber nichtsdestotrotz werde ich mir das mit den Chiasamen merken......gesund ist immer gut. LG bjmonitas

    AntwortenLöschen
  13. hmmm, chiasamen gehen immer. und apfelpfannkuchen als unterlage klingt ganz besonders famos.

    AntwortenLöschen
  14. oh, mein sohn wird sie lieben! das muss ich unbedingt am wochenende einmal machen. nur die chiasamen fehlen mir noch und ich kannte sie auch nicht. vielen dank fürs rezept! liebe grüße, wiebke

    AntwortenLöschen
  15. Chiasamen habe ich noch nicht gehört::) Hört sich gut an und ist bestimmt super-lecker. Werde ich demnächst ausprobieren. Apfelpfannkuchen nach neuem Rezept.Danke und lieben Gruß schickt
    heiDE

    AntwortenLöschen
  16. Süß und lecker...und trotzdem gesund...was für eine Kombination! ;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  17. Das sieht super lecker aus und ich freu mich über das Rezept. Und auch über den Hinweis auf die Chiasamen. Vielen Dank und liebe Grüße,

    Caro

    AntwortenLöschen
  18. Das sieht ja mal richtig lecker aus, muss ich unbedingt ausprobieren :)

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!