Sonntag, 14. September 2014

Hoch.Grat

Hoch ist er und seinen Rücken ziert ein schroffer Grat - also ist der Name wohl perfekt passend gewählt für diesen Berg, der mit seinen 1.834m die höchste Erhebung der Nagelfluhkette im Allgäu darstellt. Gestern habe ich schon ein paar Bilder gezeigt vom wahren Grund unseres Besuchs auf dem Hochgrat, der sich aber natürlich nicht damit erschöpft hat, mit der Bergbahn hoch- und wieder runterzufahren. Nach einem ganzen Tag mit strömendem Regen hatten wir uns allerdings erst am Nachmittag entschlossen, doch noch nach Obststauffen und den Berg hinaufzufahren und haben deshalb die Bergbahn als Aufstiegshilfe benutzt. Die Zeit vor dem Sonnenuntergang reichte aber noch zu einer überschaubaren kleinen Wanderung die 130 Höhenmeter den Gratkamm hinauf vorbei an Eisenhutwiesen bis zum Gipfel, einer Brotzeit am Gipfelkreuz und dem Schließen der Runde über die Rinderweiden den Panoramaweg zurück hinunter zur Bergstation, von deren Terrasse wir dann dem Sonnentheater über dem Bodensee zusahen.












Pandabär-Kuh?
Nagelfluh bezeichnet übrigens das Gestein, aus dem sich diese Bergkette zusammensetzt und das etwas eigentümlich wie grober Waschbeton aussieht. 





Nähere Betrachtungen der Steine und Botanik...


Für die kleine Runde den Gratkamm des Hochgrats entlang sollte man trittsicher und einigermaßen schwindelfrei sein - der Weg ist felsig und holperig mit teilweise sehr hohen Stufen und es geht links des Kammes senkrecht abwärts. Dafür wird man mit einer grandiosen Aussicht belohnt - sofern die Sicht nicht wolkenverhangen ist. Aber auch das hatte etwas ganz besonders... etwas unheimlich, wenn man auf einmal mit dem Gipfelkreuz alleine ist und nur die Kuhglocken tief unter sich hört, aber trotzdem einfach nur schön und bei einem solchen Wetter mit leichtem Nieselregen auch fast alleine zu genießen.



Nun sind wir also wieder da. Die eine oder andere hat es vielleicht gemerkt, dass wir zwei Wochen keinen Laut mehr gegeben haben. Ins Allgäu ist es wieder gegangen, weil ich fand, dass wir an Pfingsten eindeutig noch nicht genug gesehen hatten. Das Wetter war nicht optimal, aber wir haben genutzt was möglich war, um noch ein paar schöne Bäche zum Entlangwandern zu finden und ein paar Berge hinaufzusteigen und hinunterzuschauen. Ein paar Wandervorschläge habe ich also noch für euch in nächster Zeit und alle sind mit bescheidener Kondition machbar - wo ich hinaufkomme, kommt jede andere auch hinauf, das ist sicher. :-)
 Allgäu, Oberstaufen, Ausflugstips Allgäu, Nagelfluh, Nagelfluhkette, Bergwandern Allgäu, Eisenhut

Kommentare:

  1. Was eine herrliche Wanderung! Keine Sekunde wundere ich mich, warum in der Bibel alle Predigten auf einem Berg stattfinden. Die Höhe, die Weite, die Luft...

    AntwortenLöschen
  2. Du Liebe,

    ja, das Wandern ist einfach nur toll.....ich habe schon sehr lange keinen Berg mehr erklommen und ich vermisse es beim Anblick deiner bezaubernden Bilder schon sehr. Wenn man da oben steht, dann steht man doch auch immer ein bisschen über den Dingen, kann sortieren und das weniger Wichtige da oben abstreifen. Der letzte Berg war der Kesselberg bei Kochel am See....mit Baby im Tragetuch ;o))

    Ich lasse Dir ganz liebe Grüße hier
    Bianca

    AntwortenLöschen
  3. Immer wieder denke ich: Schade, dass es von hier aus so weit in die Berge ist! Familie Pyrgus muss echt mal eine Reise dorthin planen. Hier ist ganz plattes Land! Wir wohnen direkt an Holland, und wenn man genau schaut, dann kann man in der Ferne schon sehen, wer in drei Tagen zu Besuch kommt! :) Dafür ist die Nordsee recht nah, das ist auch schön.
    Übrigens... ich weiß jetzt, woher die schöne Musik kam..... vom Video im vorherigen Blogeintrag! Manchmal bin ich glaub ich recht kompliziert! :)))

    Fröhlichen Gruß
    Gabi

    AntwortenLöschen
  4. ...wir waren auch erst in der Gegend. Auf dem Weg zum Seelekopf haben wir einen kleinen Jungen sagen hören "Aber bitte kein Gipfelkreuz mehr..."
    Warst Du auch zum Kaiserschmarrn im Staufner Haus und bei den Buchenegger Wasserfällen? Ich bin schon gespannt auf Deine weiteren Tipps!
    Liebe Grüße
    alex.

    AntwortenLöschen
  5. Danke für die Bilder und schwupppp .... habe ich schon wieder Fernweh.

    Liebe Grüsse
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Wunderbare Bilder! So schöne grüne Täler... und die Kühe mit Glocken mag ich sehr gern! Tapfere Wanderer seid ihr! schwindelfrei? dann ist das eindeutig nix für mich. da bin ich am Meer deutlich besser aufgehoben. Aber es ist schön, wenn jeder sein Fleckchen Erde findet, an dem sich der ganze Mensch erholen kann! Kommt wieder gut daheim an, bald geht ja auch für euch wieder der Alltag mit Schule und allem drum und dran wieder los.
    herzliche Grüße, schickt die JULE

    AntwortenLöschen
  7. Sehr schöne Bilder und wieder eine tolle Wanderung!
    Ja, dieses Jahr hat der Süden ein wenig Pech mit dem Wetter.
    Von Vorteil ist es aber, dass man dann oft alleine unterwegs
    ist. Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Katja,
    was für wunderschöne Momentaufnahmen Du uns wieder mitgebracht hast!! Sehr schön. Und wieder so wunderbare Kühe.. grins!!
    Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Wunderschöne Fotos! Wirklich eine sehr beeindruckende Landschaft!
    LG Mary

    AntwortenLöschen
  10. so fein, dass du uns rückwirkend mitnimmst! auch bei diesem wetter - deine bergsichten sind einfach beruhigend schön! und wie lange ist es schon wieder her, dass wir zwischen freien almkühen wo gewandert sind! herrlich!
    herzlichen gruß und langsames wiederankommen wünsch ich euch!
    alles liebe
    dania

    AntwortenLöschen
  11. ausblicke, pandakuh und besonders dein sohn bekommen 10 punkte! letzterer ganz besonders für das tolle mitwandern - großartig!
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  12. Wie schön, dass ihr euch nicht vom Nieselregen beindrucken ließet und trotzdem diesen schönen kleinen Wanderweg genommen habt! Die Bilder sprechen für sich! Ich freue mich schon auf weitere Eindrücke aus deinem Urlaub, zumal mir die Bergwelt nicht so vertraut ist. Schon wegen der Kühe sollte ich das dringlich ändern...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manchmal sollte man nachfragen, warum der Himmel so grau ist, nicht immer ist es der Grund, für den man ihn hält...LG Lotta.

      Löschen
  13. Die Pandakuh! Wunderbar...meine Wanderschuhe schauen mich gerade vorwurfsvoll an...ich vernachlässige sie arg! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  14. wunderschöne fotos, fantastische landschaft und tapfere wanderer! lg, éva

    AntwortenLöschen
  15. so schön!!!
    herzliche grüße
    die frau s.

    AntwortenLöschen
  16. Wunderschön!
    Ich kann es kaum erwarten, wenn mein Mädchen groß genug ist, um mit uns in die Berge zu gehen.
    Tragen geht mittlerweile nämlich nicht mehr mit ihrem Gewicht ;)

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Katja,
    ich habe über den Begriff “Hochgrat” zu Dir gefunden und freue mich sehr über die
    wunderschönen Fotos.Wir sind vor fast 30 Jahren dort gewandert, aber leider habe
    ich damals noch nicht fotografiert. Wir haben eine Gratwanderung vom Hochgrat bis
    zum Buralpkopf gemacht,ein unvergessliches Erlebnis.
    Viele Grüße und ein herzliches Dankeschön für die Erinnerungsfotos
    Sigi

    AntwortenLöschen
  18. Schön, dass ihr wieder im Allgäu wart. Manchmal gibt es Orte, da muss man nochmal hin. Erst recht, wenn es dort so tolle Wandertouren gibt, wie dort. Danke für die schönen Einblicke und Impressionen. :D

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!