Samstag, 26. Juli 2014

In heaven No. 123 - Älter werden

Wenn die Zeit, die noch vor einem liegt, auf einmal kürzer ist, als die, die man schon gelebt hat, dann fängt man an, sich über viele Dinge Gedanken zu machen, die man zwanzig Jahre früher noch als Pipifax abgetan hat, lag doch alles was das Ende betrifft noch in freundlichem Nebel des Landes Ganzweitweg. Nach Jahrzehnten des Lebens als gäbe es kein Morgen und als hätte man irgendwo noch ein Leben und einen Körper in Reserve, machen die täglich zunehmenden Zipperlein immer unmissveständlicher deutlich, dass dem nicht so ist. Oben fallen Haare aus, kommen dafür an Stellen zum Vorschein, wo wirklich niemand sie gerne sehen möchte und es schleichen sich immer mehr graue dazwischen. Die Knie meckern jetzt nicht mehr nur ab und zu beim Treppensteigen, sondern eigentlich immer und der Arzt schaut beim jährlichen Checkup zunehmend bedenklich, während man darüber nachdenkt, ob man sich jetzt auch so einen Oma-Tablettensortierer anschafft, um nicht den Überblick zu verlieren. Und die neue Wohnung sucht man nicht nur nach Lage, Gefallen und Geldbeutel aus, sondern auch nach Stockwerk und danach, ob es Parkplätze in der Nähe gibt.

Anette  schrieb neulich bei Nike: "Älterwerden sucks" und jeder, der behaupten würde, es mache ihm nichts aus oder er freue sich gar darauf, sei ihr total suspekt. Dem kann ich nur zustimmen. Als bei mir selber noch nichts gezwickt hat und die Zeit, die noch vor mir lag, unendlich schien, hab ich mir auch noch ab und zu gedacht, dass das doch gar nicht so schlimm ist, das mit dem Älterwerden. So lange Beeinträchtigungen und Schmerzen von Infekten und Verletzungen kommen, die nach dem Auskurieren wieder verschwinden, fühlt man sich gerne mal unsterblich. Dann werden die eigenen Eltern auf einmal alt, hinfällig, bauen körperlich und geistig ab, man erlebt es hautnah mit und sieht seine eigenen Zukunft vor sich. Eigene Einschränkungen gehen auf einmal nicht mehr weg, die Prognose lautet bisweilen "chronisch", Nächte kann man nicht mehr so einfach durchmachen ohne am nächsten Tag Herzrasen zu bekommen, nach einer Bergwanderung braucht man zwei Tage Erholung und man überlegt sich jetzt sehr genau, sich länger hinzuknien, weil man da so ohne weiteres nicht mehr ohne Haltegriff hochkommt. Dann fängt man auf einmal an, das Älterwerden nicht mehr durch die nebulöse Brille der ewigen Jugend zu betrachten und jeden neuen Geburtstag herbeizusehnen. Dann ist Älterwerden einfach Kacke.

Man macht sich auf einmal Gedanken über Ernährung und über die psychische Hygiene, man mistet sein Leben gründlich aus und lässt all den erworbenen Lebensweisheiten endlich auch ein paar Konsequenzen folgen, wenn man für nichts mehr zu jung, aber für einiges schon zu alt ist, weil man die Zeiten, die vor einem liegen, einfach "besser" verbringen möchte, als einige der zurückliegenden. Bei all dem plötzlich aufkeimenden Gesundheitsbewusstsein stellt man aber auch fest, dass manche "Regeln" zu eindimensional und zu allgemein sind, um wirklich zu passen und man folgt deshalb irgendwann keinen Dogmen und Heilsversprechen her, sondern hinterfragt sie, fängt an, sie für sich zu adaptieren. Da gehe ich ganz mit Anette, wenn sie sagt: “Gesundes Essen ist wichtig, aber nicht alles. Gesunde Gedanken sind genauso wichtig.”
Wenn man älter wird, dann wird die geistige und psychische Hygiene immer wichter. Endlich ist man alt genug um zu begreifen, dass negative Gedanken, Okkupationen und Projektionen, Verurteilungen und Zynismus, Schuldzuweisungen und Pessimismus nicht nur hässlich und verhärmt, sondern auch alt und einsam machen, genauso wie der Wunsch es allen Recht und immer perfekt zu machen krank und unglücklich. Endlich erkennt man die Macht, die man selbst über seine Gedanken, Gefühle, sein Handeln und sein Weltbild hat und man beginnt deshalb mit vielen Dingen, die andere Menschen "Schicksal" nennen, anders umzugehen.
Man beginnt auch mit anderen Menschen anders umzugehen, kann ihre Grenzen besser achten, weil man endlich auch seinen eigenen Grenzen Beachtung schenkt, sie respektiert und deshalb mehr und mehr bei sich ist. Ich bin sehr dankbar, dass es bei mir so ist und finde es sehr schade, dass das nicht bei allen mit einem gewissen Alter eintritt. Aber man weiß irgendwann auch, dass man nicht jeden Menschen in sein Leben einladen muss und lernt langsam, bei welchen man das besser unterlässt, weil sie mit diesem Geschenk nicht umgehen können. Mit allen gut Freund zu sein verliert irgendwann an Wichtigkeit, während wirkliche Freundschaften und Bindungen an Bedeutung zunehmen. Man lernt mehr zu schätzen, was man hat und das wird irgendwann sehr viel wichtiger als das, was man nicht hat.

Wenn man älter wird, lässt dankenswerterweise auch das Sendungsbewusstsein nach, mit dem man in jüngeren Jahren gerne mal versucht hat, andere von der eigenen Meinung zu überzeugen, die man für die einzig richtige hielt. Hat man ein gewisses Alter erreicht, weiß man, dass es die eine richtige Lösung für alles ebensowenig gibt wie eine einzige Realität für alle und kann damit ganz gut leben. Älterwerden lässt den Dogmatismus schwinden und steigert die Toleranz - auch und vor allem mit sich selbst und den eigenen Schrullen.

Ja, Älterwerden sucks. Aber es hat zum Glück auch so viele bereichernde Aspekte, die dazu beitragen, jeden Tag ein bisschen klüger und glücklicher zu werden - mit sich selbst, mit anderen und mit der Welt. Genug Gründe für mich, den heutigen Tag gebührend zu feiern.
Habt ein schönes Wochenende!

Abendhimmel über dem Ammerngebirge bei Schwangau im Allgäu... das Gegenlicht war mein Freund.
Für mich ist "blauer Himmel" nur die Minivalversion gegenüber der beeindruckenden und faszinierenden Dramatik, zu der unser Himmel in Verbindung mit Sonne, Mond und Wolken fähig ist. Deshalb zeige ich hier jeden Samstag eines oder auch mehrere Himmelsbilder, die ich die Woche über eingefangen habe. 
Wer mitmachen möchte ist herzlich eingeladen, seinen Himmel und den entsprechenden Post hier zu verlinken.
Bitte ein Himmelsbild und nicht das Profilbild oder andere themenfremde Bilder des Blogposts verlinken und bei "Linktitel" nur euren Blognamen in die Zeile schreiben, nicht den ganzen Posttitel - sonst wird die Linksammlung zerhackt. Wolkenbilder, Himmel, sky, skywatch, Himmelsansichten, in heaven, einzelne Wolke, Wolkenhaufen, Haufenwolken, Wolkenschiff, Wolken-Ufo, Himmelsblick, im Himmel, Gewitter, dunkle Wolken, Himmelsloch, Wolkenloch, Loch im Himmel, Gewitterhimmel, dunkle Wolken, Himmelsloch, Gespensterlicht, nach dem Gewitter, Allgäu, berghimmel, Tegelberg, Paraglider, Schwangau, Forggensee

Kommentare:

  1. Ach, Katja, ja! Ich bin mitteljung oder mittelalt. Und auch wenn mein Körper anfängt zu dellen, zu knittern und zu silbern - ich wollte kein Jahr zurück, ich wollte nicht mehr jung sein. *Erkenntnis ist bitter* und ich bin dank meines Alters um einige Erkenntnisse reicher. Gott sei Dank. Die gebe ich nicht mehr her, die kann ich nicht mehr hergeben. Es ist, als wüßte ich nun, wie man *gehen* schreibt. Das ist weder zu verleugnen, noch zu vergessen, noch zu ignorieren.

    Jede Erkenntnis hatte ihren Preis. Einer davon ist stets der zerfallende Körper. Warum in unserer Gesellschaft sich zunehmend eine Alterdiskriminierung breit macht, ist mir ein Rätsel. Oder auch nicht. Mit der Verherrlichung des Körpers (und auch der übertriebenden Bewertung von Sport) schlägt sich unsere Kultur wohl offensichtlich auf das Lager der Materie ... und nicht des Geistes. Sollte die Menschheit nicht gelernt haben, dass das Mittelmaß wünschenswert wäre? Das Mittelmaß mit kleiner Schlagseite zum Geist. Denn der bleibt. Der Körper ist nur Leihgabe und vergeht. Zweifellos ;)... dir einen schönen Sonntag... und Merci fürs Gedankenanregen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... und ich dachte noch *wie passend zu 'in Heaven 123' wegen eben dieser Zahlenreihe aufs Älterwerden zu kommen*... nun, auf dem falschen Schlauch gestanden: Herzlichen Glückwunsch, Katja, auf viele weiteren Jahre der Reife!

      Löschen
  2. Wow, was für ein Post! Ich hatte beim Lesen das Gefühl, das hast Du alles für mich geschrieben, dabei kennst Du mich doch gar nicht! Viele Deiner Gedanken habe ich auch schon genau so gedacht oder in Worte gefasst. Danke für Deine tolle Formulierung, das hätte ich so nicht gekonnt.
    Schönes Wochenende!
    Renate D.

    AntwortenLöschen
  3. Ja , da stimme ich dir im Gros absolut zu! Ich denke es ist immer wichtig, die Seele zu nähren, mit Dingen/Menschen/Natur/gutem Essen/Bewegung, die Spaß macht.... denn forever young gibt es nicht und was bleibt, wenn die Schönheit sich verabschiedet hat??
    Ich wünsche dir glückliche Tag mit dem Augenmerk auf den wirklich wichtigen Dingen!

    Ellen

    AntwortenLöschen
  4. Dein Post heute ist der absolute Wahnsinn. Genau mit diesen Dingen beschäftige ich mich gerade, genau das ist es, was mich gerade umdenken lässt….die Jahre vor mir sind evtl. nicht mehr so viele, wie die, die bereits hinter mir liegen. Und so lade ich nur noch Menschen in mein Zuhause ein, die mir gut tun und mit denen ich Zeit verbringen möchte. Genauso ist es mit vielen Dingen…..ICH kann immer handeln und entscheiden, was ich möchte. Ob es der Gedanke ist, den ich denke oder die Dinge, mit denen ich mich umgebe.
    Hast Du heute Geburtstag? Dann gratuliere ich Dir ganz herzlich dazu!
    Liebe Grüße, Diana

    AntwortenLöschen
  5. Deinen tiefschürfenden Gedanken vor dem Frühstück noch was draufzusetzen, kriege ich nicht hin ;-). Seit ich 60 bin, sage ich mir immer häufiger: Das muss ich nicht mehr machen, das brauche ich nicht, und mir wird sehr viel leichter ;-). Liebe Wochenendgrüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Katja!

    Du hast also heute Geburtstag? Da gratuliere ich dir ganz, ganz herzlich dazu! Es ist ein wunderbares Geschenk auf der Welt zu sein, ein Geschenk, das man jeden Tag aufs Neue feiern und mit großer Dankbarkeit annehmen soll!
    Ich sage das nicht ins Leere, denn ich habe es in den letzten eineinhalb Jahren mehrfach hautnah erfahren. Letztes Jahr ist völlig überraschend und für uns schockierend meine Mutter verstorben. Anfangs dieses Jahres wurde bei mir eine Krankheit entdeckt, die potentiell lebensgefährlich hätte sein können und die ich nach 4 Wochen Krankenhaus und einem weiteren Monat zu Hause überstanden habe, vorgestern ist mein Vater (92) verstorben. Vorangegangen war ein langsames Abschiednehmen, insbesondere auch seines Geistes und der Möglichkeit zu kommunizieren. Ich habe also einige Facetten dessen erlebt, was und wie es sein kann und bin zu dem einzigen mir möglichen Schluss gekommen: ich liebe das Leben, ich liebe es jeden Tag, ich sage jeden Tag schon beim Aufstehen "danke, danke, danke!" und versuche, alles auszukosten. Alles, alles - ob es nun Arbeit und Mühsal oder Momente der Muße und des Feierns sind. Und jeder Tag ist damit ein goldener und der beste meines Lebens.
    Du hast recht, was die notwendige Achtsamkeit und auch das "Ausmisten" betrifft, nicht recht gebe ich der Aussage "Älterwerden sucks". Nothing sucks - egal, was kommt - es gehört uns, ist in jedem Fall Geschenk und CHANCE. Und damit wird alles leicht.

    Mit ganz lieben Grüßen
    Ursula (62)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ursula, ich wünsche Dir alles erdenklich Gute für Deinen weiteren Lebensweg, der hoffentlich noch recht lang ist. Und das Du das Leben noch recht lange genießen kannst. Du hast jetzt genug Schlimmes erlebt finde ich.
      *drückdich*
      lg
      das Sigi

      Löschen
    2. Ganz lieben Dank, du Liebe!

      U.

      Löschen
  7. Deine so wunderbar formulierten Gedanken zum Älterwerden haben mich heute morgen ganz besonders getroffen. Momentan habe ich so das Gefühl, dass mich mein Körper gerade ganz dezidiert in diese Gedankengänge zwingt. Wahrscheinlich gibt er erst wieder Ruhe, bis ich sie ganz durchdrungen habe...
    Danke für die Denkanstösse.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Wunderbare Gedanken von Dir zum Thema älter werden !

    Ob das Glas nun halb voll oder halb leer ist, ist einzig eine Betrachtungsweise.
    Selten empfand ich eine (Lebens-)Zeit so tief bereichernd und lehrreich wie eben genau diese.
    Die Reduzierung aufs Wesentliche, das Geschenk der Einschränkungen haben nur ein Ziel:
    Mich zu mir selbst hinzuführen. Wer bin ich wirklich, was bleibt, wenn alles äußerliche wegfällt ? Mir die kindliche Neugierde mich selbst zu entdecken zu bewahren, schafft Lebensfreude mit einer anderen Qualität. Zu einem früheren Zeitpunkt hätte ich das gar nicht zu schätzen gewusst. Es bleibt also spannend !!
    Nur wenn der Geist das Oberflächliche und das Verborgene versteht, kann er über seine eigene Begrenztheit hinausgelangen und jene Glückseligkeit entdecken, die nicht an die Zeit gebunden ist.
    Von Herzen wünsche ich Dir einen wunderbaren Geburtstag und ebenso ein erfülltes neues Lebensjahr.
    Joona

    AntwortenLöschen

  9. Que bonito post, me ha encantado, te invito a ver el mio, esta semana decoramos el apartamento de verano, espero que te guste y si es asi y no eres seguidora espero que te hagas, gracias por visitarme. Elracodeldetall.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  10. Innerlich nickend lese ich Deine Worte. So ist es.

    Älterwerden, Wertesammlung, Freiheit der Bewertung, Seelenheil und Zipperlein, sich selbst der beste Partner sein, sich selbst und dem Du zuliebe. ...denke ich.

    Herzliches! Minza

    AntwortenLöschen
  11. Ich wünsche dir alles Gute zum Geburtstag und fürs neue Lebensjahr!
    Deinen tollen Worten kann ich eigentlich nichts mehr hinzufügen, du hast alles so auf den Punkt gebracht. Im Endeffekt kommt es hauptsächlich auf einen selbst an, ob das Leben - egal in welchem Alter - lebenswert und ausgefüllt ist!
    LG Mary

    AntwortenLöschen
  12. Vielen Dank für einen wundervollen und auch weisen Post. Es geht mir schon länger so, wie Du schreibst und es hätte auch von mir sein können;)
    Wünsche Dir ein gutes frisches neues Lebensjahr, viel Lebensfreude und gute Gesundheit.
    Herzlich, Rita

    AntwortenLöschen
  13. Was für ein toller und nachdenklicher Blogpost! Alles Gute zu deinem Geburtstag !
    Hab einen schönen Tag!

    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Katja!
    Alles Gute zum Geburtstag! Und ich möchte auch sagen, dass deine geschriebenen Worte meine aktuellen Gedanken perfekt formuliert haben! Dem ist echt nix mehr hinzuzufügen! Ja, auf gewisse Weise stimmt das: Älterwerden sucks! Wie du schon sagst, man kann noch so sehr versuchen, den Körper fit zu halten oder durch Ernährung etc. das Altern noch ein bisschen hinauszuzögern.... die Uhr tickt und die Zeit läuft. Dennoch muss auch ich sagen, dass mir diese Reduktion auf das Wesentliche, dieses authentisch und unabhängig werden sehr gefällt. Oft denke ich: Wie viele Gute Jahre hast du vertan mit dem Hinterherjagen von Hirngespinsten! Du wolltest es allen Recht machen, jedem gut sein, so Vieles sein und erreichen! ....
    Naja. Bleibt nur, die verbleibende Zeit sinnvoll zu nutzen und ... hoffentlich, vielleicht, .... unseren Kindern ein bisschen was von der entspannten Altersweisheit mitzugeben. Wenn sie uns lassen! Vielen Dank!
    Gruß Gabi

    AntwortenLöschen
  15. liebe katja, alles erdenklich gute zum geburtstag:) wenn dieser tag so bewegt wird, wie der himmel in deinen heutigen bildern, dann ist noch ganz viel energie in dir als"älterwerdenden";) deine worte ließen mich (wissend) schmunzeln und ich umarm dich jetzt mal dafür und für alles andere auch:)
    liebste grüße von birgit, die deinen post mit sehr sehr weit auf der nasenspitze sitzender brille lesen musste;););)

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Katja,
    du hast also Geburtstag? Herzlichen Glückwunsch!
    Bis vor wenigen Jahren dachte ich, älter werden sei eine sehr tolle Sache. Man wird so unglaublich viel klüger! Das mehr von der Welt begreifen hat nicht nachgelassen, aber der zunehmende Verfall ist dazu gekommen. Der ist einfach nur sch... ich rede gar nicht von Falten, die sind mir relativ Wurscht. Aber knackende Knochen und der Verlust der Gelenkigkeit nervt mich schon sehr. Von zusätzlichen Haaren und Speckröllchen ganz zu schweigen.
    Aber was bleibt uns allen als sich damit zu arrangieren? Da müssen wir durch.
    Liebe Grüße
    Jennifer

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Katja, nun nehme ich zum ersten Mal an Deinem in heaven teil und lese gleich Großes :) Ich stimme Deinen Worten voll zu, auch ich habe in jüngeren Jahren zuviel mit der wertvollen Zeit geaast, habe Dinge viel zu oberflächlich betrachtet. Heute weiß ich es besser, genieße meine jetzige Zeit mit allen Sinnen. Aber ich finde auch, dass Älterwerden sucks. Weil ich nun endlich weiß wie Leben geht und hab gar nicht mehr soviel Zeit dazu. DAS sucks!

    Ich gratuliere Dir ganz herzlich zum Geburtstag, genieße ihn und den Kuchen und Deine Lieben um Dich herum, und nimm das Leben Tag für Tag, dann macht es auch "im fortgeschrittenen Alter" ;) Spaß.

    Ich knuddel Dich mal ganz doll

    lg
    das Sigi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich nochmal :)
      Unter diesem Post war ein Random-Link zu "keine Bärchen" , da hab ich gerade ganz ausführlich gelesen und nun weiß ich noch mehr über Dich, ich muss sagen, mir gefällt, wie Du Dein Leben in Angriff nimmst, wie Du es "wuppst" :))
      Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg in/mit Deinem Leben!
      Nun knuddel ich Dich noch einmal :)

      Löschen
    2. Ach ja, Deine Himmelfotos sind einfach himmlisch, ich mag Gegenlicht auch und wenn die Sonne durch ein Wolkenloch stößt dann mag ich das erst recht :)

      Löschen
  18. Eine unglaublich toller Text ... So treffend ... Danke.
    Ich werde ihn ausdrucken und meinen Kolleginnen in der Arbeit zum Lesen geben.
    Wir sind ein altersgemischtes Team zw. 25 und 60 ...
    Das Alter ist bei uns gerade ein sehr aktuelles Thema ...
    Junge die sich "alt" fühlen ... "Alte" die noch alles wollen, aber manches mal nicht können ...

    Herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich auch von mir alles Gute zum Geburtstag

      Löschen
  19. Liebe Katja,

    Danke für diesen wunderbaren Text. Genau diese Gedanken treiben mich sein einiger Zeit um...
    Und zum Geburtstag die herzlichsten Wünsche

    GLG

    Elke

    AntwortenLöschen
  20. ... Älter werden ist hier bei uns im Freundeskreis auch ein großes Thema und es ist sehr interessant, wie unterschiedlich jeder damit umgeht. Ich bin eigentlich froh, dass ich älter werde - ich werde ( hoffentlich ) weiser, gelassener und lerne Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden. Und ich bin froh, älter werden zu können! In unserem Freundeskreis war es nicht jedem vergönnt ...
    Nachdenkliche Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Katja, ein schönes Geburtstagsgeschenk von dir an deine Leser ist dieser Post! Dir alles, alles Gute für das nächste Lebensjahr, ganz in dem von dir formulierten Sinne.
    Ich mag jetzt keine weiteren Gedanken hinzufügen, obwohl diese Thematik bei mir seit Monaten einen großen Raum einnimmt. Es ist, wie es ist, entgehen werden die meisten von uns dieser Problematik nicht.
    Ich schenk dir heute einfach mal wieder ein paar wunderbare Himmelsbilder!
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Katja,
    alles Liebe und Gute zu Deinem Geburtstag, vor allem aber Gesundheit und viele glückliche Augenblicke wünsche ich Dir von Herzen.♥♥♥
    Du siehst ja, wie vielen von uns Du aus dem Herzen gesprochen hast, Danke für die nachdenklichen aber eben doch hoffnungsvollen Gedanken!
    Angenehmes Wochenende und liebe Grüße
    moni

    Thanks if you visit my blog
    http://www.reflexionblog.de

    AntwortenLöschen
  23. Liebste Katja, vor allem und zuerst alles erdenklich Liebe & Gute zu Deinem Geburtstag!!!
    Deine Worte sind wie immer goldrichtig und gewählt und ich glaube, viele von uns finden vieles aus ihrem Leben darin wieder. Ich auf jeden Fall!
    Also auch wenn der Körper sich nach einer durchgemachten Nacht nicht mehr so schnell erholt hoffe ich trotzdem, Du lässt es krachen :-).

    Mit einer Geburtstagsumarmung,
    Steph

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Katja,
    was für ein wunderbarer post. Ich bin ganz gerührt. Erst gestern habe ich mir auch Gedanken gemacht, der Sohn war lange, sehr lange weg und ich wusste nicht, ob ich ihn noch holen muss. Und um 1.00h war dann angezählt und zwar von jetzt auf nachher war ich hundemüde.... Sowas hätte es von 10 Jahren auch nicht gegeben! Man wird Älter und freut sich über jedes gesundes Lebensjahr!
    Ich wünsche Dir noch ganz viel davon! Alles Liebe und Gute
    Manu

    AntwortenLöschen
  25. Liebe, liebe Katja,

    endlich finde ich auch mal wieder den Weg zu Dir und möchte erst einmal ganz herzlich zu deinem Geburtstag gratulieren. Der Text von Dir ist wunderschön geschrieben und trifft den sprichwörtlichen Nagel auf den Kopf.
    Mein Beitrag zum Himmelsblick ist leider ein sehr, sehr schwermütiger und ich hoffe, du schaust mal vorbei ;o))

    Ich grüße Dich ganz herzlich und feiere noch schön♥
    Bianca

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Katja,
    das hast Du so großartig geschrieben - vielen Dank!
    Zum Geburtstag auch von mir die allerbesten Wünsche - ich kann Deine Gedanken übrigens voll und ganz bestätigen ... mir geht es oftmals sehr ähnlich.

    Herzliche Grüße,
    Papagena

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Katja,
    ich schließe mich den Glückwünschen meiner "Vorschreiberinnen" an.
    Deine Gedanken zum Alter sind hervoragend geschrieben, wie alle Deine Texte.
    Und die Bilder passen auch wieder so gut. Kompliment!!
    Ein wunderbares Wochenende, Kerstin

    AntwortenLöschen
  28. liebe katja, einen Himmel hatte ich heute nicht, aber jetzt gratuliere ich dir noch ganz schnell zum geburtstag. viele liebe grüße mickey

    AntwortenLöschen
  29. Danke für diesen wunderbaren Post.
    Alles Gute zum Geburtstag!
    Liebe Grüße
    Mareike

    AntwortenLöschen
  30. "Jeden Tag ein bisschen glücklicher und klüger" ist ein tolles Motto! Ich wünsche dir genau das im neuen Lebensjahr!

    Liebe Grüße
    Ulla

    AntwortenLöschen
  31. ein wirklich schöner post! glücklicherweise finde ich mich in den vorzügen, die das alter so mit sich bringt und du da so aufzählst, "schon" mit mitte 20 wieder. trotzdem freu ich mich aufs alter, auch wenn ich dir dann suspekt bin :)
    (und graue haare finde ich auch schon jeden tag, und auch die, die wo anders lieber nicht sein sollten!)

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Katja,

    ganz herzliche Glückwünsche zu deinem Geburtstag!
    Deine weisen Gedanken schätze ich sehr, gerade weil du immer Worte findest, die Raum für eigene Interpretation lassen. Weil du keine Dogmen aufstellst, sondern wertvolle Denkanstöße gibst. Auch heute. Danke!
    Ganz liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Katja, entwaffnend ehrlich...und so vieles so genau auf den Punkt gebracht...dafür mag ich dich so. Ja, wenn man älter wird, dann stellt sich so manches ein, worum man nicht gebeten hat. Aber ich überlege die ganze Zeit, ob ich noch mal 20...oder 30 sein möchte...Ist es nicht auch irgendwie schön, dass wir im Alter gelassener, weiser werden? Endlich nutzen wir auch mal die uns verbleibende Zeit, machen uns viel intensivere Gedanken, mit wem wir sie verbringen wollen...Bestimmte Beziehungen zu anderen Menschen werden im Alter intensiver, weil wir sie abgrenzen von denen, die uns wertvolle Zeit stehlen...Ich wünsche dir noch viele erfüllte Jahre des Älterwerdens und hoffe, ich kann dich dabei ein Stück begleiten...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Katja,

    ich gratuliere Dir ganz herzlich zu Deinem neuen Lebensjahr und hoffe, Du konntest gestern einen wunderschönen Tag verleben? Die Gedanken und Worte die Du schreibst, sind wunderbar. Sie regen mich zum Nachdenken und Nachmachen an und ich liebe Deine ganz eigene Schreibweise, wie Du die Dinge benennst. Vielen Dank dafür und herzliche Grüße an Dich,


    Amalie

    AntwortenLöschen
  35. Älter werden....darüber mache ich mir nur dann Gedanken, wenn die Knie knacksen und sich meine Zipperlein melden...und doch ist es unausweichlich!
    Danke für diesen grossartigen Post, der ganz in Raumfee-Manier geschrieben ist.
    Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  36. Liebe Katja, auch von mir noch ganz herzliche Glückwünsche zum Geburtstag !!!
    Wie recht du doch hast :-) Leider kann ich mich mit dem Älterwerden so gar nicht anfreunden, und würde mich gerne noch einmal an den Tag der Abiturfeier zurückbeamen und so vieles anders machen...
    Ganz herzliche Grüsse und einen sonnigen Sommersonntag, helga

    AntwortenLöschen
  37. mit nachträglichen geburtstagsgrüßen und einem klugen satz von meiner yogalehrerin :: denken – aussuchen, mit welchem gedanken man tanzen will. vielleicht lässt sich das sogar ausweiten auf das leben; aussuchen, mit wem man tanzen will. überhaupt. ja, es ist doof, aber wie gut, wenn sich immer noch etwas ändert im sinne einer entwicklung. und so lange es das tut, ist es auch ein weiserwerden. und das, das ist was richtig gutes.

    AntwortenLöschen
  38. Ach Katja - Du kannst das alles soviel besser und eindringlicher beschreiben, als ich...Danke dafür!!! Als ich meine Fakten ein paar Wochen später bei Nike las, dachte ich selbst Oje Oje...
    So kurz und knapp gesagt ist das schon schonungslos... Aber nun ja - viele meiner Vorredner haben es schon gesagt: Ein Gutes am Älterwerden ist, dass das "Rumeiern" weg fällt und man so eine Aussage einfach auch mal stehen lässt.
    Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute zum Geburtstag, Katja. Du bist ein wunderbarer Mensch und eine famose Bloggerin. XX, Anette

    AntwortenLöschen
  39. Auch hier nochmal: ALLE GUTE, liebe Katja!!!

    Sicher will man mal was (ver-)ändern, aber hier auf Deiner Seite musst Du nix anders machen; es ist wunderbar :-)

    AntwortenLöschen
  40. Alles Liebe nachträglich zu Deinem Ehrentag und vielen Dank für Deinen tollen Post. Für die schönen Denkanstöße. Und nochmal Danke für die genialen Himmelbilder und für das Bild vom Allgäu, das ich sehr liebe, Leider wohne ich nicht dort! Aber ich bin ein halber Bayer und darauf bin ich stolz. Schöne Zeit für Dich! LG Dein Fan Susanne

    AntwortenLöschen
  41. Du hast mal wieder so wunderbare Worte gefunden und mir ein wenig aus der Seele gepsrochen. Ich wünsche dir alles Liebe zum Geburtstag und ich bin mir sicher, dass du trotz körperlichem Älterwerden trotzdem noch ein ganz junge Seele in dir hast, die so viel Kraft hat und uns immer wieder hier so erfreut.
    Sei herzlich gegrüßt und fest gedrückt,
    Dani

    AntwortenLöschen
  42. wunderbare gedanken!
    herzlichst, mano (65)

    AntwortenLöschen
  43. du hast genau die richtigen worte gefunden. Es tut so gut, zu wissen, daß nicht nur mir das älterwerden probleme macht und ich es sch**ße finde :)
    Ganz liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
  44. Auch von mir nachträglich alles Liebe und Gute zu Deinem Geburtstag. Mit den negativen Gedanken sagst Du was. Es steht alles in unserer Macht, auch den alternden Körper in einem positiven Licht zu sehen, ihn zu gestalten. Gedanken sind Energie und können auch den Körper zum Positiven oder eben zum Negativen verändern. Aber auch ich will inzwischen niemanden (Dich) mehr von meiner Meinung überzeugen. ;) Und bei dem ganzen Thema möchte ich nicht vergessen, Dir für die wunderschönen Fotos zu danken. Sie sind wundertoll und schön dramatisch. Allein diese Bergkulisse. Grandios. Ich werde mich morgen mit einem Blogpost dranhängen.
    Liebe Grüße. :)

    AntwortenLöschen
  45. Jetzt ist mir mitten im Absenden des Kommentars der Muckel aufgewacht und ich habe ihn (den Kommentar) anscheinend ins NetzNirvana geschickt. Also was ich sagen wollte:
    Erstmal herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag noch! Außerdem: toller Beitrag! Bis vor ein paar Jahren war mir älter werden völlig schnuppe, aber vor zwei Jahren hat einer meiner Schulfreunde über "Successful Aging" dissertiert und dieses Konzept beschäftigt mich doch schon immer mal wieder. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob etwas mehr "Egalhaltung" mich im Alter glücklicher machen würde. Ich fürchte, dass das nicht meinem Charakter entspricht. Möglicherweise ist das aber auch ein noch nicht desillusionierter Idealismus realativer Jugend. Demnächst habe ich Geburtstag, vielleicht schreibe ich auch mal mehr dazu.
    Liebe Grüße,
    Nike

    AntwortenLöschen
  46. Mein Vater hatte ebenfalls das gleiche. Eines Tages kam er zu mir und sagte: "Ich habe eigentlich alles erreicht, was ich möchte. Ich bin wunschlos glücklich. Mein Job ist der, den ich immer wollte. Ich habe eine großartige Familie, eine Wahnsinns-Frau und zwei wundervolle Kinder. Was will man mehr?" Es war ein unglaublich rührender Moment, denn er meinte das genau so, wie er es sagte. Und Trotzdem schwang ein kleiner Wehmut mit, denn die Zeit geht wirklich schneller herum, als man möchte. Das ist jetzt 5 Jahre her, mittlerweile ist er nicht mehr ganz so fit. Blödes Beispiel, aber ich bin fast erschrocken, als ich eine Toilettensitzerhöhung in dem Bad meiner Eltern gefunden habe und habe noch Witze drüber gemacht, ob sie jetzt alt werden.. Noch ist es auch wirklich witzig, aber es gibt einem einfach auch das Gefühl, dass man jetzt selber auch groß ist und die Eltern nicht jünger werden. Kein schönes Gefühl – aber so spielt das leben! Passend dazu auch der Spruch aus Findet Nemo: "Das Wasser geht zurück. Oh nein. Es ist schon halb leer." - "Hmm, ich würd sagen, halb voll." - Immer positiv denken!

    AntwortenLöschen
  47. Ach, dann haben wir am gleichen Tag Geburtstag! Ich gratuliere dir ganz herzlich, und wünsche uns beiden, dass die kleinen Zipperlein solche bleiben mögen und die größeren einen noch größeren Bogen um uns machen!
    Ich kann dem Älterwerden inzwischen auch viel Positives abgewinnen, die wachsende Gelassenheit z.B. Übung macht die Meisterin :-), heuer feiere ich meinen 55!
    Alles Liebe! Ulrike

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!