Freitag, 11. April 2014

Was bedeutet schon gewöhnlich?

"Es gibt nichts schlimmeres, als gewöhnlich zu sein."  sagt die aufgedonnerte Nymphe Angela im Film American Beauty, als sie versucht, den Vater ihrer Schulfreundin zu verführen. Was ist so schlimm daran, gewöhnlich zu sein? Manchmal zeugt es deutlich mehr von wahrer Größe und Schönheit, wenn man das Besondere im Gewöhnlichen erkennt, als wenn sich das offensichtlich Schöne als hohl und leblos herausstellt. Die "Gewöhnliche Traubenkirsche" wächst auf vielen Schuttplätzen, an Flussufern und in der hintersten Reihe vieler Strauchbeete um Discounter und Billigmöbelläden. Sie ist ein Lückenfüller und ein anspruchsloser Besiedeler von Orten, denen nicht viel Pflege und Beachtung geschenkt wird. Und doch macht sie sich bemerkbar im Frühling, wenn man mit dem Fahrrad an ihr vorbeifährt, denn sie duftet so betörend nach Honig, wenn sie ihre vielen wie Trauben herunterhängenden Blütendolden öffnet, dass man sie eigentlich gar nicht übersehen kann. Ich finde sie wunderschön.







Zu schön, um ihr nicht einen Soloauftritt im Kristall zuzugestehen.
Mehr Frühlingsblüher sammelt heute Helga für uns ein.

Vasen, Knobelbecher, Auto, Spiegel: vom Gebrauchtwarenhof
Gewöhnliche Traubenkirsche, Frühlingsblüher, Kirsche, Heckenpflanzen, Duftende Bäume, runus padus, Ahlkirsche, Sumpfkirsche oder Elsenkirsche, Paierboot aus altem Atlas, Kristall-Craquelé, Teekanne aus Eisen

Kommentare:

  1. Ja, ich mag sie auch sehr, die Traubenkirsche! Und viele andere gewöhnliche Pflänzchen und Blüten, die oft unscheinbar am Wegrand zu finden sind. Man muss eben nur hinsehen, um das Schöne im Gewöhnlichen zu erkennen...
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  2. Das ist sie, in der Tat: einfach richtig schön (ohne hohl zu sein-grins). Und jetzt weiß ich, was als nächstes in meiner Vase landet ... und kenne sie sogar schon beim Namen!

    Allerschönsten Freitag,
    Steph

    AntwortenLöschen
  3. Sie ist wundervoll und ich liebe ihren Duft. Ich hab gerade vor 2 Wochen irgendwo Stecklinge stibizt.
    Grüess Pascale

    AntwortenLöschen
  4. ja, man wird regelrecht berauscht, wenn man in ihrer nähe ist - eine ganz und gar feine schönheit! schön auch, dass du sie hier in den mittelpunkt stellst, noch dazu geadelt in kristall!
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  5. Das hast Du wunderschön geschrieben....und fotografiert!
    Diese Blüten sind einfach zauberhaft und sehen bei Dir in der Vase ganz und gar nicht "gewöhnlich" aus!
    lg
    Smilla

    AntwortenLöschen
  6. Das Gewöhnliche ungewöhnlich betrachten ist sehr reizvoll - obwohl ich die zartfeine Traubenkirsche sehr ungewöhnlich in der schönen Vase finde. Das Angebot an Blumen ist sehr stereotyp und ich bin begeistert von dieser Schönheit. Lieben Gruß zu Dir Iris

    AntwortenLöschen
  7. Wunderschön, ich liebe die einfachen Dinge.
    LG Gaby

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde sie auch wunderschön, wie sie da auf deiner Kommode steht. Sieht toll aus.
    Schöne Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  9. auch ich bin ein Freund der einfachen Dinge..... wie man ja auch unschwer an meinem heutigen "Arrangement" (wenn man das überhaupt als solches bezeichnen kann) erkennen kann... aber eben das Schöne in der Einfachheit zu finden, ist etwas ganz Wunderbares und in der Summe dann doch wiederum ungewöhnlich.....

    Tolle Pflanze, tolle Aufnahmen, toller Post

    danke fürs Zeigen

    LG
    Pamy

    AntwortenLöschen
  10. Das sind wirklich ganz wunderbare Zweige. So hübsche Blüten und kräftige Blätter. Ich werde mal die Augen auf halten, ob ich hier auch solche Gewöhnliche Traubenkirschen sehe. So bewusst ist sie mir noch nicht aufgefallen.
    Liebe Grüße. ;)

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Katja, du machst eine Entdeckung am Wegesrand und schon wird es aufs Schönste Philosophisch. Danke dafür und danke auch für die ehrliche Antwort neulich.
    Viele Grüße Uta

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Katja,
    Du hast ja so recht, schön ist sie und wohlriechend! Ich poste heute "Unkraut".
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende, auch wenn es arbeitsreich ist! Wir werden übrigens innen noch mehr Holz haben: Balken, die Decke über Bad und Schlafzimmer (sieht man schon). Und auch die Küchenarbeitsplatte wird aus Eiche, von Deinem Kommentar, wie dieser Kunststein in ein paar Jahren aussieht, hat Mein Mann sich sofort überzeugen lassen!
    Deine Sarah

    AntwortenLöschen
  13. Sehr schön, in der Vase sehen die Zweige super aus! Bis die Blüten bei uns so weit sind dauert es noch einige Zeit, jetzt öffnen sie gerade mal die Blattknospen.

    LG Maria

    AntwortenLöschen
  14. im gewöhnlichen steckt so viel außergewöhnliches – macht es nicht letztlich nur der blick?

    AntwortenLöschen
  15. Die Traubenkirsche in unserer Hecke blüht noch nicht. Gepflanzt haben wir sie im Frühjahr 2009, sie ist von allen Sträuchern am schnellsten gewachsen und überragt z. B. die Felsenbirne und Kornelkirsche inzwischen um vielfaches. Die Bergenien haben noch nie so schön geblüht wie in diesem Jahr, wären sie bei bei mir Topf, wären sie sicherlich schon verdurstet, ich vergesse das Gießen leider immer wieder.
    Erstaunt bin ich, dass Deine Katzen übers Blechdach nicht abhauen.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  16. Traumhaft! Ich liebe eh "strubbelige" Blumen, die nicht so einfach gerade in der Vase stehen, sondern ihren eigenen Kopf haben.
    Liebe schottische Gruesse, Nessie

    AntwortenLöschen
  17. ach, was sind die aber hübsch :) und bei dem eher herbstlichen Wetter eine wahre Frühlings-Wohltat! Liebe Grüße, Kiki
    http://kikikocht.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  18. Wunderschön. In Wort und Bild. Ich wünsche Dir ein feines Wochenende!

    AntwortenLöschen
  19. so wunderbar wahre worte.
    und gewöhnlich liegt auch immer im auge des betrachters.
    oft sind es die leisen töne, die so bedeutend sind.
    und das gewöhnliche, was aussergewöhnlich schön ist.
    einfach, weil es ist.
    weil es sich nicht hervortun muss. sich zurücknehmen kann und somit einzig und schön ist.

    ein wunderbares wochenende dir.

    liebgruss
    eni

    AntwortenLöschen
  20. Auch bei uns verhilft die Traubenkirsche den Supermarktparkplätzen zu einem kurzen, aber grandiosen Auftritt...bis sie wieder verblüht ist...und die Autos die Hauptrolle spielen...Ich bin den Grünflächenplanern sehr dankbar, denn es hätten auch Koniferen sein können, die man da hinpflanzt...zum Glück gab es die letzten Jahre ein Umdenken...Wunderschön macht sich deine Traubenkirsche in der Vase...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  21. Wie Recht du hast. Wunderschön ist sie. Und Gewöhnliches kann ja durchaus wunderwunderschön sein!

    AntwortenLöschen
  22. Ohja. Das Pflänzchen mag ich auch sehr gerne... und ich mag, dass Du immer all diese Namen kennst : )

    AntwortenLöschen
  23. Christina Lehmann11. April 2014 um 19:22

    Wie schön, dass du gerade heute diesen Post schreibst - wir haben nämlich auch welche von diesen Schönheiten eingesammelt und uns gefragt, was es denn wohl für ein Strauch sei. Sie duftet wirklich wunderbar. Ich liebe die Zartheit dieser Blütendolden so!

    Ich schließe mich meiner Vorschreiberin an - ich bewundere es sehr, dass du dich so gut mit den ganzen Wildpflanzen auskennst. Ich würde auch so gerne mehr mit Wildkräutern machen, habe aber 1. keinen blassen Schimmer, was was ist und 2. trau ich mir auch selber nicht über den Weg, ob es denn dann auch wirklich das richtige Kraut sei, was ich auspflücke, oder ob es doch nur eine - womöglich giftige Pflanze - ist, die nur täuschend ähnlich sieht... ;-)

    Du hast es drauf - toll!!

    LG Christina

    AntwortenLöschen
  24. Sie ist wunderschön und hat den Soloauftritt total verdient. Ich muss wohl dieses Wochenende losziehen, um zu sehen, ob es sie auch hier gibt. ;) LG Rebekka

    AntwortenLöschen
  25. ...jetzt hast du mich neugierig gemacht,
    ich kann mich nicht erinnern, Traubenkirsche schon gesehen zu haben...ich werde nach ihr Ausschau halten...

    LG Birgitt

    AntwortenLöschen
  26. Die wuchsen auf dem Spielplatz meiner Kindheit und ich mochte sie damals sehr gern.Irgendwie habe ich sie aus den Augen verlohren. Danke fürs wieder in Erinnerung bringen.
    Liebe Grüße
    Jennifer

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Katja,
    erst gestern kam ich bei einem Spaziergang bei einem Oelixstrauch (so nennen wir in Österreich die Traubenkirsche auch) vorbeigekommen. Ihr Duft ist betörend! Eine Freundin von mir macht aus den Blüten leckeres Gelee.
    Lieben Gruß, Petra

    AntwortenLöschen
  28. Wer Gewöhnliches für gewöhnlich hält, der ist gewöhnlich!
    Der Soloauftritt macht sich super!

    AntwortenLöschen
  29. du hast dir auch eine vom wegesrand nach hause geholt;););) wunderschön...
    sei liebst gegrüßt von birgit

    AntwortenLöschen
  30. Ich bin da voll und ganz bei dir :)! Gerade heute morgen habe ich mich wieder gefreut, dass di e Hecke vor unserem Haus so hübsch blüht. Andere gehen einfach vorbei und sehen es gar nicht, mich macht es glücklich.

    AntwortenLöschen
  31. Einfach nur wunderwunderschön, liebe Katja !!! GlG helga

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!