Montag, 14. April 2014

Was bedeutet schon gewöhnlich? Reloaded.

Wer Hundsblume oder Bettsaicher sagt, meint normalerweise den "gewöhnlichen Löwenzahn". Mit Füssen getretene Wegrandpflanze und vollflächiger Kulturfolger auf stark gedüngten Wiesen, der momentan große gelbe Teppiche in der Landschaft bildet. Gewöhnlich, schon wieder. So gewöhnlich wie er in unserem Umfeld ist, so wertvoll ist er auch. Bei uns wandert er deshalb jedes Jahr in die Küche - als Salat, Gemüse, Brotaufstrich und als Zutat für allerlei süße Gerichte. Gestern wurde es aber nicht süß, sondern herzhaft und so durfte er grünem Spargel und Ziegenfrischkäse Gesellschaft leisten...




Löwenzahn-Spargelpfanne mit Ziegenfrischkäse und Reis

Zutaten:

je 2 Hände voll Löwenzahnknospen und junge Löwenzahnblätter, 500g grüner Spargel, 1 Bund Frühlingszwiebeln, 2 Zehen Knoblauch, ein Becher Ziegenfrischkäse, 1 Tasse Reis, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Zucker, Muskat, Pinienkerne

Zubereitung:

Löwenzahn und Frühlingszwiebeln waschen, Spargel im unteren Drittel schälen und die Enden kappen. Den Spargel und das Frühlingszwiebelgrün schräg in Stücke schneiden, das Weiße der Frühlingszwiebeln in Ringe. Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden. Den Reis in Salzwasser aufsetzen.
Die Zwiebelringe und den Knoblauch in Olivenöl andünsten, dann den Spargel dazugeben und 5 Minuten anbraten. Löwenzahnknospen dazugeben, etwas Wasser angießen, salzen, pfeffern, eine Prise Zucker drüber und weitere 5 Minuten schmoren lassen. Wenn der Spargel bissfest gegeart ist, die Löwenzahnblätter und den Reis unterheben und nochmal mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Ziegenfrischkäse in Flöckchen auf dem Gericht verteilen und servieren. 
Eigentlich wollte ich noch angebratete Pinienkerne darüberstreuen, das hab ich aber vor Hunger dann vergessen - die denkt ihr euch einfach dazu. Mandeln oder Walnüsse schmecken bestimmt auch gut dazu, genauso wie etwas kross angebratener Speck. Der Reis kann auch durch Kartoffeln oder Nudeln ersetzt werden, schmeckt genauso gut.
Guten Appetit!




Löwenzahn enthält Bitterstoffe, Vitamin C, Kalium, Eiweiß, Fettsäuren und Mineralstoffe, was ihn zu einem wertvollen Gemüse und Salat macht.
Aufgrund der enthaltenen Inhaltsstoffe  wirkt er verdauungsfordernd, harntreibend, entgiftend und entzündungshemmend. In der Volksmedizin wird der Löwenzahn deshalb schon immer bei Verdauungsbeschwerden, Gallensteinen, Rheuma, Husten, Ekzemen und zur Blutreinigung eingesetzt. Nach neuen Studien hemmt das enthaltene Taraxasterol das Wachstum von Krebszellen.
Der Geschmack der jungen Blätter erinnert an Endiviensalat - wichtig ist, sie wegen des Nitratgehaltes nicht von stark gedüngten Wiesen zu sammeln. Deshalb habe ich die schöne Wiese zwar fotografiert, den Löwenzahn für mein Essen aber am Wegrand mitgenommen. Die geöffneten Blüten selbst eignen sich prima, um daraus Löwenzahnhonig, Sirup, oder Gelee zu machen. Bei uns wandern sie auch in Pfannkuchen und auf das Müsli.

Mehr Rezepte mit Wildkräutern und Wildgemüse von Löwenzahn über Holunder bis Knoblauchsrauke findet ihr > hier.
Wildkräuter, Löwenzahn, wilde Küche, kochen mit Wildkräutern, Wildgemüse, Kochen mit der Natur, Rezepte Wildgemüse, Rezepte Wildkräuter

Kommentare:

  1. Ha, was für eine Freude, haben wir doch gestern genau das gemacht, Gewöhnliches gepflückt und gerupft. Knoblauchsrauke ziert auch alle Tage wieder den Teller (muss ja nicht immer Bärlauch sein).
    Ich hatte mich gegen Löwenzahnsüßkram entschieden, weil wir immer noch vom letztjährigen Gelée haben, aber jetzt mach ich mich doch mal an den Honig, kann das Löwenmüsli gar nicht abwarten!
    Bei uns heißt er übrigens Milchbusch.
    Danke Dir, Frl. Rucksack.

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön!!! Eine raffinierte Kombination! Dass man Spargel auch bratend garen kann, war mir nicht bewusst... Bei uns gab's heute morgen zum Frauenfrühstück frischgeschnippeltes Kräuter-und-Blätter-aus-dem-Garten-Allerlei auf Ziegenfrischkäse, eine herrliche Zeit, in der man tatsächlich von der Hand in den Mund leben kann... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  3. Oh, lecker dieses Pfannengericht. Das mit dem Lieferservice ist so eine Sache... :) LG Rebekka

    AntwortenLöschen
  4. Hmm! Löwenzahn gab es in meiner Kindheit als Salat. Die jungen Blätter mit einer herzhaften Vinaigrette, den Geschmack kann ich heute noch erinnern. Zusammen mit Spargel und gebraten muss er auch unwahrscheinlich lecker sein.
    Ich bin dann mal weg ... Bettsäächer suchen ...
    LG Gela

    AntwortenLöschen
  5. Ich mag Löwenzahn gern ansehen...und den Löwenzahnhonig würde ich sofort probieren...Löwenzahn als Salat zu essen, da hätte ich so meine Probleme...;-) Hundeblume wurde bei uns der Löwenzahn in meiner Kindheit genannt...ich will jetzt nicht ins Detail gehen, was ich da für eine Assoziation habe....;-)))) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  6. So eine tolle Idee, danke für das Rezept!
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
  7. bei uns gab es heute auch – erstmalig in diesem jahr – wieder spargel nach raumfee-art; eine leib- und lieblingsspeise! die neue version wird dringend auch probiert.
    danke für deine wohltuenden worte, liebe katja.

    AntwortenLöschen
  8. herzlichen Dank für dein tolles Rezept, werde ich sicher mal ausprobieren !
    Bei uns heisst er Rossbollä..........frag mich nicht, warum ????

    Liebe Grüße
    Gesa

    AntwortenLöschen
  9. Kann man da den ganz stinknormalen Löwenzahn von der Wiese nehmen? Das Rezept hört sich traumhaft an. Tolle Kombi mit dem Reis und dem Ziegenkäse.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  10. "Gewöhnlich" - das ist wieder so ein Wort. Gewöhnt, gewohnt, wohnlich, wohlig ...
    Für gewöhnlich bereite ich kaum so feine Speisen zu, aber wohlig wird mir bei dem Anblick und dem liebgewohnten Blick auf's gelbe Feld und vielleicht gewöhne ich mich irgendwann daran, Feines nicht nur zu sehen, sondern auch zu probieren.

    Herzliche Grüße! Minza

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Katja,
    das klingt nach einem tollen Rezept!
    Löwenzahn hätten wir hier auch - genügend!!!!
    Dankeschön!
    Ganz liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  12. very informative post for me as I am always looking for new content that can help me and my knowledge grow better.

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!