Mittwoch, 30. April 2014

Kleines Versteck in der Stadt.

Eigentlich habe ich Sarah ja über ihr kleines Versteck im Bayerischen Wald kennengelernt. Wenn man alle meine idealisierenden Träume von einem neuen Zuhause in einen Topf werfen, kräftig umrühren und dabei alle dagegensprechenden Argumente abseien würde, dann würde dabei sicherlich etwas sehr ähnliches wie ihr "Little Hideaway in the Woods" herauskommen. Mit ihrer Familie baut sie sich ein wunderbares Kleinod im Bayerischen Wald um, das jahrelang vor sich hinschlummerte und sich jetzt in der Sanierungsendphase befindet. Bald können sie dort - endlich - zum ersten Mal Ferien machen, nachdem sie so lange darauf gewartet haben. Am letzten Wochenende habe ich sie zusammen mit dem Lieblingssohn aber nicht in ihrem Versteck im Wald, sondern dem in der bayrischen Landeshauptstadt besucht und wurde so herzlich in ihrem wunderschönen Zuhause aufgenommen, dass mein Junior gleich erwogen hat, sich adoptieren zu lassen, damit er mit ihren Kindern als Geschwister auch in diesem schönen Haus und Garten leben kann. So schnell wird man sein Kind los. 


Die Raumfee als Libellenlandeplatz.

Wer könnte ihm das verdenken? Und dabei habe ich vor lauter Reden und Kaffetrinken und Reden und Grillen und Reden und Frühstücken und Reden und im Garten sitzen das Fotografieren völlig vergessen. Ein paar Schnappschüsse habe ich euch aber mitgebracht, die vielleicht verstehen lassen, warum ich inmitten all dessen und in Sarahs Gegenwart nicht an Fotos gedacht habe. Das Leben ist immer noch schöner als das Abbild dessen.

Kleine, bestempelte Kissen-Mitbringsel.


Stauarbeiten am Bach vor dem Hügel...
Staudammarbeiten hinter dem Hügel...

Schiffbruch..
In einem schöneren Garten war ich wohl noch nie zu Gast und ein schöneres Schlafzimmer habe ich auch noch nie gesehen. Wenn man die Augen aufschlägt und im Himmel zwischen den Baumkronen unter blühenden Glyzinien liegt... was könnte ein schönerer Start in den Tag sein? Liebevolle Details wohin man auch schaut und dazwischen wuseln vier lebhafte Kinder - mit meinem fünf - und stellen alles auf den Kopf, graben den halben Garten um, bauen Staudämme und fluten die Gartenhütte des Nachbarn, während sich der Kater in der Sonne aalt, man der Amsel vom Wohnzimmer aus beim Brüten zusehen kann und nur 3 Meter neben mir und meiner Kaffeetasse der Eichelhäher ein Vollbad nimmt und eine Libelle ganz selbstverständlich auf meinem Kopf landet. Großstadt-Bullerbü. 
Vielleicht könnte ich mich ja auch adoptieren lassen? ;-)



Wahrgewordener Kindertraum vor Sarahs Schlafzimmer.
Sarah hat wie ich ein Faible für die traditionelle, historische bayerische Architektur, lässt diesen Wunsch nach Nostalgie aber auch nicht unhinterfragt. Ihre gedanklichen Exkursionen zu Themen wie der Frage "Was bedeutet eigentlich schön?" machen mir Freude - um mich damit auseinderzusetzen, mich zu hinterfragen und um damit zu spielen. Da ist es besonders schön, wenn man feststellt, dass der Mensch hinter dem Blog genauso ist, wie man ihn sich vorgestellt hat und da kein Bruch ist zwischen dem, was man sich in Mails erzählt hat und den Gesprächen, die man persönlich miteinander führt. Authentische Menschen sind in Blogs und im realen Leben wunderbar. 
Und nebenbei ein Bloggertreffen nach meinem Gusto: ohne Grabbeltüte, Designerläden, So tun als ob, Vorträgen, Schminke und Chichi. Dafür mit Familie, Grillen, schlammigen Staudämmen, gemeinsamem Kochen, Herz und Garten. Danke liebe Sarah, auch an deine wunderbare Familie!

Den Zimt-Apfelkuchen habe ich nach > diesem Rezept von Jenny gebacken, nur leicht abgewandelt mit Vollkorn-Dinkelmehl, Rohrohrzucker und kandierter Zitronenschale zur Dekoration.
Die Leinenkissen sind genau so bestempelt wie > diese Bettwäsche.
Little hideaway in the woods, Bloggertreffen.

Kommentare:

  1. Das sieht eindeutig aus, wie der Zeitschrift *Schöner wohnen* entsprungen. Weiß, hell, luftig und gepflegt! Und nach einer guten gemeinsamen Zeit sieht es auch aus :)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Katja,
    es freut mich sehr, dass Ihr so ein schönes und entspanntes Treffen hattet. Und das Ihr Euch in natura genauso mögt und schätzt. Du hast das wieder sehr treffend beschrieben. Sarahs Zuhause gefällt mir sehr gut.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Liebste Katja,

    Du weißt es vielleicht noch nicht- die Frage der Adoption ist schon geklärt, Du und Ben, Ihr gehört jetzt zur Familie. Bei Deinem Text habe ich schon Tränen in den Augen, vor Glück, und weil Du gerade nicht da bist. Aber an Pfingsten werden wir gemeinsam im Wald sein, Ben und Amelie können ihr Stadammprojekt dann im großen Rahmen fortsetzen (wobei der Nachbar dort hangaufwärts liegt...aber er hat einen Schwimmteich - entdecke die Möglichkeiten!). Wir backen Deinen wunderbaren Apfelkuchen und reden und grillen über unserer selbstgebauten Feuergrube und...sind einfach gemeinsam glücklich!
    Herzliche Grüße Deine Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Ja, ein absoluter Traum Sarahs Garten und the little Hideaway ist/wird es bestimmt auch... schön, wenn ich Deinen Post lese bestätigt er mir auch, wie ich mir Sarah vorgestellt habe, einen ganz warmherzigen Menschen.
    (Und Deine Kissen sind superschön!)
    Dir und Sarah und überhaupt alles einen schönen Tag und lg
    Kebo

    AntwortenLöschen
  5. das klingt so so perfekt, liebe katja. ich war letztens schon ganz verzückt, als ich auf sarahs blog gelandet bin; und jetzt hat die baffheit noch ein sahnehäubchen bekommen. ich drücke die daumen in sachen adoption!

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Katja,
    das hört sich alles wunderbar an. So ein Stadthaus wie das von Sarah mitten im Grünen habe ich noch nie gesehen.
    Mein Lieblingsphoto ist der Libellenlandeplatz.
    wünsche Dir dass Dein Wohntraum bald in Erfüllung geht.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  7. Jaja, auf die Idee mit der Adoption bin ich auch schon oft gekommen (und bei diesen Bildern drängt sie sich wieder auf), aber ab einem gewissen Alter will einen ja niemand mehr. ;-) Großstadt-Bullerbü trifft es ziemlich genau. Und den Libellenlandeplatz finde ich herzallerliebst.
    Herzliche Grüße von einer neidischen
    Sonja

    AntwortenLöschen
  8. ach je, wenn ich das sehe will ich auch adoptiert werden. mitsamt meinem sohn und die liebe sarah müsste wohl bald anbauen um uns alle beherbegen zu können ...
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  9. Wunderschöne Bilder von einem wunderschönen Zuhause :99
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  10. Ein gruenes Traum-Refugium - mitten in der Stadt ist ein kostbares Geschenk wie ein perfekter Tag mit Freunden... Lieben Gruß zu Dir Iris

    AntwortenLöschen
  11. so ein hübsches Versteck :) manchmal muss man sich einfach auch ein bisschen vor der Stadt und der Welt im Allgemeinen abschotten und ich denke, dass das da ganz wundervoll geht... vor allem mit Kuchen ;) liebste Grüße, Kiki

    AntwortenLöschen
  12. Da würde ich mich auch gerne für eine Weile verstecken - mit euch ! Man spürt richig wie ihr miteinander harmoniert - so schön !
    Liebe Grüße an euch alle , Ursula

    AntwortenLöschen
  13. Ich kann's nachfühlen..., so schön... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Katja, wenn du Pfingsten in Sarahs "Woid-Haus" kommst - würde ich mich riesig freuen wenn du auch mit in "mein Dorf" kommst. 140 x historische bayerische Architektur. . . das dürfte genügen ;O)
    Gruß aus dem "Woid",
    Doris

    AntwortenLöschen
  15. Oh ja...ein modernes Bullerbü...so sieht es aus...so fühlt es sich nach deiner Beschreibung an...Auch wenn ich euch beide nicht persönlich kenne, denke ich doch, da haben sich zwei getroffen, die sich wirklich etwas zu erzählen haben...wie schön! Als ich mich mit Mickey traf, da trat das Fotografieren auch in den Hintergrund...es war nicht mehr wichtig...das persönliche Gespräch ist durch nichts zu ersetzen...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  16. Oh, Katja, könnten wir uns da nicht als Geschwister adoptieren lassen? Was für ein tolles Haus mitsamt Garten. Nun das neue, alte Haus in Niederbayern wird auch klasse. Ich habe mich direkt bei ihr festgelesen. Es tönt nach einem rundum gelungenen Treffen! Lg Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also hör mal... Bei deinem selbstentworfenen Haus und unglaublichem Garten musst du dich ja wohl nicht woanders einnisten... ich könnte mich ja glatt von euch beiden adoptieren lassen. :-)

      Löschen
  17. genau solche bloggertreffen ohne chichi machen es mir immer wieder leicht, mit der bloggerei weiterzumachen. ich hab auch schon so große freude mit gleichgesinnten empfunden - mit menschen, die man ohne blog niemals kennengelernt hätte!
    danke für diesen liebens- und lesenswerten bericht! ich hab mich auch sehr gefreut, vor kurzem sarahs blog entdeckt zu haben.
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  18. Das hört und sieht sich wirklich nach einem wunderbaren Wochenende an! Und ja, genau so stelle ich mir Dich auch in echt vor: lebendig, witzig, nachdenklich. Falls Du mal auf dem Weg in den Norden bist, musst Du auch bei uns anhalten. Zwar haben wir ja keinen Garten mehr, aber einen schönen Balkon... Liebe Grüße, Anette

    AntwortenLöschen
  19. In so einer Idylle würden sich wohl auch andere Menschen gerne adoptieren lassen. Ein wunderbares Zuhause mit einem wunderbaren Garten. Ich muss unbedingt mal noch mehr in Sarahs Blog lesen, bisher habe ich gerade mal an der Oberfläche gekratzt. LG Rebekka

    AntwortenLöschen
  20. Das sieht so gut aus, wie Du beschreibst! SCHÖN!

    AntwortenLöschen
  21. Wow, das hört sich nach dem perfekten Besuch an. Die herzlichen Menschen, das Haus, der Garten, der so viele Möglichkeiten bietet. Einfach toll. Schön, dass Du so ein wunderbares Erlebnis hattest. Und danke, dass ich jetzt Sarahs Blog entdeckt habe.
    Lieben Gruß. :)

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!