Samstag, 29. März 2014

In heaven No. 106 - Raufdraufdurchsicht

Es gibt Tage, an denen schaut man von unten in den Himmel und die Performance, die er abliefert, sieht genau so aus wie die Bilder, die Astronauten aus dem Weltraum von der Erde aufnehmen. Tage, an denen von unten zum Himmel raufgeschaut deckungsgleich mit von oben draufgeschaut ist. Dann scheint der Himmel transparent zu sein, man ist drunter wie drüber, drin oder draußen... ein bisschen so, wie Fußabdrücke im Sand auf Fotos von konkav zu konvex springen, je nach Blickrichtung. Kennt ihr das? Die Erde scheint dann noch viel mehr mit dem All da draußen verbunden, als wenn die Wolkendecke geschlossen, oder der Himmel blau ist.

Für mich ist "blauer Himmel" nur die Minivalversion gegenüber der beeindruckenden und faszinierenden Dramatik, zu der unser Himmel in Verbindung mit Sonne, Mond und Wolken fähig ist. Deshalb zeige ich hier jeden Samstag eines oder auch mehrere Himmelsbilder, die ich die Woche über eingefangen habe.   
Wer mitmachen möchte ist herzlich eingeladen, seinen Himmel und den entsprechenden Post hier zu verlinken. 
(Bitte ein Himmelsbild und nicht das Profilbild oder andere themenfremde Bilder des Blogposts verlinken und bei "Linktitel" nur euren Blognamen in die Zeile schreiben, nicht den ganzen Posttitel - sonst wird die Linksammlung zerhackt)
Sonnenaufgang, Morgenrot, Wolken, Himmel, Himmelsblick, Himmelsansichten, Wolkenformationen, Himmelspastell, Pastellfarbener Himmel, skywatch, in heaven, himmlisch, Frühlingshimmel, federleicht, Wolkenbilder, blauer Himmel, Kondensstreifen,

Kommentare:

  1. Ja, bei deinem Himmel kann man wie durch eine Milchglasscheibe gucken...Mein Himmel heute bietet nur ein kleines Guckloch....;-) Eins schönes Wochenende! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Transpartenter Himmel, ja, den kenn ich! Wundervoll!

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schön, Ich hätt ja wieder bloß schnöden Himmel gesehen, aber deine Worte machen daraus ein philosophisches Erlebnis. Das liebe ich so an dir! ;)

    Ich hab diesmal ein bisschen gemogelt und den Sonnenuntergang über der Elbe in Lauenburg aus dem letzten Dienstag in Deutschland-Post recycelt. Normalerweise biete ich ja Frischware, aber das war diese Woche irgendwie nicht drin. Na, dann gibt's wenigstens noch eine nette Geschichte zu Lesen für die, die sich das gute Stück aus der Nähe anschauen wollen. :)

    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
  4. man möchte manchmal durch die wolken tauchen!
    herzlichst, mano

    AntwortenLöschen
  5. Tolles Foto, tolle Gedanken zum Weiterspinnen - gerne beteilige ich mich heute auch mal an deiner schönen Aktion.
    LG aus dem Norden

    AntwortenLöschen
  6. und wie beruhigend und beunruhigend zugleich, dass die zwei seiten doch immer nur das gleiche zeigen ...

    AntwortenLöschen
  7. Ja, man hat beim Raufschauen, dann das Gefühl man ist mittendrin in den durchschimmernden Wolken.
    Heute bin ich seit langem auch wieder mal dabei bei deinem Himmelsblick.
    Liebe Grüsse und ein schönes Wochenende wünscht dir
    Sarah

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen liebe Katja,
    ein zarter Frühlingshimmel, voller Verheißung. Ja es changiert, zwischen "Wir sitzen hier auf einer Felskugel mit glühendheißem Kern und rasen haltlos durch ein überwiegend leeres Universum, das ohne uns blind und stumm wäre..." und "Wir sind geborgen in einem Kosmos, dessen uns unbegreifliche Ordnung uns dieses Leben ermöglicht, zu diesem Zeitpunkt und an eben diesem Ort - wie wunderbar!" Beides stimmt, auf seine Weise, aber es ändert alles, wie wir das sehen... Herzlichste Grüße Deine Sarah

    AntwortenLöschen
  9. So was habe ich noch nie gesehen und deine Beschreibung beflügelt die Fantasie. Hier war der Himmel die ganze Woche über irgendwie langweilig - oder vielleicht war ich's? Jedenfalls gibt's heute keinen Himmel von mir, dafür aber einen Sneak Peak auf etwas, das dir auch gefallen wird. LG Rebekka

    AntwortenLöschen
  10. ob man jetzt vom berg ( oder noch höher) runter schaut oder von herunten in den himmel schaut , die sorgen werden kleiner , unwichtiger , nicht mehr so belastend , als wenn man ein stück davon abgeben könnte .
    liebste grüße , ursula

    AntwortenLöschen
  11. wie dünnes Wollvlies oder sanft gewachste Batikfärbung oder Himmelsspiegelung im See..., zum Sich-Drin-Verlieren, Schwimmen, Schweben..., schön... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  12. Komme mir so klein vor - soweit unten auf der Erde und möchte fliegen können. Lieben Gruß zu Dir Iris

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!