Sonntag, 2. Februar 2014

Leihschnee.

Das Kind schaut jeden Tag traurig auf seinen Schlitten, dessen Kufen in der Abstellkammer munter vor sich hin rosten. Kein buckliger Rodelhang, an dem sie sich abschleifen, kein frischgefallener Schnee, in dem sie Spuren hinterlassen könnten. Wenn du nicht willst, du Winter, dann hast du das jetzt davon. Dann lassen wir es eben jetzt virtuell schneien, rodeln in unserer Erinnerung und leihen uns den Schnee aus Zweitausendelf, um damit Schneeballschlachten zu machen, Spuren darin zu hinterlassen, daraus Schneefrauen zu bauen und um den Hang hinunter zu rutschen. In jenem Januar gab es nämlich genug davon, aber trotzdem gut dosiert. Keine grünen Hänge, aber auch nicht zwei Meter in einer Nacht. Einfach perfekten, unter den Schuhsohlen knirschenden, glitzernden Schnee, wie man sich das als Flachländer so vorstellt in den Bergen. Winterwunderland in Kelchsau, mitten in Tirol. Kommt ihr mit?


Mein Lieblingsbild der Woche für Fee und Juli














Und was machen wir jetzt nach dem Stapfen durch den Schnee, durchgefroren und mit roten Nasen? Genau.

Mehr (Winter)Weiß findet ihr im Februar bei Nic.Kelchsau, Tirol, Winterwunderland, Schnee, Winterlandschaft in den Bergen, Österreich, Berge im Schnee, Schneemann bauen, Rodeln, Kaminfeuer, Holz vor der Hütten, Eisnadeln, Schneeberge, verschneite Landschaft, Spuren im Schnee, Schneeglitzern

Kommentare:

  1. Richtig hast du es gemacht! Zeigen wir es dem Winter und holen und die Erinnerungen von Bildern. Mir geht es das nicht viel anders. Allerdings konnte ich voriges Wochenende einige schöne WINTERfotos machen. Durch den Schnee laufen, die frische Winterluft einatmen. Alles sieht so sauber und perfekt aus. Deine Fotos sind wunder-wunderschön. Und allein durch das Ansehen fühlt man sich in den Winter versetzt.
    Heut wollen wir noch auf den Fichtelberg (Erzgebirge) fahren und den Winter genießen - hoffentlich -.
    Einen lieben Gruß, Kerstin.

    AntwortenLöschen
  2. So sah es auch bei uns aus, wohlgemerkt vor zwei Tagen. Leider regnet es aber seit gestern fast ununterbrochen und Du kannst dir vorstellen, dass der wintertraum vorbei ist. Schade, nun muss ich auch die Bilder genießen. Wenn du Lust hast , schau bei mir vorbei. Schönen Sonntag - LG Siglinde

    AntwortenLöschen
  3. Auch bei uns ist es nicht anders . Währen Ost - und Südtirol im Schnee versinken , hat der Föhn gestern das bisschen Schnee , das wir hatten wegschmelzen lassen . Wobei mir das jetzt lieber ist wie die Verhältnisse in Osttirol , wo sie den Menschen empfehlen , wenn möglich , sich im Keller aufzuhalten , da bei Warnstufe 5 sich Lawinen von alleine lösen und die Gefahr besteht , das ganze Häuser verschüttet werden können .
    Dir noch einen feinen Sonntag
    Liebe Grüße Ursula

    AntwortenLöschen
  4. Was für wunderschöne Sehnsuchtsbilder! Deinen Sohn kann ich so gut verstehen.Nun waren wir gestern zwar im Bayrischen Wald Schlittenfahren, aber es sah nicht so winterlich aus, eher frühlingshaft. Oder herbstlich? Wir haben sogar noch Pilze gefunden! Im Wald tropfte gegen Mittag das Tauwasser von den Bäumen und mischte sich am Boden mit den Tannennadeln. Im Grunde ein schöner Anblick, ein Geräusch des Aufbruchs, das ich sehr liebe, an das ich auch dachte, als ich das Tropfenfoto auf Deinem letzten Post sah. Doch in diesem Jahr? Der Winter fehlt, der Frühling ist ein Zu-Früh-ling. An den geschützten Stellen öffnen sich schon die Palmkätzchen, die nach dem Palmsonntag benannt sind. Der ist in zwei Monaten. Schmücken wir die Palmbuschen dann mit Fliederzweigen? Wenn Ostern nicht mehr im Frühling ist, wird es mir schwer das Fest zu feiern, es macht dann keinen Sinn. Rosen an Weihnachten und Weidenkätzchen am ersten Februar? Wenn ich mich darüber auch noch freuen könnte, müsste ich selbst schon völlig aus dem Gleichgewicht sein. Nur zu gern würde ich jetzt meine dick bestrumpften Füße, durchgefrorenen Füße Richtung Kaminfeuer strecken... Na, wenigstens in der Fantasie!

    AntwortenLöschen
  5. Hach, ist das ein herrlicher Winter auf Deinen Bildern. Bei uns hat es bisher keine einzige Flocke gegeben. Stattdessen kann ich jetzt aber mit dicken Mohnknospen im Vorgarten dienen... Da bleibt einem wirklich nur, Kopfkino von vergangenen Wintertagen ablaufen zu lassen. Allerdings möchte ich jetzt auch nicht in Österreich wohnen. Irgendwie wird das alles immer extremer, findet Ihr nicht?
    Lieben Sonntagsgruß
    Inge

    AntwortenLöschen
  6. Hach, ist das ein herrlicher Winter auf Deinen Bildern. Bei uns hat es bisher keine einzige Flocke gegeben. Stattdessen kann ich jetzt aber mit dicken Mohnknospen im Vorgarten dienen... Da bleibt einem wirklich nur, Kopfkino von vergangenen Wintertagen ablaufen zu lassen. Allerdings möchte ich jetzt auch nicht in Österreich wohnen. Irgendwie wird das alles immer extremer, findet Ihr nicht?
    Lieben Sonntagsgruß
    Inge

    AntwortenLöschen
  7. Boah, wär das jetzt toll. Ich erinnere mich auch noch gern an die gesammelten Schneemänner vom letzten Winter. Eigentlich wollte ich auch mal so eine Collage machen, tja wird wohl nichts. Deine Bilder sind wirklich klasse. Da kann man den Schnee schon fast riechen.
    Schönen Sonntag!
    Steph

    AntwortenLöschen
  8. Wunderschöne Winter- bzw. Schneebilder zeigst du uns. Herrlich!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Faszinierend und wunderschön Deine geliehene Winterwelt. Danke fürs mitnehmen.
    Trotzdem ist mir eindeutig nach Frühling und wärmeren Temperaturen zumute. Hier tropft der Schnee gerade kannenweise vom Dach. Ein nasses Sonntagsgrau. Ich weiß noch nicht genau, womit ich heute dagegensteuern soll
    Dir dennoch herzliche Sonntagsgrüße
    Joona

    AntwortenLöschen
  10. Hier in Berlin gab's zwar Schnee, aber deinen wunderbaren Landschaftsaufnahmen kann er natürlich nicht das Wasser reichen. Die Nahaufnahmen sind auch ganz fantastisch. Wie gerne würde ich jetzt in dieser herrlichen Landschaft spazieren gehen und später beim prasselnden Feuer wieder auftauen. Danke fürs Mitnehmen.

    Einen schönen Sonntag und liebe Grüße
    Rebekka

    AntwortenLöschen
  11. wunder wunderschön! hier schneit es gerade ganz leicht….zart belegt er das grün der natur. einen schönen sonntag für dich!

    AntwortenLöschen
  12. Ein Winter ohne Schnee ist schon fast gar kein richtiger Winter. Bei uns liegt zwar der Schnee noch aber nun regnet es seit Tagen. Das ist auch nicht toll.
    Ob sich dein Junge mit diesen wunderschönen Bildern zufrieden gibt? Ich kann ihn gut verstehen, Schnee ist einfach wunderbar!
    LG
    Cinzia

    AntwortenLöschen
  13. Was für eine tolle Winterwanderung... Da hatten wir ja - ausgerechnet in Brandenburg - Glück: Schnee, und der Wald ist voller Schlittenspuren. Dafür fehlen die Rodelberge, aber man macht halt was aus dem, was da ist, wie du ;-). Nun taut's. Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  14. Welch ein fabelhaftes Winterwunderland! Hach. So jetzt grad vermiss ich meine Schweiz ein wenig... ; )

    AntwortenLöschen
  15. Dein virtueller Schnee ist fein und hinterlässt auch keine eisigen Straßen :-)
    Wir bekommen allwöchentlich durch unsere Tochter per Mails, Fotos und Skype den nordamerikanischen Winter mit. Teilweise fast -30 Grad, vereiste Flüsse, hohe Schneeberge... Und dann das Statement: "Heute nur -9 Grad, Frühlingsgefühle erwachen!" Okay, ein bisschen Schnee fände ich toll, aber alles in Maßen. Und jetzt schaufele ich noch ein bisschen in deinem Leihschnee....
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  16. Auch bei uns herrscht modisches Grau vor. Zwischendurch hat es zwar mal ganz ordentlich geschneit, aber die weiße Pracht hielt sich nur ein paar Stunden.
    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen
  17. ich freue mich schon so auf Ostern, wenn ich in die Schweiz (Belalp) fahre und den Schnee geniessen kann.
    Hab einen tollen Sonntag. Liebst Ninja

    AntwortenLöschen
  18. deine traumhafte bilder spenden etwas trost in im schneefreien winter. und die drei tage, die mal wirklich schnee lag durften wir nur von der fensterbank zuschauen. so mies. einen schönen sonntag noch! lg, e´va

    AntwortenLöschen
  19. Sooooooooooooooo schön ...
    Das sind die schönsten Seiten des Winters ...

    Jutta

    AntwortenLöschen
  20. Ach wie wunderbar. Das hast du fein hinbekommen. Und so gut hat es getan.
    Die Fingerspitzen kribbeln noch ein bisschen von der Kälte werden jetzt aber sofort am Becher mit heißer Schokolade gewärmt.
    Das war ein toller Ausflug.
    Vielen Dank für´s mitnehmen.

    Liebe Grüße von Annette

    AntwortenLöschen
  21. ein bisschen schnee kann ich auch gut leiden. besonders wenn er sich in einer solch schönen landschaft befindet! ansonsten darf es hier aber gern so langsam frühlingshafter werden!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  22. oh, ich hab für dein söhnchen etwas nettes, mit dem wir uns vor jahren in unserem ersten winter in der stadt über das nichtschlittenfahrenkönnen hinweggetröstet haben :: klick

    AntwortenLöschen
  23. Herrlich. Hab lieben Dank für den kleinen, virtuellen Winterspaziergang und das anschließende "Bad" am warmen Kaminfeuer. Hier ist der Schnee nun auch getaut und es wird sich wohl so schnell auch keiner mehr auf die Landschaft legen.
    Liebe Grüße und einen schönen Wochenbeginn! ;)

    AntwortenLöschen
  24. Ist das nicht gemein, liebe Katja, dass sich mit jedem Jahr, das vergeht, der Winter immer mehr aus dem leben der Kinder stiehlt?
    Schon vor ein paar Jahren meinte ich zu den meinen: "Irgendwann müssen wir den Kindern erklären, was Schnee ist!" Und so langsam bekomme ich das Gefühl, dass an dieser Aussage was dran ist. (Vielleicht sollte ich jetzt ganz schnell noch ein positives mantra ins Universum schicken.)

    Aber nichts desto trotz, genieße ich deine Winterrückblicksreise und wünsche von ganzem herzen, dass der Schlitten mit dem Kinde doch noch die Hänge hinuntersaußen kann!

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  25. schöne bilder
    hier hat´s ein bisschen getan
    aber auch nicht so wahnsinnig
    wir müssen in den süden
    da tut´s wie wild : )

    liebe grüsse und ein schneeball für den junior

    AntwortenLöschen
  26. Hach, wunderbare Winterwelt zeigst du da! Hier gab es Schnee ...bis gestern sozusagen...nun taut es...leider..., und da auch wir nicht die Schneemassen vom letzten Winter haben, wird's nun wohl nix mehr mit weiteren Rodelabenteuern..
    Kram,
    Maren

    AntwortenLöschen
  27. Herrlich! Der Schnee, die Fotos und vor allem das Fraßbild! Davon kann ich nie genug kriegen, ich find die so schön und spannend und inspirierend.
    Lieben Gruß!

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Katja,
    es ist spät in der Nacht und ich bin gerade virtuell durch den Schnee gestapft, habe die Eiskristalle bewundert, die gute Luft geatmet und mich danach am Feuer aufgewärmt. Dafür danke ich Dir.
    Und für Deine berührenden Worte zur Freundschaft, die mir sehr ans Herz gegangen sind. Und da auch bleiben. Danke.
    Ich umarm Dich. Nina

    AntwortenLöschen
  29. wow was für ein schnee! eigentlich hatte ich mit dem (nicht vorhandenen) winter schon fast abgeschlossen, aber jetzt wo ich die bilder sehe.. schön:)!
    lg sarah

    AntwortenLöschen
  30. Was für unglaublich tolle Fotos. Die Schneekristalle... ♥
    Danke für die wunderschöne Winterreise. Auf dass Schneesuppengrau hier (wenn es denn mal kommt) kann ich gut verzichten.
    Liebe Grüße . Minza

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Katja Deine Schneeweißtonbilder zeigen poetisch das weißweiß im Schneeweiß.
    Und ich träume mich dahin in Deine virtuellen Schneelandschaften. Lieben Gruß zu Dir Iris

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!