Samstag, 1. Februar 2014

In heaven No. 98 - Überblick

Manchmal scheint die Woche mit dem falschen Fuß aufgestanden zu sein. Wecker nicht gehört und Kaffee ist aus. Die Waschmaschine verweigert die Zusammenarbeit und der Rechner produziert schwere Ausnahmefehler. Die erste Mail der Woche hättest du besser gar nicht erst geöffnet und du vergeudest auch noch Lebenszeit an eine Antwort. Der erste Anrufer der Woche teilt dir mit, dass die Reparatur des Autos nicht die veranschlagten hundert, sondern sechshundert Euro kosten wird und der zweite will alles, vorgestern und natürlich umsonst. Und während du nach Affirmationen suchst, die den Wochenanfang und deine Contenance retten, hat die Katze dein Frühstück gefressen und deine seit Jahren gehegte Topfpflanze auf  die Teppichfransen erbrochen. 

Was hilft an solchen Montagen? Schuhe anziehen, Tür hinter sich zumachen und rauf auf den Rosenberg. Die ersten Spuren im frischgefallenen Schnee hinterlassen, die hundertzweiundsechzig Stufen veratmen und dann tief Luft holen. An manchen Tagen ist es wichtig, den Überblick nicht nur symbolisch zu bewahren, sondern diesem Gefühl energisch nachzuhelfen, indem man ihn sich verschafft, den Überblick. Von oben betrachtet wird manches Problem ganz klein, denn wenn die großen Buchen zu Bodendeckern werden, die Hochhäuser zu einer Spielzeugstadt und sich der Horizont weitet, dann stellt man mitunter fest, dass die Welt und man selbst deutlich geerdeter ist als gedacht und mancher Aufreger nicht die Energie wert ist, die man ihm gewidmet hat. Mit dem richtigen Überblick fällt das Veratmen sehr viel leichter.

Blick nach Nordwest über den Fürther Stadtwald Richtung Veitsbronn und Herzogenaurach.

Historische Gaststätte "Alte Veste" auf dem Rosenberg.

Ausblick Richtung Cadolzburg.

Zirndorf und Oberasbach im Südwesten.

Stein und - nur zu erahnen - Schwabach im Süden.


Die alte Veste auf dem Rosenberg in Zirndorf  mag ich am liebsten am ganz frühen Morgen, wenn sie und der Blick zum Horizont mir ganz alleine gehören. Das permanente Großstadtrauschen wird dort oben vom Wind und den Krähen weggetragen und man stellt fest, dass der Himmel immer noch da ist und es doch mehr Luft zum Atmen gibt, als man dachte... wenn man manchmal über den Dingen steht. Von jeder Schneelast bleibt an Ende doch nichts weiter übrig als ein paar Tropfen Wasser auf einem heißen Blechdach.

Dass die Bilder Richtung Osten und Norden über das versmogte Ballungsgebiet Nürnberg-Fürth-Erlangen unscharf und nicht zu retten waren, gibt mir zu denken. In die Richtung, in die der Blick scharf ist, in die sollte man wohl weitergehen.  

Für mich ist "blauer Himmel" nur die Minivalversion gegenüber der beeindruckenden und faszinierenden Dramatik, zu der unser Himmel in Verbindung mit Sonne, Mond und Wolken fähig ist. Deshalb zeige ich hier jeden Samstag eines oder auch mehrere Himmelsbilder, die ich die Woche über eingefangen habe. Wo war für Euch diese Woche der Himmel? Wer mitmachen möchte ist herzlich eingeladen, seinen Himmel hier zu verlinken.

Alte Veste Zirndorf, Wallenstein, Rosenberg, den Überblick bewahren, den Horizont erweitern, Fürther Stadtwald im Winter, Zirndorf, Oberasbach von oben, Alte Veste, Turmhügelburg, Burg Berch

Kommentare:

  1. Wozu so ein bad Monday doch gut sein kann.
    Da sieht man es wieder. Schönes gibt es überall.
    Und Schnee !!!!!!

    liebe Grüße von Annette

    AntwortenLöschen
  2. Da hast Du dann ja das Beste draus gemacht, sollte ich mir vielleicht mal merken.
    Mir gelingt es oftmals nicht so gut, aus einer Situation herauszutreten und die Perspektive zu wechseln.
    Ich hoffe, dass die neue Woche für Dich angenehmer beginnt und wünsche Dir ein entspanntes Wochenende
    Herzlichst Joona

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja...das hast du gut gemacht...die einzige Möglichkeit in solchen Fällen ist die Flucht nach draußen...wo man den Blick weit schweifen lassen kann...wo man das Gefühl bekommt, es gibt "viele Wege nach Rom"...wo man mal tief durchatmen kann...Dir trotzdem ein schönes Wochenende...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Katja,

    obwohl wir beide uns nicht kennen, habe ich immer wieder das Gefühl "du sprichst mir aus der Seele"...............danke, für die Beschreibung deines "bad mondays"......

    Liebe Grüße, Gesa

    AntwortenLöschen
  5. raus gehen in den himmel schauen und durchatmen!
    ich wüsche dir ein himmlisches wochenende.(jetzt weißt du wenigstens, dass dein hübsches pflänzchen ziemlich ungenießbar war ;)

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Katja Kommt eins zum anderen und auch das Schöne findet immer seinen Platz... Eine klein Reise inspiriert. Ich habe versehentlich nicht das Himmelbild geladen - wie kann ich das ändern? Lieben Gruß zu Dir Iris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Iris, du hast unter deinem Thumbnail einen Löschbutton, den nur du bedienen kannst - so kannst Du deinen Link löschen und dann mit dem richtigen Foto erneut hochladen.

      Löschen
  7. liebe katja,
    dahin, wo der blick klar ist, unbedingt! und sich über die dinge stellen - den überblick wiedergewinnen, dem nachzugeben hat schon manches mal kleine innerliche wunder bewirkt. so ein berg hat ja geistig auch noch so viel mehr zu bieten - den anstieg geschafft zu haben, ein hindernis überwunden zu haben in der erkenntnis, dass es keins war, sondern ein feiner weg - das gibt innerlich so viel kraft!
    ich wünsch dir ganz viel klare blicke und immer wieder den möglichen positionswechsel, mal von oben auf alles hinabschauen zu können! denn solche tage wie deinen montag, die kenn ich nur zu gut...
    drück dich und dank dir für deine worte und dass du dir den text angetan hast!
    herzlichst
    dania

    AntwortenLöschen
  8. Wie schön...bei diesem großartigen (Über)blick kann ich mehr sehr gut vorstellen, abzuschalten. Bei uns im flachen Norddeutschland ist das schon schwieriger, ein ähnliches Gefült vermittelt mir aber die Weite. ;-) Dir ein schönes Wochenende, viele Grüße, Viola

    AntwortenLöschen
  9. Wunderschöne Aus-und Überblicke!Ja,genau solche Wochen gibt es,indem man immer mit den falschen Fuß aufsteht.Da ist einfach der Wurm drin.Und du hast es richtig gemacht...Einfach Tür zu und wegund irgendwo durchatmen.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    LG steffi!

    AntwortenLöschen
  10. Auf meinem Bild hat sich die Sonne durch die Wolken des Hamburger Montagmorgens "gekämpft" ...

    Viele Grüße aus Berlin,
    Anja

    AntwortenLöschen
  11. Ja, da kann man gewiss gut durchatmen!
    Ein schönes Wochenende und einen guten Start in eine möglichst stressfreie fröhliche Woche!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  12. der ort, von dem aus die dinge überschaubar sind, ja, gut, dass es sie gibt. gutes kraftholen für eine hoffentlich viel bessere nächste woche!

    AntwortenLöschen
  13. So schön geschrieben mit den "großen Buchen als Bodendecker". Danke für den Lesegenuss! Schönes Wochenende wünscht Uta

    AntwortenLöschen
  14. ...schön, wenn man die Möglichkeit hat, liebe Katja,
    wegzugehen und neue Eindrücke wirken zu lassen...einfach mal tief Luft holen...mir gefällt sehr, wie du das beschrieben hast...

    LG Birgitt

    AntwortenLöschen
  15. Gut gemacht, Katja ;-). Rausgehen (direkt und im übertragenen Sinne) hilft, immer wieder... Wie oft hab ich auch auf solchen Wegen die Ärgernis-Anlässe ganz und gar verloren... Lieben Gruß zu dir, und diesen Monat gehört der graue Himmel bei mir irgendwie dazu... Ghislana

    AntwortenLöschen
  16. Na, da kann die nächste Woche doch nur besser werden! Immerhin hast du das einzig Richtige getan und eine Auszeit genommen.
    Liebe Grüße und eine wunderschöne Woche,
    Dani

    AntwortenLöschen
  17. Überblick ist eine feine Sache, die Tropfen gefallen mir aber besser ;o) Wunderbar wie du sie "festgehaltten" hast.
    Liebe Grüße
    Jennifer

    AntwortenLöschen
  18. Tolle Fernsicht hattest Du vom Turm aus. Wollte ich letzten Sonntag auch haben, in der Höhe gab es jedoch Schnee und Nebel.
    Irgendwie ist es doch immer das gleiche, wenn es einem schon sch...e geht, kriegt man noch eine obendrauf, gut dass Du dem Alltag entfliehen konntest.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  19. Immerhin Aussicht am Montag morgen! Raus in die Kalte Luft, einfach alles sein lassen und raus gehn, das hat was!

    AntwortenLöschen
  20. Ach, das klingt nach einem richtig miesen Wochenstart - wie schön, wenn man dann kurz "raus" kann aus allem. Mit etwas Abstand reduzieren sich viele Dinge tatsächlich...
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  21. Sooo wunderschöne Fotos!!
    So ähnlich sah es bei uns bis gestern auch aus!! Leider kommt seit heute Tauwetter und es soll alles nach und nach der traumhafte Schnee wegtauen! :( Ein Jammer! !!
    Klem
    Alice

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh nein!!! Der Kommentar sollten eigentlich für Deine traumhaften Schneebilder gelten! :) Hier wollte ich eigentlich folgendes kommentieren:

      Ich wünschte wir hätten hier mal wieder so viel blau im Himmel!! :)

      Sorry für meine Kommentarverwechslungen, aber mit Kindern neben einem sitzend, sollte man echt nicht kommentieren:)
      Klem
      Alice

      Löschen
  22. Liebe Katja,

    das war richtig ... und ganz tolle beschrieben. Wahrscheinlich ist es genau das, was mich inzwischen unbewusst so gern auf Deck 10 zieht ... der Blick von oben. Auch wenn's kein Weg durch die Natur ist, sich der Naturblick auf das Wasser des Strelasundes beschränkt und dieser Ausflug nicht lange dauert, so tut's doch jedes Mal wieder gut.

    Nen ganz lieben Gruß von Antje

    AntwortenLöschen
  23. du hast so recht! bei mir helfen auch immer himmelskrokodile und streifenblicke vom elmrand. luftholen tut so gut!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  24. So einen Ort, zum Überblick verschaffen, außerhalb der Stadt hätte ich hier auch gerne mal. Aber leider ist's hier alles zu flach drumherum. Nunja. Deine Bilder sind dafür umso schöner. :)

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!