Dienstag, 14. Januar 2014

Christbaum.Quirl

Mit unseren Weihnachtsbäumen ist das ja immer so eine Sache. Es sind immer besondere Bäume mit besonderen Bedürfnissen, selbst noch nach ihrer aktiven Zeit, wie ich euch ja bei Lotta im Advent erzählt habe. Aber nein, dieses Jahr ist der Baum weder umgekippt, noch abgebrochen, noch in Flammen aufgegangen, aber es erforderte ziemliche Muskelarbeit, um ihn wieder loszuwerden. Beton, ihr wisst schon. Eine Stunde habe ich mit meiner kleinen Astsäge am Klumpfuß gesägt, um zumindest den Stamm abzutrennen und beim Entsorgen der dreissig Kilo Beton habe ich mir dann einen Nerv eingeklemmt. Also doch wieder ein denkwürdiger Baum und denkwürdige Bäume verdienen, dass man sich an sie erinnert. Deshalb wurde die Säge nochmal gezückt und die Christbaumspitze wieder mitgenommen, nachdem ich das im letzten Jahr schon machen wollte und dann wieder vergessen habe.



Mit der Gartenschere werden die Spitzen des ersten Astquirls gekürzt und mit dem Schnitzmesser Rinde und Bast entfernt. So durfte er erst Mal eine Woche auf die Heizung zum Trocknen, um dann noch einen Durchgang mit Schleifleinen zu bekommen. Jetzt haben wir einen feinen kleinen Quirl fürs Frühstücksrührei und das Obstjoghurt, der uns bei jeder Benutzung an die Weihnachtsgeschichte mit dem Klumpfuß erinnert...



Wer seinen eigenen Baum schon in die ewigen Jagdgründe geschickt hat, der wird sicher noch bei einer der Christbaumsammelstellen fündig, um sich seinen eigenen Christbaumquirl zu schnitzen. Unsere Baumspitze war recht zart, doch wer ein kräftigeres Exemplar hat, der kann den Stiel auch durchbohren und vielleicht lackieren, wie Caro das letztes Jahr gemacht hat, oder er verwendet wie Ramona die tiefersitzenden Astquirls als Kleiderhaken, oder aber er verwendet gleich mehere Bäume und macht daraus einen Schlitten.
Derartige Quirls gibt es übrigens schon seit Jahrhunderten. Vor 70 Jahren wollt sie keiner mehr, so ein altmodisches Zeuch, alles wurde weggeworfen, Plastik musste her... jetzt erleben sie ein Revival. Alles kommt irgendwann wieder. Christbaum-Upcycling... damit er nicht umsonst gefällt wurde.

Mehr Upcycling-Ideen von mir findet ihr > hier, wie immer dienstags bei der lieben Nina, die sie > dort sammelt und vielleicht auch beim Creadienstag.
Upcycling, Redesign, Recycling, Christbaum Recycling, basteln mit dem Christbaum, Weihnachts-recycling, Christbaum-Recycling, Weihnachtsbaum-Recycling, Quirl, Christbaum-Quirl, Christbaumquirl, Weihnachtsbaum-Quirl, Schnitzen, Basteln mit Holz, Holzarbeiten mit Kindern

Kommentare:

  1. Oh das ist ja eine ausgefallene Idee!
    Wundervoll!
    GGGGLG Jana

    AntwortenLöschen
  2. Der Quirl ist wunderschön... und wir haben unseren Weihnachtsbaum noch. Er liegt hinten im Garten und wird irgendwann bei einem Lagerfeuer verfeuert. Vorher entnehme ich ihm aber seine Spitze.

    AntwortenLöschen
  3. Eine tolle Idee, und er sieht so ästhetisch aus.

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen Katja,
    eine sehr coole und ausgefallene Idee. Worauf Du so alles kommst, ist immer wieder sehr beeindruckend! Der Quirl ist bestimmt auch ein schöner Handschmeichler.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja wirklich eine tolle Upcycling-Idee. Gefällt mir und sieht sehr gut aus. Super. Hab' einen tollen Tag. Liebe Grüße. ;)

    AntwortenLöschen
  6. Guten Tag.
    Das ist eine prima Idee und sieht sehr, sehr schön aus.
    Herzlichst, Ille.

    AntwortenLöschen
  7. oh, das haben wir auch schon mal versucht. ist bei uns nicht so hübsch geworden. aber den baum haben wir noch!

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Katja,

    ich hatte einen solchen Quirl ja schon bei Caro bewundert und finde auch den deinen ganz wunderbar.
    Ob ich doch noch unserem Topfweihnachtsbaum kappe? Im Moment wohl eher nicht, aber sollte er mal di Hufe hochreißen, dann kann zumindest ein kleiner Teil davon weiterleben :-)

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  9. Meine Oma hatte auch so einen - sogar über viele Jahre!
    Gruß Doris

    AntwortenLöschen
  10. Ich bin beeindruckt! Auf so eine Idee wäre ich nie im Leben selbst gekommen. Zum Glück steht unser Christbaum noch, mir fällt bestimmt noch etwas ein, das ich aus ihm machen kann. :) Danke für die tolle Inspiration, Maral von "Mach mal"

    AntwortenLöschen
  11. Im Leben wäre ich nie darau gekommen einen Weihnachtsbaum anders zu recyclen als die Zweige weiter zu verwenden. Ganz toll!
    Liebe Grüße
    Jennifer

    AntwortenLöschen
  12. liebe katja, das ist so lustig, ich hab mir im sommer genau so einen geschnitzt :) bislang hab ich ihn nicht verwendet, aber jetzt wirds wohl mal zeit.

    AntwortenLöschen
  13. schon wieder muss ich mit meinen kindheitserinnerungen kommen. so einen quirl gabs bei uns zuhause auch und es freut mich, ihn hier wieder zu entdecken, er ist wirklich sehr gelungen.
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  14. Meine Liebe
    Im Mittelalter hatten sie auch solche Quirls! Letzte Weihnachten haben wir gesammelt und Frühling geschnitzt! Mit meinen Kindern habe ich vor zwei Jahren für meinen Papa solche geschnitzt, aber wir nahmen solche nur mit vier Ästen und zum Schluss gab es Kühe daraus... ein appenzellerischer (Schweiz) Brauch!
    Sei lieb gegrüsst und quirl dich durch den Tag
    Melanie

    AntwortenLöschen
  15. Up-Quirling :-)

    Sehr schön ist der geworden! Und wie man sieht voll funktionsfähig! Quirlige Grüße von Caro

    AntwortenLöschen
  16. Das ist ja mal kreativ. Und ich musste echt einen Moment nachdenken, wie aus einem Baum so ein Quirl werden kann ;)! Aber ich hatte auch noch nie einen Weihnachtsbaum... echt schick das Teil!

    AntwortenLöschen
  17. Bei mir hat es etwas länger gedauert, bis ich endgültig kappiert habe, was du da gezaubert hast. Perfekt bearbeitet - nun ist es ein Design-Weihnachtsbaum-Quirl. Eines der außergewöhnlichsten Upcyclings die ich bisher gesehen habe! WOW!
    Liebe Grüße von Steffi

    AntwortenLöschen
  18. Wie du sehen kannst: Alles schon da gewesen !
    http://hiundda.blogspot.de/2014/01/creadienstag.html?showComment=1389696225475#c3755739864910366864

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Luis, wie du oben lesen kannst: gibt es schon seit Jahrhunderten. ;-)

      Löschen
    2. Ach bei dir jetzt auch "Beschwerdebriefe" :-)

      Löschen
    3. ... die wenig Sinn machen, wenn man den Text wirklich gelesen hat.

      Löschen
  19. ... bei mir kein Christbaum, sondern ein Apfelbaum fürs Auto...
    Bei Dir ein wunderschöner Christbaumspitz, das ist kein Quirl für mich, das würde ich mir als Objekt ins Regal stellen, so schön finde ich es..
    Liebe Grüße
    Kebo

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Katja,
    der Baum steht noch hier. Ob ich seine Spitze behalte und es auch versuche? Jedenfalls ist Euer Quirl bildschön und summt sehr laut nach Nachahmung.
    So herze ich Dich mal dolle und hoffe auf bald.
    Nina

    AntwortenLöschen
  21. So eine Upcycling-Idee ist mir noch nieeee untergekommen. KREISCH-wie supergenial liebste Katja!
    Ab jetzt und für´s restliche Jahr trägst Du die Upcycling-Krone, ok?!!!

    Liebste Umarmung,
    Steph

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Steph, vielen Dank für dein Lob der Idee - aber das gebührt nicht mir, diese Quirls sind quasi historisches Kulturgut. :-)

      Löschen
  22. Das ist eine schöne Idee, unserer hat uns zumindest noch schön erwärmt, als wir ihn durch den Kamin geschoben haben... Passt gut zu unserer Weihnachtsgeschichte von Andersens Tannenbaum.
    Liebe Grüße, Dani

    AntwortenLöschen
  23. Oh wie schön, wir haben auch noch einen, von Opa geschnitzt <3
    Liebe Grüße,
    Katharina

    AntwortenLöschen
  24. Ach wie schön...da hast du euren Weihnachtsbaum quasi unsterblich gemacht...Also den Betonfuß...den hätte ich ja gern mal bewundert...LG Lotta...die HEUTE Muskelkater hat...

    AntwortenLöschen
  25. Schön hast Du das gemacht. Bei uns stehen schon sehr lange Kleiderhaken auf der Liste, der Baum ist schon zersägt und alles nicht hakige verfeuert... aber diesmal wollt ich nicht im Wohnzimmer schnitzen... daher wartet das Projekt gerade noch.

    AntwortenLöschen
  26. Hallo liebe Katja. Warst du schon in Ballenberg im Freilichtmuseum? Dort habe ich solche Schwingbesen auch gesehen. Bei deinem nächsten Schweiz-Besuch kann ich dir Ballenberg nur empfehlen (www.ballenberg.ch)!

    Saluti cari
    Cinzia

    AntwortenLöschen
  27. Eine supertolle Idee!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  28. TOPcycling! Ich hab' meinen noch in der Garage stehen, das probiere ich auch.
    Sch... mit deinem Nerv! Geht's denn wieder?
    Gros bisou
    Sandra

    AntwortenLöschen
  29. Unsere Christbaumspitze liegt schon im Garten bereit, aber wir sind noch nicht dazu gekommen. Muss schauen, dass wir das morgen machen.
    lg
    Anja

    AntwortenLöschen
  30. Danke! Ich weiß, wo ich morgen noch einmal hin muss ;-)

    VG, Nicole

    AntwortenLöschen
  31. Was für eine tolle Idee, die nehm ich mit und setz sie um.
    Überhaupt liebe ich deinen Blog, das wollt ich dir schon so lange einmal sagen
    Alles Liebe
    Barbara

    AntwortenLöschen
  32. Oh, so einen Christbaum-Quirl habe ich letzte Woche schon bei Luis bewundert und bedauert, dass unser Weihnachtsbaum schon recycle war.

    Herzliche Grüße
    Uschi

    AntwortenLöschen
  33. Perfekt! Jetzt bin ich ein klein wenig neidisch und aergere mich, dass unser Baum schon abgeholt wurde. Er war auch ein sehr besonderer Baum. Aber nach dem Fest ist vor dem Fest. Idee wird gemerkt!

    LG, Kirstin

    AntwortenLöschen
  34. Das ist Hammer!
    Ich will auch so ein Quirl, gottseidank lager unser Baum noch im Anhänger.
    Gute Besserung!
    Carmen

    AntwortenLöschen
  35. Oh, ist das schön! Ich hab immer so ein schlechtes gewissen, hatten auch seit Ewigkeiten keinen Weihnachtsbaum mehr, aber jetzt ist der Lütte da und möchte so gern. Wenn wenigstens noch etwas Nützliches daraus entsteht, ist das sehr tröstlich! Habe auch schon überlegt, den Stamm für die Katzen aufzubewahren. Oder auseinanderzusägen und im Garten meiner Eltern ein Beet damit einzufassen. So was halt. Aber der Quirl, das ist ein hervorragender Anfang, der ist unwahrscheinlich schön und sieht sehr teuer und edel aus ... seltsam, oder, dass das Einfache, Ursprüngliche, das, was früher Sparmöglichkeit und Behelfslösung war, jetzt in den Adelsstand erhoben wird? Würde ja sagen, richtig so, aber eigentlich ist es das nicht. Schön und praktisch, ja. Eigentlich wünschte ich, es gäbe eine ganz natürliche Beziehung dazu. Dass man das eben einfach so macht - Dinge vielfach verwerten, sich um sie kümmern, sich überlegen, wie man die vorhandenen Ressourcen bestmöglich nutzt, statt immerzu wegzuwerfen und neu anzuschaffen.

    AntwortenLöschen
  36. Ach ja, genau, das habe ich schon mal gesehen und es wieder vergessen... Noch steht er der Baum - weil das männliche Familienoberhaupt das so haben will...
    Super Idee.
    Judika
    P.S.
    Alte Traditionen neu aufleben lassen ist wunderbar.
    Alles ist ist in irgendeiner ähnlichen Form von irgendjemanden irgendwo schon einmal gemacht worden, ich sehe es als kreativen Austausch.

    AntwortenLöschen
  37. Ach ja. Vor ca. 45 Jahren waren diese Quirls auch angesagt - jedenfalls bei meinem Werklehrer in der Grundschule :-)
    Er hat bleibende Erinnerungen hinterlassen (der Quirl, nicht der Werklehrer), zumal ich mich zwischenzeitlich auch in dem Werklehrermetier tummelte.
    Fröhliches Quirlen!
    Tally

    AntwortenLöschen
  38. Oh das ist so toll - meine Nachbarin hat ihren noch stehen - wenn sie ihn ausmustert frag ich mal, ob ich die Spitze mopsen darf. LG

    AntwortenLöschen
  39. meine oma hatte so einen quirl, und dank dir weiss ich nun, wie mein opa das gemacht hatte! danke!

    AntwortenLöschen
  40. Wie toll! Du hast mich erinnert, dass ich das mal mit den Kids machen wollte. Habe vor ein paar Jahren mal gesehen wie die Quirls in einem Workshop für Kinder gemacht wurden, aber da waren unsere noch zu klein und auch kein Baum in Reichweite! Bei unserem werden übrigens auch die Nadel recycelt! Ich hebe sie auf und benutzte sie als "Gras" für Frühjahr- und Osterdeko.

    AntwortenLöschen
  41. So einen Quirl haben wir heuer aus unserer Weihnachtsbaumspitze auch gemacht.
    Mein Schwiegersohn, der sehr viel Wert auf Handgefertigtes legt und auch Gegenstände aus dem bäuerlichen Leben sammelt wird ihn zum Geburtstag bekommen. Liebe Grüße aus Wien Erika.

    AntwortenLöschen
  42. Vielen Dank für diese gute Idee, ich habe sie gerade noch rechtzeitig gefunden!
    LG Elke

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!