Mittwoch, 11. Dezember 2013

Erinnerung an die Zukunft.

Als ich Anfang September an diesem kleinen Gletschersee in der Schweiz stand und dieses unglaubliche Glücksgefühl spürte, war ich sehr irritiert. Noch nie vorher war ich an einem solchen Ort gewesen und auch Bilder hatte ich bis dahin nie von diesem See gesehen. Und doch war das Gefühl des Kennens und des Zuhause Seins so stark, dass ich völlig davon überwältigt wurde. Das war ganz und gar ich, das war innere Heimat. Wie konnte ein Ort, den ich doch noch nie vorher gesehen hatte, von dem ich nicht mal wusste, solche Emotionen in mir auslösen? Menschen die an Wiedergeburt glauben, verwundert so etwas nicht. Für sie sind solche Erlebnisse Erinnerungen an längst vergangene, oder an zukünftige Leben, tief in uns verwurzelt. Wir erkennen etwas wieder, das in unserer Seele gespeichert ist. 



Als ich kurze Zeit später aus meiner Erinnerung den kleinen Gletschersee aus Beton machte, geschah das aus dem Bedürfnis heraus, dieser Erinnerung eine Gestalt zu geben. Als ich ein paar Tage später meinen Geschirrschrank aufräumte wurde mir schlagartig bewusst, dass ich das gar nicht hätte tun müssen, denn schon seit vielen, vielen Jahren, sammle ich kleine Gletscherseen. Schalen, Teller, Schüsseln, Tassen, die meinen offensichtlichen unfarbigen Farbvorlieben "eigentlich" nicht entsprechen, die mich aber trotzdem sofort fasziniert haben und die ich unbedingt bei mir haben wollte. Gletscherseegrün, die Glasur wie gebrochenes Eis.



Die älteste davon besitze ich sicherlich schon 20 Jahre und wann immer mir eine derartige Schale auf dem Flohmarkt über den Weg läuft, beginnt dieses innere Kribbeln des Erkennens und der große Wunsch, sie mit nach Hause zu nehmen. In meiner vorigen Wohnung war eine Wohnzimerwand Gletscherseegrün. Die einzige Farbe, die sich seit Jahren neben Weiß, Schwarz, Grau, Naturtönen, Schaffell und Holz in meiner Wohnung findet, ist dieses gläserne, brüchige, milchige Grün. Womöglich eine Erinnerung an die Vergangenheit... oder die Zukunft...



Riesig war meine Freude, als ich vor einiger Zeit bei Sophia entdeckte, dass sie meine Gletscherseeerlebnisse so inspiriert hatten, dass ihre Mietze eine eigene Gletscherseehöhle bekam. Und noch mehr habe ich mich gefreut, als ich nur kurz darauf etwas Wunderbares in den Händen - und an den Füßen - tragen durfte, das Sophia ganz allein für mich angefertigt und mir zusammen mit lieben Worten und Dank für die wohligen Momente auf meinem Blog geschenkt hat: wundervolle, warme, kuschelige Gletscherseepuschen, handgefilzt aus weichster Gotlandschaf- und Merinowolle. Nie mehr kalte Füsse... trotz Gletschersee.



Solche Momente machen das Bloggen für mich zu einer riesigen Bereicherung - andere Menschen inspirieren und deren Leben bereichern zu können, selbst täglich diese Bereicherung durch die Gedanken und das Schaffen anderer zu erleben und so wunderbare Dinge zu erleben. 
In diesen perfekten Puschen vereint sich mein Herz für Gletscherseegrün und Steingrau perfekt mit dem so gemochten Schaffell. Leider bietet Sophia Wagner die schönen Puschen derzeit nicht auf Bestellung zum Kauf an, was ich sofort nachgefragt habe, aber in ihren Intensiv-Filzkursen bei  "Art zu leben." kann man in zweieinhalb Tagen lernen, wie man diese Puschen selber filzt und sich dort sein eigenes Paar herstellen. Wer nicht allzuweit weg von Ismaning (Raum München) wohnt, der könnte sich also unter ihrer Anleitung selbst solche traumhaften Puschen handfilzen. Ihr Kursprogramm findet ihr > hier.

Flohmarkt, Rhonegletscher, Gletschersee,Filz, Filzpuschen, gefilzte Hausschuhe, Handgefilzt, Sophia Wagner, Gletschersee, Gletscherseegrün, Steingrau, Farberinnerung, Erinnerung an die Zukunft, Wiedergeburt, Farbvorlieben, milchiges Grüngrau, Eis, Gletscher, Rhônegletscher, Gletscherblau

Kommentare:

  1. toll sind diese Hausschuhe (fast zu schade zum Anziehen). Vielleicht passen Eure Kätzchen ja noch rein?
    liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen
  2. Gletscherseegrün - was für ein schöner Farbton!

    AntwortenLöschen
  3. Was für eine herrliche Farbe!! Es gibt auch so Wetterlagen, da hat der Bodensee diesen Farbton. Die Puschen sind ja ein Traum! In die möchten meine ewig kalten Gletscherfüsse jetzt auch eintauchen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Die Puschen sind ein Traum. Die würde ich auch sofort anziehen und nie mehr hergeben. Glückliches Tragen wünsche ich.

    AntwortenLöschen
  5. Diese Farbe tut richtig gut - seit deinem Post mit der phantastischen Betonschale, muss ich sofort an die Raumfee denken, wenn ich etwas in dieser Farbe sehen. Ich finde, sie kommt gar nicht so oft im Alltag vor - die Schalen passen natürlich perfekt - aber der Hammer sind die Puschen!!! ;o)
    Dein Post war wieder ein schöner Einstieg in den Tag - Danke,
    Doris

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Raumfee, Deine Gletscherseebilder sind wirklich beeindruckend und die vielen anderen, "kleinen Seen" in Deiner Umgebung natürlich auch ;) Wie schön, daß Du sie wiederentdeckt hast :D
    LG, von Annette

    AntwortenLöschen
  7. Diese Erkenntnis, dass die Gletscherseen, das Gletscherseegrün schon lange zu Deinem Leben gehören, war sicher sehr erhebend. Den ersten Schritt hast Dein Inneres in der Schweiz an dem See gemacht, ich meine die Bewusstwerdung dessen.
    Ach sowas finde ich immer toll, und die Gänsehaut ist garantiert. Diese Filzhöhle für die Katze ist ja wirklich sensationell. Und diese Puschen sind der Hit. Bei meinen kalten Füßen und in den Farben genau mein Ding. Ich wünsche Dir viel Spaß beim Tragen und kuschelige, warme Füße.
    Liebe Grüße. ;)

    AntwortenLöschen
  8. Schon interessant, wie unterbewusst doch die richtigen Dinge bei einem landet. Sammelt sie um sich, ohne zu verknüpfen.
    Die Hausschuhe sind wunderschön!

    AntwortenLöschen
  9. Ja es stimmt, manchmal bringen Dinge oder Orte Erinnerungen, die man nicht in das jetzige Leben einordnen kann... auch schon oft erlebt. Interessant ist der Gedanke, dass sie auch an Zukünftiges erinnern können, an Etwas, was nach unserem jetzigen Zeitverständnis noch kommt... wie genau meinst du das? Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  10. Wie großartig ist das denn?! So ein nettes Geschenk, und dann auch noch so ein tolles, passendes!
    Mich hat es gar nicht überrascht, dass der Gletschersee dich so stark beeindruckt hat. Du bist halt so der Gletschersee-Typ. ;) Dieses Gefühl des Wieder-zu-Hause-Seins an Orten, die man nie gesehen hat, kenne ich auch. In Skandinavien geht es mir oft so. Aber ich war als kleines Mädchen oft in Dänemark, vielleicht liegt das also doch eher in diesem als in vorigen Leben begründet. Aber der Gedanke gefällt mir auf jeden Fall...

    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
  11. ich kann dieses gefühl sehr gut nachvollziehen. die warmen gletscherschneefüße - so was feines und besonderes und mit so viel liebe ganz persönlich gemacht - toll! ein sehr berührender post, der etwas anklingen lässt, das so oft tief vergraben liegt... dank dir katja, es ist ein wohliges anklingen!
    und zum bunten wirbelwindengel:
    oh, ich denke unsere bunten farben sind inwendig, und die hast du eindeutig!
    "„Der Unnerschied von einem Menschen und einem
    Engel ist ganz einfach: Das meiste von ein Engel ist
    innen, und das meiste von ein Menschen ist außen...“
    (aus "Hallo Mister Gott, hier spricht Anna", Fynn)
    alles alles liebe
    dania

    AntwortenLöschen
  12. Das Gefühl kenne ich auch. Das Zuhausegefühl an einem völlig fremden Ort und die Irritation darüber. Bei mir war es ein Plateau auf Lanzarote und ich dachte mir, das ist so unfassbar schön, da könnte man religiös werden. Und gemeint habe ich genau dieses Gefühl von Wiedergeburt (wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass ich je eine rassige Spanierin war, hehe).
    Herzliche Grüße!
    P.S. Diese Hauspatschen! Hach.

    AntwortenLöschen
  13. Gletscherseegrün für die Füsse, wie schön. Noch schöner Deine Schalensammlung. Vielleicht gibt es doch eine Verbindung in vergangene Zeiten? Ich selbst glaube auch nicht an die Wiedergeburt, aber doch an tief verankerte Erinnerungen der Seele. Vielen Dank für den Einblick. Liebe Grüße, Wiebke

    AntwortenLöschen
  14. ...das berührt mich sehr, liebe Katja,
    wie der gletscherseegrüne Faden sich durch dein Leben zieht...

    wünsche dir einen guten Tag,
    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  15. Wie wunderschön Deine Sammlung ist - und die Filzschuhe sind ein Traum! Leider ist Ismaning zu weit weg...Hab einen schönen tag, liebe Katja. Herzliche Grüße, Anette

    AntwortenLöschen
  16. Eine sehr schöne Farbe ... die einen wunderbaren Namen trägt "Gletscherseegrün". Dazu Dein Porzellan, die Puschen und der See als solcher ergeben ein perfektes Bild!

    Ganz herzlichst zu Dir meine Liebe,
    Steph

    AntwortenLöschen
  17. Ein sehr ansprechender Post mit einer wundervollen Farbe!
    Toll inszeniert mit sehr schönen Fotos!
    Ich liebe diese Farbe ebenfalls, allerdings kommt sie bei mir in meinem Umfeld nicht vor, komischerweise.
    aber ich hege schon sehr lange den Wunsch, einen schlichten ring in Aquamarin zu bekommen, der dieser Gletschereisfarbe sehr nahe kommt.
    Außerdem beneide ich dich etwas um die schönen Hausschuhe, toll, wenn man so liebe Freunde hat.
    Herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  18. ach liebe katja .... du glaubst nicht, wie lange ich, in deinen bildeRn schwimmen könnte. sehR lang. und noch ein wenig mehR.
    heRzlich. käthe.

    AntwortenLöschen
  19. ein ganz besonderer post, sehr berührend... ich mag wie Du Dein Erleben mit der Farbe und Deinen Alltagsgegenständen verknüpfst, alles ist eins.
    x Stefanie

    AntwortenLöschen
  20. Die Faszination für diese Farbe versteh ich sehr, denn ich bin ihr verfallen, seit ich sie auf einem kleinen Macke - Bild entdeckt habe ( habe dazu auch gepostet ). Mein Ton ist nur weniger getrübt, sondern nur mit weiß aufgehellt und bedeckt die Wände in unserem offenen Wohnbereich seit 26 Jahren. Wir fühlen uns darin einfach zu Hause. Ich empfinde sie als warm, andere nennen sie abschätzig Schwimmbadfarbe-was soll's...
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Katja , jetzt hab ich Gänsehaut beim Lesen bekommen - so schön !
    Mir ist das Gefühl auch nicht fremd , allerdings beim Anblick vom Meer im Norden . Egal welches , ich bekomm so ein Gefühl der Sehnsucht dass mir oft ganz schwindlig wird. Südseebilder lassen mich hingegen kalt , schon möglich dass sich unsere Seele erinnert , wer weiß .
    Herzliche Grüße Ursula

    AntwortenLöschen
  22. liebe katja, es ist einfach traumhaft - wie du die verbindungen herstellst.
    das ist wie eine kleine reise um die welt!
    liebe grüsse zu dir!

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Katja,

    dieser Post ging mal wieder ganz tief rein ... hat mich unheimlich berührt, weil ich ähnliche Erlebnisse an anderen Orten auch schon hatte, anfangs ignoriert von meiner manchmal viel zu logischen Seite, später aber anders wahrgenommen und im Laufe der Zeit schätzen gelernt ohne immer wieder nach dem "warum" und "wieso" zu fragen ... es gibt sie einfach und ich genieße sie.

    Nen ganz lieben Gruß von Antje

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Katja,

    ja, manchmal trägt man wirklich unbewusst Dinge in sich, die ghelebt werden wollen. Schön ist es, wenn sie sich immer wieder durchsetzen und in einer solch feinen Sammlung von Schalen und Tellern daherkommen.

    Und die Puschen: Ich bin sprachlos .... selten zuvor hab ich so feine Schuhe gesehen. Nicht nur die Form an sich, diese Gleichmäßigkeit, nein auch die Farbe eben ist doch sonst so wolluntypisch, aber so ganz wundervoll gletscherseefein.

    Ja, da kann ich deine Freude nur zu gut verstehen!

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  25. Schau mal: Hier vereinen sich dein Himmelsblick und die Bergseeliebe in einem Stück.

    AntwortenLöschen
  26. was für ein wunderbarer post! dieses gefühl des heimkommens an einen nie zuvor gesehenen ort kenne ich auch - es ist nicht oft aufgetreten, aber wenn, dann mit unglaublicher bestimmtheit und intensität und klarheit. ebenso wie das umgekehrte, das du dieses jahr auch einmal beschrieben hast: ein seltsames grauen an einem bisher unbekannten ort zu dem man eigentlich keine assoziationen hat.
    und auf der anderen seite gibt es wunderschöne orte dieser welt, deren schönheit ich anerkennen kann aber wo mich nichts hinzieht.
    wie dieses wiedererkennen einzuordnen ist, weiß ich nicht - da streiten sich meine rationale und meine andere seite. aber man muss ja auch gar nicht alles immer einordnen und abheften können, nicht wahr!

    deine kereamiksammlung jedenfalls ist ganz wundervoll! und die hauspatschen ein traum! ich bin ja selbst nicht bloggerin - aber selbst ich als beobachtende randfigur habe schon so feine erfahrungen in der bloggerwelt gemacht. ist es nicht wunderbar, dass sich da ein feines und doch tragfähiges netz schöner und kreativer erfahrungen und beziehungen spinnt?! ein gegenentwurf zu manch bösem und kaltem in der welt.
    zufriedene, geradezu glückliche grüße
    ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So geht es mir mit den tropischen Meeren. Ich finde Dokumentationen darüber wunderschön, so traumhafte Strände... und doch zieht es mich immer an die Nordmeere und in die Wälder der Nordhalbkugel. Hitze mag ich nicht, dafür macht mir schlechtes Wetter nichts aus. Kindliche Prägung kann das nicht sein, wir waren früher immer am flachen Mittelmeer oder südlicheren Atlantik. Und flaches Land löst bei mir schon immer Unbehagen aus. Ich brauche mindestens Hügel, viel Wald und Wasser...

      Löschen
  27. ... das wunderbare Gefühl des Heimkommens erlebe ich zur Zeit sehr intensiv bei meinem Mentaltherapeuten auf den intensiven mentalen Reisen, welche er mit mir durchführt... so ein schönes Gefühl. Deine Gletschersee Finken sind ein wahrgewordener Traum. Geniess das warme Gefühl an deinen Füssen und liebe Umarmung Melanie

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Katja,
    diese Farbe ist so überirdisch, das sie das Innerste und Verborgenste in uns berührt.
    Mir geht es da genauso wie dir und deshalb schicke ich dir per mail 2 Bilder von der Ausstellung Circles. Für mich ein Meer aus Gletscherseen.
    LG, Silke

    AntwortenLöschen
  29. Hm, ich weiss gar nicht, wo ich mich lieber reinlegen tät. In die Schüsseln? In die Schuhe? In den See? Naja, der ist vielleicht ein bisschen kalt. Aber die Farben sind so wunderschön. Ein traumhafter Beitrag.

    AntwortenLöschen
  30. Da ich persönlich nicht an Wiedergeburt glaube, muss es wohl irgendetwas anderes sein...eine frühkindliche Begegnung vielleicht, die unsere Vorliebe für Formen und Farben prägt...Wer als Kind sich viel in der Natur aufgehalten hat, der wird sicherlich später nicht gerade Neonfarben und Plastik lieben...Wunderschön sind deine Schalen! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  31. Ach, Katja, ♥♥♥♥♥

    Solche Puschen hätte ich auch bestellt, wenn sie denn zum Verkauf stünden.

    LG
    Rebekka

    AntwortenLöschen
  32. Das ist ein toller Post!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  33. wunderwunderschön! alles in diesem post.
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  34. sehr spannend, wie der geltschersee offensichtlich schon immer teil deines lebens war. das rührt einen schon beim lesen.
    und die puschen sind ja wirklich wunderbar! und so akurat gemacht. toll!
    ein wunderbares wochenende mit warmen füssen,
    wünscht
    die frau s.

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!