Dienstag, 19. November 2013

Stadt . Wald

November im Fürther Stadtwald. Zwischen den alten Sandsteinbrüchen, Laubteppichen, Fichtensteckerln und Heidelbeerwäldern findet sich allerlei, was man bestaunen, bewundern, oder sich in der Vorweihnachtszeit über die Tür hängen kann. Zum Küssen, ihr wisst schon.






Der Pilz ist eine Herbst-Lorchel und nein - Misteln stehen nicht unter Naturschutz. :-)Misteln, Mistelzweige, Fürther Stadtwald, Misteln sammeln, Weihnachtsbräuche, Under the mistletoe, Moos, Feenwald, Zauberwald, Laubfärbung, Herbstwald,  Herbstpilze

Kommentare:

  1. Knutschen mag ich gerne - aber lieber nicht unter einer Schmarotzerpflanze (komischer Brauch). Ich gebe aber zu, dass ich einen Mistelzweig auch mal über dem Bett hängen hatte - aus gleichem Grund und bevor ich mir Gedanken zur Mistel als solches machte. Schön anzusehen ist sie ja.... aber unter den Schmarotzer kommen bei mir nur die Putzerfischchen gut weg...

    liebe Grüße...

    AntwortenLöschen
  2. Diese Knutschzweige hängen hier immer viel zu hoch. Also muss es auch ohne gehen! ;)
    Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  3. Ach ... sind die Fotos schön.
    Eine tolle Stimmung hast Du da eingefangen.
    Alles Liebe
    Jana

    AntwortenLöschen
  4. Herbst kann doch so schön sein
    sehr schöne fotos
    liebe grüße
    regina

    AntwortenLöschen
  5. so mschön, so schön! und ja nicht den boden berühren lassen, du weißt schon!
    alles liebe
    dania

    AntwortenLöschen
  6. zum glück hab ich jetzt selber so einen in der nähe, einen laubwald. aufgewachsen dort, wo sich im besten fall der ein oder andere bergahorn in die nadelbewaldung verirrt, waren laubraschelnde herbstspaziergänge immer schon sehnsuchtsnährgut. ich glaub, ich hüpf jetzt in die laufschuhe und raschle ein wenig durch den wald. muss die arbeit eben kurz warten.

    AntwortenLöschen
  7. Echte habe ich leider noch nicht (nur die Postkarten) und zum Küssen kommt auch keiner vorbei, aber schön sind sie! Liebe Grüße, Wiebke

    AntwortenLöschen
  8. einen wunderschönen stadtwald habt ihr, so ganz und gar nicht aufgeräumt. die bemooste pudelmütze find ich besonders hübsch.
    weihnachten ohne misteln geht für mich gar nicht. bei uns hängen sie immer draußen vor der tür, weil sie drin so schnell vertrocknen*. unsere briefträgerin hat uns allerdings noch nie geküsst und bei zal..do bestell ich nichts...
    liebe grüße!
    *hast du vielleicht einen tipp, wie man das verhindern kann?

    AntwortenLöschen
  9. Schön! :) Ach, ich mag den Wald so gerne.
    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
  10. Es ist echt schön, wo ist das? Hier sind die Bäume schon nakt :/

    http://lasaloperie.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  11. Wieder einmal schöne Bilder . Ich nehme mal an das es auf dem zweiten Bild Pilze sind ...?
    Ich finde die sehen aus wie tanzende Elfen ...
    Liebe Grüsse
    Antje

    AntwortenLöschen
  12. hmmh das tat gut, danke fürs mitnehmen! seit tagen nehm ich mir vor in den wald zu gehen..komme einfach nicht dazu! jetzt ist die sehnsucht noch größer, beim schauen deiner bilder für einen moment gestillt;)
    lg! sarah

    AntwortenLöschen
  13. Einen wunderschöner Stadtwald habt ihr in Fürth! Misteln find ich bei uns leider recht wenige , und wenn sind sie zu weit oben ! Meistens muss ich mir welche am Christkindlmarkt kaufen , aber Weihnachten ohne - niemals .
    Liebe Grüße Ursula

    AntwortenLöschen
  14. schöne bilder, ich liebe den wald, ist für mich einfach ein super toller ort um die seele baumeln zu lassen
    lg karin aus ö

    AntwortenLöschen
  15. So schön Deine Bilder liebe Katja???und viel lieber Wald statt Stadt...immer mehr...immer sehnsüchtiger...liebe Grüße...jetzt geh ich mir zum xten mal deine fellnasen samt Ente ansehen...so süß

    AntwortenLöschen
  16. Ein neuer Mistelzweig für einen alten Brauch - Herzkklopfen. Iris

    AntwortenLöschen
  17. Misteln! Das Dumme für Selbstpflücker ist ja, dass die Biester immer so weit oben wachsen. Hast du eine Leiter mitgenommen, einen Kletteraffen, oder hattest du einfach nur Glück mit dem Fundort?

    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
  18. Die Bilder sind tollst! Aber ich dachte immer Misteln wären geschützt...? Hat sich das geändert oder habe ich da eine falsche Information?

    Beste Grüße,

    Kivi

    AntwortenLöschen
  19. Misteln standen noch nie unter Naturschutz. Sie sind Schmarotzerpflanzen und saugen ihrem Wirt die Energie aus.
    Wir hatten das Glück, dass im Stadtwald gerade jede Menge Kiefern gefällt worden waren - die Hauptbüschel hat sie wohl der Förster für seinen Christbaumverkaufsmarkt gesichert, aber es waren noch genug kleinere zu finden.
    Wie man das schnelle Vertrocknen verhindert weiß ich leider nicht - außer man stellt sie in die Vase.

    AntwortenLöschen
  20. Ja, die schönste Deko findet man doch immer wieder in der Natur...;-)
    Misteln hab ich hier in den umliegenden Wäldern noch gar keine gefunden,
    vielleicht hab ich aber auch nicht gut genug geschaut? Mal sehen.

    Lieben Dank dir für deine Antwort zu den Farben,
    einen Musterkarte habe ich angefordert

    Gabriele

    AntwortenLöschen
  21. Deine Fotos sind wieder einmal eine Freude!
    LG Brigitte

    AntwortenLöschen
  22. Das ist ja großartig! So etwas findet man hier im Wald nicht....sehen tue ich es höchstens von der Autobahn...und dann in schwindelerregenden Höhen...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  23. Ich hab schon die ganze Zeit gerätselt wie Du an die Misteln rangekommen bist und jetzt lese ich, dass Sie zu Dir nach unten gekommen sind. Sie halten sich übrigens eine Winzigkeit länger, wenn man sie mit Haarspray einsprüht. Das verklebt die Poren und verhindert allzuschnelles Austrocknen.
    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  24. @ Raumfee: Misteln standen noch nie unter Naturschutz.

    Ist so nicht ganz richtig, aber in diesem Falle erlaubt, denn :
    Misteln sind Wildpflanzen und damit generell größeren oder kommerziellen Sammelaktionen nicht zugänglich, die Entnahme der geschützten Pflanze aus der freien Natur ist zudem nur mit besonderer Genehmigung möglich. Von Herbststürmen heruntergeworfene Misteln aber können bedenkenlos auch in größeren Mengen gesammelt werden.

    Quelle: Nabu


    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist nicht korrekt. Sie ist weder besonders geschützt noch benötigt man eine behördliche Genehmigung. Es sei denn, man möchte sie im gewerblichen Rahmen pflücken.

      "Entgegen landläufiger Meinung steht die Mistel nicht unter Naturschutz, doch ist das gewerbsmäßige Sammeln an behördliche Genehmigungen geknüpft. Zu privaten Zwecken darf sie gepflückt werden, doch mit dem Vorbehalt, dass der Baum dabei nicht beschädigt wird. "
      Quelle: BUND

      Gruß, Katja

      ... die es für eine Frage der Höflichkeit hält, dass man nicht anonym kommentiert und mit seinem Namen unterschreibt.

      Löschen
  25. wunderschön…..deine bilder.
    bin ganz fasziniert von deinem waldspaziergang.
    MERCI!

    AntwortenLöschen
  26. so wunderschöne stimmungsvole bilder! ich bin auch so dankbar für unseren stadtwald. schöne letzte novembertage wünsche ich dir! lg, éva

    AntwortenLöschen
  27. Echt nicht? Und wieso sagt das dann jeder? Hier bei uns in den Wäldern und an den Straßen sieht man sehr viele Misteln und ich habe mich immer gewundert, dass sie - so zahlreich - geschützt sind...Liebe Grüße, Anette

    AntwortenLöschen
  28. ich hab lange zum thema affen-löwen gegoogelt und nichts rausbekommen. aber du könntest recht haben, dass damals keiner so richtig wusste, wie die löwen denn wirklich aussahen. man müßte mal rausfinden, ob die römer schon löwenabbildungen mit nach germanien gebracht haben. in bs ist gerade eine große ausstellung zum thema römer in norddeutschland. demnächst schau ich sie mir an.
    liebe grüße und mistele mal schön weiter ;))!

    AntwortenLöschen
  29. So schöne Fotos. So gerne würde ich jetzt einen Spaziergang in deinem Wald machen. Hier regnet es heute den ganzen Tag, nach all der Sonne, die dieser November gebracht hat, legt sich mir diese trübe Stimmung aufs Gemüt. Und Misteln zu Weihnachten! Wie toll wäre das denn. Hier bekommt man sie nur in so 'ner Miniausführung für schweineviel Geld und auch noch in Tütchen abgepackt. Ich muss mal beim Floristen in der Nähe fragen. LG Rebekka

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!