Freitag, 20. September 2013

Zuhause ist ... wenn es summt.

Viele unterschiedliche Menschen haben in den vergangenen Wochen hier auf meinem Blog dem Begriff "Zuhause" nachgespürt, sind in sich gegangen, haben viel überlegt, oder auch spontan geantwortet. Herzlichen Dank dafür an alle die mitgemacht und an alle die mitgelesen und kommentiert haben. 
Viele unterschiedliche Aspekte wurden dabei beleuchtet und doch schwang in vielen ein Grundtton mit, oder fand ich einen Satz, der sich in meinem Kopf zu einem Summen verdichtet hat. Irgendwo habe ich mal in einem Buch über Intuition und Bauchgefühl gelesen, dass wir im Leben sehr gut fahren würden, wenn wir in Dinge und Situationen nur genau hineinhören und dann das auswählen würden, das summt.

Wir haben eine schöne Wohnung, persönlich und gemütlich. Nur... die allein macht noch kein Zuhause. Dazu gehört so viel mehr... drumrum. Das Haus, die Nachbarschaft, die Stadt, die Lage in der Stadt, das Grün, die Geräusche, die Gerüche. Weiche Faktoren, die sich oft mit den Jahren verändern. Mein derzeitiger Lebensraum summt nicht mehr. Das wurde mir schlagartig bewusst, als ich 40 Meter unter der Erde allein in einer Höhle stand und ich mich dort tausend Mal mehr zuhause fühlte als "zu Hause"... ein Zuhause, in das ich nicht mehr zurück wollte. Dass es ausgerechnet dort passierte mag daran liegen, dass die absolute Stille notwendig war, um meine innere Stimme überhaupt hören zu können, wie Ursula das in einem Kommentar damals anmerkte. 

Lengenbach im Binntal.
Wenn das Leben wie Wildwasser um mich tobt und ich damit beschäftigt bin zu schwimmen und den Kopf oben zu behalten, bleibt wenig Raum und Muse zum Hinhören und Nachdenken, selbst wenn ich doch recht schnell definieren konnte, was sich verändert hat und was eben nicht mehr gut tut. Dieses Höhlen-Erlebnis hat schließlich zu der Entscheidung geführt, nach einem neuen Zuhause zu suchen und Euch zu fragen, was für Euch denn ein Zuhause ausmacht.

Blatten... mein Urlaubsort.
Aber nach was suche ich selbst denn genau?  Wie Micha sagt, ist die wesentliche Fragestellung in sämtlichen Beziehungen: "Wie hätte ich es gerne?" Denn nur so kann man selbst anfangen zu gestalten. 
Ohne sich ein allzu genaues Bild zum gesuchten Zuhause zu machen, muss man sich also erst über genau diesen Punkt klarwerden - was will ich nicht mehr und vor allem: was will ich stattdessen. Nur dann kann ich losgehen und nach genau einem solchen Ort suchen, denn nur dann werde ich ihn auch erkennen.

Bildunterschrift hinzufügen
Eure Gedanken dazu waren mir dabei eine Leiter, auf der ich Stück für Stück nach oben gestiegen bin, bis ich ganz oben genug Ruhe und Überblick hatte um durchzuatmen und meine innere Stimme wieder hören zu können.

Aletschgletscher.
Carmen gab mir ein wundervolles Bild mit in den Urlaub, als sie mir wünschte, dass ich mein Zuhause bald finden möge. "... nämlich dieses Zuhause, wo du abends nach der Arbeit mit deinem wehendem Haar im Wind stehst, und das Glück und die vollkommene Zufriedenheit einatmest." Ja, genau, dachte ich mir... das ist es.

Blick vom Balkon am Morgen.
Dort oben in den Schweizer Bergen wurde mir wieder bewusst, wie essentiell wichtig es für meinen Start in den Tag ist, morgens als erstes ins Freie zu treten, auf den Horizont zu schauen, die klare Morgenluft einzuatmen, nichts zu hören als die Natur um mich herum, mich zu recken und zu strecken und zu lächeln. Ganz automatisch. Glück einatmen. Und genau so auch den Tag zu verabschieden - ruhig, erfüllt, dankbar und entspannt.
Dieses einfache und mir doch so wichtige Ritual ist in meiner momentanen Wohnsituation nicht möglich. Hier ist das Öffnen des Fensters und das Einatmen am Morgen begleitet von Autolärm, Menschenkrach, Abgasgeruch und Zigarettenrauch. Horizontlos. Es macht nicht lächeln.

Stadelwand in Mund.
Manchmal braucht es unbedingt einen Tapetenwechsel, raus aus dem Alltag nach Terminkalender, weg vom Schreibtisch, weg vom ständig klingelnden Telefon, weg von Internet, Handy, Computer und ständiger Erreichbarkeit, damit ganz einfache Dinge wieder ins Bewusstsein zurückkommen. Damit die Wahrnehmung des Wohlfühlens wieder möglich ist. Es braucht vor allem die Chance, die Zeit und Muse, um zu erleben und zu spüren. Nachzuspüren, was lächeln macht.  

Auf dem Weg zur Alpe Bäll.
Micha schrieb, dass sie die frische Luft, den ruhigen Takt, die Gerüche und den Raum auf dem Land für ihre innere Ausgeglichenheit braucht, genauso wie Minza, bei der der Duft von Waldboden, weiche bewaldete Hügel, Nebelschwaden am Morgen und prasselnder Regen auf dem Blattwerk der Bäume im Garten ein Zuhausegefühl auslösen. Das geht mir genauso.

Massaschlucht.
Inmitten der unbändigsten Natur werde ich auf einmal ganz ruhig. Mein Herzschlag wird langsamer und gleichmäßig, die Muskeln lockern sich, unwillkürlich atme ich ganz tief aus und alle Anspannung fällt von mir ab. Vorher Übermächtiges wird ganz unbedeutend in Anbetracht dieser Umgebung, der Druck auf den Schultern schwindet und ich lächle. Ich bin bei mir. Ganz und gar.

Zauberwald im Binntal.
Zuhause ist man da, wo man sich überhaupt nicht und zugleich völlig spürt, meint Ulma und ich gebe ihr Recht. Wo genau dieser Ort ist, das müssen und können wird erspüren, wenn wir uns selbst zuhören und dann, ja dann müssen wir nur noch danach handeln. Das tun wir aber oft nicht, sondern leben dort, wo es vernünftig ist, wo wir schn immer gelebt haben, wo die Familie ist, wo der Job ist, wo es bezahlbar ist, wo alle harten Faktoren vermeindlich stimmen.
Aber wie Dania so schön sagt, können wir nicht aus uns selbst ausziehen und letztlich werden wir uns nur dort dauerhaft zuhause fühlen, wo das innere Sein mit sich selbst und mit dem Äußeren in Einklang ist.

Haus in Ernen.

Zuhause ist...

... der Ort, an dem das Leben natürlich schmeckt. (Éva) 
... in einem selbst. (Steph)
... geborgen und beschützt Schlafen zu können. (Birgit)
... wenn ich weiß, wo ich anrufen muss, wenn mein Haus brennt, der Hund Gift gefressen hat oder die
    Waschmaschine leckt.
(Nathalie)
... wenn mein Innerstes sich behütet fühlt. (Melanie) 
... ein Ort, wo man seine Seele ruhen lassen kann (Carmen)
... überall, wo ich mich wohlfühle. (Susanne)
... in uns geborgen (Simone) 
... der Ort für Geheimsprachen, lautes Lachen, rot verweinte Augen und Leichtfüssigkeit. (Éva)
... eine Geruchserinnerung (Nina)
... ein sich Wohlfühlen im Moment. Ein mit sich im Reinen sein. (Stefi)
... ein Ort, von dem man nicht vertrieben werden kann. (Micha)
... angekommen zu sein bei sich selbst. (Uli) 
... Schutzraum, Rückzugsort, Standort. (Joona)
... wo ich auch die Freiheit genieße, mich zu verwirklichen. (Mano)
... gewärmt sein. (Tine)
... mein Sohn. (Wiebke)
... wo man sich überhaupt nicht und zugleich völlig spürt. (Ulma)
... das Gefühl in mir zuhause zu sein. (Maren)

... die starken, liebevollen Arme meines Vaters… (Pünktchen)
... meine Familie um mich herum, den Duft von frisch gebrühtem Kaffee am Morgen, meine 
    Aquarellfarben und ein gutes Buch (Sarah)
... immer woanders. (Anette) 
... wie Waldmeisterbrause. (Melanie)
... der gegenwärtige Augenblick. (Stefanie) 
... „dahoam“ in Bayern. (Annette)
... bestimmt von Dingen, die mich im Leben treu begleiten.  (Lotta)
... ein Gefühl. (Rebekka) 
... ein Ankommen, ein Durchatmen, Fallenlassenkönnen und Herzenslied.  (Katja)
... mein grünes Ringelshirt.  (Julika)
... Zwei Länder, zwei Sprachen, zwei Lebensweisen... (Svea)
... wenn man mit der Heimat im Herzen die Welt umfasst. (Amalie)
... im Dunkeln den Lichtschalter zu finden, losgelöst zu weinen, versunken zu lieben, uneitel der Lust 
    nachzugehen. (Minza)
... geschmiegt in die unnennbare Farbe der Liddinnenseiten (Ulma)
... ein verborgener Weltraum. (Käthe)
... da, wo meine Kindheitskiste steht. (Tabea)
... die Verbindung zu geliebten Menschen. (Sonja)
... wenn es an nichts mangelt. (Maria)
... ein Ort, der Sicherheit bietet in einer immer verrückter werdenden Welt. (Birgit) 
... wo ich mich auskenne und mich sicher fühle. (Fee) 
... Gleichklang. Gleichgewicht. Ausgleichendes Gegengewicht. Und oder eine Ergänzung. (Dania)

... eine grosse Herzensangelegenheit. (Melanie)

Dorfbank vor der Kirche in Blatten.
Chez-moi... so heisst "Zuhause" auf Französisch. Bei mir...  
Der Ort, an dem ich alle Sorgen, Anspannung, Lärm, Anforderungen, Erwartungen, alles Müssen hinter mir lassen und auch mal nur für mich, mit mir allein sein kann. Dort wo ich ganz bei mir selbst bin, sein kann, sein darf. Da bin ich zuhause. Dort, wo alles gut so ist, wie es ist. Nichts hinzuzufügen, nichts wegzunehmen in diesem Augenblick.

Rhonegletscher.
Dieses Erleben ist nicht an einen bestimmten Ort gebunden. Immer wieder habe ich auf der ganzen Welt solche Orte gefunden - für den Augenblick. Herzensorte. Noch nie dagewesen und eine ganz starke Verbindung gespürt, ganz tief drinnen in Herz und Seele. Immer spielte Natur dabei eine wichtige Rolle. Hügel, Wald, Wasser. Ähnlich wie es Maren mit Schweden ging. Ein Kloß im Hals, die Tränen laufen und das Gefühl mit diesem Ort verbunden und zuhause zu sein. Der Erde und gleichzeitig dem Himmel ganz nahe sein, kein fremdes Individuum, sondern Teil des Ganzen und absolut richtig zu sein. Hier. Jetzt.

Geburt der Rhone am Furkapass.
Zuhause ist das Gefühl wenn man nicht anders kann als zu lächeln, tief einzuatmen und zufrieden zu seufzen. Zuhause ist ein Gefühl das lächeln macht.

Einen Ort zu finden, an dem das nicht nur für den Moment möglich ist, sondern eingebunden in einen Lebensort, einen Lebensraum... in ein Zuhause - das ist das Ziel für die nächsten Monate. Die Wünsche an diesen Ort sind formuliert und auf den Weg geschickt, die notwendigen Vorbereitungen laufen. 
Diesen Ort werde ich finden. Oder er mich. Ich lausche einfach auf das Summen...
Zuhause gesucht, Suche nach neuem Zuhause, Do it yourself, Lebensraum Zuhause, Haussuche

Kommentare:

  1. wunderschöne Bilder! wunderschöner Text. Kompliment. Herzlichst Cornelia, die übrigens fast alle Beiträge über das Wohnen gelesen hat.

    AntwortenLöschen
  2. Na, da hoffe ich das das Summen möglichst bald schön laut wird, denn so eine rastlose Wanderung stelle ich mir sehr anstrengend vor. Aber wenigstens hast Du ja erkannt woran es krankt.
    Tolle Fotos!
    Steph

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Katja, wie immer berührst du mich in meinem tiefsten Innern. Möget ihr diesen Ort bald finden - oder aber er euch. Danke für diese phantastische Reihe, die ich fast mit schlechtem Gewissen gelesen habe, weil dir sicherlich sehr viel Arbeit auch dadurch entstanden ist. Willkommen zurück!

    AntwortenLöschen
  4. Der Ort kommt zu dir, da bin ich mir sicher. Ein wenig Geduld braucht es vermutlich … und in der Zwischenzeit: Willkommen zurück :)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Katja,

    auch deine Worte bringen in mir immer wieder etwas zum Summen, weil sie so klar und treffend sind. Wort gewordene Gefühle.
    Ich habe jeden der Gastbeiträge gelesen, und der ein oder andere hat auch mir, bei meiner Suche nach einem neuen Zuhause, wichtige Impulse gegeben.
    Vielen Dank, dass auch ich hier dabei sein durfte, es war mir wirklich eine Ehre!
    Ich wünsche dir viel Erfolg bei deiner Suche und die nötige Ruhe, um das Summen zu hören. Ich bin gespannt, was du finden wirst!

    Hab ein schönes Wochenende!

    Herzlichst
    Pepper

    AntwortenLöschen
  6. liebe Katja, es ist schön, dich wieder zurück zu wissen, mit (d)einem unter die Haut gehenden Beitrag...ich glaube viele die hier gelesen und geschrieben haben sind ins nachdenken gekommen und sehen so einiges in Bezug auf Zuhause nun auch mit ganz anderen Augen und Gefühlen...ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass ihr bald euer ganz persönliches Zuhause finden werdet bzw von diesem befindet werdet...
    ich bin übrigens sehr sehr stolz, dass ich mit dabei sein durfte und möchte mich hierfür nochmals ganz herzlich bei dir bedanken...du hast dir so viel Arbeit und Mühe für diese Reihe gemacht und vor allen Dingen soviel Herzblut hineingesteckt...
    sei allerliebst gegrüßt von Uli - der Kramerin

    AntwortenLöschen
  7. liebe katja,
    eine wunderschöne reihe hast du da in's leben gerufen. es war so spannend und so schön, die vielen beiträge der unterschiedlichen menschen zu lesen. und noch schöner, ein teil davon zu sein. danke nochmals für die gelegenheit. die gedanken rund um das zuhause beschäftigen mich immer noch und nach jedem beitrag hier gab es einen anderen denkanstoß.
    deinen abschließenden post hier finde ich fantastisch. du hast es wieder geschafft, alles so wunderbar zusammen zu fassen, dass ich jetzt erstmal ein taschentuch brauche. :)
    ich wünsche dir ein wunderbares zuhause, wo du all das findest, was du suchst und brauchst. und ich denke, allein das wissen darum, dass du jetzt weißt wonach du suchst und jetzt los gehst, gibt einem doch schwung und energie, die jetztige, nicht mehr so passende situation, besser zu ertragen, oder?
    ich freue mich, dass du wieder da bist. hoffe, du bist ausgeruht und gestärkt und bereit, es wieder mit dem alltag aufzunehmen.
    herzliche grüße
    die frau s.

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Katja,

    ein "neues" Zuhause zu finden, geht erst, wenn man mit dem alten wirklich abgeschlossen hat-
    so war es zumindest bei mir. Ich hatte mir etwas gewünscht, von dem ich dachte, dass es das gar nicht mehr gibt, ein Haus mit einem so großen Garten, dass man, wenn man dort draußen sitzt, nicht hört, was die Nachbarn reden ;o).
    Kurzum:RUHE.
    Und als ich das für mich (nach Jahren) innerlich formuliert hatte, war es plötzlich ganz einfach,
    wir haben (25km vom alten entfernt) unser neues Zuhause gefunden, auf dem Land am Ende der Welt. Wir haben uns zuerst nur den Garten angesehen, und da wusste ich bereits, das ist mein Zuhause!
    Mein Blick vom Schreibtisch fällt gerade auf die Kühe, die auf der Weide stehen...für mich Idylle pur.

    Ich habe deine Zuhause-Reihe sehr gerne gelesen, einfach wunderbar.
    Und ich wünsche dir von Herzen, dass du dich bald in deinem neuen Lebensraum heimisch fühlen kannst...aber da bin ich ganz sicher.

    Herzlichst,
    Salanda

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Katja!
    Deine Reihe war wirklich wirklich toll und ich habe sie still und leise regelmäßig mitverfolgt.
    Auch wir haben uns gerade ein neues Heim gesucht. Und der eine Punkt, den du beschreibst ist das worauf ich mich am meisten freue: Morgens bevor der Tag beginnt, rausgehen und die frische Luft einatmen.. auch wenn ich den Horizont nicht genießen kann, so ist es doch ein großer Schritt gen Gelasenheit, Schönheit, Entspanntheit und richtigem Zuhause!
    Was du über das Summen geschrieben hast ist so treffend! Man sollte viel öfter die Ruhe und die innere Stimme suchen.
    Ich wünsche dir viel Kraft (aber auc Spaß!) für deine Suche!
    Herzliche Grüße,
    anne

    AntwortenLöschen
  10. Ich wünsche dir von Herzen, dass du bald fündig wirst oder gefunden wirst von dem Ort, der dein Zuhause wird!
    Und je fester es dir alle wünschen, um so näher bist du dran.
    Liebste Grüsse!

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Katja,
    schön, dass Du wieder da bist. Die Fotos von Deinem Urlaub sind wunderbar, jedes einzelne strömt eine ungeheure Ruhe und Verbundenheit aus.
    Vielen Dank für die Reihe Zuhause und dass ich mit dabei sein konnte. Durch das Lesen der anderen Beiträge habe ich mich noch viel mehr mit dem Thema auseinandergesetzt. Eine unglaubliche Bereicherung war und ist das für mich.
    Ich freue mich sehr für Dich, dass Du Deinem Zuhause innerlich schon so nahe gekommen bist. Es wird Dich finden, da bin ich mir ganz sicher. Am Summen wirst Du's erkennen.
    Liebe Grüße Susanne

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Katja,

    ich kann gar nicht ausdrücken wie kostbar ich die Reihe, jeden einzelnen Beitrag, Deine Einleitung, Deine Worte zu jedem, nun Deine Zusammenfassung und Deine urlaublichen Gedankenfundstücke finde.

    Ich möchte Dir einen Preis verleihen, ich möchte Dich hochwerfen und feiern, herzen und still dankend mit innigem Blick zuzwinkern.

    Danke, Katja!

    Und ich wünsche Dir von Herzen, dass das äußere dem inneren Zuahuse folgt, dass es nicht mehr lange auf sich warten lässt!

    Liebe Grüße . Minza

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Katja, willkommen zurück und ganz herzlichen Dank für diese wunderbare Zuhause-Reihe, das große Summen kommt bestimmt bald und findet dich! Wünsche dir alles Gute und sende liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  14. er ist gründlich bereitet, der weg zu deinem zuhause und ich bin mir sicher, dass du ihn finden wirst. schön, dass du auch wieder selbst zu wort (und bild!) kommst! ich habe deine reihe sehr genossen, sie ist weiterhin ein denkanstoss und ansporn, perspektivwechsel und mutmacher. vielen dank! liebe grüße, wiebke

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Katja,

    schön, dass du zumindest wieder in deinem virtuellen Zuhause angekommen bist. Da wo du dich in Worten und Bildern so wohlfühlst und diese Wohlfühligkeit so lockerleicht herübertransportieren kannst, dass man die wahre Offlineschwere ganz oft gar nicht zu spüren bekommt.

    Ich bin mir sicher, dass ihr beide, du und dein wahres Zuhause euch finden werdet. Vielleicht nicht morgen, vielleicht auch noch nicht übermorgen, aber sicher bald. Denn wenn es so tief drinnen aufsummt in den stillen Zeiten, dann ist das ein gutes Zeichen. Wichtig bleibt nur, immer wieder hinzuhören.

    Meine Daumen sind ganz arg gedrückt für dich, ganz arg!

    Liebste Grüße

    Katja

    AntwortenLöschen
  16. Was für tolle Fotos aus der Schwyz! Ich wünsche Dir viel Glück, dass du dein neues Zuhause rasch findest. Es ist schon da und wartet nur noch auf dich!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Katja,

    ganz viel Glück beim Finden wünsche ich dir!

    Und: willkommen zurück!

    Alles Liebe,
    Lena

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Katja,

    was für mutige Worte- nicht jeder kann so offen mit sich kommunizieren und es dann auch noch in so tolle Worte für die Öffentlichkeit fassen. Ich bin mir sicher, dass wir Innenarchitektinnen auch unseren Beruf gewählt haben, weil für uns selber wohnen so wahnsinnig wichtig ist. Mich hat mein derzeitiges Zu hause gefunden - ich wollte eigentlich ganz woanders hin. Jetzt bin ich hier - und will nicht mehr weg. Es passt einfach alles, auch die von Dir benannten "Weichen" Faktoren. Wir sind gerade aus einem 4wöchigen Urlaub wieder gekommen und auf der Rückfahrt hat unser 2Jähriger gesagt: "M. freut sich!" Ich: "Worüber denn?" Er:"Auf zu Hause!". Und so ging es mir auch. Ich fahre gern weg und komme gern wieder. Das ist ein gutes zu Hause!

    Ich wünsche Dir, dass Du genau das findest, was Du brauchst oder das es Sich findet. Du hast auf jeden Fall die besten Voraussetzungen :-)

    Beste Grüße,

    anne

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Katja, dieser Beitrag hat mich zu Tränen gerührt. So was herzallerliebes. Vielen Dank dafür!

    AntwortenLöschen
  20. Ich muss lächeln, während ich hier sitze. Das Bild vom Schmetterling - unzählige solcher Bilder habe ich in meinen ORdnern, mit unterschiedlichen Kinderhänden, die sie tragen.
    Ich wünsche dir von Herzen, dass du der Stimme deines Herzens folgen kannst, auch wenn sie so leicht und zart ist wie die Flügel eines kleinen Schmetterlings. Gerade das Leise und Sanfte leitet im Leben dorthin, wo es stimmig ist. Wo es summt...
    Wenn ich lese, wie du die Natur beschreibst und wie wohl sie dir tut, glaube ich ganz ehrlich, dass du jetzt verstehst, warum ich wirklich "zu Hause" bin. Die Stille, der Wind in den Bäumen, das sich-selbst-spüren... es ist wie diese Geschichte mit der Schale, die dem Bernhard von Clairvaux nachgesagt wird. So ungefähr sagt er, dass man im Leben wie eine Schale sein soll. Man kann nur geben, wenn man gefüllt ist. Eine Schale, die nie nachgefüllt ist, wird leer. Aber eine Schale, in die immer wieder etwas nachfließt, die gefüllt wird, kann geben, weil sie überrinnt sogar...
    ich wünsch dir von Herzen, dass du so einen Platz findest: ein Platz, der dich füllt/auflädt/wie auch immer man es nennen mag. Weil du dann ganz andere Kraft und Energie für all die anderen Anforderungen im Leben hast - alles, alles Liebe. maria

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Katja,

    das Summen. Das ist es. Und die Stille drumherum, um es auch hören zu können. Seltsam war es, als ich zum zweiten Mals dieses Jahr in die Toskana fuhr und dort das Gefühl von Heimkommen hatte. Und es hat damit zu tun, dass ich dort morgens nach dem Aufstehen vor die Haustüre getreten bin, mit nakten Füßen durch den Tau, ein Blick in den Himmel, die Ohren voller Vogelgezwitscher und Windrauschen. Das Ritual. Das mich erdet und meine Prioritäten zurecht rückt. Das mir zeigt, das ich ein Teil vom Ganzen bin. Nicht mehr und nicht weniger. So wie Du schreibst.
    Von ganzem Herzen danke ich Dir für diese Gedanken, diese unglaublichen Fotos und diese Reihe.
    Herzlich,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Katja -

    Wer so klar formuliert wird sicherlich auch das leiseste Summen erspüren könnnen. Manchmal klopft das Schicksal ja auch ohne grossen Paukenschlag an!

    Heute hast Du wirklich sehr viele Naturschönheiten eingefangen. Ganz besonders berührt hat mich das Bild vom Zauberwald.

    Nach dem Lesen Deiner Zeilen bin ich mir absolut sicher, dass sich Dein Wald gerade gelichtet hat und Dein Umfeld in Kürze sehr viel heller wahrgenommen werden kann, Du (nicht nur) mit einem Lächeln strahlen wirst.

    In diesem Sinne alles Liebe,
    Petra

    AntwortenLöschen
  23. liebe katja,
    so wunderbar dein zusammenfassender abschlusspost. wo es summt - genau. man kann nichts über den zaun brechen. es wird dich finden. und uns. es steht schon da. ganz gewiss. in uns drin. und auch draußen. schön, wunderschön, wie deine "anzeit" (ti/matimuk) dich vorbereitet hat, auf das, was ganz bestimmt kommt. einklang. dort, wo sich alles unter einen hut bringen lässt. ohne aus dem gleichgewicht zu geraten.
    herzlichste grüße und so vielen dank für deine worte und die aller anderen. sie haben auch mir gewissheit gegeben. viele gedanken in gang gebracht und, vor allem, ruhe ins suchen gebracht. die erste hürde ist geschafft - eine neue ausbildung für mich, ja, noch eine, aber diesmal eine, die mir ganz das gefühl gibt, zuhause angekommen zu sein - im wald und in den wiesen ;)
    herzlichste grüße und schön, dass du wieder da bist!!!
    dania

    AntwortenLöschen
  24. Oh, liebe Katja, ich wünsche dir sehr, dass das Summen dich an einen Ort führen wird, in dem du dich wohl fühlst! Ich bin natürlich sehr gespannt, wo und wann das sein wird, aber …ach, das werde ich wohl bei dir lesen ;-) Ich drück' dir auf jedenfall die Daumen…weisst du noch,…beim kleinen Schwarzen? Ach,…ganz verzückt war ich…und bin es immer noch!
    Vielen lieben Dank nochmal für deine tolle Aktion, es hat Spaß gemacht, zu lesen, was einjeder so denkt bei zuhause…
    Kram,
    Maren

    AntwortenLöschen
  25. lausche gut hin, aber das wirst du tun..das weiß ich sowieso:) eine unglaublich schöne reihe, ich hoffe all das wird noch lange weiter klingen, weiter wirken.ich wünsche dir dass ihr bald das richtige zuhause für euch findet!
    lg! sarah

    AntwortenLöschen
  26. liebe Katja, ich freue mich von dir zu hören und deinen wunderbaren post zu lesen tut richtig gut. ich habe alle Gedanken über zuhause-sein gelesen und danke allen für die Offenheit und fürs teilen. eine schöne zeit wünsche ich dir und dass das summen dich weiterträgt!!
    ganz liebe grüße schickt dir
    heiDE

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Katja, deine Zuhause-Aktion war ganz wundervoll...so manchen Blog habe ich neu entdeckt...über so manchen Zuhause-Gedanken lange nachgedacht! Für Deine Zuhause-Suche wünsche ich dir viel Erfolg, ich bin mir sicher, du wirst das Richtige für dich und deinen Sohn finden...Aber vergiss nicht, an der Heimat hängt man oft mehr, als man denkt...Ich liebe das Meer, doch Sachsen ist mein Zuhause...so gern ich auch auf das Meer schaue...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  28. Direkt aus emden schicke ich dir herzliche grüße. Ich freu mich, dass du mit so wunderbaren Gedanken zurück bist und wünsche dir von Herzen dass das summen dir einen guten Weg aufzeigt. Herzlichst, Mano
    und danke für die großartige zuhause reihe!

    AntwortenLöschen
  29. liebe katja,
    der ansatz zu wissen
    was man nicht will
    ist immer ein guter
    und oft besser
    als zu wissen
    was man will.
    darum wünsche ich dir,
    dass du weisst
    und spürst
    was du n i c h t willst
    und du u
    und dein sohnemann
    ein wundervolles
    neues zuhause findet!

    AntwortenLöschen
  30. ihr werdet, lächelnd summend, gewiss.
    alles liebe!

    AntwortenLöschen
  31. Da bist Du ja wieder - willkommen zurück! :)
    Die Zuhause-Serie hat mir richtig gut gefallen und ich freu mich, ein Teil dessen gewesen zu sein... mein neues Zuhause scheint hier wirklich gefunden - jetzt sind Du und Dein Sohn dran - ihr schafft das schon und: alles wird gut!

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Raumfee wie tiefberührend doch deine Worte sind...
    Von ganzem Herzen wünsche ich dir, dass dein inneres Zuhause eine zarte, dich sanft streichelnde Hülle, ein äusseres Zuhause findet. Möge es dich aufs Liebste umhüllen und dir Geborgenheit sein!
    Alles Liebe
    Manuela

    AntwortenLöschen
  33. Ich bin mir ganz sicher, dass du diesen Ort finden wirst, vor allem jetzt wo du weißt, wonach du suchen musst! Deine Serie habe ich eifrig verfolgt und der Text von dir heute hat alles nochmals wunderschön abgerundet. Ich hoffe, du lässt uns an deiner "Heimfindung" teilhaben und schreibst weiterhin viele solche zu Herzen gehenden Posts!
    liebe Grüße, Dani

    AntwortenLöschen
  34. Lieb Katja ! Willkommen zurück ! Deine Serie war so wunderbar , ich hab sie immer voller Vorfreude erwartet !
    Und wie es summen wird für dich /euch !
    Herzliche Grüße Ursula

    AntwortenLöschen
  35. Vielen Dank für die Fragestellung - ich habe alle Beiträge gelesen. Und immer bewundert mit wieviel Einfühlsamkeit und Wärme du jeden einzelnen mit Worten umschrieben und eingeleitet hast.

    Ich zweifle nicht: es wird summen. Man muß es nur hören. Und DU wirst es hören!

    herzliche Grüße und schön, dass du wieder da bist

    AntwortenLöschen
  36. Das hast Du alles so wunderschön ausgedrückt. Ich wünsche Dir, dass Du genau diesen Ort zur richtigen Zeit findest.
    Liebe Grüße von Marie

    AntwortenLöschen
  37. Liebe Grüsse! Deine Ferienbilder sehen wunderbar aus…

    AntwortenLöschen
  38. Liebe Katja,
    ich freu mich sehr, dass Du wieder da bist. Du hast eine tolle Zeit gehabt, die Fotos sprechen Bände. Ich möchte mich nochmal bei Dir bedanken, dass ich Teil Deiner wunderbaren Zuhause-Reihe sein durfte. Ich bin ganz ehrlich, ich fühle mich sehr geehrt. Mir haben die verschiedensten Beiträge sehr gefallen und ich habe einige tolle Blogs dadurch kennengelernt. Für Dich wünsche ich mir, dass Du für Dich und Deinen Sohn das Zuhause findest, dass sich für Dich richtig anfühlt.

    Ganz liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  39. Schön, dass du da bist- Willkommen zurück!
    Ich war fasziniert von deiner Reihe ZUHAUSE und
    Berührt von jedem Wort!
    Gedanken, Stimmungen, Gänsehaut - es steckt so
    Viel hinter dem Wort ZUHAUSE!
    Diese Zitat hängt gerahmt bei mir ZUHAUSE:
    Wo sind wir ZUHAUSE?
    Wo wir Wärme und Geborgenheit finden,
    Wo Vertrauen zueinander herrscht,
    Liebevolle Sorge füreinander,
    Wo jeder für jeden ein Herz hat.


    Dieses Gefühl wünsch ich DIR,
    Wünsch ich Euch- ganz bald !

    Sei lieb gegrüßt, Steffi

    AntwortenLöschen
  40. Ich freue mich sehr, dass Du wieder da bist! Ich denke, dass Du etwas ändern willst, wusstest Du auch schon vorher - bestimmt war Deine Auszeit die Festigung des Wunsches. Und ich wünsche Dir, dass Du diesen Platz finden wirst. Bald.

    Eine ganz feste Umarmung schicke ich Dir,
    Steph

    AntwortenLöschen
  41. Liebe Katja,

    die "Zuhause-Reihe" ist wunderschön. Ich habe sie gerne gelesen und werde das sicherlich auch immer mal wieder tun, habe ich doch dabei festgestellt, dass ich in meinem Zuhause tatsächlich richtig zuhause bin. Das wünsche ich Dir auch.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  42. Liebe Katja,

    ein tief berührender, wie du ganz individueller Post. Mir fehlen, ehrlich gesagt, die Worte. Daher wünsche ich dir einfach, dass das Summen bald so laut wird, dass es in den Ohren dröhnt und deinen Körper, dein Herz, deine Seele in Schwingungen versetzt. Dann stehst du auf und gehst darauf zu, trittst zuversichtlich mitten hinein und lässt dich und deinen Sohn davontragen in eine glücklichere Zukunft.

    Alles Liebe
    Rebekka

    AntwortenLöschen
  43. Mutig sein und auf das Summen hören können und wollen - dann wird sie da sein, die Veränderung.
    Beim einen vielleicht nach Wunsch nur wenige Lebensmale - beim anderen öfter. In diese oder jene Richtungen. Ich habe Deine Zuhause Reihe sehr fasziniert verfolgt - schon ob der Tatsache, wie unglaublich viele Blogger Du kennst, liebe Katja :) Ich freu' mich aber auch, dass Du wieder da bist und bin gespannt, wie es nun bei Dir weitergeht. Das Schweizer Dörflein mit Ausblick - so wunderbar! Danke das ich dabei sein dürfte. Herzliche Grüße, Anette

    AntwortenLöschen
  44. So eine schöne Zusammenfassung.
    Wünsche Dir dass Du Dein Zuhause bald findest.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  45. ...wie schön, dass ich dabei sein durfte. Immer wieder war ich sehr berührt darüber wieviele wunderbar fühlende Menschen sich in dieser doch so grossen Bloggerwelt tummeln... wirklich tiefgründige Seelen sich ausdrücken. Einfach wunderbare Worte wurden geschrieben und gefühlt... manchmal gerührt, dass die Wangen feucht wurden. Liebste Katja, du hast das alles ganz wunderbar zusammengefasst mit deine Gedanken... einfach schön und du bist auf dem richtigen Weg und dein neues Zuhause wird dich bestimmt bald irgendwo empfangen.
    Hab dich lieb und grüsse dich mit Herzgruss
    Melanie

    AntwortenLöschen
  46. Oh Katja *seufz*'das ist so schön von dir zusammengefasst worden! Ein wunderbarer Herzwärmerpost!
    Ich wünsche dir nichts mehr als dieses Summen, baldigst, sofort! heute, jetzt!
    Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  47. Liebe Katja,

    schön, dass Du wieder hier bist! Ich drücke Dir die Daumen, dass Dich Dein Zuhause bald findet und Du bis dahin eine entspannte, summende Zeit genießen kannst.

    Alles Liebe

    Amalei

    AntwortenLöschen
  48. Liebe Katja, willkommen daheim... Es war wirklich wunderbar hier den Sommer über den Gedanken über das Zuhause nachzuhängen. So schöne, warme, wahre Worte... ganz tief aus den Herzen, das hat mich oft sehr gerührt. Dir wünsche ich, dass Du bald einen neuen Ort findest, an dem ihr Euch zuhause fühlen könnt. An dem es summt... Kennst Du Summsteine? Ich habe einen kürzlich bei meiner Mama entdeckt und konnte gar nicht anders als mich ganz zu mir selbst zu summen... Alles Liebe, herzlich, Marja

    AntwortenLöschen
  49. oh, ja liebe katja, der ort ist da und du hörst bald das summen.
    ich schicke dir eine kleine wunschverstärkung los. lg, éva

    AntwortenLöschen
  50. Ich hoffe, du findest bald deinen persönlichen Bienenstock <3! Schön, dass du wieder da bist!

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!