Donnerstag, 26. September 2013

Alpe Bel . Die Schöne und der Bergkäse

Eigentlich sind zwei Wochen nicht wirklich lang für einen Urlaub und trotzdem war dieser gerade vergangene so reich an wunderbaren Erlebnissen in der unglaublichsten Natur, dass ich rückblickend den Eindruck hatte, wir waren mindestens vier Wochen in der Schweiz. Lange habe ich überlegt, ob ich Bilder, die nicht im hundert Kilometer Umkreis um meinen Wohnort entstanden sind, wirklich in meiner Heimatrubrik ablegen soll, aber dann wurde mir bewußt, dass ich mich in den Schweizer Bergen so sehr zuhause gefühlt habe, dass sie das Prädikat Heimat auf jeden Fall verdienen - auch wenn sie mehr als sechshundert Kilometer davon entfernt liegen.

Eine unserer ersten Wanderungen führte uns zur Alpe Bel oberhalb von Blatten, unserem Urlaubsort. Würde im Hintergrund nicht gerade die traumhaft schöne Bergwelt durch den Bau einer weiteren Gondelbahn verschandelt, man könnte glauben, ein Heidi-Idyll betreten zu haben. Kommt, ich nehme Euch mit zum Käse...

Auf der Alpe Bel mit Blick zur Alpe Nessel



Kapelle auf der Alpe Bel.







Sennerei und Kapelle




Frischer Käse.

Reifender Käse.

Fertiger Bergkäse.
Vesper auf der Alm mit frischem Brot und Käse und dabei den Kühen, die die Milch geliefert haben, beim Grasen zusehen... ganz zuhause. Aber natürlich wanderte auch ein großes Stück in den Rucksack für die heimische Küche und daraus wurde dann...

Schweizer Käsesuppe

Zutaten: 
400g Bergkäse, gerieben, 1 Liter Gemüse- oder Fleischbrühe, 1 Becher Sahne, 1 Zwiebel, 3 Knoblauchzehen, 1/2 Bund Petersilie, ein großes Stück Weißbrot vom Vortag, Olivenöl, 1EL Butter, 1EL Mehl, Salz, schwarzer Pfeffer, Muskatnuss

Zubereitung:
Brot in Würfel schneiden und diese mit einer durchgepressten Knoblauchzehe und etwas Salz  in Olivenöl kross anbraten. Beiseite stellen. Zwiebel klein würfeln, Knoblauch durchpressen, Petersilie hacken, Käse reiben. Zwiebeln und 2 gepresste Knoblauchzehen in Butter glasig dünsten. Zwiebeln mit Mehl bestäuben, anschwitzen und dann mit Brühe und Sahne ablöschen und 10 Minuten kochen lassen- dabei gut rühren. Vom Herd nehmen, Käse einstreuen (darf jetzt nicht mehr kochen) und wenn er geschmolzen ist mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Mit den Brotwürfeln (viele) bestreuen.
Almerinnerung.


Schweizer Käsesuppe, Belalpe, Alpe Bel, Alpe Bäll, Blatten, Wandern in der Schweiz, Sennerei Alpe Bel besichtigen, Kühe, Silberdistel, Käserei, Käse herstellen, Rezept

Kommentare:

  1. Guten Morgen......... die leckere Suppe könnte ich jetzt schon essen:-)
    LG
    Christine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Katja,

    Ich kann das sehr gut nachempfinden, dass du deine Eindrücke zu der Rubrik "zu Hause" zuordnest. Vor garnicht langer Zeit waren wir mal wieder im Allgäu im Urlaub und auch unsere zwei Wochen waren viel zu kurz. Mittlereweile kann ich nicht mehr von Fernweh sprechen, sondern eher von Heimweh, wenn ich an unseren Urlaubsort denke. Schon jetzt war es wie ein "nach Hause kommen". Diese Ruhe, die Freundlichkeit, diese Natur und die gemeinsame Zeit ist immer wieder toll.

    LG Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Mann, Mann...ich war schon seit ewigen Zeiten nicht mehr in den Bergen...das sollte ich wohl dringlichst ändern, wenn ich deine Bilder sehe...Der Käse sieht superlecker aus! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. Sehnsucht! Berge! Wiesen! Luft! Aufatmen! Glück!

    Das antike Weihwasserbecken mit Beschriftung, damit man es nicht versehentlich den Kühen zum Saufen gibt, und die symmetrisch über das Bild verteilten Hühner.....! Wunderbar!
    Groetjes
    Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Ich war schon einige Jahre nicht mehr in den Bergen, aber wenn ich diese gewaltige Aussicht sehe, dann bin ich ruckzuck dahin zurück versetzt. Zuhause in den Bergen (und am Meer), ja das war ich für einige Jahre in meinem Leben. Danke für die Erinnerung daran! Und Vesper auf einer Alm gehört zu den genußreichsten Dingen, die ich nach langen Wanderungen habe genießen dürfen. Da hat alles so unsagbar gut geschmeckt. So einfach. Und ehrlich. So, wie ich es am meisten schätze und liebe.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Katja,

    auch ich fühle mich in den Bergen "zuhause" obwohl ich doch nur aus dem Schwarzwald komme. Deine Bilder wecken in mir Sehnsucht und ich träume oft davon zwischen Bergen und Seen zu leben...........herzlichen Dank für dein Rezept. Bei den wenigen Besuchen im hiesigen Gasthaus Linde ( http://www.linde-loeffingen.de/aktuell.htm) gehört für mich fast immer eine Käsesuppe dazu und die kann ich jetzt, dank deinem Rezept, mal selbst ausprobieren.

    Leb dich wieder gut "daheim" ein, liebe Grüße
    Gesa

    AntwortenLöschen
  7. Der Weihwasserplastikeimer hat es mir besonders angetan. Tolle Bilder, so wie wir das von Dir kennen.
    Grüße
    Steph

    AntwortenLöschen
  8. Das schaut ja herrlich aus dort!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  9. liebe Katja,

    Allein der Anblick deiner wunderbaren Bilder löst bei mir ein unglaublich heimeliges Gefühl aus...ich kann dich nur zu gut verstehen, können doch Fotos oft nicht annähernd wiedergeben WIE schön es wirklich gewesen sein muß...meiner Meinung nach Nähe am Paradies :)
    sei herzlichst gegrüßt von Uli - der Kramerin

    AntwortenLöschen
  10. Da kann ich mich nur Uli - der Krämerin anschließen...
    Tolle Fotos!
    Lieber Gruß,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  11. Die Bilder lassen mich ins Träumen geraten - wundervoll! Man spürt förmlich die Ruhe! Das Suppenrezept ist notiert und wird anstelle von Brot mit Pilzen verfeinert - fertig ist die Steph-Variante :-)!

    Ich schicke Dir allerliebste Grüße,
    Steph

    AntwortenLöschen
  12. tolle bilder! ein bisschen heidi-idyll hatten wir ja auch dieses jahr - allerdings ohne das schöne wetter. :)
    ich bin in den bergen ja nicht so zu hause, muss aber gestehen, dass es nix schöneres gibt, als nach einer wanderung auf einer hütte eine rast zu machen. das hat was. und dann noch mit so einem tollen käse? okay - dafür würde ich auch jederzeit wieder auf einen berg krackseln.
    herzliche grüße
    die frau s.

    AntwortenLöschen
  13. Guten Morgen Katja,
    was mich an Deinen Fotos am meisten fasziniert, ist diese unglaubliche Ruhe, die sie ausstrahlen. Es freut mich sehr für Dich, dass Du so durchweg positive Gefühle im Urlaub hattest und neue Kraft tanken konntest. Ich war zuletzt als Kind in den Bergen, also in den "richtigen" Bergen. Toll finde ich auch die Käseherstellung, frischer gehts nicht. Der schmeckt bestimmt ganz besonders lecker. Deine Käsesuppe würde mir auch schon heute Morgen schon gut bekommen :-)

    Ganz liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  14. Herrlich, herrlich, herrlich! Mehr kann ich grad nicht denken!
    Ich will da auch hin. Das denk ich bei deinen Bildern wirklich immer.

    AntwortenLöschen
  15. Hihi, Weihwasser im grossen Plastikeimer, das habe ich ja auch noch nie gesehen ;-)! So schön deine Bergimpressionen, ich mag die Berge auch so sehr.
    Obwohl ich Schweizer bin, hab ich noch nie von einer Schweizer Käsesuppe gehört, man lernt doch immer was Neues dazu ;-)
    Liebe Grüsse
    sarah

    AntwortenLöschen
  16. ja das weihwasser hats mir auch angetan. zudem die hühner zwischen den schuhen ... sehr schöne bilder. und die klare luft kann man erahnen!

    die tabea grüßt

    AntwortenLöschen
  17. Schööön, es gibt Nachschub an Bergbildern. Da wäre ich gerne mit hinaufgestiegen zur Kuh, die Hühnergackereien mang der Schuheparade hätte ich gerne gehört, vom leckeren Käse genascht, das absolut geniale Telefon bestaunt und später dann bei Dir eine Käsesuppe gegessen. :D
    Die Suppe muss der Hammer sein. Ich mag gerne Käsesuppe, aber mit schweizerischem Bergkäse muss sie überköstlich sein.
    Liebe Grüße. :)

    AntwortenLöschen
  18. Das Weihwasser-Bild hat mich auch am meisten berührt.
    Ich bin ja mehr der Typ fürs Meer, aber nach Deinen Fotos denke ich, wir sollten mal wieder in die Berge fahren.
    Liebe Grüße
    Uta

    AntwortenLöschen
  19. bei deinen fotos kann man so richtig durchatmen! und käsesuppe genießen.
    herrlich!
    herzlichen gruß von mano

    AntwortenLöschen
  20. das gefühl in den bergen — ein ganz eigenes.
    und die käsesuppe sieht so was von verlockend aus; am liebsten auf einer hütte, aber für den berggefühlszauber vielleicht wirklich einfach daheim.

    AntwortenLöschen
  21. mmh, klingt das gut! muss ich unbedingt bald machen - mit österreichischem bergkäse!

    ursula

    AntwortenLöschen
  22. Mein Lieblingsbild ist das alte Telefon neben dem käse.

    Tolle eindrücke hast du gesammelt. Ja ich bin auch froh, hier zu wohnen..die Landschaften sind beeindruckend

    Grüssli Melli

    AntwortenLöschen
  23. Beim Anschauen der herrlichen Fotos atme ich schon Bergluft ein! Wird Zeit, dass wir Anfang Oktober auch in die Alpen aufbrechen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  24. Sehr schön. Das liebevoll angerichtete Weihwasser und die Hühnchen an Gummistiefel mag ich besonders. Und die Natur ist sooo schön. Eigentlich bin ich nicht so der Berge-Freak. Aber Schweiz wäre eigentlich auch mal was...

    AntwortenLöschen
  25. wehmut nach den bergen! was für wundervolle ein, bzw. ausblicke!.
    und eine gute heiße käsesuppe darf dann hier die tage auch auf den tisch. lg, éva

    AntwortenLöschen
  26. wehmut nach den bergen! was für wundervolle ein, bzw. ausblicke!.
    und eine gute heiße käsesuppe darf dann hier die tage auch auf den tisch. lg, éva

    AntwortenLöschen
  27. Wunderschöne Bilder! Verliebt in die Kuh, die Hühner und das Telefon!!
    Von Käsesuppe habe ich bisher weder gehört, noch probiert. Interessant!

    AntwortenLöschen
  28. Wow, sind das schöne Bilder! Der Eimer mit dem Weihwasser hat was ;-)
    Welches Huh hat sich denn welche Gummistiefel ausgesucht? Wirklich tolle Bilder,
    das war bestimmt ein wunderschöner, entspannter Urlaub.
    GGGLG Uschi

    AntwortenLöschen
  29. So wunderbare Bilder, dass ich auch schon wieder Fernweh nach den Bergen bekomme. Und so eine schweizerische Käsesuppe ist was sehr leckeres.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  30. Herrliche Fotos. Sie straahlen so viel Ruhe aus.
    Das Weihwasser im Platikeimer ist schon sehenswert.
    Wenn ich diese Bilder ansehe, bekomme ich Heimweh
    nach der Schweiz. Ich habe früher mal 10 Jahre an der
    Schweizer Grenze gelebt und was lag da näher, als diese
    zu erkunden?
    Einen schönen Tag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  31. Ach, schön! Viel Natur, viel Blick und Käse... wie leicht kann's sein, zufrieden zu sein!

    AntwortenLöschen
  32. Meine Güte, sind das schöne Fotos! Da bedaure ich es ja schon ein bisschen, dass unser bevorstehender Urlaub bei Mutti im Saarland und Freunden in London stattfindet. Und das Suppenrezept wird demnächst auch ausprobiert.

    Sandie hat sich übrigens riesig über deinen Kommentar gefreut. Und weißt du was? Am Text des Liedes, das dir so gut gefiel, war ich aktiv beteiligt, eigentlich bei beiden, aber bei "We all look away" so richtig, bei "Stop telling me lies" eher als Lektorin. :)

    Herzliche Grüße
    Rebekka

    AntwortenLöschen
  33. Mmmmmh.... Hört sich total lecker an - muss ich auch unbedingt nachkochen!

    LG Christina

    AntwortenLöschen
  34. belalp ist so schön
    vorallem im winter
    t.

    AntwortenLöschen
  35. Jaja. So wunderschön sind sie, die Schweizer Berge! ♥

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!