Sonntag, 11. August 2013

Zuhause gesucht.

Zuhause...was ist das? Ein Ort oder ein Gefühl? Vielleicht beides zusammen? Was macht ein Zuhause aus? Wenn man Menschen fragt "Wo ist dein Zuhause?", dann wird man darauf so viele unterschiedliche Antworten bekommen, wie man Menschen angesprochen hat. Vielleicht aber sogar noch mehr, denn für viele Menschen ist dieses Wort gar nicht so eindeutig zu definieren, weil sie nicht ihr Wohnumfeld als Zuhause bezeichnen, sondern vielleicht den Ort, an dem sie aufgewachsen sind, die Stadt, Region, oder das Land in dem sie leben, oder die Dinge, die sie umgeben. Andere machen das "sich zuhause fühlen" gar nicht von einem räumlichen Zusammenhang abhängig, sondern von den geliebten Menschen in ihrer Nähe, von Erinnerungsstücken, oder von einem tiefen, entspannten Gefühl des ganz bei sich Seins.

Wie fühlt man sich denn zuhause und was braucht man dazu?

Wenn ich Menschen frage, die sich beruflich an mich wenden, was sie denn am meisten stört in ihrem Haus so wie es ist, dann kommt ein Punkt fast immer zur Sprache: "Es ist alles eigentlich ganz schön, aber ich fühle mich dort nicht so wirklich zuhause". Haus und Möbel haben viel Geld gekostet, es ist alles funktional und die Möbel gut gestaltet und doch... fehlt etwas ganz Entscheidendes. Manchmal stimmt das Umfeld einfach nicht, die Basis, oder es mangelt an genau der Prise individuelles, persönliches Leben, die aus einem Haus ein Zuhause macht. Eigene Persönlichkeit und Authentizität, Humor und Unperfektheit, Querdenken und Empathie. Seele. Das macht Menschen menschlich - und Wohnungen auch. 
Ist es das, was ein "Zuhause" ausmacht? Oder liegt das Zuhause womöglich doch noch viel tiefer drin...?



Hinter mir liegt ein bemerkenswertes halbes Jahr, das nicht nur geprägt war von so vielen Arbeitsstunden wie selten zuvor, sondern auch von traurigen Abschieden und der damit einhergehenden Beschäftigung mit meinem eigenen Weg, meinem Leben, meinem Zuhause. Ist der Weg den ich gehe, derjenige, der mir entspricht? Bin ich eigentlich noch zuhause in meinem Leben? Wo ist mein Zuhause? Habe ich momentan ein räumliches Zuhause? 

Eine wichtige Erkenntnis für mich war, dass das "Zuhausegefühl" eben nicht nur von dem abhängt, woher man kommt, wo man aufgewachsen ist und was man mit seinen vier Wänden anstellt. Dazu gehört noch viel mehr, denn Bedürfnisse und Ansprüche können sich über die Jahre genauso ändern wie das Umfeld und damit auch die Qualität des Zuhauses. Die Lage, das Haus an sich, die Nachbarn im Haus und drumherum, die Infrastruktur, die Nähe zu dem was glücklich sein lässt, die Stadt in der man lebt, die Luft zum Atmen, die Gerüche, die Geräuschkulisse. All das zusammen macht das räumliche Zuhause aus. 



Als ich vor 10 Jahren in meine jetztige Wohnung einzog als arbeitender Single und Baldmama, war die Wohnung in der Innenstadt ideal für mich. Charmanter Altbau, ausreichend groß, das Haus gepflegt, der Hof nutzbar als Garten und Spielfläche, die Nachbarn drumherum angenehm, alle wichtigen Orte und der Kindergarten zu Fuß erreichbar und die Parkplatzsituation entspannt. Ich bin älter geworden. Verändert hab ich mich nicht wirklich, aber wie Max Frisch so schön sagt, entfaltet uns die Zeit. Meine Bedürfnisse haben sich in den letzten 10 Jahren klarer herausgearbeitet und meine Prioritäten verschoben, genauso wie sich Haus und Umfeld verändert haben. 


Ein lauschiger Hofgarten macht keine Freude mehr, wenn die Nachbarin haushoch ihren Sperrmüll daneben türmt... Zigarettenrauch und Autoabgase statt frischer Luft am frühen Morgen werden nicht durch ein hübsch dekoriertes Fensterbrett aufgewogen... Wenn ein neuer Hausbesitzer das Haus verkommen lässt, werden kaputte Klingeln, Wasserhähne und Treppen zum Ärgernis... Wenn die begrenzte freie Zeit begleitet wird von Nachbarn, die sich tagtäglich verbal die Köpfe einschlagen, dann ist da nicht viel mit Entspannung... Wenn man auf jedem Fußweg in Hundekot tritt, dann verliert "fußläufige Innenstadtlage" dramatisch ihren Reiz... wenn man sein Kind nicht einfach zum Spielen rausgehen lassen und abends nirgendwo mehr hinfahren kann, weil später im Umkreis von 1km kein Parkplatz zu finden ist, dann läuft etwas nicht so, wie es sein sollte. Dann ist ein Haus irgendwann kein Zuhause mehr.



Welche Voraussetzungen an Umgebung und Wohnraum erfüllt sein müssen, damit ich mich räumlich wieder zuhause fühlen kann weiß ich. Mit meinem inneren Zuhause und dessen Gleichgewicht werde ich mich die die nächsten Wochen ausgiebig beschäftigen. Und wohin die Reise räumlich geht, das weiß ich danach dann hoffentlich sehr viel genauer. Man kann Dinge die stimmig sein sollen nicht erzwingen, man musss sie sich entwickeln lassen. Der Entschluß ist gefasst und das tut gut. Jetzt lasse ich das Wasser fliessen und es wird mich zur Mündung führen.



Wann fühlst Du dich zuhause? Was bezeichnest Du als dein Zuhause und was macht es dazu? Wo bist Du zuhause? Diese Fragen habe ich Menschen gestellt, die mich mit dem was sie auf ihren Blogs schreiben und zeigen auf die eine und andere Art berühren - vielleicht weil sie eben gerade nicht primär über ihr schönes Wohnumfeld bloggen, sondern über all das, was ansonsten noch notwendig ist für dieses Gefühl: Zuhause.

Die Antworten waren vielfältig, teilweise überraschend und ich habe dadurch viel Persönliches über Menschen erfahren, die man sonst nur über ihre Blogs kennt. Welche Gedanken sie sich zum Thema "Zuhause" gemacht haben, das könnt ihr in den nächsten Wochen hier nachlesen. Ich hoffe, Ihr habt ebensoviel Freude, Neugier und Interesse an den unterschiedlichen Geschichten, Blickwinkeln, Betrachtungsweisen und Bildern wie ich es hatte. Und wer weiß... vielleicht führen sie ja bei euch auch zu überraschenden Erkenntnissen über euer eigenes Zuhause. Morgen geht es los.

Und was mache ich in der Zwischenzeit? Mir Zeit nehmen. Mir Zeit nehmen um nachzudenken, um zu leben, mir einen Überblick zu verschaffen, den Weg zu überdenken und die Richtung neu zu bestimmen. Die Richtung zu einem neuen Zuhausegefühl. 
Wir sehen uns Mitte September wieder und bis dahin wünsche ich Euch viel Freunde mit den Zuhausegedanken von spannenden Menschen, die ihr vielleicht aus dieser Perspektive noch nicht kennengelernt habt. Habt einen schönen Spätsommer... unterwegs und... zuhause!

Und wer vielleicht denkt, er wüsste das was... oder kennt jemanden, der jemanden kennt, der da ein Haus oder eine Wohnung hat... wie gemacht für die Raumfee und so... an einem schönen Ort... mit viel Natur... der schickt mir bitte eine Mail. Denn wer weiß...
Zuhause, Zuhausegefühl, Wo fühlst Du Dich zuhause?, Sich zuhause fühlen, Heimat, Heimatgefühl, Gastblogreihe, Zuhause gesucht, neues Zuhause

Kommentare:

  1. Ach wie schön du das geschrieben hast, liebe Katja, eine wunderbare Einleitung! Ich bin schon risesig gespannt auf die nächsten Wochen, werde hier fleißig lesen und wünsche Dir eine wunderbare Auszeit, ich bin mir sicher, du wirst deinen neuen Weg finden...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Katja, du hast ein ganz wunderbares Thema gewählt. Deine Ausführungen zu lesen ist ebenso spannend, wie das, was noch in den nächsten Wochen kommen wird. Da bin ich mir sicher! Vielen Dank für die Mühen, die du dir trotz deiner reichlich vorhandenen Arbeit auch noch deswegen gemacht hast.

    Meine guten Wünsche begleiten dich und euch - nicht nur in der Auszeit. Alles Liebe...

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin tief berührt von Deinem sehr persönlichen Einblick und stelle fest, dass wir uns an einem ähnlichen Punkt der Weichenstellung befinden. Ich bin sehr neugierig, wie es damit weiter geht – bei Dir und bei mir. Und natürlich auf die Beiträge, die mich vielleicht auch ein Stück weiterbringen auf meiner Suche. Dir wünsche ich aber erstmal von ganzem Herzen gute Erhohlung und einen schönen, langen, entspannten Urlaub.
    Herzliche Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  4. du schreibst mir aus der seele , liebe katja . nur könnte ich es nicht so schön ausdrücken.
    ein thema das mich zur zeit auch sehr beschäftigt , vlt find ich ja die nötigen anregungen
    in der nächsten zeit -ich bin gespannt!
    ich wünsche dir erholung , freude und ruhe
    herzlichst ursula

    AntwortenLöschen
  5. liebe Katja, danke für diese ganz persönlichen Einblicke und Zeilen, die mir dich als Menschen - obwohl wir uns noch nie gesehen haben - wieder ein Stück nähergebracht haben... du hast in deinen heutigen Post soviel Arbeit und Mühe gesteckt, das bewundere ich zutiefst und fühl mich selbst ein bißchen " oberflächlich" :(... ich wünsche dir von Herzen, dass du das perfekte Zuhause für dich und deinen Sohn bald finden wirst...meine Daumen sind beide gedrückt für euch...eine hilfreiche, erholsame Auszeit wünscht dir Uli - die Kramerin

    AntwortenLöschen
  6. Ach liebe Katja, das hast du schön geschrieben (wie eigentlich ja alles, was ich hier lese ;-)…ja, und ich wünsche dir, dass du ein Zuhause (wieder)-findest…dein Zuhause. Wie ich zu meinem kam, weisst du jetzt ;-)…und ich wünsche dir eine ganz ideenreiche Auszeit und viele neue Erkenntnisse im September!
    Stor kram,
    Maren

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Katja,
    ich wünsche Dir von Herzen ein kleines Stückchen heile Welt ganz für Dich allein, die Du mit denen teilen kannst, mit denen Du es möchtest und die unerreichbar bleibt für alle die und alles was nicht hinein soll...
    GLG,
    Mel

    AntwortenLöschen
  8. Das klingt DRINGEND, liebe Katja. Nun weiß ich endlich mehr - Dein Nebelhöhlen post war mir durch meine eigene Urlaubspause entgangen. Ich bin gespannt, was passiert...wünsche Dir aber erstmal eine gute Zeit beim Zeit nehmen. Und Durchatmen. Sei herzlich gegrüßt, Anette

    AntwortenLöschen
  9. Ich wünsche Dir liebe Katja eine schöne Auszeit! Mit vielen neuen Erkenntnissen. Du weißt ja "Home is where the heart is" - finde zu deinem Herzen und wenn Du dann ein wirkliches Haus suchst - wir hätten ein altes renovierungsbedürftiges Haus das leer ist ;-)
    Deine Post sind immer ein Leseschmaus.
    Steph

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Katja, das war eine tolle Einleitung auf die Zuhause-Serie, dich ich voller Spannung erwarte! Ich wünsche dir, dass du das findest was du suchst.
    Die Sperrmüllnachbarin ist sich das scheinbar nicht bewusst, dass sie deinen Aussenraum "vergiftet" mir würde das auch total verleiden.
    Herzliche Grüsse
    Carmen

    ...mir kämen jetzt nachträglich noch tausend weitere Dinge zum Thema Zuhause in den Sinn...

    AntwortenLöschen
  11. Ein wunderbares Thema, liebe Katja.
    Ich drücke Dir alle Daumen, dass Du den "richtigen Ort" für Dich findest - in jeder Beziehung!
    Denn die Lebensqualität ist zum größten Teil von diesem "richtigen Ort" abhängig.
    Ich habe das große Glück, an einem echten "Zuhause-Ort" zu wohnen und zu leben. Erst vor ein paar Tagen schrieb ich in mein Tagebuch:
    "Es ist ein großes Geschenk, dass ich hier in diesem Haus wohnen darf!" Dieses Gefühl durchströmt mich, wenn ich durch das Hause gehe. Hier fühle ich mich wohl, hier bin ich geborgen.
    Liebste Grüße
    Renate D.

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Katja,
    ein ganz wunderbarer tiefdringender Post von dir !
    Ich mag deine Art zu schreiben unheimlich gerne und eigentlich kann ich alles direkt unterschreiben.
    Das wirklich richtige "Wohlfühl-Zuhause" ist sooo unendlich wichtig
    und ich wünsche dir von ganzem Herzen Erfolg bei deiner Suche.
    Aber eigentlich habe ich da auch keine Bedenken....mit deinen genauen Vortsellungen, Gedanken und Ideen hast du bie allerbesten Vorraussetzungen ;-)
    Liebe Sonntagsgrüsse Mia

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Katja,
    dass du kein echtes Zuhause mehr hast, konnte an in den letzten Wochen einfach ahnen & fühlen (du hast es ja auch irgendwie geäußert).

    Mitfühlen kann ich es sehr, denn meiner Schwester ist es vor ein paar Jahren auch so gegangen, dass sich alles dramatisch in ihrem Wohnumfeld verschlechtert hat, nachdem eine große Heuschreckenfirma die Wohnungen übernommen hatte ( es endete mit toter Maus im Briefkasten ). Glücklicherweise konnte eine Kundin von ihr ihr eine andere Wohnung vermitteln. Aufatmen, auch bei mir!

    Ich habe das große Glück, vor 27 Jahren mit meinem Mann eine über 100 Jahre alte Ruine erwerben & umbauen zu können, ganz um die Ecke unserer alten Wohnung, mit ausreichend großem Garten, in einem innenstadtnahen Viertel.
    Dieses Haus ist mein Zuhause. Das geht mir jeden Tag so: Wenn ich die Treppe nach oben gehe und in den offenen Wohnraum sehe, dann überkommt mich das Gefühl. ( Inzwischen kommt aber auch manchmal schon der Gedanke auf, das wir dieses Zuhause aufgeben müssen, wenn wir altersbedingt die Treppen nicht mehr schaffen - ein schmerzlicher Gedanke ).

    Das Haus enthält all das, was mir lieb & teuer ist, einen Platz, an dem ich völlig abschalten kann, meine "Altärchen" der Einkehr & Muße, meine Bereiche, in denen ich mich handwerklich austoben kann usw. Ich habe zu allen Seiten nette, ruhige Nachbarn, die alle, oft mit ihren Kindern & Kindeskindern ihr Eigentum bewohnen. Nette, junge Familien sind inzwischen dazu gekommen.

    Nur was dieParkplatz- & Hundesituation anbelangt, ist es unerfreulich ( zusätzlich die Graffitischmiererei ) wie bei dir. Ansonsten lebe ich sehr gerne in der Stadt, denn ich habe ein eigenes, sehr grünes Paradies mit großen schattigen Bäumen darin, hinter denen man sich gut verbergen kann.

    Ich hoffe, dass du für dich & deinen Sohn ein neues Zuhause angeboten bekommst. Ich glaube fast, dass du dieses außerhalb der Stadtmitte suchen solltest, denn deine Bedürfnisse scheinen so ganz andere zu sein als meine und die Weite der Natur sollte für dich viel schneller erreichbar sein.

    Nun wünsche ich dir erholsame Tage in den Bergen, ein Luftholen, Ausruhen, bevor weitere Entscheidungen umgesetzt werden können.
    Liebe Sonntagsgrüsse
    Astrid

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Katja!
    Ich wünsch dir alles erdenklich Liebe bei der Suche von und zu dir. Wie umsichtig bist du nur, dass du sogar deine Pause planst? Ihr findet bestimmt, was zu euch passt.
    Liebste Grüße, Eva

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Katja,
    du hast es treffend beschrieben. Das, was vor ein paar Jahren absolut richtig und passend war, will jetzt überdacht und erneuert werden. Aber wie ich dich kenne gibst du dir den Raum und die Zeit diese wichtige Entscheidung zu treffen. Und sie wird dir zufliegen, sie wird einfach da sein und du wirst fühlen, dass es PASST!
    Ich stelle auch fest, dass ich alle paar Jahre eine Wandlung durch mache und nicht mehr so leben will wie bisher. Schwer nur dann eine Antwort zu finden auf "Was will ich?". Und hier ist die Zeit deine Verbündete. Also wünsche ich dir die Erleuchtung, den Mut die für euch richtige Entscheidung zu treffen und ganz viel Freude auf einen Neuanfang.
    Liebe Grüße von einer immer mal wieder suchenden
    Claudia

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Katja,
    Du hast diese Entwicklung, die man im Laufe der Jahre durchläuft, wieder einmal sehr eindringlich und anschaulich beschrieben. Genau diese Posts sind es, die Deinen Blog so lesenswert und besonders machen. Ich bin sehr gespannt, wohin Euer Weg Euch führen wird und bin sicher, dass Ihr genau das finden werdet, was für und zu Euch passt! Und ich freue mich auf viele interessante Beiträge in den nächsten Wochen zu diesem spannenden Thema. Dir und Deinem Sohn wünsche ich eine schöne und erholsame (Aus)Zeit!

    Ganz liebe Grüße,
    Birgit

    AntwortenLöschen
  17. Ohja, Katja, genieß Deine freie Zeit in der Bergwelt, mit Weit- und Klarsicht und vielen schönen Stunden mit Deiner Familie. Lass es Dir gutgehen!

    AntwortenLöschen
  18. Veränderung um wirklich Zuhause zu sein sind schwer und doch befreiend, wenn sie vollzogen sind. Ich wünsche dir viel Kraft und genau die Bleibe, die mit dir wachsen und gedeihen kann.
    Beste ☼-Grüße,
    Franse

    AntwortenLöschen
  19. Wunderbare Einleitung, liebe Katja + ich bin so gespannt auf die weiteren Beiträge! Gedanken anregend und sehr berührend in Wort und Bild.
    Auch Dein Höhlenerlebnis trifft mich, das ich erst eben las, wie einzigartig und schön und prägnant erschütternd (im wahrsten Sinne des Wortes) und triftig das Fazit.

    Von Herzen, eine wohltuende Aus-Zeit wünsche ich Dir und An-Zeit für neue Eindrücke, umarmende Stille, wertvolle Begegnung, süße Langsamkeit, zufallende Geschenke, , Fließenlassen, Raum für Dich und Deine kostbare Eigenart!

    Liebe Grüße . Minza

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Katja!
    Ein wunderbares Thema, wenn auch ein trauriger Hintergrund Deinerseits. Ich wünsche Dir von ganzem Herzen ein neues wirkliches zu Hause zu finden.
    Durch meine vielen Umzüge und auch meinen Job als Flugbegleiterin, kann ich Dir sagen wie wichtig es ist sich zu Hause zu fühlen, egal wo auf dieser Welt. Für mich sind es oft vertraute Plätze, die ich an bestimmten Orten immer wieder aufsuche, mein zu Hause Ritual in der Ferne sozusagen...
    Andererseits fühlte ich mich meiner Heimat beraubt als meine Eltern alles aufgelöst haben und ins Ausland gezogen sind. Klar ist bei meinen Eltern mein zu Hause auch irgendwie, doch meine Heimat wo ich aufgewachsen bin, ist somit leider relativ unbedeutend geworden. Doch das gemeinsame Leben mit meinem Mann ist mein wirkliches zu Hause, denn bei ihm kann ich so sein wie ich bin, ohne irgendwen zufrieden stellen zu müssen und da ist es ganz egal wo wir leben, wir machen es uns einfach gemütlich für uns.
    In diesem Sinne wünsche ich Dir ganz viel Liebe und einen erholsamen Urlaub
    Sanne

    AntwortenLöschen
  21. Eine tolle Einleitung zu diesem Projekt, auf welches ich mich schon wie Bolle freue !!
    Deine ganze Vorarbeit dazu ist allein schon der Wahnsinn, aber das bist ganz einfach DU. Und das ist etwas, was ich sehr an Dir bewundere und schätze. Vielen Dank dafür !
    Und natürlich dafür, dass es trotz Deiner wohlverdienten Abwesenheit hier weitergeht.
    Dich im Urlaub zu wissen, tut gut und ich wünsche Dir von Herzen viele wundervolle Momente, Lichtblicke und Wegweiser auf Deinem Weg, verbunden mit der nötigen inneren Ruhe, welche Deinen Brunnen füllen und Dich wieder schöpfen lässt.
    Lass es Dir gut gehen und erhol Dich gut !!
    Von Herzen alles Liebe Joona

    AntwortenLöschen
  22. Für mich hat das Gefühl von zuhause auch viel mit Geruch zu tun. Jedes Heim hat seinen speziellen eigenen Geruch. Wenn ich zu meinen Eltern gehe, riecht es auch eine bestimmte Art und obwohl ich dort seit bald 20 Jahren nicht mehr wohne, vermittelt mir dieser spezielle Geruch ein Gefühl von "zuhause". Der Geruch unseres eigenen Hauses fällt mir natürlich nicht mehr so auf, aber wenn ich nach einem urlaub oder so nach hause komme empfängt mich auch der Geruch wieder zuhause.
    LG Jennifer

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Katja,

    auch mich berühren deine Worte ganz tief. Niemand sollte sein Zuhause verlieren, ob physisch oder psychisch. Vieles ist oben in den Kommentaren schon gesagt worden. Mein Herz schmerzt für dich. Ich wünsche dir eine wunderbare Auszeit, Kraft und Mut.

    Ganz liebe Grüße

    Rebekka

    AntwortenLöschen
  24. liebe katja, ein schönes thema sprichst du hier an, ich bin gespannt auf die kommenden erkenntnisse. mein leitbild und das gilt auch über das/mein "zuhause" hinaus, ist seit langer zeit und immer wieder aktuell: "tempora mutantur non mutamur in illis" - die zeiten ändern sich und wir uns in ihnen. den zeitpunkt zu erkennen, wann wir dem unausweichlichen wandel begegnen, da er stört oder uns sogar quält oder wir einfach in ihn hineinfließen, ohne es zu merken; ist.(punkt) Ist leben. ist gefühl. ist liebe. ist trauer. ist wehmut. ist schmerz. ist freude oder, oder, oder. aber vor allem: bedingungslos. dir wünsche ich nun erst einmal: eine gute zeit. zeit, tief in deinen bauch zu atmen. zeit, zu erfühlen wohin dein weg dich führen wird und freue mich wieder von dir zu lesen. herzlichst, daniela

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Katja,

    wunderschön geschrieben, das Thema toll ausgelotet, sehr inspirierend! Und die Fotos aus Deinem Zuhause sind wieder mal so, dass ich mich dort gerne mal ein paar Stunden einquartieren würde. Keine Sorge, nur gedanklich.

    Ein erfüllte Zeit wünscht Dir

    Uta

    AntwortenLöschen
  26. Dein Entschluss ist gefasst, und nun wird sich alles von selbst so wenden, wie es für dich bestimmt ist, da bin ich mir ganz sicher !
    Ich wünsche dir von Herzen, dass du auch den richtigen Weg erkennst, den das Schicksal für dich ausgesucht hat.
    Höre auf deinen Bauch und lass auch dein Herz sprechen, das innere Selbst täuscht sich nie.
    Alles erdenklich Liebe
    Jutta

    AntwortenLöschen
  27. Wohlüberlegte Worte, ich kann Dich so gut verstehen und freue mich sehr auf die anderen Gedanken zum Zuhause. Ich wünsche Dir eine erholsame, inspirierende und aufschlussreiche Zeit und blicke gespannt auf Deine Rückkehr (die mir gerade viel zu weit weg erscheint). Liebe Grüße, Wiebke

    AntwortenLöschen
  28. Es geht los - hurra! Sowohl die "Serie" als auch Deine Zeit. Mit Muße, mit hoffentlich Erkenntnissen, die Dir gut tun, die Dich weiterbringen. Ich wünsche es Dir von Herzen!

    Bis ganz bald, alles erdenklich Gute,
    Steph

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Katja.
    Ein wichtiges Thema und so viele gute Fragen dazu.
    Ich wünsche Dir eine gute Auszeit und dass Dich die nächsten Wochen schon näher an das neue Ziel bringen. Und hier bin ich sehr gespannt auf die unterschiedlichen Sichtweisen auf das Zuhause, drumherum und in einem selbst.
    Liebste Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Katja, vielen Dank für deine Gedanken zum zuhause sein. Viele Gedanken sind mir ähnlich. Ich wohne sehr gerne in unserem jetzigen "Dorf" und habe dort viele liebe Freunde: und doch ist dieser Ort nicht mein zuhause. Mein zuhause ist in mir und wenn ich bei mir bin geht es mir und allen anderen gut. Wie du sagst: das Leben ist immer Einklang mit sich, neugierig sein, sich einlassen auf Gefühle, Gedanken und neues Leben. Ich wünsche dir eine gute, intensive Zeit und viele Lichtblicke für die Zukunft.
    heiDE

    AntwortenLöschen
  31. ...das ist eine schöne Idee, liebe Katja,
    hier auf deinem Blog andere Blogger zu Wort kommen zu lassen über ihr Zu-Hause-fühlen und persönlich die Zeit zu nutzen, um selber weiter nach hause zu kommen...ich wünsch dir eine gute und fruchtbare Zeit,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Katja, ich freue mich auf die Zuhause-Serie und hoffe, dass Du unterdessen genügend Zeit und Ruhe hast, nach einem wieder passenden Zuhause zu suchen! Wir mussten auch schon ähnliche Erfahrungen machen, wenn auch nicht so schmerzhaft... Irgendwie hat sich das alles ergeben. Fast alle lieben Nachbarn waren innert kurzer Zeit weggezogen und gleichzeitig hielt ich es je länger desto weniger aus, ohne einen eigenen Flecken Land, ohne Garten. Nun ist das Gärtchen zwar klein, das Haus nicht freistehend. Aber wir haben wieder liebe Nachbarn, ein naturnahes Stückchen Land, nahe Arbeitwege, konnten im liebgewonnenen Dorf bleiben, haben viele Freiheiten und fühlen uns wirklich zu Hause, auch wenn noch nichty ganz alles fertig und eingerichtet ist... (Auch hier ist bei uns etwas der Weg das Ziel) Liebe Grüsse, Miuh

    AntwortenLöschen
  33. ein feines tReibenlassen diR. innenwieaußen. und eRfolg. beim finden und suchen. kRäfte neu sammeln und zusammenzwiRbeln. bis bald, liebe katja. ich waRte übRigens :)
    heRzlich. käthe.

    AntwortenLöschen
  34. Ist das ein oberkuschelige Kuschelbett!
    Überhaupt wirkt das /du alles wieder sehr rund. Irgendwie stelle ich mir deine Suche nach einer neuen Bleibe nicht weiters kompliziert vor. Das entwickelt sich schon, sobald der Ball angespielt ist... Liebe Katja, einen erholsamen Urlaub wünsche ich dir. Von Herzen.

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Katja, eine wunderbare Auszeit Dir! Sehr berührende Gedanken hast Du Dir hier gemacht, ich wünsche Dir, dass zur richtigen Zeit ein neues Nest für Euch gefunden wird. Und Du auch sonst wieder heim findest... Erhol Dich gut und richtig, Heidihimmelsgrüße, Marja (die sich so auf diese spannende Serie freut)

    AntwortenLöschen
  36. Ich freue mich auf Deine neue Reihe und bin sehr gespannt! Deine Gedanken regen bereits so sehr zum Nachdenken an. Toll!
    Dir wünsche ich nun eine wunderbare Auszeit. Zum Kraft tanken, zur Ruhe kommen, Luft einatmen, Natur genießen und Familie erleben. Ganz ohne Ballast. Einfach frei. Mach's gut und bis bald wieder! Annette

    AntwortenLöschen
  37. Den ganzen Tag schon denke ich über Deine Zeilen nach.
    Ein Zuhause für Herz, Kopf und Seele ist so wichtig.

    Nur was mache ich, wenn mein jetziges Zuhause zwar schön und praktisch ist, aber ich mit dem Herzen ganz woanders bin? Wenn ich ausharren muss, wegen der Arbeitsstelle?

    Danke auf alle Fälle für Deine Gedankenanstöße. Immer wieder.

    Ich wünsche Dir alles Gute!

    AntwortenLöschen
  38. oh ein auftakt! ich bin gespannt! bewundernswert, wie du nun an die sache gehst. es ist nicht leicht, das vertraute, wenn auch nicht perfekte (oder gar alles andere als perfekte) umfeld zu verlassen. überhaupt den entschluss zu fassen. ich wünsche dir das beste!

    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen
  39. Liebe Katja,

    je öfter ich bei Dir lese zwischen den Himmelsbildern, desto mehr Parallelen finde ich. So einige Themen und Gedanken, die ich jedoch nicht so gut in Worte fassen kann, berühren mich auch sehr. Irgendwie sind es ähnliche Situationen, die aber doch wiederum ganz anders sind.

    So hadere ich schon seit langer Zeit mit dem Umzugsgedanken, habe ihn vor mir hergeschoben, wieder verdrängt ... bis zu einer Zwangspause, verbunden mit der Notwendigkeit, einiges zu ändern, aber auch der großen Chance, jetzt die Zeit dafür zu haben.

    Meine Motive sind anders. Ich genieße frische Luft und bei klarem Himmel sehe ich die Milchstraße, wenn ich vor dem Haus stehe. Aber wenn meine Auszeit vorbei ist, habe ich keine Zeit mehr, das wirklich zu genießen, bin ich zu viel damit beschäftigt, 3 Personen im Auto über die Insel zu fahren vom Ort ohne Busanschluss zu den verschiedensten Zielen.

    Die Kinder haben die Schule bereits zum neuen Schuljahr gewechselt, seit einer Woche fahre ich sie morgens von der Insel und nutze die Zeit bis zur Rückfahrt, um die Stadt vor den Toren unserer Insel neu zu erkunden, alle Sinne darauf gerichtet, ein neues Zuhause zu finden.

    Der kleine Mann wünscht sich Bäume in der Nähe, auf die er klettern kann. Bisher gab's die im Garten und auf dem Schulhof, der neue Schulhof ist betoniert. Das pubertierende Tochterkind möchte mobil sein mit Bus und Bahn, bisher ohne mich unmöglich hier zwischen den Feldern.

    Und ich ... ich brauche die Mobilität der Kinder, um freier zu sein, aber auch Luft zum Atmen und eine Wohnung mit Charakter, um kreativ zu sein.

    Da kommen die Gedanken und Worte, die Du hier angekündigt hast, gerade richtig auch für mich. Ich bin sehr gespannt darauf und denke, dass auch mir mancher Gedanke davon helfen wird. Hab vielen Dank dafür.

    Mal sehen, was die nächsten Wochen zu bringen ...

    Dir wünsche ich eine schöne und erfolgreiche Auszeit.

    Nen ganz lieben Gruß von Antje

    AntwortenLöschen
  40. Gedanken, die ich sehr gut nachempfinden kann und die ich zum Teil selber hatte.Ich denke, ich habe ein Zuhause gefunden ( auch wenn es optisch noch nicht ganz meinen Vorstellungen entsprich, aber ich arbeite daran ).Dir wünsche ich eine effektive Auszeit, für mich freue ich mich schon sehr auf die Gastbeiträge zu diesem tollen Thema und ich drücke dir Daumen!

    Liebe Grüße

    Margarete

    AntwortenLöschen
  41. Ein toller Post. Uns gings ganz genau so. Und dann hat dieser Ort und dieses Haus uns gefunden und wir sind angekommen. Das wirst Du auch!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  42. Liebe Katja,

    lieben Dank für den schönen Post! Zum Thema "Zuhause" habe ich mir vor nicht allzu langer Zeit auch mal intensiver so meine Gedanken gemacht. Auch wenn ich es "Heimat" genannt habe, so beschreibt es doch ziemlich ähnlich das, wonach Du momentan auch zu suchen scheinst: http://fundwerke.de/2012/12/14/heimat/
    Vielleicht interessieren Dich und andere Leser meine Gedanken dazu?!?

    Ich wünsche Dir auf jeden Fall eine erfüllte Auszeit und zur rechten Zeit das Wegeschild zu Deinem "Zuhause"!

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  43. hach, ich freu mich auf die serie!
    und ich wünsche dir, liebe katja, eine wunderbare auszeit! viel ruhe und viele möglichkeiten, DEIN zuhause zu finden. zumindest gedanklich.
    ganz herzliche grüße
    die frau s.

    AntwortenLöschen
  44. Wow, was für ein toller Post! Ja, zuhause sein.. sich zuhause fühlen. ich bin es, ich fühle es. seit gut einem Jahr hier in der holzhütte...
    wie heißt so schön. dahoam is dahoam, das stimmt schon. lange zeit hab ich im ausland gelebt, aber angekommen hab ich mich nie gefühlt. jetzt wieder in der "alten heimat" - ja da ist mein zuhause... mein dahoam :)

    ich wünsche dir das du auch deines bald findest und dich ganz und gar wohl und zuhause fühlst!
    Allerliebste Grüße, Subs

    AntwortenLöschen
  45. Christina Lehmann12. August 2013 um 09:55

    Liebe Katja,

    ich freu mich auf die Serie übers Zuhause und die Einblicke in die anderen "Zuhauses" und bin gespannt, wen du uns alles vorstellen wirst.

    Dir persönlich wünsche ich ganz viel Erholung, neue Kraft für den Alltag, eine schöne Zeit mit deinem großen Kleinen und einen wunderschönen Urlaub!

    Bis Bald
    Christina

    AntwortenLöschen
  46. Liebe Katja,

    sehr berührend Deine Worte. Vieles kann ich total nachempfinden und ich hoffe, Du findest wieder ein richtig schönes Zuhause für Dich und Dein Kind. Vorerst wünsche ich Dir eine wunderbare "Auszeit", viel Ruhe und liebe Erlebnisse für Dich.

    Liebe Grüße (eine schon längere "Mitleserin") vom
    Glückskind

    AntwortenLöschen
  47. Ich finde es eine ganz tolle Idee.
    Das Zollstockhaus in diesem Post gefällt mir besonders gut.
    Und jetzt bin ich gespannt auf alle Beiträge.
    Danke dafür Ninja

    AntwortenLöschen
  48. Liebe Katja,
    so fein und schön geschrieben! Dank dir! Für die Worte und Bilder, für die Gedanken und Anregungen, für die Einladung, deren Ausführung mir sehr viel Freude bvereitet hat!
    Hab eine feine, eine imLebenseinjetztundhierZeit! Eine erholsame und krafttankende. Eine, die den Weg zur Mündung weist - das Wasser fließt ja schon ;)
    Alles alles Liebe!
    Herzlich
    Dania, die schon gespannt ist auf viele unterschiedlich ZuhauseAntworten!

    AntwortenLöschen
  49. Liebe Katja, ich bin so gespannt auf die Serie und so gespannt wohin es für dich geht und wünsch dir alles Gute!
    sarah

    AntwortenLöschen
  50. ich wünsch dir eine wunderbare freie zeit voller lebensfreude, mit viel lachen und schönen erlebnissen, mit ruhigen gedanken und lebhaften diskussionen - hab es einfch schön und genieß die zeit!
    liebe grüße von mano
    ... und ich bin natürlich sehr gespannt auf die beiträge!

    AntwortenLöschen
  51. Liebe Katja,
    geh dahin wo Dein Herz Dich hinträgt.

    herzliche Grüße
    Judika

    AntwortenLöschen
  52. Hallo Katja, über einen anderen Blog bin ich zufällig hier bei Dir gelandet und finde Dein Thema "Zuhause gesucht" richtig spannend, zumal ich auch gerade eine kleine "Zuhause-Krise" habe. Dein Blog gefällt mir sehr und deshalb werde ich auch in Zukunft immer mal wieder bei Dir vorbeischauen.

    liebe Grüße
    Brigitte die Weserkrabbe

    AntwortenLöschen
  53. Ganz wunderbar und einfühlsam hast du dieses Thema behandelt und bebildert - habe erst noch mal was nachzudenken - Danke - bis demnächst.

    AntwortenLöschen
  54. Hallo Katja,
    bin gerade durch die Weserkrabbe auf deinen Blog und diesen Beitrag gestoßen. "Zuhause" - ein wirklich interessantes Thema und vielschichtig. Ich fühle mich seit einigen Jahren glücklicherweise in meinem Zuhause auch wirklich zuhause, obwohl es immer noch das Selbe ist wie 30 Jahre zuvor. Deshalb denke ich, dass oft auch die Lebensumstände dieses Gefühl stark beeinflussen. Es ist nicht immer der Ort, das Gebäude, aber natürlich das auch. Je mehr man in sich selbst ruht,desto eher kann man sich dort zuhause fühlen, wo man sich warum auch immer eingerichtet hat.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  55. Es ist gut ausgetrampelte Wege zu hinterfragen, neue zu betreten, alte zu verlassen auch wenn das sehr anstrengend ist. Veränderung als Konstante - Inspiration suchen. Wenn möglich ankommen. Glück finden. Einen guten Weg für Dich! Grüße Iris

    AntwortenLöschen
  56. Hallo, liebe Katja,
    Bin gerade durch Amalie auf Deinen wunderschönen Blog gestoßen. Deine Idee, nach dem Zuhause zu fragen, finde ich wunderbar!
    Das regt zum Nachdenken und Hinterfragen an. Ich für meinen Teil finde es unglaublich wichtig, ein Heim zu haben und zu gestalten, in dem man sich wohl fühlt, in dem man sich gerne aufhält und in dem vor allem auch die gesamte Familie gerne sein möchte! Ich versuche, unser Haus so zu gestalten, dass auch meine drei Söhne, ihre Freunde und Freundinnen sich immer Zuhause fühlen, das Rückzugsmöglichkeiten bietet und für Alle immer ein"Heim" ist.
    Grundsätzlich ist für mich aber immer dort ein Zuhause, wo ich alle meine lieben Menschen um mich herum habe!

    Alles Liebe Dir und viel Erfolg weiterhin bei dieser wundervollen Aktion!
    Es grüßt Dich von Herzen
    Andrea

    AntwortenLöschen
  57. Ich hoffe das du bald ein neues Zuhause findest und neue Winkel darin schaffst, die dir das Zuhausegefühl geben und uns wie gewohnt entzücken.
    Liebe Grüße vom frollein

    AntwortenLöschen
  58. Hey liebe Katja, ich muss zugeben, ich lese heute das erste Mal von Deiner Zuhause-Serie und bin ganz angetan. Die Einleitung ist superschön, dazu diese Bilder...perfekt! Ich werde mit Spannung die Serie verfolgen und Nachlesen, was ich verpasst habe.

    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  59. Erst jetzt habe ich diesen wunderbaren Beitrag gelesen - zum Projekt hatte ich dir ja schon geschrieben, aber vor dem Hintergrund deiner eigenen Situation bekommt das Ganze nochmal eine andere Dimension. Sehr schöne Gedanken zu einem essentiellen Thema. Danke für´s Teilen!
    Ganz liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  60. Liebe Katja,
    das Thema trifft mich, fulminant.
    Wir haben zwei Wohnsitze und bei 2 berufstätigen Erwachsenen und eine kleinen Mädchen (5) ist das mittlerweile nicht nur ein logistischen Problem. Auch emotional zerreißt es uns immer wieder. Dort die Stadtwohnung mit netten Nachbarn (Bauhjahr 2012) und guter Nähe zur Arbeit/Kita, hier das Landhaus (Baujahr 1906) ruhig (Schleiereulen, einem Igel im Garten) und auch mit netten Menschen um uns herum. Was ist Zuhause, was macht uns glücklich?
    Schwierige Fragen, wir irren hier noch herum und bleiben in einer Nichtentscheidung hängen. Wir sagen immer wir haben zwei Zuhause. Ob das geht wissen wir nicht so genau. Danke für diese Blogserie, sie macht mich erneut sehr nachdenklich.

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!