Mittwoch, 14. August 2013

Zuhause bei... Zickimicki.

Wow. Das ist wohl das erste Wort, das jedem in den Sinn kommt, wenn er Birgits Kleidungsstil sieht. Niemand kombiniert so mutig und gekonnt Vintagemode zu beeindruckenden Outfits von Kopf bis Fuß und stöbert in Sozialkaufhäusern so erfolgreich die unglaublichsten Dinge auf. Aber sie ist nicht nur eine umwerfend schöne Frau mit unverwechselbar eigenem Stil, sie ist auch ein einnehmender und herzlicher Mensch und platzt fast vor kreativen Einfällen, wie sie ihr Zuhause immer wieder neu gestalten kann.  Mit ihren unendlichen Ideen und ihrem inspirierenden Wesen bereichert sie die Bloggerwelt als Zickimicki um viele Facetten und ist trotz allem auch eines: angenehm erwachsen und geerdet, menschlich und greifbar.

Liebe Birgit, du kommst von der Ostseeküste und lebst heute im beschaulichen Karlsruhe. 
Wo fühlst Du Dich zuhause?

_______________________________________________________


Wenn Katja mich etwas fragt, dann freue ich mich. So auch über ihre Frage nach meinem "Zuhause". Manche, die mich kennen, werden nun wahrscheinlich eine überbordende Farbsammlung und Anhäufung von Dingen erwarten. Aber ganz schnell, ohne nachzudenken, krochen meine Gedanken dabei ins Bett... kuschelten sich in frisch gewaschene Bettwäsche, fühlten sich warm aufgehoben, freuten sich auf Ruhe und Glück. Meine Schlafstätte ist die Reduzierung des Zuhauseseins aufs Mindeste - geborgen und beschützt Schlafen zu können.

Dieses Minibett im Glas habe ich vor zwei Jahren für eine Ausstellung gebastelt. Damals bat Hanna - dass wir das Glück im Glas darstellen mögen. Auch da fiel mir spontan das Bett als Ort des Glücks ein. Einiges von dem, was Betten an Glück bereit halten, habe ich dann auch aufs Glas geschrieben. "Glück" und "Zuhause" scheinen also in meinem Kopf  eng miteinander verknüpft zu sein und sich im Bett zu treffen... wobei es bei beidem immer um einen Ort des Rückzugs, der Intimität geht.

Von Xavier Comte de Maistre stammen die folgenden Worte, die ich vor langer Zeit irgendwo gelesen haben und die mir dann sinngemäß nicht mehr aus dem Kopf gingen: "Ein Bett sieht wie wir geboren werden und wie wir sterben; es ist die Bühne, auf der das Menschengeschlecht abwechselnd interessante Dramen, lächerliche Possen und entsetzliche Tragödien aufführt. Es ist mit Blumen geschmückte Wiege; es ist der Thron der Liebe; es ist ein Grab." Beim Schreiben dieses Posts habe ich entdeckt, wo sie nachzulesen sind.


Vielen Dank, liebe Birgit.

Birgit lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Karlsruhe, wo sie als Lehrerin arbeitet. Unter dem Namen Zickimicki bloggt sie über all die kreativen Dinge, die ihrem Kopf entspringen. Das sind viele.
________________________________________________________

Wann fühlst Du dich zuhause? Was bezeichnest Du als dein Zuhause und was macht es dazu? Wo bist Du zuhause? Diese Fragen habe ich Menschen gestellt, die mich mit dem was sie auf ihren Blogs schreiben und zeigen auf die eine und andere Art berühren. Was sie geantwortet haben, das könnt ihr > hier nachlesen. Ihr wollt mehr über diese Gastblogreihe wissen? Dann könnt ihr > dort mehr darüber erfahren. 

Kommentare:

  1. Ohja. Im Bett (am liebsten mit immer immer immer grad frisch bezogener Wäsche) da ist georgenfühlen so ziemlich einfach da. Jetzt brauch ich nur endlich wieder ein richtiges Bett! ;)

    AntwortenLöschen
  2. Richtig. Das Bett. Wir verlassen es morgens, wir kehren zurück. Mit allem was wir erleben. In Gedanken und Träumen findet es Wiederholung. Aufgehoben im Bett. Wohlig weich, fallenlassend, gewärmt, geschützt + keiner kommt, der es nicht darf.

    Richtig. Zuhause.

    Schön. :)

    AntwortenLöschen
  3. Wo er recht hat, hat er recht, der Comte de Maistre! Da hat Birgit schöne Weisheiten ausgegraben, eingeweckt & gepostet!
    Liebe Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Birgit eben, wie sie leibt und lebt ;-) Glück im Glas, wie herrlich..., ein bisschen wie Sommer in der Schachtel... Lieben Gruß Ghislana (für die das Bett auch bei den kleinen und großen "Unbilden" des Lebens der ideale Rückzugsort ist, wenn's für den Gang in den Wald zu dunkel, zu kalt, zu nass wird. Sich geborgen fühlen und "Drüber schlafen" heißt das, und bei mir wirkt's...)

    AntwortenLöschen
  5. das Bett !!! so naheliegend und doch muß man sich dessen erst mal bewusst werden...ganz toll auch das Minibett unter der Glashaube :)
    liebst Uli - die Kramerin

    AntwortenLöschen
  6. "So richtig nett ist's nur..." - genau! (Auch wenn man abends nur schwer rein und morgens noch schwerer wieder raus kommt, so wie ich). Danke für diese neue Blog-Entdeckung, ich kannte Zickimicki noch nicht.
    Herzlich, Brigitte (Nachteule)

    AntwortenLöschen
  7. so wahR, liebste biRgit, so einfach und wahR!!
    hab dank.
    liebst. käthe.

    AntwortenLöschen
  8. Oh herrlich Birgit und wahrlich hätte ich mir jetzt ein zehn Seiten füllendes Fragment deiner reichlich farbenen Wohnstätte vorgestellt. Niemals wäre ich auf den Gedanken gekommen, dass sich dein Glück flächig sominimieren und dabei vervielfachen lässt.
    Der Gedanke ist schön.
    Und wenngleich Zuhause für mich viel mehr bedeutet, so gebe ich dir recht mit dem Bett als absoluten Rückzugsort. Bei mir so sehr Rückzug, dass es dank der Räumlichkeiten fast höhlenartig gelegen das allabendliche Zumirkommen sehr leicht macht.

    Liebste Grüße & vielen Dank an Katja und dich für diesen sehr interessanten Aspekt.

    Katja

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Birgit, wie wunderbar, ich komme kuscheln!!! Dich herzend, Marja

    AntwortenLöschen
  10. da hat katja dich ja treffend beschrieben! schöner hätte ich es auch nicht sagen können. dein bett als zuhause ist ein gut gewählter ort. zur ruhe komme ich oft erst da und fühle mich geborgen und sicher. liebe grüße, wiebke

    AntwortenLöschen
  11. Wie recht du hast! Kein Zuhause ohne ein gemütliches Bett! Ein Ort des Zusichkommens, Zurruhekommens. Feiner Zuhausebeitrag, auch wenn sich manche(r) anderes erwartet hat - du bist eben immer für eine Überraschung gut! Fein!
    Alles Liebe
    Dania
    und danke nochmal an dich, liebe Katja für diese wunderbare Reihe - sie gibt erstaunliche, lange nicht bedachte, so feine und vor allem so unterschiedliche Antworten auf das Thema! Schön so! Nachdenklich stimmend, wenn man wie wir auf der Suche ist, aber auch beruhigende, dass sich irgendwann zur richtigen Zeit, ganz ohne Druck, das richtige räumliche Zuhause finden lassen wird!

    AntwortenLöschen
  12. Dieser Post ist mal wieder eine große Zickimicki-Überraschung. Damit hätte ich nie gerechnet. Aber Deine Gedanken gefallen mir! LG, Annette

    AntwortenLöschen
  13. Wie interessant! Gerade heute Morgen dachte ich, dass ich wohl demnächst mein Bett zum Alltagshelden küren werden. Und nun habe ich deinen Beitrag gelesen! LG Rebekka

    AntwortenLöschen
  14. so treffend hast du birgit beschrieben, wie sie auch in meiner wahrnehmung ist. und ihr beitrag ist hinreißend.

    AntwortenLöschen
  15. "klufti" muss noch ein wenig warten, muss erstmal dein glücksglas bewundern. herrlich - glas und text!! ich geh dann mal nach oben!
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  16. Ein echt einmaliger Zickimicki, liebe Birgit! Ich freu' mich jetzt so auf mein Bett...Liebste Grüße, Anette

    AntwortenLöschen
  17. Was für eine schöne Sicht vom Zuhause! Ich persönlich verbinde das Bett allerdings auch mit "Bettlägerigkeit" und habe deshalb eher ein ambivalentes Verhältnis dazu...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  18. Da ich ein "Gerne"- und "Vielschläfer" bin, kam mir Birgits Post sehr gelegen :-))) Eine tolle und wieder ganz andere Sicht auf das Thema. Besonders schön finde ich die vielen Assoziationen zum Thema Bett. Als ich mich gestern dann in meine Bettdecke kuschelte, war das richtig erhebend!

    Ganz liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  19. Oh die liebste Birgit ... sie kann einen doch immer wieder verwundern! Oder wer hätte gedacht, dass ihr Bett ihr Zuhause ist und nicht ganz viele Bilder der Villa Kunterbunt gezeigt werden :-).
    Herrlich!

    Mit liebsten Grüßen,
    Steph

    AntwortenLöschen
  20. Wow, was für ein großartige Post...im Bett mit Frau Zickimicki;-) wer hätte das gedacht !
    Wie passend das ich gerade im Moment auf die Möbelpacker warte, die ein neues Bett bringen....für das jüngste Familienmitglied...wo bleiben die bloß....!
    ♥Kerstin

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Birgit du weisst ja, dass ich ein großer Fan von dir bin (auch wenn ich noch NIE in einem Sozialkaufhaus war, vielleicht sollte ich endlich.. ) und doch war dieser Post irgendwie richtig.... "ergreifend"!!
    Sehr schöne interessante Gedankengänge.

    Was ein Mensch mit Herz alles erreichen kann.. viel mehr als ein Mensch mit Hass, der nur zerstören kann <-- von mir *g*

    Liebe Grüße
    Dana
    http://danalovesfashionandmusic.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  22. und wie schön und treffend zu birgit beschrieben hast. sehr sympatisch, so wirkt sie auch immer! toller post!
    liebe grüße, holunder

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Katja, dem schließe ich mich an, was für wunderbare Worte Du für Birgit und ihren Charme gefunden hast, das freut beim Durchlesen und steigert die Neugier auf ihre Antwort.

    Was war ich überrascht. Wie schön, was für ein Glück im Glas. Und wie wahr, liebe Birgit.

    Seid beide sehr herzlich gegrüßt von Nina

    AntwortenLöschen
  24. Glück im Glas. So einfach kann's sein. Und stimmt, ein gemütliches Bett kann einem in der Ferne auch ein Zuhause sein.

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!