Sonntag, 7. Juli 2013

Wengleinpark . Herzensort

Als der Schwabacher Fabrikant Carl Wenglein 1922 die Waldflächen am Hutanger bei Eschenbach auf der Hersbrucker Alb kaufte, hatte er im Sinn, daraus ein Vogelschutzgebiet zu machen. In den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts entstand daraus das erste Naturschutzgelände Deutschlands, das allen Besuchern zur Erholung zugänglich war. 1987 wurde das Gelände vom Bund Naturschutz als "Naturschutzzentrum Wengleinpark" aus dem Dornröschenschlaf geweckt und ist seitdem ein absolutes Natur-Kleinod im Nürnberger Umland und einer meiner Herzensorte. Auf verschiedenen Themenwegen kann man das Gelände am Steilhang erkunden und dabei entweder viel lernen, oder einfach nur diese unglaublich schöne Landschaft und die vielen Pflanzen und mächtigen alten Bäume genießen.







Der Wengleinpark ist kein Park im klassischen Sinn, denn er ist nicht wie ein solcher angelegt. Um ihn zu erkunden sollte man unbedingt geländegängig sein und Abentuerlust mitbringen, denn die Wege sind teilweise wirklich abenteuerlich, schmal, moosig und winden sich steil durch heimischen Urwald, über Steintreppen und Felsen bergauf und bergab. Für Kinder ein Riesenspaß. Unbedingt besuchen sollte man die Orchideenwiese, auf der so viele unterschiedliche Blumen- und Insektenarten zu finden sind, dass wir allein dort mindestens eine Stunde verbracht haben.
Gerade geschlüpft und noch etwas verkrümpfelt...



Wenn man Glück hat, kann man hier nicht nur kleine und große Hüpfer, sondern bei anhaltend feuchter Witterung viele Feuersalamander sehen. Bei unserem Ausflug war es leider zu trocken und so konnten wir nur die vielen in den großen Pfützen heranwachsenden Larven beobachten, die wie kleine Molche aussehen. Eine Erkundung des Parks lohnt also auch bei Regen. Ein wunderschöner Naturort in Franken, nur knapp 30km von Nürnberg entfernt. Einfach schön. Sonntagsfreude für die Raumfee.
Wengleinpark, Hersbrucker Schweiz, Hersbrucker Alb, Ausflugsziele Nürnberg, Naturpädagogik Nürnberg, Naturorte Bayern, Mittelfranken
Freunde von schönen alten Bäumen kommen immer am letzten Sonntag im Monat bei Rebekka in Schottland auf ihre Kosten. Dafür müsst Ihr auch gar nicht hinfliegen, Ihr könnt auch einfach so gucken gehen.

Kommentare:

  1. was für tolle fotos von einem wunderschönen ort! leider etwas weit für mich ...
    der türken bund ist besonders schön!

    lieben gruß und einen schönen sonntag noch!

    susi

    AntwortenLöschen
  2. solcherlei sonntagsfreuden wünsch ich dir dann wirklich bald wieder in echt, liebe katja:) mittlerweile bin ich auch ziemlich ferienerwartungsfreudig (obwohl diese ferien wahrscheinlich eher anstrengend als erholsam werden...)
    sei gegrüßt von birgit, der die blumen auf deinen fotos exotisch wie vom amazonas vorkommen und die kleinen und großen hüpfer ein lächeln beschert haben;)

    AntwortenLöschen
  3. liebe katja .... ich ziehe den gRößten hut voR diR. soviele schöne ausflüge. jede woche. danke, dass du miR damit wundeRbaRste sonntagsfReuden beReitest!
    heRzlich. käthe.

    AntwortenLöschen
  4. Scheint ein wahres Kleinod zu sein!
    Ich hoffe, du erlebst heute wieder solche Sonntagsfreuden!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  5. Das muss ja wirklich ein traumhafter kleiner Urwald sein. Das wäre auch ganz nach meinem Geschmack!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Raumfee,

    da bekommt man Ausflugssehnsucht. Das sieht sehr einladend aus.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  7. Oh, das hört sich ausgesprochen lohnenswert an...da hätte vor allem auch meine Jüngste ihre Freude daran...Das nächste Mal nimmst du uns doch mit...ich meine real...oder? LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  8. diese Posts von deinen Ausflügen in die Natur und die nahegelegenen Wälder sind für mich immer ein Stück Heimatreise...vieles davon so unglaublich vertraut und oft wehmütig, warum man das selbst nicht mal wieder macht...wenn die Kinder groß bzw aus dem Haus sind verschieben sich eben die Prioritäten ein wenig...umso mehr freue ich mich auf deine Sonntagsposts :) einen feinen Sonntagabend wünscht dir Uli - die Kramerin

    AntwortenLöschen
  9. Wunderschön!Da würde ich auch gern mal mit meinem Fotoapparat langschlendern.

    LG

    Simone

    P.S.: Vielleicht interessiert dich ja mein Besuch auf dem jüdischen Friedhof http://simonesnatur.blogspot.de/2013/07/judischer-friedhof-ohlsdorf-jewish.html

    AntwortenLöschen
  10. Die letzten 2 Bilder find ich besonders besonders . Der kleine mit den Angeberfühlern und deinen Naturburschen (aber den find ich sowieso immer super :) )
    Ein schönes restliches Wochenende wünscht dir Ursula

    AntwortenLöschen
  11. ich bin hellauf begeistert!
    herzlichen sonntagsgruß, mano

    AntwortenLöschen
  12. wirklich ein herzensort.
    liebe ninjagrüße

    AntwortenLöschen
  13. Ach, Katja, die Fotos sind ja mal wieder einmalig. Und nicht nur die Bäume. Auch die Blumen! Liebste Grüße Rebekka

    AntwortenLöschen
  14. schöne alte geheimnisvolle tür! und so viele kleine schönheiten zu entdecken. freut mich, dass ihr auch so feines wetter hattet ...

    liebe grüße zum wochenstart . wünscht . tabea

    AntwortenLöschen
  15. der feuersalamander – eine meiner bestverankerten kindheitswandererinnerungen; leider in zergatschter form ...
    eure ausflüge sind immer so schön und ich fühl mich herrlich mitgenommen ins grüne.
    durchatmende grüße von ulma

    AntwortenLöschen
  16. Und immer wieder diese wunderbare Natur bei Euch! Hach, ich schaue mir die Bilder jetzt nochmals an!

    Mit Herz in die neue Woche,
    Steph

    AntwortenLöschen
  17. Das sieht nach dem reinsten Naturparadies aus. Toll, dass es noch solche Orchideenwiesen und naturbelassenen Flecken gibt.

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!