Dienstag, 23. Juli 2013

Von gewichtigen Frauen und Designerscheuklappen.

Dass ich zwar eine Fee, aber keine Elfe bin, ist kein Geheimnis. Als das Universum die Kurven verteilt hat, hab ich wohl aus Versehen mehrfach "Hier" gerufen. Dementsprechend ist für mich das Einkaufen ist normalen Geschäften nicht möglich, es sei denn, es gibt dort eine Abteilung für Übergrößen, oder wie man so nett sagt: Plus Size. Da das schon immer so war und ich den Elfenstatus nie auch nur am Rande gestreift habe, kaufe ich also schon mein ganzes Erwachsenenalter in dieser Abteilung und diesen Geschäften ein. Dummerweise gehöre ich nicht nur zu den gewichtigen Frauen, sondern auch zu denen die sehr ungern "Shoppen" gehen. Man könnte doch meinen, dass die Einführung von Spezialgeschäften für große Größen und demensprechende Onlineshops Freude bei mir verbreiten würden, denn das macht das Einkaufen von schöner Kleidung in meiner Größe doch so viel einfacher... oder?

Nein, macht es nicht. Denn das Problem liegt woanders und zwar genau an der Stelle, die es eigentlich fachlich am besten können sollte: bei den Designern, die seit Jahren die gleichen Fehler machen. Deshalb richte ich heute mal ein offenes Wort an die Menschen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, gewichtige Frauen anzuziehen und versorge sie mit den Informationen, die ihnen anscheinend fremd sind:

  • Nein, die Körpergröße wächst nicht zwingend proportional zum Körperumfang, vor allem nicht zwischen Schritt und Taille. Hosen, deren Bund unter den Achseln sitzt, sehen in jeder Größe grotesk aus.
  • Nein, die Körbchengröße bleibt dagegen nicht gleich, egal wie groß der Unterbrustumfang ist. Die Brust lagert Fett ein, was zwar ein appetitlich gefülltes Dekoltée macht, aber nur, wenn es auch hübsch verpackt ist. Cups jenseits von F benötigen nicht nur Barbies mit Silikonbrüsten und einem Unterbrustumfang von 70cm. Und nein, gepanzerte Oma-BHs sind nicht die perfekte Wäsche für alle gewichtigen Frauen.
  • Nein, wenn man Oberarme hat wie ein russischer Kugelstoßer, nur nicht dessen Muskeln, dann möchte man im Sommer nicht zwingend ausschließlich Oberteile und Kleider ohne Ärmel tragen.Gleiches gilt für angeschnittene Flügelchen und Puffärmelchen, die bei Elfenärmchen einfach toll aussehen, aber in Gr. 58 deutlich unkleidsam sind. Ellbogenlange Ärmel sehen dagegen äußerst kleidsam aus und verhelfen der Trägerin zu einem deutlich angezogenerem Gefühl, ohne dass man deshalb einen Hitzschlag erleidet.
  • Nein, gewichtige Frauen brauchen auf ihren Shirts und Oberteilen nicht überall kleine Täschchen, die sie aussehen lassen, als hätte man den Spielanzug eines Kindergartenkindes auf Monstergröße aufgeblasen. Auch dicke Frauen haben für ihren Kram Handtaschen. Selbiges gilt für aufgedruckte Mäuse, Bärchen, Hasen und Sinnsprüche wie "Big Woman". Also wenn ichs nicht aufgedruckt hätte, könnt ich es mir nicht merken. Wer Größe 52 trägt, hat nicht automatisch den Horizont einer Dreijährigen.
  • Nein, großflächige Tier-, Strudel-, Blumen- und Blattmuster in Rosa und Türkis auf Polyester ermöglichen kein Mimikri zwischen den Grünpflanzen. Auch nicht in Gr. 56. Sie sehen einfach nur Kacke aus.
  • Nein, Oberteile die mitten auf dem ausladenden Hinterteil enden, tun nichts für Frauen jenseits der 46. Auch hier gilt annähernd der goldenen Schnitt, damit die Proportionen passen. Das heisst bei 70cm Breite mindestens 110cm Höhe, nicht 70cm. Ein Quadrat ist nicht immer die optimalste Lösung.
  • Nein, die Erfindung von Slinky-Stoff aus Polyester war kein Segen für gewichtige Frauen. Es war die Erfindung der weitesten, klebenden Cellulite-Wurstpelle der Welt.
  • Nein, wenn ein Kleidungsstück an Models präsentiert wird, die maximal Gr. 38-40 tragen, kann ich mir nicht vorstellen, wie es an mir aussehen würde. Nein, den Schnitt kann man auch nicht einfach proportional vergrößern und dann passt es schon. Womöglich liegt hier der Fehler.

Was tut man also, wenn man als gewichtige Frau gerne Oberteile aus Leinen hätte, die eine angemessene Länge haben, uni sind, mit geradem Schnitt, taschen- und kindermotivdrucklos und mit Ärmeln bis zum Ellenbogen? Früher ging man mit diesem Wunsch zum schwedischen Kleiderladen. Der muss aber inzwischen auch den Designer gewechselt haben und fertigt auch nach obigem Prinzip des Aufblasens von Size Zero-Schnitten.

Dann bleibt noch, ein Kleidungsstück, das man irgendwann, irgendwo in dieser Art findet,  in komplett vorhandener Stückzahl aufzukaufen und die kommenden Jahre abzutragen, es nähen zu lassen, oder eben selber zu nähen. Oder man geht den Mittelweg und schneidert sich entweder ein gut sitzendes Kleidungsstück nach, oder man kauft zwei nur mittelmäßig taugliche und macht daraus eines, dass passt.


Momentan ist das meine bevorzugte Variante, wenn ich ein Kleidungstück günstig bekomme. Zum Beispiel, um ein deutlich zu kurzes Oberteil unten mit dem zweiten anzusetzen, oder um aus dem Zweiten Ärmel für das erste zu nähen. Also Puff-Flügelchen ab, richtige Ärmel aus Oberteil Nummer zwei schneiden und annähen. Halstäschchen abtrennen. Wenn ich das nächste mal ein Hals-Täschchen in der Größe eines 2-Euro-Stücks benötige, sag ich Bescheid... o.k.?

Toll wäre es natürlich, man könnte solche Kleidung einfach kaufen. Denn auch gewichtige Frauen sehen nicht gerne aus wie wurstbepellte, omahafte Kugelstoßerinnen im Kindergartenspielanzug...
Übergrößen, Plus Size, Mode in Übergrößen, Übergrößenschnitte

Kommentare:

  1. Ich muss lachen und heulen!!! Als ehemalige Größe 50-Trägerin bei einer Körpergröße von 1,64 m weiß ich selbstverständlich nur zu gut, wovon Du sprichst. Für mich immer das allerschlimmste war der Polystoff. Ich habe als gewichtige Frau eh immer schon geschwitzt. Dann noch Kunstfaser am Körper und die Sauna war perfekt. Oder ich hatte etwas gefunden ... konnte aber aufgrund des horrorhohen Preises nur dieses 1 Teil kaufen. Und Rock ohne Oberteil sieht auch extremst doof aus! Hoffentlich nimmt sich ein Designer Deiner Worte an!

    Die Hoffnung stirbt zuletzt (haha) und DANKE für diesen tollen Beitrag,
    Steph

    AntwortenLöschen
  2. oh gott, oh gott, oh gott ... könnte mich hier vor lachen am boden wälzen! echt, sooo schlimm?
    was für ein glück, dass du eine begabte frau bist und dem problem daher ein bisschen gegensteuern kannst!obwohl es natürlich mehr als mühsam ist, das tun zu müssen!
    hast du diese ausführungen auch den entsprechenden versandhäusern etc. geschickt?
    liebe grüße
    ursula
    (ich wohne in der stadt, aber vor meinem fenster singt gerade ein vogel herzzerbrechend schön und meine augen dürfen ins grüne schauen - ich schicke dir nochmals alle meine guten wünsche für eine baldige lösung des wohnproblems!)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Katja,
    Dein Oberteil finde ich sehr geschmackvoll und schön und beiweitem nicht so exotisch, dass es Artverwandtes nicht auch frei verkäuflich geben könnte oder sollte.
    Entschuldige aber, wenn ich an mancher Stelle doch schmunzeln mußte, es scheint gänzlich absurd, ab Konfektionsgröße xyz mit Clowns oder Bärchen respektive Kleingeldtäschchen verziert zu werden. Hä?
    Im wahren Leben macht einen das sicher total mürbe. Wie gut, dass Du in Deiner unnachahmlichen Art so punktgenau darüber geschrieben hast.
    Sei fest gedrückt von Nina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Katja,
    ich liebe deine Art zu schreiben und die Dinge mal beim Namen zu nennen. Wundervoll!

    GGGGGLG Jana

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Katja,
    kaum jemand bringt derartige Themen so perfekt auf den Punkt wie Du!!! Auch wenn ich teils laut loslachen musste, ich weiß ja leider auch sehr genau, wovon Du da schreibt!!! Weder bin ich bereit für ein häßlichen Lappen aus einem Spezialgeschäft horrendes Geld zu bezahlen, noch kann ich mir selber was herstellen, weil ich halt nicht nähen kann. Witzigerweise trägt in Deutschland gerade mal 1 von 7 Frauen Gr. XS oder S. Dennoch dürfen sich Trägerinnen dieser Größen über ein reichhaltiges Angebot freuen, während alles jenseits von L in manchen Geschäften nur noch ein müdes Lächeln erntet oder mit den Worten "in Ihrer Größe führen wir gar nichts" an den Rand des Axtmordes getrieben wird... Ich habe mich auch schon oft gefragt, was das für inkompetente Menschen sind, die diese schreckliche "Plus Size"-Mode entwerfen!!! Danke für diesen (wieder einmal) tollen Post!!!

    Ganz liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  6. !!!!

    dein woRtwitz macht es füR mich als leseR glücklicheRweise sehR angenehm. und ja .... du hast so Recht. so sehR. das ist kein spaß. puReR eRnst. wüRde ich eRpRobteR schneideRn können, wüRde ich mich jetzt in die pRoduktion stüRzen.
    liebst. käthe.

    AntwortenLöschen
  7. Aus meiner Sicht entwerfen Designer grundsätzlich nur für Größe 36... Und wenn es homosexuelle Designer sind, dann für die knabenhafte Figur...Wer ein breites Becken vorweisen kann, ist da schon mal klar im Nachteil...ganz unabhängig vom Gewicht... Aus meiner persönlichen Erfahrung sitzen nur die Kleidungsstücke perfekt, die man sich auf den Leib schneidern lässt...doch wer kann das auf Dauer bezahlen? Bei uns in Leipzig gibt es eine Schneiderin, die mit gefärbten Leinenstoffen arbeitet...wäre perfekt für dich! Ich persönlich mag leider Leinen auf der Haut nicht besonders...Bei deinen Ausführungen bleibt mir persönlich das Lachen im Halse stecken...denn eigentlich ist es ein trauriges Thema...Durch die schlecht sitzenden Sachen sehen Frauen mit Rubensfiguren doch viel unvorteilhafter aus als sie müssten...LG Lotta

    AntwortenLöschen
  8. ein genialer Post, den man unbedingt mal in sämtlichen Frauenzeitschriften veröffentlichen sollte...vielleicht fallen dann die Designer-Scheuklappen...bei jedem Punkt meine vollste Zustimmung !!! einen wundervollen Tag wünscht dir Uli - die Kramerin

    AntwortenLöschen
  9. hihihihi! grossartig! im wahrsten sinne des wortes. ich bin auch keine elfe, auch noch nie gewesen. und ich kenne das shopping-problem. zwar bin ich noch im 40er-bereich unterwegs. aber das macht's irgendwie erst recht kompliziert. ich scheine weder für die eine noch für die andere richtung richtig zu sein. manchmal fragt man sich echt, ob designer mit geschlossenen augen durch die welt laufen. schön finde ich auch, dass mir die meisten sachen (vorallem hosen) zu kurz sind. keine ahnung, warum man immer davon ausgeht, das menschen mit mehr körperfülle klein sind. ich bin 1,80 und hab nunmal lange beine. die aber nicht gerade schön sind. also will ich sie nicht in 3/4-röcke oder hosen stecken (und ich wohne auch in keinem hochwasssergebiet, wo das vielleicht sinn machen würde).
    danke für diesen ehrlichen post, liebe katja. ich hoffe, ganz viele klamottenhersteller lesen das! :)
    liebe grüße mit gewicht,
    die frau s.

    AntwortenLöschen
  10. Einen wundervollen guten Morgen!
    Jaja...das leidige Thema! Ich habe auch immer das Gefühl, ich sollte lieber bei Camping Meyer einkaufen und daheim dann die Zeltstangen weg schmeißen! Das sieht dann genauso aus!
    Aber selbst bei Größe 40-42 sind die Kleidungsstücke doch nicht für Frauen geschneidert, sondern fü Zaunpfähle! Mit dem Po kommt man gar nicht erst rein in die Hose, aber wenn mans schafft, dann kann man in der Taille einen kompletten Obstkorb zwischen Bund und Körper verteilen...ja und was die Körbchengröße betrifft: da bleibt eimem ja wirklich nur der Gang in das Wäsche-Spezial-Geschäft. Denn gibt es mal irgendwo preiswerte BH, dann bis Größe C, allerhöchstens bis D...tjä...
    Liebe Grüße, Christiane

    AntwortenLöschen
  11. Haha! Wie recht Du hast! Ich bin sooo dafür, dass Du Deinen Text an Guido Maria Kretschmer schickst, der redet bei Shopping Queen (ja, ich bin süchtig) nämlich auch immer so und kriegt die Krise, was es für unverschämt hässliches und unverschämt unpassendes in Übergrößen zu kaufen gibt. Der soll mal ne Kollektion entwerfen für die vielen tollen großen Frauen! :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich oute mich hier auch als Shopping Queen süchtig! :)

      Löschen
    2. Ich gebe euch beiden Recht...bin auch dafür und oute mich auch als Shopping Queen süchtig!! :D....Dieses Thema finde ich total treffend...vielleicht bekommt es ja mal ein Designer zu lesen.!

      Löschen
    3. Bin ich auch sofort dabei! :)

      Löschen
    4. Ich brauchte einen Anlauf aber nun bin ich dabei.... Er sagt es wie es ist, wird mal Zeit für ne Kollektion... bin auch vom Typ " alles oben". Go Guido!

      Löschen
  12. Was auch immer viel zu wenig beachtet wird, ist dass die Figuren ab Große 44 - 46 total Unterschiedlich sind, wie du schon sagst. Man kann eben nicht überall mehr Stoffzentimeter dran hängen und dann passt's scho. Manche haben einen starken Oberkörper aber ein schmales Becken und schlanke Beine,andere wiederum sind. Nur um die Mitte rum rund und haben aber schmale Schultern und wenig Oberweite etc... Vielleicht ist es das, was es für die Modefirmen so schwierig macht und so teuer, weil es sich eben für die Massenproduktion nicht lohnt. Trotzdem ist es traurig, dass es für diese Nische nur Hochpreisiges gibt, un da ist es gut, wenn man selber nähen kann.
    Viele liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  13. Ich finde das Oberteil toll. Gut, dass Du nähen kannst. So bist Du unabhängiger von den Angeboten in den Läden. Erst recht, wenn die Klamotten da eh nicht zu gebrauchen sind!!! Ich kann Deinen Frust aber verstehen, wenn ich mir vorstellte, dass man nicht einfach so ins Geschäft gehen kann und mit wohlgefallenden Sachen wieder rauskommt. Ist also eine echte Marktlücke sowas.
    Liebe Grüße. :)

    AntwortenLöschen
  14. Genau, du hast es auf den Punkt gebracht. Ich trage 50/52 und hasse einkaufen. Was du in deiner Aufzählung vergessen hast sind Glitzersteine. In Gr. 52 machen Comicfiguren oder wilde Blumenmuster mit Glitzersteinen erst so recht was her und passen zu 50jährigen Frauen wie.....
    Und was einen passenden BH angeht, so bin ich nach 30 Jahren suchen endlich in England angekommen. Dank des Internets habe ich richtig passende BHs. Mein Rücken freut sich wie verrückt und es sieht richtig gut aus.
    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Engländer haben auch die schönere Mode, was große Größen angeht....

      Löschen
    2. Hallo Barbara,
      Hilfee, wo findet man die passenden BH im Internet.

      Liebe Grüße
      Heidi

      Löschen
  15. Danke!
    Was auch ziemlich ätzend ist: Wer größere Größen benötigt, muss scheinbar auch gleich mindestens 1,75 oder 1,80 groß sein. Ich bin gerade mal 1,60 und jedes Oberteil, was ich anprobiere, hängt wie ein Sack an mir und würde längenmäßig vielleicht noch als schlecht geschnittenes Kleid durchgehen. Aber der Knaller sind echt die hübschen Verzierungen auf manchen Oberteilen ... Glitzer, Pailleten in nicht mehr zählbarer Anzahl oder die von dir schon erwähnten, überaus bescheuerten Sprüche auf den Polyesterkitteln.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia,

      ich muss Dir leider widersprechen...
      Ich bin 1,80 m groß, und mir ist grundsätzlich alles zu kurz.

      Ich verstehe nicht, wieso es große Größen nicht auch, wie oft "normale" Größen, in Kurz- und Langgrößen gibt.
      Zumindest als bestellbare Ware sollte das doch möglich sein?

      Die bekloppten Glitzerapplikationen auf pastellfarbenem Acryl bringen mich auch schon seit Jahren an den Rand der Verzweiflung...

      Löschen
  16. Liebe Katja,

    Du sprichst mir aus der Seele, ich hätte mich an vielen Stellen auf dem Boden werfen können vor lachen, an den meisten anderen hätte ich weinen mögen, weil Du so recht hast. Ich gehöre auch in den Club der Großelfen... mein Highlight in dieser Saison des Klamottenschweden war das Oberteil mit dem angesetzen Rüschenschösschen, mit dem wir kleinen Elfen den Elefantenpo des Jahrhunderts in Szene setzen können...

    lg Michaela

    AntwortenLöschen
  17. Der Blogpost des Monats in der weiten Bloggerwelt! Danke für diese, den Morgen versüßenden und gleichzeitig aus der Seele sprechenden, Worte. Zum Glück muss ich später nur Sommerschuhe shoppen...☼

    AntwortenLöschen
  18. Wenn es nicht so "traurig" wäre, könnte man glatt drüber lachen :-)
    Es gibt nichts schlimmeres als in engen Umkleidekabinen Sachen anzuprobieren, die einen in dem merkwürdigen Licht doch meist sehr "bescheiden" aussehen lassen...
    Es liegt meiner Erfahrung nach weniger an der Größe, sondern am Schnitt und an dem was da so mancher Hersteller fertigt. Selbst Gr XXL fällt oftmals höchstens wie eine Gr 38 aus. Somit wohl für die wenigsten tragbar, leider.
    Um alles selbst zu nähen, fehlt es leider an Zeit & Können. Somit ein Hoch auf Deine Idee!

    Sonnige Grüße
    Sabine

    PS.: Diesen Post würde ich in jedem Fall mal den bekannten Herstellern zukommen lassen, samt der vielen Kommentare. Du scheinst damit nicht allein zu sein - wer weiß, vielleicht öffnet das ja so manchem mal die Augen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine...das Licht in Umkleidekabinen...das ist auch so ein Thema...da müsste man sich eigentlich wundern, dass die Geschäfte überhaupt noch etwas verkaufen...;-) LG Lotta.

      Löschen
  19. .... besonders die Puffärmelchen, schöne Idee, das Teil passt eigentlich, nur in die grotesken Mädchenärmel kommt man nicht rein...

    Lg Gitta

    AntwortenLöschen
  20. liebe katja, obwohl es eigentlich eher tragisch ist, hast du mich mit deiner treffenden beschreibung zum lachen gebracht! gut, dass du dir zu helfen weißt, es muss wirklich schrecklich sein. weil ich klein und dünn bin, kenne ich diese probleme nicht, bei mir ist es eher umgekehrt. mir rutschen immer alle hosen von den hüften und ich habe die arme einer erstklässlerin, aber auch ich bin so geboren und werde wohl so bleiben. du machst das beste draus und kannst uns alle noch erheitern! liebe grüße, wiebke

    AntwortenLöschen
  21. Du sprichst mir so was von aus der Seele. Ich hab aus diesen Gründen auch mit dem Nähen angefangen, bisher noch mit mäßigem Erfolg, aber langsam wird es. Auch ich oute mich als Shopping-Queen Fan. G.M. Kretschmer sollte sich mal an den Übergrößen versuche, da er doch nun gesehen hat, dass es in großen Größen echt schwierig ist, was Schönes zu bekommen.

    LG
    nicole

    AntwortenLöschen
  22. Ich musste so lachen, dein Post spricht mir auch aus der Seele, denn dasselbe gilt auch für Frauen mit Kleidergrösse 38-40 und Problemzonen. Ich will auch 3/4 Arme und einen längeren Schnitt der über meinen im Verhältnis etwas zu gross geratenen Po passt. Ja und Hüfttaschen sind genau das was ich brauche ;) Mir scheint auch die Designer haben allgemein keine Ahnung was Frauen wirklich steht. Und wenn ich so manchmal durch die Stadt laufe, ist das auch wirklich nicht schön in was für modisches Zeuch sich manche reinquetschen. Das Schlimme ist, das manche Sachen doch selbst den ganz schlanken Personen nicht wirklich stehen. Naja dann muss man halt ab und zu selber ran. Schön ist deine Bluse geworden. LG Martina

    AntwortenLöschen
  23. Katja - einfach genial!
    Habe Dich gerade in meinem Post verlinkt.

    Gruß,
    Papagena

    AntwortenLöschen
  24. Hehe, großartig geschrieben! Vielleicht sollten wir mal zusammen shoppen gehen ;) Nur die Frage, ob wir auch was finden!? ;) Kenne diese Probleme nur zu gut. Einige Hersteller meinen auch, dass man auch zwei Meter groß und mindestens einen Meter breit ist, wenn man eine große Größe trägt. NEIN! Ist man nicht automatisch. Ich möchte auch keine T-Shirts mit gruseligen Glitzer-Applikationen oder Leoparden-Muster! NIEMALS!

    AntwortenLöschen
  25. hallo,
    das hast du doch klasse gelöst. die tochter meiner freundin gehört auch zu den frauen, die etwas stärker sind. sie kauft aber in einem geschäft in stuttart, das auch leinenkleider verkauft und für große größen.
    http://www.mode-steinmeyer.de/index.php/galerie.html

    lg eva

    AntwortenLöschen
  26. bzw.
    online.

    hier
    http://www.navabi.de/_elena-miro.html?tr_id=crealytics_sem&gclid=CKKqj_6jxbgCFYNe3god1ygAkw

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Katja,

    wie wunderbar du die Problematik in Worte gefasst und auf den Punkt gebracht hast. Ich gehöre nicht zu den Frauen, die beim Kleiderkaufen dermaßen Probleme haben, aber dicke Oberarme liegen bspw. bei uns in der Familie.

    Für gute BHs - und für Frauen mit etwas mehr oberweite gibt es keine preisgünstigen BHs - muss man wirklich suchen. Zum Glück gibt es mittlerweile immer mehr Firmen, die auch große Körbchengrößen anbieten. Ich lasse mich übrigens relativ regelmäßig messen und beraten, insbesondere wenn das Gewicht schwankt, ist das wichtig und hilfreich.

    Eine Freundin von mir wog mit 1,63 cm 90 kg, hat ganz schlanke Beine aber eine ganz schöne Oberweite. Sie fand nach langer Suche einen Laden, in dem sie Blusen kaufen konnte, die in den Schultern und um die Mitte herum nicht wie ein Sack aussahen, damit sie die Knöpfe über dem Busen schließen konnte. Sie sah daraufhin viel schlanker aus, denn die Bluse passte zu ihrer Figur - überall am Körper.

    Ich hoffe, dein Bericht wird von Frauenzeitschriften und TV-Sendungen aufgegriffen!

    Liebe Grüße
    Rebekka

    AntwortenLöschen
  28. Huuuaaaaaaa,wälz am Boden vor Lachen,TOLL geschrieben,unnachahmlich,warum hast du keine Kolumne in diesen Dürrenblättchen namens Brig... Freun....El.. ,Ach so, halt ,die wollen das ja nicht lesen,Brett vorm Kopf und ungesunder Diätwahn!!!
    Bin selbst eine (natürliche) Bohnenstange,und groß,und die überlangen Klamotten sind ZU WEIT ,weil das selbe gilt wie bei dir!!Nein,man ist nicht automatisch 1 meter breit,wenn man riesig ist,und nein,es reicht nicht,wenn die Klamotte bis zum Bauchnabel geht, und nein,es ist nicht jede Frau außer der Norm auch Millionärin...für Maßklamotten... Ärger dich nicht,du bist nicht allein!LGKatja

    AntwortenLöschen
  29. liebe katja, dein beitrag heute ist zu lachen und weinen herrlich. du hast es auf den punkt gebracht und ich hab mich in allem wiedergefunden, obwohl ich ja als mittelelfe mit größe 42 noch ganz gut dran bin. meint man so...
    aber bei 1,60 m größe verweifele auch ich regelmäßig beim einkaufen und bin immer wieder geschockt, was einem da so angeboten wird. auch und gerade bei unterwäsche, die ich ja nicht second hand kaufen kann. ein slip in gr. 42 passt gerade mal einem 6jährigen dürrem mädchen und einen passenden schönen bh zu finden ist schier unmöglich. von strumpfhosen rede ich lieber gar nicht - sogar bei gr 46 sind die für kleinkinderelfen gedacht.
    da muss sich gründlich was ändern! vielleicht hast du mit deinem post einen anfang gemacht!!
    ganz liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  30. Oh ja, daie Problematik kenne ich nur zu gut und ich hasse shoppen ebenfalls. Auch ich habe daher mir dem Nähen angefangen, sehr schönes Oberteil, mach weiter so ...
    LG Barbara

    AntwortenLöschen
  31. Ich muss auch sooo lachen und das, obwohl es ja eigentlich sehr sehr traurig ist...ich habe in den letzten Jahren ziemlich viel an Gewicht zugelegt und finde es auch so schwer etwas passendes zu finden...was meist dazu führt das ich ein Teil gleich mehrfach kaufe..."komischerweise" sind in allen Läden die großen Größen sofort ausverkauft, während sich die xs und s Größen in den Regalen stapeln...trotzdem wird irgendwie nicht umgedacht...und früher ja früher da war eine 42 auch mal groß...heute reicht sie gerade noch für Erstklässler...vielen Dank für diesen Post liebe Katja!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  32. GRÖÖÖHL, ... hab mich beim Lesen gerade köstlichst amüsiert. Ich stimme Dir in allen Punkten zu.
    Ich nähe seit 3 Jahren meine Kleidung selber ... bis auf Basic-T-Shirts und Unterwäsche. Leider habe ich vor 2 Monaten meinen Nähblog geschlossen, denn meine Devise lautete stets: JEDER Stil ist auch in Plus-Size möglich ohne Plump, Kitschig oder einfach nur peinlich auszusehen.
    Mit knapp 1,60m und einer Gr. irgendwo bei +- 50 gehörige ich unglücklicherweise auch zu der Gattung Moppel-Zwerg.
    Eines habe ich jedoch beim selbernähe gelernt ... eine Plus-Size-Figur vernünftig einzkleiden ist deultich schwieriger als Frauen mit einer Gr. 36/38. Die Kurvenvariationen sind deultich ausgeprägter als bei schlanken Frauen und der konfektionellen Massenproduktion bleibt nur wenig Spielraum neben dem klassischen Ein-Mann-Zelt um sämtlichen Figür-Formen (der Bauch-Po-Moppel, der Busen-wenig-Po-Mobbel, usw.usw.usw.) abzudecken. Aus Frust heraus hatte ich mich dann eines Tages an die Maschine gesetzt und genäht. Von Romantic-Style, City-Edel-Punk über 50s und zuletzt 30s/40s-Style hab ich schon alles ausprobiert. Und im Moment bin ich im Japan-Fieber ... denn auch dieser Stil geht nicht nur bei Gr. 32/32. ;-)

    Grüßle Steffi

    AntwortenLöschen
  33. Ich bin nicht der Meinung, dass es nur ein Problem für Rubensfiguren ist. Mode scheint für Teenager mit Strickstockmaßen entworfen zu sein.
    Ich mag auch keine figurbetonende Kleidung! Mode sollte umschmeicheln. Klassische, schlichte Schnitte in uni - wie eben deine Bluse/Tunika. Das steht allen Frauen!
    Eine Jeans mit 18-cm-Reißverschluss hat heute Seltenheitswert. T-Shirts ohne Taillierung, Verzierungen und länger als 50 cm ebenfalls.

    Andrea

    AntwortenLöschen
  34. Hahaha !super geschrieben ! Ich bin auch der Meinung dass das unbedingt veröffentlicht gehört ! Ich sollte auch nähen anfangen , wobei ich verschiedene Größen trage!
    Oben fängts mit S an wächst dann langsam bei Bauch und Hüfte zu L um dann bei den Oberschenkeln wieder auf M zu sinken!
    Und nein , ich bin nicht schwanger , was ich immer wieder gefragt werde ! ;)
    Ganz liebe Grüße Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Christina Lehmann23. Juli 2013 um 17:31

      Also, das werde ich auch andauernd gefragt! Keine Ahnung, wie man dem entgegenwirken könnte - den dummen Fragen, meine ich... ;-)

      Löschen
  35. Ich liebe dich! Wann kommt endlich eine Frauenzeitschrift auf die Idee, dir für monatliche Kolumnen und DIY-Artikel ein Häuschen im Grünen zu finanzieren?

    AntwortenLöschen
  36. Christina Lehmann23. Juli 2013 um 14:14

    Du sprichst mir voll aus der Seele - und wenn es nicht so war wäre, könnte man sich tot lachen.

    Ich nähe auch zum Teil selbst, wobei es da manchmal auch schwierig ist, gescheite Schnitte zu finden. Mit Größe 50 alles nicht so einfach... Zumal Stoff ja auch wahnsinnig teuer ist.

    Zum Glück bin ich auch glücklich, ohne jedem neuesten Modetrend zu folgen, so dass meine Sachen sehr lange und intensiv getragen werden. Dann lohnt es sich auch, schon mal den einen oder anderen Euro mehr auszugeben.

    Und ja, die Kurven sind manchmal komisch verteilt. Bei mir auch... Aber mit ein bisschen mehr "Liebe" und Einfühlungsvermögen könnten sich manche Designer sicherlich was Gscheiteres einfallen lassen.

    LG Christina

    AntwortenLöschen
  37. Das unterschreib ich sowas von! Du hast es genau auf den Punkt getroffen.

    Noch zu erwähnen sind die vielen Schleifchen und tüddeligen Rüschen die immer genau an der falschen Stelle plaziert sind. Dort betonen sie genau die Stellen, die eigentlich etwas kaschiert werden wollen.
    Der Streß in der Umkleidekabine ist der schimmste. Nach meinem persönlichen Horrorerlebnis - rein in eine Schlupfbluse und dann nicht mehr rausgekommen, vor lauter Panik geschwitz, gefühlte 10 kg zugenommen und nach geschätzten 20 Minuten endlich befreit, meide ich Shoppingtouren und probiere Blusen vorsichtshalber immer 2-3 Größen weiter.

    Es gibt Rubensfrauen die supertolle Klamotten tragen. Das sind aber zu 100% Stars die ihren eigenen Designer haben und genügend Knete.

    Dein Oberteil ist echt klasse geworden und die Idee mit den 2 gleichen Teile auch. Da jetzt alles voll "rezudiert" wird werd ich das auch mal nachmachen. Danke.

    XOXO

    Karin - XL Elfe

    AntwortenLöschen
  38. Schöne Sachen, die du dir da genäht hast!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  39. ich bewundere das Ergebnis – und Deinen Humor! liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen
  40. Danke! Das musste echt mal gesgat werden! Ich kann das so nachvollziehen und hasse deswegen Shoppen auch wie die Pest. Das ist nämlich einfach nur absolut deprimierend.
    Und toll wie du aus zweien eins gemacht hast.

    Liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
  41. Eine Beobachtung, die ich immer wieder von unseren Reisen mitbringe, ist, dass traditionelle Kleidung vorallem Frauen jeder Altersklasse und jeder Figur gut stehen (Bsp. afrikanische Folklore/ Kimono/ Longyi/ Jilbab...).

    Ich finde, dass man deine Kritik auch sehr gut ausweiten kann auf das Bekleidungs-Angebot für 50/60plus Jährige. Anscheinend gibt es nicht nur eine Standartfigur sondern auch ein Standartalter.

    Wie gut, dass sich patente Frauen wie du (und ich ;) zu helfen wissen (wobei ich nichts gegen die Mithilfe der Industrie hätte!)

    Nur genäht habe ich ewig...pfff...noch länger nicht mehr. Gerade habe ich mir nämlich auf dem Markt einen fröhlichen Stoff aus Bukina Faso mitgenommen. Jetzt muß nur noch jemand das Kleid nähen ;)

    AntwortenLöschen
  42. Einfach nur ein toller - und leider wahrer - Beitrag. Kurzgrößen sind auch nicht immer für kleine Menschen, mein Schneider kann fast schon einen Ferrari von meinem Geld kaufen...
    http://mysteryshopperinkerstin.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
  43. Liebe Katja,
    du bringst die Sache auf den Punkt.
    Ich finde es immer so erschreckend, wie viele Menschen in Klamotten 'rumlaufen, die aussehen wie eine Wurstpelle.
    Immer hört man von 'Trend-Scouts', die müssen doch das wandelnde Grauen sehen und den Designern maldie Augen öffnen.
    Bin übrigens auch bekennende Shoppin Queen guckerin und stille Leserin deines Bloggs!
    Liebe Grüsse - Veronika!

    AntwortenLöschen
  44. omg - ich hab tränen gelacht! wenns nur nicht so traurig wär...
    einfach gut geschrieben!
    glg eva

    AntwortenLöschen
  45. Ein wirklich tragikomischer Beitrag. Ich musste, wie viele andere hier, schmunzeln, aber verstehe natürlich Deinen Frust mit der Mode! Ich bin schon immer sehr dünn und auch das ist nicht immer einfach. Ehrlich! Nicht automatisch sieht an sehr dünnen Frauen alles super aus und passt und so gehe auch ich eigentlich sehr ungern shoppen, wobei volle Geschäfte und Umkleidekabinen sowieso eine unschöne Umgebung sind (komischerweise empfinden das die meisten Frauen scheinbar anders).
    Als kleinen Trost kann ich Dir vielleicht sagen, das man sich auch als sehr dünne Person ganz häufig doofe Kommentare anhören muss und sich für fehlende Körperfülle rechtfertigen muss. Das habe ich schon als Kind und Jugendliche erlebt.
    Herzliche Grüße! Svenja

    AntwortenLöschen
  46. Lach....das Problemchen kenne ich doch...allerdings in Größe 40...42..... ich finde, die Mode , die es zu kaufen gibt ist doch leider nur für Mädels mit Modelgröße 34-36 gemacht.... denn in 40 mit viel Oberweite sehen die Sachen zu 90% ziemlich schräg aus....

    Selbst ist die Frau! ....ich nähe seit kurzen meine Shirt auch selbst.....

    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  47. Sabine Rüggeberg23. Juli 2013 um 17:38

    TOPP! Mögen Deine Worte den Weg in alle "Plus-Size"-Büros und Designerstuben finden!

    AntwortenLöschen
  48. Ich kann gar nicht so viel lachen wie ich weinen muss.... Ich stimme dem voll zu... besonders beim Thema "Slinky" musste ich lachen... Das verkauft man uns Luxuspfundebesitzerinnen als die Krone der Modeschöpfung... dass dieser künstliche Stoff jede Rolle und Falte zur Geltung bringt, scheint da Niemand zu bemerken...
    Ich würde gern noch hinzufügen, dass nicht alle Dicken sich komplett verhüllen möchten... ich wünsche mir auch sexy geschnittene Teile, die die Vorzüge (Dekolleté z.B.) zur Geltung bringen und etwas Figur zeigen, nicht Jede von uns mag ihre Pfunde nicht...Das Groß/Klein-Problem hat wohl jede Größe, denn Kleine sind nun mal nicht immer dünn, wie Große nicht immer dick sind.... Da wäre es wohl sinnvoll, alle Kleidungsstücke in mehreren Längen anzubieten... Klar, wär das teurer, aber fast alle von uns würden das für eine tolle Mode wohl auch zahlen...
    Ein weiteres Problem sind Schuhe.... viele Dicke haben eben auch keine Elfenfüße, sondern brauchen Schuhe in H-Weite... Nun will man aber keine Oma-Schuhe, sondern auch normale High Heels oder schicke Pumps oder Sandalen, bei denen natürlich auch die Riemchen und Knöchelweiten angepasst sein müssen...
    Na ja, man wird ja noch träumen dürfen....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, ich bin auch keine Freundin von Zweimannzelten zur kompletten Verhüllung. Aber ich bin der Meinung, Kleidung sollte in jeder Größe der Trägerin schmeicheln, ihre Vorzüge betonen udn in Szene setzen und ihre Schwachstellen umspielen, anstatt sie in Pellen zu pressen, zur Fleischbeschau darzubieten oder grotesk zu beblümeln, zu berüschen und zu beglitzern.
      Ein gutes Beispiel finde ich die von Micha angesprochene traditionelle Kleidung vieler Länder, die wirklich dazu gemacht scheint, Weiblichkeit jeder Größe zu schmeicheln, anstatt sie lächerlich zu machen. Angefangen beim bayrischen Dirndl und allegemin der Tracht, bis zum indischen Sari... der übrigens auch Ärmel hat.

      Löschen
    2. Definitiv das sollte sie, egal ob in Größe 36 oder 56...es sei denn, die Trägerin hat einen gänzlich anderen Geschmack! :-)
      Andrea

      Löschen
  49. Deinen Post finde ich wunderbar offen. Dein sarkastischer Unterton gefällt mir und du sprichst vielen Frauen aus der Seele! Ich habe Kleidergröße 40/ 42 und ich muss sagen, dass ich in manchen Geschäften das Gefühl habe, dass die Frauenabteilung die Fortsetzung der Kinderabteilung ist. Es gibt so viel Schrott! Und wie du sagst, oft passen einfach die Proportionen nicht! Darum gehe ich mittlerweile auch nicht mehr so gerne shoppen oder ich darf nur losgehen, wenn ich nichts bestimmtes suche. Ich finde es toll, wenn du dir selbst etwas nähen oder aufpeppen kannst, aber dieses Talent hat ja leider auch nicht jeder.
    Vielen Dank für deinen offenen und so wahren Worte!!!

    AntwortenLöschen
  50. ehe man zu hause ist, reihen sich fast 60 kommentare an deinen spitzig-witzigen post. was soll ich sagen - mir gefällt dein aus 2 mach 1 leinenkleidsamstück. vielleicht hätt ich dem halstäschchen eine chance gelassen und das ende einer kette drin verschwinden oder ein zartes kunstblümlein rauswachsen lassen...schließlich kann man gestalterischen schwachsinn ja auch humorvoll "verarbeiten";););) ansonsten mag ich es sehr, wie du gekleidet bist - bodenständig und natürlich frisch.und leinen hat ja auch was sehr sexy machendes...;)
    sei liebst gegrüßt von birgit

    AntwortenLöschen
  51. Welch wahre Worte...genau das gleiche ging mir vor 2 Wochen auch schon durch den Kopf.
    Ich bin wahrlich keine Gazelle und kann mit diesen kurzen Ärmelchen,großen Mustern,Bärchen und seltsamen Stoffen auch nichts anfangen.
    Die aufgenähten Täschlein und Rüschen in Brustnähe nerven mich unwahrscheinlich...und neuerdings kommt noch ein weiterer Punkt hinzu...
    Was denken sich die Hersteller eigentlich bei diesen Unterbrustbändern?Man sieht von hinten und von der Seite damit aus wie ein Flußpferd.Mindestens doppelt so breit,wie man wirklich ist.Sie machen zwar wirklich ein sehr schönes Dekoltée,aber der Hintern und der Bauch kommen mit voller Wucht raus.
    Dein Post spricht mir echt aus der Seele.
    Wobei...eine klitzekleine Besserung ist in der Mode ja Gott sei dank,schon zu erkennen...zumindest im Ausland.
    Schön wäre es allerdings,wenn man dafür nicht so horrente Versandkosten und Retourkosten hätte.Aber vielleicht wird das ja noch,wer weiß?

    ...süße Grüße von der Principessa

    AntwortenLöschen
  52. Wo bitte kann ich hier unterschreiben?

    Das hast Du so unfassbar toll geschrieben - sensationell!

    AntwortenLöschen
  53. Ach ja, is tatsächlich mühsames Suchen, wobei ich langsam dazu tendier, wenig zu haben, vor allem wenig vom Typ "gekauft weil es passt".
    Ich hab mit 50/52 oben und 48/50 unten immer mal Glück bei Deerberg und bei Gudrun Sjöden. Vor allem kann ich mir ein- zweimal im Jahr nen Schwung bestellen in verschiedenen Größen, probier's gemütlich Zuhause an und Schick den Rest zurück.
    Ina

    AntwortenLöschen
  54. Hallo, Katja,
    dazu fällt mir ein, was mal vor Jahren eine Bekannte sehr laut in einer Boutique sagte:
    "Ach, gibt's hier vielleicht auch noch was für FRAUEN oder nur für magersüchtige Teenager?"
    wunderbar geschrieben! und zu deiner Höhlentour schreib ich dir noch ne mail.
    ganz liebe Grüße, von der JULE

    AntwortenLöschen
  55. wow, bei sooo vielen kommentaren sollte man meinen, dass dieses thema von den designern ernst genommen werden sollte! nach meiner ab- und wieder zunahme stehe ich vor demsekben problem, hab aber "blut geleckt", das heißt ich will auch weiterhin so schicke sachen tragen wie noch vor einem jahr. und das gestaltet sich wirklich schwierig. also, wie bringen wir die message an den (designer)mann? und selbermachen ist oft auch nur dann die alternative, wenn man auch den schnitt selbstmacht. hab mir ein schnittmusterheft gekauft. eine seite große größen: gummizughose und kaftan - sehr originell!
    danke für deinen post, es tröstet ein bisschen, wenn man weiß, dass man nicht allein ist!

    lieben gruß!
    susi

    AntwortenLöschen
  56. Ich liiiiebe diesen Beitrag! Dankedankedanke.
    Und dieses Gefühl, bei H&M zu stehen und sich zu fragen, ob 38/40 WIRKLICH so normal ist, wie es da scheint. Weil auch viele Freundinnen davon sprechen, dass das "die normale Figur" ist. *kopfschüttel*

    AntwortenLöschen
  57. Ich musste so lachen - obwohl es eigentlich zum Heulen ist. Ich habe zwar nicht dieses Kleidungsproblem, aber trotzdem finde ich, dass die Mode immer noch kleiner geschnitten wird. Manchmal habe ich das Gefühl, in der Erwachsenenabteilung hängt eine halbe Kinderabteilung. So eng das alles??? Furchtbar.
    Was du beschreibst von wegen furchtbarer Passform und Schnittführung: ich denke mir das jedes Mal, wenn meine Mutter mir ihr Leid klagt. Sie sagt immer: entweder ist es unbezahlbar oder ein Kartoffelsack. Ich werd ihr den link zu deinem Blog mal mailen, dann hat sie eine Anregung fürs Selbermachen von Oberteilen, die lang genug sind und dazu noch wunderschön aussehen!!! Ganz toll hast du dieses Stück gewerkelt - ich wünsch dir ganz viel Freude daran!!!
    Alles Liebe. maria

    AntwortenLöschen
  58. danke für diesen treffenden beitrag .habe auch solche Probleme und muß mir auch ständig Gedanken machen ,was ich wie kombinieren kann .manchmal frage ich mich was so manche disingner gelernt haben aber bestimmt nicht den richtigen schnitt für alle Figurprobleme. aber sie verdienen ja genug Geld um sich die für sie richtige mode zu besorgen .ganz liebe grüße an alle pummelfeen

    AntwortenLöschen
  59. ja, irgendwie scheinst du eine problemstelle ganz vieler frauen getroffen zu haben, liebe katja:) obwohl das mit den größen nicht stimmen kann, die werden nämlich hochgemogelt - da bin ich mir als vintagejunkie ziemlich sicher. ich trage zur zeit eine 36 und wäre vor 40 jahren eine 42 gewesen. zumindest habe ich viele blusen in dieser größe von damals. einen artikel darüber habe ich auch mal gelesen, darin wurde größenmogelei als werbemittel gesehen, um die frauen, die generell tendenziell kräftiger werden, bei laune zu halten. fakt ist auch, dass kaum einer erwachsenen frau von heute, kleinere modelle von früher passen. also irgendwie ist das mit den größen ein großer größenschwindel und man sollte nicht so viel drauf geben. deshalb - entwirf mode für starke frauen und blogge darüber :)!!!! und dann mach bei mixit! mit;)
    eine gute nacht wünscht birgit

    AntwortenLöschen
  60. Dein Wortwitz hat mich heute morgen schon in seinen Bann gezogen.
    Ich kenne das Problem auch bei kleineren Größen. Selbst bei kleinsten Größen. Als mein Sohn noch Säugling war, war es nicht leicht, Kleidung ohne Aufdrucke oder Applikationen zu finden. Auch wenn ich mich auf die Suche begebe, scheitert es häufig an den "modischen" Details. Ich hasse Puffärmel - sie stehen mir nicht und passen auch nicht zu mir. Der gute Wille und das Vorhaben den Kleiderschrank aufzufüllen, scheiterte schon häufig an irgendwelchen Applikationen, Abhähern, Aufnähern usw. Klar gibt es schlichte Versionen - doch dann kostet ein Shirt auch locker schonmal 60-70 Euro. Muss man nicht verstehen.
    Deine Lösung ist dir wunderbar gelungen!
    Liebste Grüße von Steffi

    AntwortenLöschen
  61. Hallo Katja,
    das Bekleidungsproblem hast du hier vollkommen auf den Punkt gebracht !
    Es ist natürlich hierzulande ein großes Problem, modisch schicke Elfenteile bis in den XXL Bereich hochzugradieren...das passt irgendwann von den Proportionen nicht mehr....und die "Big" Stores die ich so kenne haben oft ein großes Designproblem;-)...ich schwanke immer zwischen den Größen 42+herum und kenne Dein Problem nur zu gut.
    Im Amerika habe ich festgestellt gibt es Läden mit zwei Größenlinien (gleiches Design, aber extra Schnitte für große kräftige Leute und für kleine Zierliche ( ist ja alles eine Frage des Knochenbau;-) und oh Wunder ich habe mir gleich zwei Shorts (brauch ich hier gar nicht testen krieg ich nicht mal übers Knie) und eine Hose gekauft die perfekt passen, Hammer !
    Das wäre toll wenn es das auch hierzulande gäbe (bei den Männeranzügen gibt's das ja auch), machbar ist alles, das fängt aber schon im Laden an...oft gibt's 3 x Größe 36 und die XL sind schon vergriffen oder wahrscheinlich gar nicht bestellt...
    Hoffen wir mal es ändert sich was...diese Hungermodels kann man sich jedenfalls kaum mehr ansehen....
    ♥Kerstin

    AntwortenLöschen
  62. Hallo Katja,
    du scheinst vielen aus der Seele zu sprechen, so auch im gewissen Umfang mir. Ich bin 1,80m groß und trage Größe 46. Aber mein Busen ist nicht besonders groß, deshalb passen mir Plus Klamotten oft einfach überhaupt nicht. Über die ärmellosen Oberteile wundere ich mich auch jedesmal. Was soll das? Wer will seine pummeligen Oberarme oder das Winkfleisch schon jedem vor die Nase halten? Puffärmel sind genauso daneben. Kleine Flatterärmel gehen bei mir eigentlich. Ich hab schon öfter aus Puffärmel durch Zurechtschneiden Flatterärmel gemacht und war ganz zufrieden damit.
    Was ich auch doof finde ist das viele Kleider in großen Größen einfach formlose Säcke sind. Nur weil man etwas zuhängt sieht es davon nicht unbedingt schmeichelhaft aus.
    Von gruseligen Dingen wie Pailleten, Mäusen und ähnlichem red ich erst gar nicht. Ist einfach zu schrecklich.
    Ja, ein weites Feld um sich zu ärgern. Ich bin eigentlich ganz glücklich mit den Sachen von Gudrun Sjöden und manchem von Boden. Nur geht das gleich ziemlich ins Geld.
    Selber nähen ist auch eine Möglichkeit, aber dazu braucht man natürlich auch einiges an Zeit. Die hab ich leider nicht immer.
    Liebe Grüße
    Jennifer

    AntwortenLöschen
  63. Ein toller Post, besonders die Stelle mit dem Halstäschchen fand ich sehr anregend *gg*
    ein schönes Oberteil hast Du Dir da gebastelt, sieht bestimmt toll aus:)
    gvlg Ursula

    AntwortenLöschen
  64. :D einfach großartig, liebe katja.
    ich möchte für frauen mit sowieso schon sehr klein und nach zwei langen stillzeiten umso kleiner ausgefallenen brüsten auch noch gleich etwas anmerken, als p.s. an die designer, wenn sie deine liste dann beherzigt haben: nein, wer es auf nicht mehr als körbchengröße a bringt, hat nicht automatisch einen unterbrustumfang von höchstens 80.
    liebe grüße von ulma

    AntwortenLöschen
  65. Da hätte ich noch was hinzuzufügen: im Winter hätt ich gern einfach normal lange Ärmel. Stattdessen wollen die Designer leider, dass ich in Dreiviertelärmel leise vor mich hin friere. Wer kommt auf solche Ideen?
    In einem Punkt kann ich übrigens nicht zustimmen: zu meiner Figur passen eher Oberteile in Schrittlänge. Lieber teile ich den Oberkörper optisch noch durch eine Cardigan (auch gut gegen den Dreivierteilärmel-Blues) um den Eindruck von quadratisch-praktisch-gut zu unterbrechen. Zu lange Oberteile machen aus mir nämlich leider eine Litfaßsäule.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, auch ich verstehe das Konzept von 3/4-Ärmeln überhaupt nicht. Mir stehen sie nicht, auch wenn die Temperatur für diese Ärmellänge ausreichte. Einige Male habe ich festgestellt, dass die Shirts in Grösse 50+ nur 3/4-Ärmel hatten, aber die kleineren Grössen mit dem gleichen Design lange Ärmel. Ich vermute stark, es ist schlicht und einfach billiger in der Herstellung, weil weniger Verschnitt und der Stoffverbrauch dann geringer ist.

      Ich würde mich riesig freuen über eine Shirt-Serie bis Grösse 60, mit grössen-angepassten Schnitten, Basics, in einer breiten Farbpalette, ohne Rüschen, Glitzer, Schnickschnack, Logo, Stickerei, Aufdruck, Täschchen, etc., mit Ausschnittvarianten in rund und V, mit kurzen und langen Ärmeln, in einem hochwertigen (NICHT Slinky!!) Material, waschmaschinentauglich, das nicht einläuft.

      Dann wäre ich eine sehr treue Kundin. Träumen darf ich ja!!

      Löschen
  66. Ich habe gerade sehr gelacht....und Du sprichst mir aus der Seele. Ich verstehe auch nicht, was diese Prints oder diese Pastelltöne eigentlich bezwingen wollen? Schön machen sie einen auf jeden Fall nicht. Am besten finde ich immer noch, dass irgendwelche Knöpfe oder Reißverschlüsse oder ähnliches irgendwo als Zierde angesetzt werden und nicht als Zweck. Dann denke ich auch immer, ok mussten die jetzt noch was aufs Shirt machen, damit die es hinterher teuerer verkaufen können, oder was genau ist der Sinn der Sache.
    Und genau aus diesem Grund habe ich vor 3 Jahren mein eigenes Label gegründet. Und mache jetzt selber Sachen bis Größe 52/54. Du kannst ja gern mal auf www.weiman-n.de schauen und mir auch gern schreiben, was Du davon hältst. Ich versuche eigentlich immer aus meinen Erfahrungen an die Kollektion dran zu gehen (bin selber schon mein Leben lang irgendwas zwischen 44 und 48 gewesen), aber manchmal verfällt man ja doch den ein oder anderen Modetrends und versucht es irgendwie kramphaft auf groß zu machen...:)
    ich würde mich auf jeden Fall freuen....

    Ales Liebe,
    Natalia

    AntwortenLöschen
  67. Himmel ...
    einerseits zum lachen (für alle die diese Probleme NICHT kennen),
    aber für UNS betroffen zum WEINEN.
    Zum sich selbst in deinem Bericht erkenndende ...
    zum sich getröstet fühlen, dass man/Frau nicht ALLEINE mit dem Problem ist.

    Weil ich diese Probleme nur all zu gut kenne, habe ich schon vor Jahren begonnen selbst zu Stoff und Nähmaschine zu greifen (da auch ich nicht in grottenschlecht designten Zelten durch die Gegend schleichen will).

    Deinen Post sollten mal ALLE Designer lesen!

    Mal so am Rande .... Die "Durchschnittsfrau" trägt längst nicht mehr die Größe 38.

    Liebe Grüße
    Ellen

    AntwortenLöschen
  68. Ich danke Dir für diesen Post... Du bringst es auf den Punkt... gerade die Nummer mit dem Slinky und den lustigen Applis "Ich bin rund, na und?" ist so wahr...

    Und der Schwede hat wohl wirklich den Designer gewechselt, früher hab ich da echt gerne gekauft, aber jetzt: mööp...


    Liebe Grüße und weiterhin genug Nerven beim Puffärmelchen-Abtrennen... wir rocken das und sehen einfach trotzdem toll aus, auch wenn die Bekleidungsindustrie das scheinbar gar nicht will...

    Liebe Grüße von der Gewichtsgenossin
    Goldlockengina

    :0)

    AntwortenLöschen
  69. DANKE für diesen Post!! Du sprichst mir SOOO aus der Seele. Einkaufsbummel sind ein vorprogrammiertes Frusterlebnis. Auch ich gehöre seit vielen Jahren zu der (wachsenden) Gruppe der Plus Size Frauen, die sich altersgerecht (gehe auf die 50 zu), typgerecht und bequem anziehen möchte und nicht wie ein 12jähriges Mädchen in der berüschten Glitzer-Pink-Phase. Ja, ich möchte Problemzonen verhüllen, deshalb müssen Oberteile lang genug sein, an Ärmeln und am Saum. Taschen an Hosen brauche ich nicht, dafür würde ich mich freuen, wenn mein Po darin Platz hätte.

    Veränderung geht auch über Sprache. Wie wäre es denn, auch sprachlich konsequent zu sein und zu Grössen kleiner 40 "Minus Size" oder "Untergrösse" sagen?

    Unterwäsche/BHs kaufe ich seit bald 15 Jahren in USA (Lane Bryant - http://www.lanebryant.com), die nun auch weltweit liefern. Preislich sehr interessant, weil es ständig Sonderaktionen gibt.

    Schuhe finde ich seit langem bei Comfort-Schuh (http://www.comfortschuh.de/). Kurioserweise habe ich dort (nur) Gr. 41, sonst überall 42. Die Schuhe sind nicht billig - aber in jedem Fall Preis-Wert! Das Sortiment passt mir/für mich ziemlich gut.

    Übrigens, mein Mann (oben Gr. 58, unten Gr. 56) hat ein ähnliches Kleidungsproblem. Anzüge / Sakkos / Hosen gibt es sehr zahlreich bis Gr. 52/54, aber aus diesen 'Kindergrössen' (sein O-Ton) ist er eben lange rausgewachsen. Danach wird's sehr dünn.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch hier nur ärmellose Kleider... :-(
      Aber danke für den Tip mit der Wäsche. :-)

      Löschen
    2. Ja, Kleider meist ohne Ärmel, auch dort. Daher kaufe ich bei Lane Bryant nur BHs und Slips, evtl. auch mal ein Langarm-Shirt. Die Oberbekleidung passt mir in der Regel nicht - habe ich durch Anprobieren bei USA-Reisen herausgefunden. Andere Proportionen halt.

      Löschen
  70. Ein treffender Beitrag mit viel Wortwitz. Eben wegen dieser Wahrheit bin ich froh, daß ich seit einem Jahr nicht mehr zum einer Übergröße verdammt bin. Nahrungsunverträglichkeiten haben mich so stark abnehmen lassen, daß ich inzwischen in 38/40 passe. Gesund ist anders und ich war nicht einmal unglücklich mit meinen Rundungen. Doch macht es das Einkaufen einfacher und ich tue es inzwischen gern. Genau deswegen kann ich Deinen Beitrag nur unterstützen!

    AntwortenLöschen
  71. Ein wundervoller Artikel, vielen Dank dafür.
    Gerade am Wochenende haben wir uns erneut über genau diese Thematik unterhalten und es erneut nicht verstanden, wie man so erfolgreich an einer sehr großen Zielgruppe vorbei blicken kann. Mein liebste Zitat von einer Freundin von mir zur Vorstadtchic-Mode: "Nein danke, ich möchte keine Schmetterlinge auf meinem Balkon!."
    Ich habe die Thematik vor einer Weile auch schon mal aufgegriffen bei mir.
    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
  72. Super Artikel, ich hoffe er landet bei den richtigen, damit sich hier endlich einmal was ändert.

    Ich muss zugeben, ich hatte das Problem nie, normalerweise passe ich in Standardgrößen und hab mir dehalb auch nie Gedanken drüber gemacht. Jetzt mit der Schwangerschaft ist das anders und zwar das Gleiche in grün.
    WIe kommen die auf den Gedanken, dass Schwangere sich gerne in Säcke kleiden? In total unmodische Omasachen, oder geblümte, grelle, zu weite Shirts? Oder soll man sich als Schwangere nur zuhause aufhalten? Es ist einfach nichts normales zu bekommen. Und mit den BHs... Hässliche Still-BHs, die sowas von gar keine schöne Form machen, oder normaler Bügel-BH den zumindest ich i d Schwangerschaft nicht aushalte. Da denk ich mir, das kann doch nicht sein. Ich hab mich deshalb auch in der Übergrößenabteilung umgesehen und da wenigstens etwas bessere Sachen gefunden.
    Ich bin nämlich stolz auf meinen Babybauch, genau wie du auf deine schönen Kurven und möchte alles schick verpackt haben.

    Es gibt so viele modebewusste, mehr oder weniger runde Frauen und Schwangere. Man möchte meinen, das ist schon einmal jemandem aufgefallen. Mir komplett unverständlich!

    lg, die Kärntnerin

    AntwortenLöschen
  73. Vielen Dank! Du sprichst/schreibst mir aus dem Herzen!
    Nicole

    AntwortenLöschen
  74. Das spricht mir sooooooo aus der Seele! Ich brauche im September ein Kleid für eine Hochzeit und mir graust es schon bei dem Gedanken daran, selbiges shoppen gehen zu müssen...

    AntwortenLöschen
  75. Jopp Punktlandung mir jedem einzelnen Wort und das schicken wir jetzt in allen Sprachen der Welt an die Designer der Modeketten,auf das die vor Scham im Erdboden versinken.
    KLASSE BERICHT *************************

    AntwortenLöschen
  76. Du hast den Nagel voll auf den Kopf getroffen!! Ich habe so lachen müssen denn ich hab mich in Deinen Erzählungen sowas von wiedererkannt:o)
    Genau das ist der Grund warum ich meine Kleidung selbst nähe.

    Ganz liebe Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  77. Hoch lebe der Glookler !! :-)

    AntwortenLöschen
  78. Amen, ja und Hallelujah! Genau so ist es!

    Mein Lieblings-Hass-Design ist das der Nachtwäsche von Ulla Popken. Da verwandelt sich die toughe Business-Frau nächtens in ein Wesen in rosa Bigshirt mit süßen, kleinen, aufgestickten Mäuschen, Bärchen, Entchen, Schäfchen und dem sinnigen Aufdruck "sleep". Abgerundet wird das Grauen von einer niedlichen Spitzenborte, die eklig am Hals kratzt und einem neckischen Schleifchen am Saum...

    Bis 22 Uhr war ich eine selbständige, erwachsene Frau. Danach bin ich eine lebende Litfasssäule für die Produktentwicklungen als Kind schwer misshandelter Designer.

    Da bleibe ich doch bei Marilyn Monroe und trage nachts nur einen Tropfen Chanel. Ohne alles.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da sprichst du mir aus der seele!!! mir graust davor demnächst ins krankenhaus zu müssen und mir dafür notgedrungen passende nachthemden kaufen zu müssen!

      Löschen
  79. Ooooh ja! Genau so isses! Immer diese asymmetrischen Zipfelshirts mit unvorteilhaften Knopfleisten oder Taschen auf der Brust. Wie doof muss so ein Designer eigentlich sein!?

    Mittlerweise schau ich auch gern mal in den Mama-Abteilungen. Werdende Mütter werden nicht dazu verdammt, in Säcken herum zu laufen.

    AntwortenLöschen
  80. Wunderbar geschrieben.
    Ja, das kenne ich nur zu gut. Finde mal einen Blazer, in dessen Ärmelchen oder Armausschnitt Frau mit Catchersize-Armen hineinkommt. Dafür ist der Blazer dann über der Brust soweit geschnitten, dass Doppel-F noch untergeht (Frage mich immer wieder, welche Phantasien den Designer da mal wieder trieben).
    Wieviele Sofas ihr Leben für die neusten Poepken-Modelle lassen mussten konnte mir bisher niemand sagen. Ich bin dafür, die Sofas unter Schutz zu stellen.
    Schick doch Deinen Beitrag an die Einkäufer der Übergrößen-Label. Einen offenen Brief würde ich sofort mit unterzeichnen.

    AntwortenLöschen
  81. Weißt Du!?, Du hast soooooooo recht!!!! Ich würde Deinen tollen Artikel gerne mal einem Designer oder überhaupt diesen ollen Barbie/Modell-Scouts um die Ohren hauen, damit sie merken, was sie für Mist fabrizieren....


    DANKE DANKE DANKE für deinen wunderbaren Blog!

    AntwortenLöschen
  82. Wow, das hat ja mal gesessen. Ich könnte mich wegschmeißen. Genial ! ABer recht hast du. ICh trage Kleidergröße 46/48 seit der Geburt der Kids und meine Kilos kleben nur so an mir. Jetzt habe ich das Glück oder Unglück sehr groß zu sein (184 cm) was die Sache dann noch schwieriger gestaltet. Da ich noch nie auf Glitzer, Glimmer, Blümchen oder Puffärmel stand, habe ich mir meine Klamotten immer selber genäht. Ich mag den schlichten Italienischen Stil und der ist leider nur für kleine sehr zierliche Frauen. So ein Mist, dabei sind die Italiener doch so süß.
    Nun ja, dein Oberteil ist einfach schön. Sollen wir uns nicht selbständig machen und eine eigenen Linie entwerfen. Hätte bestimmt zukunft. IN diesem Sinne schöne Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  83. So, ich musste einmal 5 Minuten nach unten scrollen um einen Kommentar zu hinterlassen :) Freu mich sehr für dich! Danke für deine liebe Nachricht, ich hoffe, dass ich mich jetzt wieder öfter blicken lassen kann! Lg, Julia

    AntwortenLöschen
  84. Hi du,

    ich trage zwar keine Übergrößen, bin aber bei einer Kleidergröße 38 mit einer recht üppigen Oberweite (80 E) gesegnet (worden). Früher musste ich viel Geld für gut sitzende Bhs, die nicht wie aus Omas Schranke aussahen, ausgeben.
    Mittlerweile kaufe ich bei Hunkemöller, die haben Läden in größeren Städten und einen Onlineshop, sowie bei lace.de (nur online). Und bin sehr zufrieden mit dem Angebot.

    Die Uija

    AntwortenLöschen
  85. Oh Katja, niemand getraut sich so wie du, diese wichtige und wahre Sache auf den Punkt zu bringen!
    Ich hasse Glitzer, Zelte, Bärchen, Entchen...
    Deine Anpassung des Oberteils finde ich genial, der Stoff ist schön und ohne das 2 Euro Täschchen um Welten besser. Ich mag am liebsten Shirts mit 3/4 Ärmel.
    Ich trage seit Jahren mit Vorliebe schwarz ( weil der ganze bunte Mistkram einfach hässlich an mir aussieht) nun gehts aber abwärts und tatsächlich schleicht sich da die eine oder andere Farbe ein *wunder* ich habe schon immer lieber in Garten- und Wohnabteilungen geshoppt, Kleiderläden sind mir ein Graus...Schuhläden auch.
    Lg Carmen
    ( danke, für diesen grossartigen Artikel!)

    AntwortenLöschen
  86. Du hast es auf den Punkt gebracht!!!Dank dafür!
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  87. Du sprichst mir sowas von aus der Seele. Ich hab die ganze Zeit nur gegrinst und genickt! xD

    AntwortenLöschen
  88. Großartiger Aritkel, genauso ist es.

    Übel finde ich auch, daß die Ausschnitte von kragenlosen Oberteilen so weit sind ... nicht tief (das ginge ja noch), nein weit. Da hat man doch wirklich nur den kleinen Schnitt in der Mitte zerteilt und auseinandergezogen.

    Und noch was: Schuhe! Ja, auch Füße werden dick. Schuhe in Weite H gibt es so gut wie nur im Omaausführung (und ich bin schon 51, will schon was heißen, wenn ich das sage).

    Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  89. Ich nähe und verkaufe Mode in großen Größen /Plus Size /Curvy Fashion wie immer man es auch gerne nennen will und das eine kann ich dir mit Gewißheit sagen, jede einzelne Kundin hat ihren eigenen Geschmack, die einen möchten nur dunkel am besten schwarz, die nächste mäkelt, nääääääääää nicht immer dunkel und schwarz ich will Figurbetontes, dann kommst du und quakst rum das du bitte keine kurzen Ärmel haben möchtest, sondern die Mode bitteschön dreiviertel Ärmel aufweisen soll... ich könnte ewig so weiter machen.
    Auch ich bin dafür das in der Mode ab 42 mehr passieren muß, aber anstatt "bitte dies und dies nicht" sollte einfach die Auswahl generell größer ausfallen, so das tatsächlich jeder etwas nach seinem gusto findet.
    Ich möchte z.B. in ein Kaufhaus gehen und genauso viele Kleiderständer voller Kleidung vorfinden wie sie auch für Frauen bis Gr. 42 angeboten werden.
    Ansonsten wirklich ein toller Post, der bestimmt vielen aus dem Herzen spricht.
    viele liebe Grüße Rubinengel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, da es mir nicht ums auf den Leib schneidern geht, sondern um das was ich suche, nämlich unifarbene Basics, die es in den Normalgrößen überall gibt, aber zumindest in meiner Stadt (und bei Onlineversendern) in Übergrößen nicht, dagegen massenweise Ärmelloses und Puffärmelchen, Flügelärmelchen, riesige bunte Drucke), halte ich diese Kritik für unbedingt berechtigt und nicht für einen Sonderwunsch. Ich persönlich möchte mich so eben nicht ánziehen, stehe damit nicht alleine, aber es gibt kein Angebot dafür.
      Da die Sache mit dem "längeren Ärmel" bisher von allen angemerkt wurde, halte ich das nicht für einen exotischen Wunsch. Alles andere gibts im Überfluss.
      Im Übrigen schreibe ich meine persönliche Meinung und quake nicht. ;-)

      Löschen
    2. Nun mein Streifzug durch die Plus Size Blogs ergab eher das die Frauen eben genau das nicht mehr wollen, sie wollen die gleiche Mode wie "schlanke" Frauen tragen nur in ihrer Größe und auf ihre Größe angepaßt und nicht einfach den Schnitt hochgradiert.
      Was mich in erster Linie an deinem Post stört ist, das du leider davon auszugehen scheinst das dein persönlicher Geschmack auch für andere zutrifft. Ja mir stehen auch die Haare zu Berge wenn ich Bärchen und Co auf Shirts entdecke oder Tropische Blattmuster, aber ich habe gelernt das es viele Frauen gibt, die genau diesen Stil bevorzugen!
      Ich zum Beispiel trage auch gerne riesige Blumenmuster, ich habe auch nichts gegen eine Tasche die vielleicht gar keinen Sinn erfüllt, in der Mode findest du recht häufig Verzierungen die keinerlei Nutzen haben, denn es sind eben Verzierungen.
      Dein Post war sehr Ironisch und sarkastisch, mein Kommentar ebenfalls, daher die Wortwahl quaken.
      Ich empfinde es eben so ;)
      Diese Unifarbenen Basics finde ich zum Beispiel an jeder Ecke, sei es bei Ulla Popken, Sheego, Navabi nur um mal ein paar zu nennen. Deine Kritik und die aller anderen Frauen, egal welcher Figur hat seine Berichtigung. Nur ich bin ja auch selber in der Position der "Herstellerin" und merke das Plus Size Mode nichts ist was man mal eben ändern kann, zum einem gehen die Figuren grade im Plus Size Bereich extrem auseinander,dazu kommt noch der Persönliche Geschmack. Die einen möchten es betont die anderen sind immer noch der Meinung das man als Dicke keinen Gürtel oder Querstreifen tragen DARF, du möchtest gerne 3/4 Ärmel und ich trage gern zum Kleidungsstück passende Ärmel, ich finde unser beider Geschmäcker sollte bedient werden ;)
      Wenn du möchtest schicke ich dir gerne ein paar Links, wo du deine Favorites finden könntest.
      viele liebe Grüße Rubinengel

      Löschen
    3. Was Du übersiehst, liebe Yvonne, auch wenn Du Dich als Übergrößern-Schneiderin und bekennende Blumen- und Dekotaschenliebhaberin durch meine Worte persönlich auf den Schlips getreten fühlst: Das hier ist meine persönliche Meinung und weil das mein ganz persönliches Blog ist, darf ist hier genau das sagen was ich möchte und meine persönliche Meinung schreiben. Wer sie nicht teilt, der liest es einfach nicht und klickt weiter.
      Wenn Du Dir die Mühe gemacht hast, die vielen Kommentare zu meinem Post zu lesen, dann wird Dir aufgefallen sein, dass mein persönlicher Geschmack sehr wohl für die meisten die hier geantwortet haben zutrifft. Aber selbst wenn es nicht so wäre - es bleibt meine persönliche Meinung und dafür ist mein Blog da.

      Ulla Popken, Sheego, Happy Size, Simply Be, Navabi, Canda haben eben diese Teile übrigens nicht, dort suche ich sietca. 2 Jahren vergeblich. Ulla Popken hatte sie mal vor 10 Jahren, ebenso wie H&M, heute leider nicht mehr. Wenn sie sie heute ganz selten mal im Sortiment haben, dann sind die großen Größen und die gedeckten Farben bereits am Katalogerscheinungstag ausverkauft und werden auch nicht nachproduziert. Le Redoute liefert nicht nach Deutschland. Dass schlichte, locker geschnitte Basics in Naturmaterialien (die kein Ballon-Lagenlook sind) sofort ausverkauft sind, sagt auch etwas darüber aus, wie gesucht sie sind.

      Im Übrigen gibt es einen Unterschied zwischen Ironie und persönlicher Meinung (das kann ich) und Okkupation und Beleidigung (das verbitte ich mir). Wer den Unterschied nicht beherrscht, der bleibt doch bitte in seinen eigenen Kreisen.

      Löschen
    4. der eine ein klitzekleinesbißchen kritische Kommentar und du regst dich auf?. du sprichst doch immer darüber, wie anders denkend du bist und wie sehr du dafür kämpfen musst und wenn jemand anders anders denkt als du? Beleidigt wurde hier doch gar nicht, finde ich.
      schön geschrieben dein post.

      viele grüße
      nadja.

      Löschen
    5. Liebe Nadja, ich lasse jedem seine persönliche Meinung - sehr gern. Nur auf meinem Blog bitte in konstruktivem Ton, nicht okkupierend, nicht sachlich falsch und nicht beleidigend. Und doch, das war es.

      Löschen
  90. Hallo Raumfee, ich denke, ich teile zu guten Teilen Deinen Geschmack ; )

    Dein Post war sehr unterhaltsam und hat mich auf die Idee gebracht, vielleicht mal eine entsprechende Umfrage oder Petition auf Pfundich (http://www.pfundich.de) laufen zu lassen. Schließlich wurde die Website nicht nur ins Leben gerufen, damit man große Mode schneller findet, sondern auch um ein bisschen Druck auf die Hersteller auszuüben. Ich melde mich, wenn ich da was entworfen habe. Vielleicht hast Du ja dann ein paar Anregungen oder Ergänzungen.

    AntwortenLöschen
  91. so als 109 reihe ich mich gerne noch ein ;) ich verstehe deine motivation, die hinter dem post steht, sehr gut. ich glaube nicht an statistiken, an angebliche umfragen und recherchen, dass die mode so sei, weil die meisten sich das genau so wünschen. andersrum. werbung, lifestyle und all die überflüssigen dinge des lebens ... es wird angeboten und die meisten machen mit. so wollen manche dann auch dinge, die ihnen gar nicht stehen. andere beobachten das und stellen sich fragen. sich eine meinung bilden, ist erlaubt und dabei bleiben auch. ich wünsche mir eine overlock!

    einen schönen abend dir . wünscht . tabea

    AntwortenLöschen
  92. Wow - ein toller Bericht. Vielen Dank :)

    AntwortenLöschen
  93. ach Katja - herrlich Dein Bericht, Deine Schreibe und Wortwitz und sooooo ätzend der Hintergrund. Ich kann alles unterschreiben ... nur mit der Länge der Oberteile, da sehe ich in einer "modischen" Tunika aus als trüge ich in einen bunten langen Kartoffelsack :-(
    Liebe Grüße
    dummzeich ;-)

    AntwortenLöschen
  94. Hallo Raumfee,
    bin zum ersten Mal auf Deinem Blog und musste sooo lachen. Sorry, ist ja nicht lustig, wenn man nach Klamotten sucht und nichts passt. Aber es ist einfach zu schön geschrieben. Hier nun mein Gedanke zu deinem Bericht. Versuch es doch einfach mal in einem Second Hand Laden, da werde ich immer fündig - und meistens nicht nur mit einem Teil.
    In diesem Sinne wünsche ich Dir ein schönes Wochenende und liebe Grüße aus dem Bayerischen Wald
    Christina

    AntwortenLöschen
  95. So isses! Jeden einzelnen Punkt kann ich unterschreiben.
    Die Herbst-/Wintermode muss ich jetzt schon bei den Versandhäusern bestellen, wenn ich noch Auswahl haben möchte. Wenn es dann mal irgendwann wieder kalt wird, ist vieles schon ausverkauft.
    Unifarbene Basics, nicht modisch, sondern modern, kein Schnickschnack, schöne Farben, die passenden Längen und Breiten wären schon mal ein Anfang, und sich nicht durch gefühlte 10 bis 15 Läden/Online-Shops arbeiten müssen...
    und passende Basics immer wieder nachbestellen können.
    Ich glaub´, ich schau gleich mal bei den üblichen Anbietern nach, die Hitzewelle ausnutzend
    Liebe Grüße, Sabine

    AntwortenLöschen
  96. Herzerfrischend zugespitzt geschrieben, auch wenn es im konkreten Fall bestimmt immer wieder zum Ärgern ist. Ja, es fällt mir auch auf, dass die Auswahl kleiner wird, seit ich nach dem 3. Kind die 38 und nach dem 3. Enkel die 42 verlassen hab. Was steht mir da noch bevor, auch als bekennende glückliche Oma will ich mich weder dem "oma-haft"-Klischee beugen noch das anziehen, was so viele anziehen, obwohl es ihnen weder passt noch steht... - Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  97. Großes Thema, toller Post!

    Und wie ich mittlerweile lese, es ist alles gesagt und hier und da zu viel + ich schüttel den Kopf zu DIESER Mode mit und lasse mich seit Jahren in anderen Foren immer wieder über die Ent- und Verwicklung aus und habe das Entwerfen/Nähen für große Größen damals vielleicht zu schnell aufgegeben. Der Markt ist da und er wird nicht bedient und wer verdient daran? Grrrr!

    Mittig platzierte Lotusblüten lenken den Blick auf Bäuche, pfiffige Mini-Täschchen verlieren sich in schwingenden Hüllen mit zu kurzen Ärmeln, neckische Spitzensäume betonen an Hochwasserhosen verlorene Proportionen, süße Bärlis unterstreichen das gemütlichträge Stigma, Badeanzüge mit Spaghettiträgern bringen die Statik ins Wanken, Socken mit engem Bund machen Pumphosen ohne Hose, Strasskronen thronen auf Brüsten, Minirucksäcke auf breiten Schultern, weitgedachte Kunstfasern kleben am Hohlkreuz,... Es geht auch anders, aber es ist so mühsam! L E I D E R !

    Liebe Grüße!
    Minza

    AntwortenLöschen
  98. Grooooooßartig, dieser Beitrag! Und wer ließt es? Die "Betroffenen", leider nicht die "Schneider"- oder haben sich H&M und Co. schon bei dir gemeldet?
    Mir bleibt manchmal auch nur das Selber- Schneidern, aber so laufe ich auch nicht in den gleichen Klamotten "wie alle" herum, das ist zwar zeitaufwendig und mühsam, hat aber auch was für sich.
    Ganz viele liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  99. Liebe Katja, das ist ja mal eine beeindruckende Kommentarliste. Ich komme grade aus Finnland und habe in Kuhmo bei einem Kammerkonzert wunderbar gekleidete kurvenvolle Damen bewundert. Finnische Designer scheinen da etwas sorgfältiger und ideenreicher zu sein....
    Was ich auch immer neidvoll betrachte ist die Art, wie manche Afrikanerinnen sich kleiden. Mal ganz abgesehen von der Farbpalette, die ihre Kleidung oft zeigt, und die ihnen oft besser steht , als uns blassen Mitteleuropäern, finde ich auch die Schnitte und Wicklungen oft perfekt gelungen für üppigere Proportionen des weiblichen Körpers. Eine meiner Töchter war grad für ein Semester in Afrika und war ganz begeistert von der afrikanischen Art, sich mit traditionellen Stoffen zu bekleiden und sie sich vor Ort auf den Körper schneidern zu lassen.
    Ich träume immer davon, drei perfekte "outfits" zu haben. In 1a Qualität. Wieviel einfacher würde das Leben sein!
    Statt dessen fülle ich meinen Kleiderschrank immer wieder mit, wenn auch durchweg gebraucht gekauften oder selbst geschneiderten, Klamotten. Und leere ihn und fülle ihn.....
    Uns gehts einfach gut. Und vielleicht ginge es uns mit weniger noch besser. In der Seele.
    Deine Leinentunika gefällt mir sehr gut! Manchmal findet man in second hand Läden wunderbare Männer- Leinenhemden. Ich finde, Männerhemden kann man zu fast allem weiterverarbeiten. Kragen ab, Ärmel kürzen oder einnähen, aus hinten vorne machen...etc. Aber was erzähle ich Dir- Königin der Kreativen.
    Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir und vor allem ein erholsames.
    Herzlichst
    Lisa

    AntwortenLöschen
  100. Einfach nur: Ja!

    Nach meiner Sommerpause werde ich mir auch mal meinen Frust diesbezüglich von der Seele schreiben. Ich hoffe, du hast nichts dagegen, wenn ich deinen Post verlinke.

    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen
  101. Alles trifft zu!!!
    Gestern habe ich im TV Anna Scholz gesehen und ihre Kleidung ist einfach toll.
    Liebe Grüsse
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  102. Liebe Katja,

    vielen Dank für diesen tollen Beitrag. Es wird wirklich Zeit, dass sich in dieser Richtung etwas ändert und sich die Designer mal umschauen, wie Frauen heute so gebaut sind.

    Einen Punkt würde ich auf Deiner Liste gern ergänzen. Frauen werden mit steigender Körbchengröße nicht automatisch rundherum breiter oder legen sich ein Schwimmerkreuz zu. Ich kann meistens wählen zwischen überzogenen Schultern, weil die Armansatznaht, irgendwo auf dem Oberarm liegt oder einer passenden Schulterpartie, während der Rest des Oberkörpers aussieht wie "Wurst in Pelle". Und mehr Oberweite erfordert vorn etwas mehr Länge und nicht rundherum. Ich mag es nicht, wenn der Saum vorn nach oben geht.

    So bleibt mir schon seit einiger Zeit nichts anderes übrig, als reichlich Shirts nach meinem erprobtem Schnitt selber zu nähen ... und manchmal auch aus XXL-Shirts, wenn ich mir dabei das Einfassen des Ausschnitts und die Ärmelsäume sparen kann.

    Nen lieben Gruß von Antje

    AntwortenLöschen
  103. Sehr schöner Post,…ich hatte den natürlich nicht gesehen…im Urlaubslande…, aber nun muss ich doch noch schnell meinen Senf dazugeben ;-)
    Ich kann's mir so gut vorstellen,..und ich hoffe, dass irgendein geistiger Designer sich dazu mal eine preiswerte Lösung einfallen lässt! Hier in Schweden gibt es -wie auch in England- irgendwie andere Grössen…da kann ich mir glatt mal ein M kaufen…, obwohl das in Deutschland sicher ein L oder XL wäre..und dabei gibt es die Klamotten dann aber auch noch bis XXL oder größer hier…Wieso das so ist…keine Ahnung…, aber macht halt vielleicht Sinn, da die meisten Damen (die nicht in der Grossstadt wohnen) hier auch eher Rubensbräute sind ;-)
    Kram,
    Maren

    AntwortenLöschen
  104. Ich les hier gerade bei dir ein bisschen durch die Posts...und obwohl ich absolut nicht mitreden kann was große Größen angeht - lieg ich hier gerade in meinem Bett (und arbeite beim nichtstun an der nächsten Kofektionsgröße ;-) und zerbrösel fast vor Lachen. So super geschrieben - und sooo wahr!
    Ich kenn das "Problem" von meiner Freundin - und die bekommt jetzt gleich ne Mail mir Link von mir!

    Und falls du doch mal ein ein Hals-Täschchen in der Größe eines 2-Euro-Stücks benötigst, sag Bescheid... o.k.? Hihi...wer kommt auf solche Ideen?? ;-)
    LG Catrin

    AntwortenLöschen
  105. Sensationell! Das trifft es am Besten.
    Gut gemeint ist eben noch lange nicht gut gemacht. Natürlich bin ich mir bewusst, dass auch schlanke Frauen nicht in alles passen, aber die Auswahl ist einfach größer. Ich vermisse Klassiker, die gut sitzen und ein gutes Gefühl vermitteln. Ich bin nicht nur XXL sondern zudem auch noch fast 1,80 m groß, eine Amazone und mir wird es manchmal schon sehr schwer gemacht.
    Herzlichen Dank für diesen schlagfertigen, kurzweiligen Blick auf die Tücke von Fashionvictims und denen, die es nicht sind, jenseits der gängigen Kleidergrößen

    AntwortenLöschen
  106. Diesen schönen Blogartikel habe ich mir mal mit rüber genommen- zumal wir es vor Kurzem von einer Nichtelfenprof hatten...
    http://wildgans.wordpress.com/2013/09/11/hoffentlich-findet-ihr-mich-hasslich/

    Gruß von Sonja

    AntwortenLöschen
  107. ich hab soooooooooooo gelacht (obwohl mirs ähnllich geht). aber du hast all die grässlichen sachen so auf den punkt rausgepickt und aufgespießt, es ist einfach herrlich! nur schade, dass ich nicht nähen kann, ich glaub ich säh aus wie quasimodo wenn mich mich selbst einkleiden müsste. obwohl - nach dem heutigen shopping hab ich direkt lust drauf, es zu lernen. danke für diesen brillianten post!
    herzliche grüße
    sylvia

    AntwortenLöschen
  108. An der Anzahl der Kommentare kann ich sehen, dass ich nicht allein bin!

    D A N K E f ür diesen Post. Vielleicht sieht ja einer an seinen Scheuklappen vorbei. Hoffentlich.............

    Grüßle
    Tanja

    AntwortenLöschen
  109. Ich bin geplättet bei so viel genau getroffenen Worten....ich teile das, weil ich es absolut richtig und toll finde wie du es auf den Punkt bringst....Ich bin eine 52igerin....Danke!!!!
    LG Lilli

    AntwortenLöschen
  110. Suuuupeeer liebe Raumfee!!! Ich musste ein paar mal "schmunzeln" und auch mal laut rausmachen ;-) Besser kann man's wirklich nicht beschreiben! Danke!
    Liebe Grüsse
    Lea

    AntwortenLöschen
  111. Hallo Raumfee,
    ich habe heute zum ersten Mal bei Dir gestöbert und ganz viel gefunden, das mich berührt.
    Aber zu diesem Thema möchte ich Beifall klatschen, Du hast so recht.
    Selbst in den unteren Bereichen der Plus-Size-Mode sitzt eigentlich nichts, weil die Designer nicht auf den Körper und seine Bewegungen achten, sondern nur stereotyp eine Körperform bekleiden und das dann großziehen.
    Ich habe das große Glück in einem Nähkurs zu sein, in dem die Schnitte körpertauglich verändert werden. Aber auch bei den Schnittmustern ist die Sucherei nervig.
    Seit kurzem kaufe ich eine niederländisches Schnittmusterheft "Knipmode", endlich passen meine Sachen und sie sind modisch!
    Ich finde es prima, wie deutlich Du dieses Thema ansprichst.
    Viele Grüße
    Alice

    AntwortenLöschen
  112. Hey :-)
    Ich finde Deine Seite ganz wunderbar. Für meinen Vater, der aufgrund einer Krankheit sehr füllig ist, bin ich auch oft auf der Suche nach schönen Sachen, die eben nicht das sind, was alle tragen, denn es ist ja offensichtlich, dass er nicht aussieht wie der Durchschnitt. Dein persönlicher Geschmack trifft, so wie für die meisten, die hier geantwortet haben, auf meinen Geschmack zu. Schöne Übergröße-Klamotten sind leider auch gar nicht so einfach zu finden. Vielen Dank für Deinen Beitrag, er hat mich auf jeden fall sehr berührt.

    AntwortenLöschen
  113. zunächstmal, liebe raumfee, vielen dank für diese worte -

    zwar bin ich nicht in eurer größenklasse unterwegs, aber auch für "dünne heringe" wie mich macht einkaufen immer weniger spaß - und online-shopping genauso. ach ja, ich verstehe das so gut "designer, die nicht auf den körper und seine bewegungen achten" - anscheinend wird m.e. da sehr oft für die stocksteif stehende schneiderpuppe entworfen, denn das dilemma fängt ja schon an, wenn es darum geht, einen gut sitzenden bh mit körbchengröße d zu finden.

    wohin ich auch schaue, ich finde bei den meisten bhs nur dünne trägerchen, die zwar von körbchen a bis c praktikabel sind, aber bei größeren größen zum alptraum werden, weil die dünnen trägerchen in das fleisch einschneiden. in unterbrustweite 70 ist das schon kein vergnügen, aber frauen, die mit noch mehr "holz vor der hütt'n" gesegnet sind, für die grenzt so ein teil ja schon an körperverletzung.

    ganz zu schweigen von der leidigen suche nach vernünftigen bikinis - nein, liebe designer, neckholder-oberteile sind ab einer bestimmten konfektions- oder körbchengröße folterinstrumente.

    hinzu kommt dann noch inkompetentes verkaufspersonal, das anscheinend auf minijob-basis eingestellt wurde und der kundin nicht zuhöreen - wie sonst ist es zu erklären, dass ich auf meinen wunsch nach 70D zu 85B geschickt wurde?

    schade nur, dass diese worte nicht da ankommen, wo sie hinsollten, nämlich bei designern, herstellern und den läden, die so eine ware ordern.

    LG
    Uli

    AntwortenLöschen
  114. Oh, dieser Beitrag spricht mir aus der Seele!

    Ich selbst habe das Problem bereits bei Größe 48 und wenn ich etwas auf den Tod nicht leiden kann sind es blöde Puffärmelchen oder noch schlimmer gar keine Ärmel...sieht an mir nicht so wirklich prickelnd aus, da meine Figurverteilung auf reichlich Bauch, Brust und Oberarme inklusive Schwimmerkreuz verteilt ist :-( .
    Meist sind die Sachen entweder Presswurst oder Kartoffelsack und entweder quadratisch zu kurz (macht noch viel wuchtiger) oder viel zu lang (damit sehe ich aus wie ein dicker Zwerg mit zu kurz geratenen Beinen) - was bei einer Größe von 1,66 m auch nicht optisch so der Bringer ist.
    Ah...und Bärchen, Schmetterlinge oder rießige Blumenprints...grusel schauder fände ich auch nicht so umwerfend, wenn ich nur Kleidergröße 36 hätte, schließlich bin ich kein Teddybär, sondern eine erwachsene Frau!
    Und Polystoffe sind total schrecklich - schwitz und Pickel bekomme.
    Und nein, bei meiner Größe möchte ich auch nicht ständig kreischende Schreifarben anziehen und am lautesten hier zu schreien.
    Nur weil ich dicker bin, bin ich nicht automatisch niedlich.....
    Und Pluz Size Hosen haben meistens für mich den Nachteil (da ich unterum deutlich schlanker bin), das sie seltenst für meine Figur passend sind, da sie für Oberschenkel, viel Hüfte und Hintern geschnitten sind - das gibt unschöne Beulen und sitzt übelst.
    Der ganze Magerwahn (ich spreche da NICHT ! von schlanken Frauen oder Frauen die einfach von Natur aus so dünn sind) mit Zero Größen nimmt wirklich bizarre Formen an und bei vielen Kleidungsstücken sieht man ganz deutlich (wenn sie von 34 bis 48 da hängen) das sich der Designer aber auch wirklich gar nichts dabei gedacht hat und den selben Schnitt einfach für jede Größe übernommen hat und für den Mist soll´ ich dann auch noch gutes Geld hinlegen?
    Hauteng oder Kleidchentshirtschnitt der gefältet wird unter dem Brustkorb geht halt wirklich nur an kleinen Größen usw.

    Lieben Dank für deine tolle Zusammenfassung!!!


    AntwortenLöschen
  115. PS. Mit gefältelt meine ich jetzt nicht deine Bluse, da sind ja nur zwei kleine Minifalten, sondern eher so Oberteile, die ab der Unterbrust fast so drapiert sind wie ein Faltenrock und im schlimmsten Fall noch mit einem Bindeband im Unterbrustbereich (falls es sowas inzwischen noch gibt?, ich gehe nur noch total selten Klamotten shoppen, denn das ist ein so leidiges und freudloses Thema geworden bei dem Angebot).
    Ulla Popken finde ich übrigens furchtbar (Hosen da kann ich eh´ vergessen, alles auf Oberschenkel geschnitten), das meiste war sowas von niedlich und girly plus mit einer Prise Glitzer gewürzt, das ich seitdem nie wieder hin bin.
    Was bei einem Kommentar hier meiner Meinung nach vergessen wurde in Erwägung zu ziehen ist, das wir in erster Linie schonmal froh sind ein paar schöne Basics für den normalen Alltag zu ergattern (falls man nicht gerade einen Managerinen Job hat und täglich extrem schick zum Job gehen muss), erst in zweiter Linie interessiere ich mich dann mal für das ein oder andere farbige Oberteil (passend zu meinem Typ) oder eben wirklich schicke oder sexy Klamotten (davon brauche ich kein Dutzend) und selbst letztere müssen nicht übervoll mit Glitzer, tausend Taschen oder pink sein (gut ich mag kein Pink ;-).
    Wichtig ist wirklich in erster Linie ein gut sitzender Schnitt, der zu meinem Figurtyp passt und aufpeppen kann man ein Outfit auch gut mit Accessoires oder dann einem farbigen Schal usw.
    Natürlich will auch ich nicht total unmodisch gekleidet sein, aber einfach zu meinen ich will das tragen was mir in der Modewelt mit Kleidergröße Zero von zarten 16-jährigen präsentiert wird ist ein bisschen unrealistisch und in den meisten Fällen auch nicht vorteilhaft.
    Ich hab´auch nicht grundsätzlich etwas gegen Farbe oder wirklich besonders schöne, trotzdem "passende" Muster (die zu finden ist aber super schwer und wie ein Sechser im Lotto), aber ich möchte wie gesagt grundsätzlich lieber erstmal ein paar schönere Basics und ja mal GENUG - nicht immer nur das nötigste - davon im Kleiderschrank, die aber nicht aus einem ganz einfachen 0815 Tshirt bestehen sollen.

    AntwortenLöschen
  116. HERRLICH!!!! ich hab mich grade köstlich amüsiert und bei jedem punkt so heftig mit dem kopf genickt, dass mein hirn vom vielen hin und her prallen jetzt ganz schwindlig ist. vor allem punkt 1 ist soooowas von wahr! vor allem, wenn man nicht nur rund, sondern auch noch kurz ist, hat man mal so richtig ein problem. ich hatte tatsächlich schon hosen, in denen ich den bh gespart hätte, weil ich alles in der hose unterbringen konnte.... *gröhl*
    ich hoffe und wünsche, dass du erhöhrt wirst, amen!
    glg
    molli

    AntwortenLöschen
  117. So... da manche Feiglinge sich gerne in der Anonymität verstecken, um sich verbal mal so richtig schlecht zu benehmen, kann hier nicht mehr anonym kommentiert werden. Wer in der Lage ist, seine Meinung respektvoll zu äußern, der kann auch dazu stehen, selbst wenn sie kontrovers ist. Wer das nicht kann, der bleibt zukünftig draußen.

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!