Donnerstag, 18. Juli 2013

"Dornröschen, Dornröschen, lass dein Haar herunter!"

War das nicht so? Nein...? Zumindest kommt einem dieser Gedanke sofort, wenn man sich Schloss Lichtenstein auf der Schwäbischen Alb nähert. Hier muss Rapunzel im Turm gesessen haben und hier fiel mit Sicherheit auch Dornröschen in hundertjährigen Schlaf. Wenn sie die Wahl gehabt hätten, dann ganz bestimmt, da bin ich mir sicher. 
Das muss sich wohl auch Wilhelm Graf von Württemberg gedacht haben, als er, angeregt durch den Roman "Lichtenstein" von Wilhelm Hauff, das ehemalige Jagdhaus von Herzog Friedrich II. kaufte und sich nach dessen Abbruch an dieser Stelle hoch über dem Echaztal 1842 eine möglichst authentische Ritterburg im Mittelalterstil als Aufbewahrungsort für seine Kunstsammlung bauen ließ, die den verklärenden Vorstellungen der Romantik über die Ritterzeit exakt entsprach.







Gut sind die verklärten Vorstellungen der Romantik für uns heute, denn obwohl keine authentische Ritterburg des Mittelalters, ist diese kleine Burganlage ein absolutes Kleinod und lässt das Herz jedes Märchenliebhabers höherschlagen. Allein der Blick von dort oben über die Schwäbische Alb ist atemberaubend und mehr Horizont geht einfach nicht. Man steht auf der Zugbrücke, an den Zinnen, oder an einem der offenen Fenster des Schlosses, schaut in die Weite, atmet automatisch tief ein, seufzt noch tiefer und fühlt sich ein klitzekleines bißchen wie eine Märchenprinzessin... zumindest für diesen Augenblick. Wer braucht das nicht ab und zu mal...



Besonders erwähnenswert war die tolle Schlossführung - neben dem Informationsgehalt mit Sicherheit die kurzweiligste, launigste und lustigste, die ich jemals mitgemacht habe. Leider darf ich euch keine Fotos der wirklich ungewöhnlichen und tollen Innenräume zeigen, die könnt Ihr euch aber auf der Homepage des Schlosses anschauen.
Und soll ich Euch was sagen? 2009 wurde hier tatsächlich die Neuverfilmung für das Märchen Dornröschen  gedreht. Und falls ihr mal auf Rügen seid, dann findet ihr in Lietzow eine fast identische Kopie des Schlosses, rund 25 Jahre später nachgebaut.
Und danach? Erst mal in den angegliederten Biergarten und einen gelungenen Auflug ausklingen lassen, um sich anschließend aufzumachen nach........ das erzähle ich Euch ein anderes Mal.
Sigmaringen, Schloss Lichtenstein, Schwäbische Alb, Ausflugsziee Baden-Württemberg, Schlösser in Deutschland

Kommentare:

  1. Christina Lehmann18. Juli 2013 um 12:15

    Das ist ja mal der Hammer, das Schlösschen!!

    Und - ich wiederhole mich da sehr gerne - wieder mal geniale Fotos!

    Könnte sein, dass ich Schatzi überreden muss, da mit mir hin zu fahren... ;-)

    LG Christina

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Bilder!!
    Dort in der Nähe wohne ich - lustig :)

    AntwortenLöschen
  3. Ach Mensch, das gefällt mir jetzt aber so richtig gut! Da würd ich auch gern rumlaufen und Träumen und den Ausblick genießen... das Schloss sieht echt aus wie aus einem Märchen entsprungen! :)

    AntwortenLöschen
  4. Hübsch, die kenn ich nur vom Vorbeifahren...

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschöne Bilder , liebe Katja!
    Ich besichtige und befühle auch so gerne Burgen und Schlösser .Ich kann dort Stunden verbringen und lustwandeln .
    Schloss Lichtenstein ist wirklich sehenswert.
    Liebe Grüße Ursula

    AntwortenLöschen
  6. Die Lage dort oben auf dem Felsen ist einfach unglaublich, ich habe diese Burg auch schon immer bewundert. Eigentlich könnte ich auch mal wieder hinfahren, war als Kind das letzte Mal drin. Dabei ist es von mir aus gar nicht so weit weg. Ist auch toll im Schnee und Nebel.
    Liebe Grüße,
    Dani

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht ja wirklich aus wie ein Märchenschloss...ich kann mir gut vorstellen, dass die Kulisse beliebt ist bei Filmemachern...Ich habe heute auch bis zum Horizont geschaut...allerdings war der etwas anders geartet...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  8. Das gibts also wirklich, so ein Bilderbuchschloß wie in Märchenbüchern! Und das in meiner alten Heimat BW...
    Interessanter Post!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  9. Du hast recht - dort MUSS es gewesen sein! Gibt gleich so ein richtig heimeliges "Kindergefühl"! Sehr schön, danke!

    Ursula

    AntwortenLöschen
  10. Ist ein bisschen wie Neuschwanstein im Miniformat, oder? Etwa 30 Jahre älter zwar und mit weniger Touristen und mehr Horizont!
    Es gibt doch viel zu entdecken bei uns.
    Hast du auch früher diese tschechischen Märchenfilme geguckt, "3 Nüsse für Aschenbrödel", und so?
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war die erste DVD, die ich mir überhaupt gekauft habe. ;-)

      Löschen
  11. Wow, das ist ja wirklich total schnuckelig! Wie aus einem Film, aber wie schön, dass es echt ist!
    Das erste Bild bringt mich etwas aus der Fassung: wie haben die das so nah an den Abgrund gebaut? Was, wenn da mal was abbröckelt? Das geht ja fast nahtlos in die Felswand über.
    Ich muss da unbedingt hin, bevor das Schloss abstürzt!

    AntwortenLöschen
  12. also, das dornröschen beanspruche ich für meine nordhessische heimat - die sababurg (http://www.sababurg.de/) war rosenumwachsen und dornenverwehrt... ich war schon bei dem neuen film höchst erstaunt, dass es sich nicht dort abspielte ;-)!! hingegen darf rapunzel gern im hohen turm von lichtenstein ihre haare glänzend gebürstet haben!
    vor diversen jahren haben wir urlaub in der schwäbischen alb gemacht und genau diese burg (als auch sigmaringen!) besucht. ich war natürlich begeistert, weil mir hauffs märchen die liebsten sind und das romantische gemäuer bestens in mein märchen-weltbild passte.
    danke für die schönen erinnerungen!

    AntwortenLöschen
  13. wow. das eRste bild. zugleich ein wenig schauRig, da so nah am abgRund. hätte soRge voR einem abstuRz. obgleich es ewigkeiten hält. heRR käthe möchte auch immeR ein schloß kaufen, wenn eR iRgendwann den millionengewinn einheimst. sollte es so kommen, lad ich dich ein. auf unseRe buRg.
    liebe gRüße. käthe.

    AntwortenLöschen
  14. die märchenromantik — da bin ich ganz für unkritische nichthinterfragung :)
    fantasienahrungsorte, die sind was feines.
    liebe pespomozische grüße (jaja, das braucht man wirklich, liebe katja!)
    von ulma

    AntwortenLöschen
  15. Wie märchenhaft - traumhaft schöne Eindrücke, liebe Katja. Vor allem schaut es aus, als wärst du allein dort gewesen. Niemand anders ist zu sehen :-)
    Liebe Grüße,

    Sabine

    AntwortenLöschen
  16. Ach, wie nett, Bilder zu sehen die quasi hier mal so bei mir um die Ecke gemacht wurden... naja, wenn man arbeitet bemerkt man wohl nicht, dass es auch eine Urlaubsregion ist. Hoffentlich habt ihr auch Tübingen auf dem Programm!!!
    liebe Grüße, JULE

    AntwortenLöschen
  17. Solch bezaubernde Orte, um die du weißt (und die du hier teilst!) - ich genieße das sehr!!! Danke :)
    Alles Liebe. maria

    AntwortenLöschen
  18. du bist wirklich eine königin im finden von einheimischen ausflugsparadiesen...solch eines schlosses würdig - ich könnt mir also auch die raumfee vorstellen, wie sie in lichtenstein ihr schwarzes haar herablässt;) und ich beneide dich um dein reiseorganisationstalent, was mir so ganz abgeht...alles, was ich im urlaub entdecke, geschieht durch zufall (und ich möcht nicht wissen, an wievielen schlössern ich schon vorbeigelaufen bin;)
    liebst birgit (die gekonnte kunst auch mag;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In dem Fall bin ich völlig unschuldig am Finden, denn ich habe mich aus akutem Zeitmangel um gar nichts gekümmert, nur meine Tasche gepackt und mich voll und ganz auf die familiäre Reiseleitung verlassen, die die Ziele dieses Mal perfekt gefunden hat. Auch mal schön. :-)

      Löschen
  19. Guten Morgen,
    wunderschön, dieses Märchenschloss. Du bist ein bisschen zu beneiden, dass du diese Gegend vor der Haustür hast. Als Norddeutsche haben wir Nord- und Ostsee vor der Tür. Man will immer das, was man nicht jeden Tag hat.....
    Liebe Grüße von:
    Silke aus dem Norden

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vor der Haustür nicht ganz - 300km entfernt. ;-)

      Löschen
  20. Ich würde mal sagen, hier wurde der Bauplatz auf höchst effektive und märchenhafte Weise ausgenutzt. Ein tolles Schloss. Dass es in Lietzow ein Kopie davon gibt, wusste ich gar nicht. Als Einheimischer ist man ja meist weniger informiert, als Auswärtige und Touristen. ;) Dir ein schönes Wochenende! :)

    AntwortenLöschen
  21. Hübsches Ding! Aber witzig, dass wir solche Baukunst heute als Inbegriff der mittelalterlichen Romantik wahrnehmen, wenn es eigentlich "neumodischer Kram" aus dem 19. Jahrhundert ist und nicht authentischer als beispielsweise die heute so beliebten Mittelaltermärkte. Wobei ich auch ein leidenschaftlicher Besucher sowohl der einen als auch der anderen bin... ;)

    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
  22. mensch, wie knapp das teil auf dem felsen da steht ... und interessant, was andere leute so für mittel zur verfügunghaben, für den nestbau ;)

    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen
  23. Ohje, ohje, Katja, ich las "Damals in der Nebenhöhle" und fragte mich, ob du vielleicht herausgefunden hast, warum unsere Gesichtsknochen so unvorteilhaft gestaltet sind... Die Burg ist fantastisch! LG Rebekka

    AntwortenLöschen
  24. So tolle Schloss-Fotos - und so eine sanft schöne Hügellandschaft für den Weitblick... LG

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!