Dienstag, 4. Juni 2013

Transformation.

Als ich am Donnerstag Abend so traurig war, weil wir den ganzen Nachmittag den Kleiderschrank meines Vaters aussortiert hatten und es sich für mich so anfühlte, als würden wir alle Erinnerung an ihn aus dem Haus schaffen, umarmte mich mein kleiner großer Sohn und erklärte mir, dass die Sachen gar nicht wichtig wären, weil wir ihn ja lieben und da könne es gar nicht passieren, dass wir ihn vergessen. Manchmal ist es ganz einfach.
Ein Paar Dinge kamen trotzdem mit. Wozu wusste ich nicht so genau, aber als ich zu Hause das Flanellhemd in der Hand hielt, das mein Vater so gern getragen hat, da wusste ich, dass es etwas für meinen Sohn werden wollte, damit es ihn trägt. Energie und Erinnerung müssen in Bewegung bleiben.



Also beherzt zur Schere gegriffen, eine andere Hose draufgelegt und losgeschnitten. Obwohl recht lang, reichte es nicht für die notwendige Länge der Beine, deshalb wanderten die Ärmel als Aufschlag ans Hosenbein. Die Brusttasche wurde zur Potasche und alles wurde nach Kinderwunsch... gemütlich und kuschelig.





"Darf ich sie gleich anlassen? Das ist eine Hüpfhose, damit kann ich prima fliegen." ... war das schönste Kompliment für mich - ist Nähen doch eigentlich so gar nicht meine Technik. Aber sie ist mit Liebe genäht... und gut gegossen worden.



Vielleicht ist die Transformation vom Arbeitshemd meines Vaters zur Schlafanzughüpfhose für seinen Enkel vergleichbar mit der Transformation der schmerzhaften Trauer um ihn, die sich zunehmend vom Weltlichen, von Dingen und Orten als Platz für traurige Erinnerung löst und wandelt in ein warmes Gefühl der Verbundheit und Dankbarkeit beim Werkeln in der Küche, das er so mochte, beim Blick in die weite Natur, die er liebte und beim Durchradeln der Landschaft, was er so gerne gemacht hat. Dort kann ich ihn spüren, nicht auf dem Friedhof.
Mein Vater konnte als Kriegskind nichts wegwerfen, er arbeitete sein Leben lang hart und freute sich immer, wenn er etwas verwenden konnte, was er jahrelang aufgehoben hatte und es so noch zu etwas nütze war. Er hätte sein letztes Hemd gegeben, um den Menschen zu helfen, die er geliebt hat. Seine Kleider werden jetzt andere Menschen warmhalten. Und als ich meinen Sohn lachend in seiner neuen Schlafanzughose hüpfen sah, wusste ich: die fröhliche Hüpfhose hätte meinem Vater sehr, sehr gefallen.

Mehr Upgecyceltes von mir findet ihr > hier und jeden Dienstag auch als Sammlung bei der lieben Nina.
Für einen Jungen ist sie gemacht, zumindest im Ansatz kreativ und wenn man damit fliegen kann, dann ist die Hose definiv auch heldenhaft und wird heute noch weit(er)hüpfen.Upcyling Do it yourself, Selbermachen, Kleidungsupcycling, Hemd upcyceln, Iden Hemd upcyceln, Reuse, Trauer, Transformation

Kommentare:

  1. *schnüff* Ich musste gerade ein Tränchen verdrücken und bin ganz berührt... Schön, dass das Lieblingshemd deines Vaters so eine schöne neue Bestimmung gefunden hat!
    GLG, Ms. 101things

    AntwortenLöschen
  2. Das ist eine wunderbare neue Nutzung für das Kuschelhemd deines Vaters. Im letzten Jahr starb mein Onkel und ich erbte eine riesigen Stapel XXL-T-Shirts. Daraus nähte ich auch Schlafanzüge für meine Tochter. Die T-Shirts reichten von der Länge nur für dreiviertellange Hosen, aber genau das mag meine Tochter gerne.
    Und so sorgen Onkel Freds T-Shirts hier auch noch jahrelang für Gemütlichkeit.
    Die Küchenschürzen meiner Mutter lagern übrigens noch in meinem Nähschrank und warten auf eine Wiederverwertung in einer Patchworkdecke...
    Ich bin froh zu lesen, dass der Schmerz über den Verlust deines Vaters langsam abklingt.
    Ganz liebe Grüße, Lilli

    AntwortenLöschen
  3. Ist das schön geschrieben! Das Hemd hat wirklich eine tolle Verwandlung zur Hüpfhose hingelegt. :)

    AntwortenLöschen
  4. liebste Fee . ich war ja so lange nicht hier zum Besuchen .. zum Lesen ..
    drum kommt mein Mitfühlen zu Dir nun jetzt . mmhhh . die Idee mit dem gewandelten Vater.Opa.Hemd ist so wunderbar . genauso hätt's ihm bestimmt so gut gefallen . umhüllt er fein sein Enkelkind nun . geborgen und wohl . freudig hüpfend .
    in den letzten Tagen meines Vaters war ich da . hab gehalten seine Hand . am Ende zählt nur die Liebe . die fliesst . die Ruhe gibt . Vertrauen für die Reise . ich habe erfahren wie Schmerz und Glück gleichzeitig sind . und ja . Du Fee . Du weisst's bestimmt . die Seele reist nur weiter . streift ab den kranken Körper . ist im Himmel immer immer da . und wieder frei . und liebt von dort die Lieben ....
    sei gegrüsst aus meinem Herzen ...
    von auch ner Fee

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde es so wichtig, Erinnerungen fest zu halten und auch an die Kinder weiter zu geben. Ihnen das Gefühl von Wertigkeit zu vermitteln und den Opa/Vater damit weiter im Kreise der Familie sein zu lassen. Denn gerade dann kommen oft Gespräche auf wie, Ach schau mal die Hose, die war doch mal ein Hemd vom Opa, weisst du noch ...? Und so bleibt er immer lebendig, in den Erzählungen und Erinnerungen. Ein tolle Idee, die der Sohnemann in Ehren halten wird! Und dafür, dass du nicht nähst ist sie super toll geworden und lockt dich vielleicht öfter hinter die Maschine ;-)!!
    Ganz herzliche Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Katja, auch ich habe hier länger nicht mehr kommentiert, aber jetzt muss es sein... die Weiterverwendung des Flanellhamdes ist so genial... ich habe auch schon daran gedacht, aus dem "ollen" Lieblingspullover meines Mannes und ein paar anderen Kleudungstücken z.B. ein Kissen zu nähen... irgendwann werde ich es tun...
    herzliche Umarmung
    Marita

    AntwortenLöschen
  7. Ganz, ganz wundervoll!
    Herzliche Grüße!

    AntwortenLöschen
  8. ich finde diese Idee so wunderbar, liebe Katja !!! Meine Mutter hat Jahre gebraucht, bis sie sich von einem Großteil der Kleidung meines Vaters trennen konnte und auch nach über 10 Jahren hängen noch viele Sachen in "seinem" Schrank... ich kann dich einfach nur bewundern für deine Kreativität und wie du mit dem Leben umgehst ( besser kann ich das irgendwie nicht beschreiben) ...ganz liebe Grüße schickt euch beiden Uli - die Kramerin

    AntwortenLöschen
  9. Es ist wunderbar zu sehen, wie die Dinge den Menschen weiterleben lassen. Die vielen Sachen, die zurückbleiben, können belasten, aber so wie du das machst, hast du ein Stückchen deines Vaters ins Leben gerettet! Ganz liebe Grüße von Michaela

    AntwortenLöschen
  10. Transformation at its best. Schön, wie Du diesen Prozess beschreibst, der sie begleitet. Und gut zu wissen, dass Du Deine Trauer in so etwas Gutes verwnadeln kannst. Vielen Dank für die berührende Geschichte dazu. Liebe Grüße, Wiebke

    AntwortenLöschen
  11. Auch das einguter Weg, mit dem Verlust umzugehen. Und für die Kinder, diese Pragmatiker, liegt Freud und Leid eng beisammen...So müsste man das auch immer können.
    Liebe Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
  12. Das ist wirkich eine wunderbare und äußerst persönliche Transformation. Du hättest es nicht besser machen können!!! Ich bin absolut begeistert.
    Liebe Grüße :D

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Katja, eine wunderbare Weise, die Erinnerung einen gelieten Menschen aufrecht zu erhalten.
    Mein lieber Opa ist mir auch am nächsten, wenn ich an seiner mittlerweile 20 Jahre alten Pfaff-Nähmaschine sitze. Die steht direkt unterm Dachliegefenster. Dann kann er mir zusehen und ich weiß, dass er mir zusieht und sich freut...
    LG, Anne

    AntwortenLöschen
  14. die luftwirbelfotos deines hüpfers gefallen mir am besten. die transfirmationsgedanken kann ich gut verstehen! das hemd kann wieder träumen, und das als hose. das leben eines menschen kann man nicht besser beehren, als mit dem leben selbst.

    gestern gab es einen kleinen streifen offenen himmel am horizont, mit abendrot. nur kurz. ein versprechen war es nicht, denn heute ist wieder alles grau. aber eine kurze erinnerung, dass himmel auch andere sachen kann als bloß geschlossene decke.

    liebe grüße zum dienstag . tabea

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Katja,
    ich hocke heulend vor dem PC. Der Todestag meines Vaters jährt sich demnächst zum zweiten Mal.
    Du hast soviel Liebe in Dir und gibst sie Deinem Sohn weiter. Eine Hüfpfhose aus Opas Hemd, die Dein Kind zum Lachen bringt und Dich zum Schmunzeln lässt in Gedanken an Deinen Vater, etwas Schöneres kann es nicht geben.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  16. ich brauch jetzt dringend mal ein taschentuch. :)
    so schön, wenn man erinnerungen weiter tragen kann - im wahrsten sinne des wortes.
    danke für deinen kommentar gestern. ich find das wort "kackmist" grandios und sehr treffend. :)
    herzliche grüße
    die frau s.

    AntwortenLöschen
  17. großartige kleine jungs verdienen ein großartiges geschenk.jetzt hüpfen opa und enkel hand und hand. ich hätte mich so gefreut, wenn mein papa, meine kinder kennengelernt hätte. ich war noch selber ein kind, als er starb, aber er ist immer noch so nah bei mir. lg, éva

    AntwortenLöschen
  18. Christina Lehmann4. Juni 2013 um 09:55

    So emotional und schön geschrieben wieder...

    Und ich glaube sehr, mir würde es genauso gehen wie dir, wenn mein Vater gehen müsste - ich kann das gut nachvollziehen (soweit einem das jemandem der trauert gegenüber zusteht zu sagen)!!

    So ist es doch schön, dass sich die Trauer mit der Zeit in liebevolles Erinnern verwandeln kann und du durch die coole Hose ständig eine Erinnerungsstück vor Augen und in Händen haben kannst.

    Alles Liebe
    Christina

    AntwortenLöschen
  19. Wunderschön, wunderbar, ergreifend!
    Ganz liebe Grüße von Tanja

    AntwortenLöschen
  20. Eine sehr schöne Hose und eine ebenso schöne (naja, und traurige) Geschichte dazu.
    Ich finde es toll, dass dein Sohn so sensibel ist (und offensichtlich trotzdem ein sehr fröhliches Kind!).

    AntwortenLöschen
  21. eine wunderbare transformation - die bilder so lebensbejahend und voll mit positiver erinnerung.
    herzliche grüße von mano

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Katja, ich bin tief gerührt... und schon fließen sie, die Tränen. Eine so großartige Idee: etwas vom Opa, das den Enkel trägt... So wunderbar, unbezahlbar, einfach wervoll. Mit Herz und Seele, so wie ich es am liebsten mag. Du bist ein kostbarer Schatz, so wie es dein geliebter Papa bestimmt auch war. Ich drücke dich inniglich.

    AntwortenLöschen
  23. das ist einfach nur schön, liebe katja. und jetzt ist es in gewisser weise wortwörtlich das letzte hemd deines papas, mit dem er seinem enkel freude bereitet - sichtlich: der wirbelt hüpfend so schnell durch die luft, dass die energie richtig herüberschwappt. so so gut. auf schöne erinnerungen, liebe katja.
    °u.

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Katja ! Das ist sicher der schönste post den ich je gelesen hab !
    Herzlichst Ursula aT

    AntwortenLöschen
  25. Wie er lacht, dein Vater, ob dieser entzückenden Hüpfhose.
    Ebenso wie mein Omi lächelt, wenn ich beim Pfannkuchen machen an sie denke. J e d e s Mal.
    Liebe Grüsse, es ist soooo schön!

    AntwortenLöschen
  26. Ganz wunderbar. Man könnte es schöner nicht machen als du es tust. Und offensichtlich hat dein Sohn schon von dir gelernt - die Sensibilität und das Bejahen des Lebens. Möge er hoch und weit fliegen und gut getragen sein!

    Ursula

    AntwortenLöschen
  27. Wieder einmal so ein rührend schöner Post mit so viel Katja-Energie. Ich hätte jetzt auch zu gerne eine Hüpfhose von meinem Opa. LG, Annette

    AntwortenLöschen
  28. Was für ein Post! Ich bin zu Tränen gerührt, begeistert von der Hose, verzückt von den kunstvollen Fotos und beeindruckt von dieser Art mit Trauer umzugehen.

    Ich trage heute keinen Hut, sonst würde ich ihn ziehen.

    Herzliche Grüße

    Uta

    AntwortenLöschen
  29. Was für eine schöne Idee und Erinnerung an deinen Vater. Und gekonnt umgesetzt und die Bilder deines springenden Kindes wirken so fröhlich, dein Vater hätte sich sicher darüber gefreut.
    LG
    Andrea/miezeundmax

    AntwortenLöschen
  30. Wieviel Leben in der neuen, alten Hose steckt. Es tut einfach gut, diese Bilder zu sehen.

    Liebe Grüße von Kirstin

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Katja,
    ganz ganz toll gemacht - die Transformation des Hemdes, Deine Gedanken dazu und die Fotos. Die erinnern mich an die Zeit, als meine Kinder immer und immer wieder vom Sofa auf ein MatrazenundBettzeug-Lager sprangen.
    Am Wochenende habe ich das Haus meines Schwiegervaters ausgeräumt - und war wohl sentimentaler als die eigenen vier Kinder. Wir mussten schon vor fünf Jahren Abschied nehmen, und trotzdem fiel es mir schwer. Das ein oder andere Stück wurde aber verwahrt zum späteren upcyclen und an-schöne-Zeiten-erinnern.
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  32. Ene rührende Geschichte und eine schöne Transformation! Ich habe hier auch noch Flanellhemden vom Opa liegen - ich sollte sie bald verarbeiten und die Energie wie Du weitergeben. Schöne Idee!
    Liebe Grüße
    H.

    AntwortenLöschen
  33. Wunderbare Transformations-Hüpf-Gedenken-Hose!!!!! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  34. Bewegend traurig schön! Die Hüpfhose ist wunderbar und hüpft direkt ins Herz + Dein kleiner Sohn ist großartig!!!

    Liebe Grüße, Minza

    AntwortenLöschen
  35. danke.
    füR diesedeine offenen woRte. sie sind wohltuend. und heilsam. und eRmöglichen miR gRad einen blick, den ich manchmal veRgesse.
    von heRzen. käthe.

    AntwortenLöschen
  36. Liebe Katja,
    aus dem Lieblingshemd Deines Vaters eine super bequeme Hüpfhose zum Wohlfühlen zu schneidern ist doch großartig. Dein Vater würde es sicherlich riesig freuen, seinen Enkel so fröhlich darin hopsen zu sehen :-)
    Abendliche Grüße mit Sonnenschein,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  37. Das ist ein so berührender Post. Ich sitze hier mit wässrigen Augen. Das ist mir noch nie passiert im Netz....................... Liebst, Julia

    AntwortenLöschen
  38. was für eine großartige idee die hüpfhose. das projekt hast du so schön in worte gepackt, in berührende worte, die ich genauso unterschreiben könnte. auch hier ist alles was dem opa einmal lieb war, nicht gegen gold aufzuwiegen!

    AntwortenLöschen
  39. Auch Ich habe lange lange die Sachen meines Vaters noch getragen. Wir hatten den selben Stil. Hemden, kariert, gestreift, längs, quer.....

    Mittlerweile bin Ich zu dick dafür, aber mein Onkel ist dankbarer Abnehmer ;-)

    Man muss ja nicht immer alles gleich weggeben.

    Grüße aus Kaiserslautern

    Philipp

    AntwortenLöschen
  40. Das hast du toll gemacht! Er wird die Hose lieben, dein kleingroßer Sohnemann. Und du wirst noch viele schöne warme Erinnerungen haben, manchmal sind sie vielleicht auch traurig, aber das warme dankbare Gefühl, das bleibt und ist schön. - Ich hab die letzten Tage dauernd die Jacke meiner Großmutti an und fühl mich sehr geborgen in "ihren Armen".
    Sei herzlichst gegrüßt und so vielen Dank fürs Daumenhalten. Wir werden es finden, das neue Zuhause, ganz bald!
    Dania

    AntwortenLöschen
  41. Liebe Raumfee, was für eine schöne Idee! Trän, trän... Manchmal ist es eben doch auch schön, eine materielle Erinnerung zu haben, etwas das weitergegeben wird, etwas zum kuscheln, anschauen... Liebe Grüsse, Miuh ... weiterträn...

    AntwortenLöschen
  42. liebe katja, so so schön, dass meine augen ein bisschen überlaufen...
    es ist nicht die sache an sich, nämlich das hemd, das auf diese weise weiterlebt, sondern die seele darin. im übertragenen sinn. so hat sich auch ein bisschen seele übertragen. auf deinen hüpfenden sohnemann und auch auf dich. so wird die hose euch alle 3 noch eine weile verbinden. hoffentlich passt sie noch gaaaanz lange :)
    herzliche grüße von dornrös*chen

    AntwortenLöschen
  43. Ein wunderschöner Post zu einer sehr schönen Idee :-)

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  44. Oh man. Das berührt mich gerade sehr! Was für eine wundervoll Upcyclingidee!
    Mein Augenwasser läuft gleich über!
    Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  45. Das ist eine wundervolle Idee!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  46. Schön, dass dein Sohn nun die wunderbare Energie deines Vaters "weiterträgt".

    AntwortenLöschen
  47. Liebe Katja, Deine und die Worte Deines Sohnes berühren mich sehr! Und die Idee ist ganz wunderbar! Bestimmt spürt Dein Vater diese Energie ... wie auch immer.

    Mit Herz,
    Steph

    AntwortenLöschen
  48. Liebe Katja,

    wunderbar "verarbeitet" hast du das alles. Die Hemdhose hat eine fantastische neue Bestimmung gefunden, die Fotos sind voller Leben und Dynamik. Freude und Trauer sind manchmal nicht zu trennen.

    Fühl dich gedrückt
    Rebekka

    AntwortenLöschen
  49. Schöner kann Transformation nicht sein....die Energie und die Liebe die Dein Papa in diesem Hemd dagelassen hat wird Dein Söhnchen ganz warm umspannen...ich bin sicher!!!!Danke für diese besonderen Zeilen!!!!
    Herzlichst Flori

    AntwortenLöschen
  50. das hast du gut gemacht!
    die hose gibt deinem sohn kraft und power und geborgenheit, schön, so soll es sein.
    dein papa freut sich da bestimmt mit euch...

    ♥andi

    AntwortenLöschen
  51. Liebe Katja,
    beim Lesen Deines Beitrags hatte ich zugegebenermaßen trotz der lebensfrohen und wunderbaren Bilder einen Kloß im Hals.
    Die Hose ist in mehr als einer Hinsicht wunderbar.
    Sei feste gedrückt, meine Liebe.
    Nina

    AntwortenLöschen
  52. Liebe Katja,

    Deine Worte haben mich sehr berührt, ein paar Tränen musste auch ich weinen.
    Als ich die Wohnung meiner Mama auflösen musste, habe ich mir auch ein paar Lieblingskleidungsstücke mitnehmen müssen. Sie passen mir gar nicht und auch wenn es nun schon einige Jahre her ist - hat mich Deine Idee sehr insperiert. Sie liegen einfach nur in meinem Kleiderschrank und nun kommt ein neuer Sommer für sie :) mal schauen was aus ihnen werden möchte.

    Danke für die sehr persönlichen offenen Worte, wie Du mit dieser Situation umgehst.

    Liebe Grüße
    steffine

    AntwortenLöschen
  53. liebe katja, wunderschön dein post! dein vater wird sich bestimmt freuen über deinen so lebendigen sohn in seinem "hemd". ein zwei tränchen musste ich trotzdem verdrücken - in erinnerung an meinen vater, der meinen sohn leider nicht kennenlernte... alles liebe für dich und die deinen!!! koni

    AntwortenLöschen
  54. jetzt hab ich tränen in den augen!
    was für ein berührender post!!!
    mir fehlen die worte.
    die hüpfhose ist wundertoll und eine schöne erinnerung!
    und die worte deines sohnes sind so warm und weich wie ein sonnenstrahl, der dein herz erwärmt.
    ich wünsche dir von herzen ganz viel erinnern. schönes erinnern.
    und nicht vergessen...das er im herzen immer bei dir ist...dein papa!!!


    liebgruss
    eni

    AntwortenLöschen
  55. wie wundervoll ihr das zusammen lebt und sei Dir sicher, Dein Vater hatte große Freude Euch zuzusehen!!!
    Alles Liebe und danke für Deinen so berührenden post,
    Silke

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!